Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Westhessen

Wiesbaden (ots) - Fahndungs - und Kontrolltag "Interregio 2014" 05.11.2014, 15:00 Uhr bis 06.11.2014, 15:00 Uhr

Die Polizeien der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und des Saarlandes sowie der Nachbarstaaten Frankreich, Luxemburg und Belgien ha¬ben in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal mit Unterstützung der Bundespolizei und Dienststellen der Bundeszollverwaltung einen gemeinsamen Fahndungs- und Kontrolltag "Interregio" durchgeführt. Die Kontrollmaßnahmen fanden am 05. und 06. November statt. Innerhalb von 24 Stunden haben die eingesetzten Kräfte von Polizei, Bundespoli¬zei und Zoll auf den überregionalen Straßen sowie den Bahnanlagen und Wasser¬wegen in Hessen insgesamt rund 2.000 Personen und über 1.700 Fahrzeuge überprüft. Bei der Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität richtete sich ein Hauptaugenmerk der Fahnder auf Delikte im Zusammenhang mit Diebstählen aus Wohnungen. Weiterhin wurde nach mit Haftbefehl gesuchten Straftätern gesucht aber auch intensiv Verkehrsüberwachungsmaßnahmen durchgeführt. Hier galt das Hauptinteresse Geschwindigkeitsverstößen und der Feststellung unter Alkohol - und Drogeneinfluss stehender Verkehrsteilnehmer. Daneben überwachte die Bundespolizei im Rahmen ihrer Zuständigkeiten die Grenzregionen, Flughäfen und Bahnhöfe, während die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeszollverwaltung den Schwerpunkt ihrer Fahndungsmaßnahmen im Fern- und Busreiseverkehr legten. An den Kontrollen waren fast 400 Einsatzkräfte der hessischen Polizei beteiligt. Weiterhin waren Beamte der genannten Länder und Staaten sowie der Bundespolizei und Bundeszollverwaltung im Einsatz. Dabei wurden Drogen- und Eigentumsdelikte sowie Zuwiderhandlungen gegen ausländer- und waffenrechtliche Bestimmungen festgestellt. Im Rahmen des Fahndungs- und Kontrolltages "Interregio 2014" wurden in Hessen 21 Personen festgenommen, von denen 17 Personen mit Haftbefehl gesucht wurden. Insgesamt wurden hessenweit 44 Straftaten und über 1.000 Ordnungswidrigkeiten festgestellt und zur Anzeige gebracht. Die Einsatzkräfte stellten Drogen, Waffen und andere Beweis¬mittel sicher und beschlagnahmten eine Vielzahl von Führerscheinen. In einer Gaststätte in Wiesbaden konnte am Mittwochabend durch Einsatzkräfte ein per Haftbefehl gesuchter Mann festgenommen und Drogen sichergestellt werden. Darüber hinaus wurden im Zuständigkeitsbereich der Wiesbadener Polizei weitere, mittels Haftbefehl zur Festnahme ausgeschriebene Personen, dingfest gemacht. In Frankfurt hatten eingesetzte Kollegen während einer Verkehrskontrolle ein "Näschen" dafür, dass ein Verkehrsteilnehmer in seinem PKW mutmaßlich Drogen mitführt. Durch die geöffnete Scheibe der Fahrertür kam ihnen der Geruch von Marihuana entgegen; und tatsächlich brachte eine sich anschließende Durchsuchung des PKW entsprechende Drogen zum Vorschein. Im Raum Limburg fanden die Beamten im Hosenbund einer Person, welche gerade durchsucht wurde, eine geladene Gaspistole. Die Pistole wurde sichergestellt und eine entsprechende Strafanzeige gefertigt. Der länderübergreifende Einsatz hat auch dieses Jahr das erfolgreiche Zusammenwirken der Sicherheitsbehörden unter Beweis gestellt und verdeutlicht, dass die Strafverfolgung nicht vor Bundes- und Landsgrenzen halt macht.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: