Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis
Bild vom Unfall auf der B 42

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. Festnahmen nach Randale in Touristikbahn, Wiesbaden-Dotzheim, Moritz-Hilf-Platz, 17.11.2014, gg. 16.50 Uhr

(ho)Zwei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren sind gestern nach Farbschmierereien und einer versuchten Brandstiftung in der Touristikbahn in Dotzheim festgenommen worden. Die beiden sind dringend verdächtig, durch eine eingeschlagene Scheibe in einen Wagon der Touristikbahn eingedrungen zu sein. Im Inneren des Wagens wurde Papier in Brand gesteckt und die Ausstattung mit Farbe beschmiert. Glücklicherweise geriet das Feuer nicht außer Kontrolle, sodass sich der entstandene Schaden auf rund 1.000 Euro beschränkte. Durch Mitarbeiter der Bahn konnten die beiden Beschuldigten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Ersten Ermittlungen zufolge war an der Tat mutmaßlich ein weiterer Jugendlicher beteiligt, dem jedoch die Flucht gelang. Zum Nachweis der einzelnen Tatbeiträge des jugendlichen Trios sind weitere kriminalpolizeiliche Ermittlungen notwendig.

2. BMW gestohlen, Wiesbaden, Rudolf-Vogt-Straße, 15.11.2014, zw. 10.30 Uhr und 12.00 Uhr

(ho)Am Samstagvormittag haben Unbekannte in der Rudolf-Vogt-Straße einen BMW des Typs X 5 gestohlen. Der Wagen war vor dem Haus des Geschädigten abgestellt. An dem schwarzen BMW waren zuletzt die amtlichen Kennzeichen F-X 5555 angebracht. Personen die Angaben zu dem Diebstahl oder zum Verbleib des Wagens machen können werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzten.

3. Einbrüche in Bürogebäude, Wiesbaden, Bahnhofstraße, festgestellt am 17.11.14, 07.30 Uhr

(ho)Gleich drei Gewerbebetriebe wurden im Verlauf des vergangenen Wochenendes in einem einzigen Bürogebäude in der Bahnhofstraße heimgesucht. Die Täter verschafften sich durch mehrere aufgebrochene Fenster Zugang zu den betroffenen Firmen und suchten in den Räumlichkeiten nach Wertsachen. Schließlich flüchteten die Einbrecher mit Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

4. Navigationsgerät ausgebaut, Wiesbaden-Biebrich, Adolf-Todt-Straße, Nacht zum 17.11.2014

In der Nacht zum Montag haben Autoaufbrecher aus einem geparkten Wagen das fest eingebaute Navigationsgerät ausgebaut und entwendet. Dabei ist ein Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro entstanden. Die Täter zerstörten eine Seitenscheibe und drangen so in den Innenraum des Fahrzeuges ein. Hinweisgeber werden gebeten, das 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 zu informieren.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Einbrecher überrascht, Geisenheim, Steinheimer Straße, 18.11.2014, 03.25 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Dienstag wurde ein Einbrecher in der Steinheimer Straße auf frischer Tat von dem Hausbesitzer ertappt und ergriff ohne Beute die Flucht. Der Täter war gegen 03.25 Uhr durch eine gewaltsam geöffnete Nebeneingangstür in das Einfamilienhaus eingedrungen. Als er dann mit seiner Taschenlampe durch verschiedene Zimmer des Hauses schlich, wurde der schlafende Hausbesitzer durch den Lichtschein wach und bemerkte den Eindringling. Der Ertappte rannte daraufhin fluchtartig davon und warf dem hinterher eilenden Geschädigten während der Flucht durch das Haus noch einen Wäschetrockner und eine Tasche in den Weg. Der Einbrecher war ca. 1,80- 1,85 Meter groß, schlank und trug ein schwarzes Kapuzenshirt mit aufgezogener Kapuze. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

2. Reh auf der Fahrbahn- Autofahrerin schwer verletzt! Taunussstein, Landesstraße 3032, 17.11.2014, 14.25 Uhr,

(pl)Am Montagnachmittag kam es wegen eines Rehs auf der L 3032 bei Taunusstein zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 36-jährige Autofahrerin schwer verletzt wurde. Die 36-Jährige war gegen 14.25 Uhr mit ihrem Auto von Strinz-Margarethä kommend auf der Landesstraße in Richtung Taunusstein unterwegs, als nach ihren Angaben plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn lief. Beim Versuch dem Tier auszuweichen, verlor die Autofahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort rutschte der Wagen eine Böschung hinab, drehte sich und blieb dann auf der Seite liegen. Die verletzte Autofahrerin musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Die Polizei rät: Unterschätzen Sie nicht die Gefährdung durch Tiere, die plötzlich die Straße überqueren. Gerade bei Fahrten durch ländliche Bereiche, Wald- und Wiesengebiete sollte vorsichtig gefahren werden. Passen Sie Ihre Fahrweise an, beachten Sie die entsprechenden Warnschilder und seien Sie bremsbereit. Wenn Sie Wild am Fahrbahnrand sehen, sollten Sie abblenden, abbremsen, hupen und anhalten. Weichen Sie bei plötzlichem Wildwechsel oder einer unvermeidbaren Kollision nicht in den Gegenverkehr aus - bremsen Sie stark ab und halten Sie Ihre Fahrspur. Sollte es zu einem Zusammenstoß gekommen sein, versuchen Sie nicht, einem verletzten Tier zu helfen, es zu berühren oder gar mitzunehmen. Informieren Sie stattdessen umgehend die Polizei.

3. Motorradfahrerin schwer verletzt, Hohenstein, Burg Hohenstein, Bundesstraße 54, 17.11.2014, 15.00 Uhr,

(pl)Bei einem Unfall auf der B 54 bei Hohenstein wurde am Montagnachmittag eine 21-jährige Motorradfahrerin schwer verletzt. Die 21-Jährige war gegen 15.00 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Hohenstein unterwegs, als sie in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihr Motorrad verlor, nach links von der Fahrbahn abkam und stürzte. Die Gestürzte musste aufgrund ihrer Verletzungen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.

4. Fahrbahnsperrung nach Lkw-Unfall, Bundesstraße 42, Eltville, 18.11.2014, gg. 11.30 Uhr

(ho)Weitreichende Folgen für den fließenden Verkehr hatte heute Vormittag der Zusammenstoß zweier Lkw auf der Bundesstraße 42 im Bereich von Eltville. Den ersten Ermittlungen zufolge war der 45-jährige Fahrer eines Container-Lkw auf der B 42 in Richtung Wiesbaden unterwegs und wollte diese über die Ausfahrt Eltville-West verlassen. Vor ihm waren weitere Lkw unterwegs, sodass er zunächst keine Sicht auf den Bereich der Ausfahrt hatte. Daher bemerkte er erst beim Ausscheren auf den Verzögerungsstreifen, dass dort ein Sattelzug mit Warnblinklicht stand, dessen 45-jähriger Fahrer sich verfahren hatte. Trotz eines Versuches nach links wieder auf die Bundesstraße auszuweichen, streifte der Container-Lkw den Sattelzug auf der linken Seite und verlor dabei den geladenen Container. Dieser stürzte auf die Fahrbahn und blockierte schließlich beide Fahrstreifen in Richtung Wiesbaden. Zur Bergung der Ladung und der beteiligten Lkw musste die Bundesstraße in Richtung Wiesbaden für gut eine Stunde gesperrt werden. Dadurch kam es zu Behinderungen und der Verkehr musste umgeleitet werden. Glücklicherweise wurde bei dem Zusammenstoß niemand verletzt, der Sachschaden beträgt jedoch mehrere Zehntausend Euro. Ein Foto des Unfalls liegt der digitalen Pressemappe bei.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de
Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: