Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. Räuberischer Diebstahl - Untersuchungshaft, Wiesbaden, Alcide-de-Gasperi-Straße 26.03.2014, 12:15 Uhr

(He)Gegen einen 31-jährigen Mann aus Bulgarien wurde infolge intensiver Ermittlungen der Wiesbadener Kriminalpolizei nach einem begangenen räuberischen Diebstahl Untersuchungshaft angeordnet. Der Täter hielt sich am Mittwoch in der Ausländerbehörde der Stadt Wiesbaden auf, als er gegen 12:15 Uhr einem 74-jährigen Wiesbadener einen 100-Euro Schein entwenden wollte. Dieser beabsichtigte das Geld an einem Kassenautomat einzuzahlen, als der Täter plötzlich auftauchte und den Geldschein wegnahm. Der Wiesbadener versuchte den 31-Jährigen an der Flucht zu hindern, woraufhin dieser das Opfer mit Schlägen traktierte. Hinzueilende Zeugen konnten den alkoholisierten Mann bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Bei den nun folgen Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Tourist bereits in der Vergangenheit mit dem Gesetz in Konflikt geraten war. Nach umfangreichen Vernehmungen aller beteiligten Personen wurde der Beschuldigte einem Haftrichter vorgeführt, welcher am gestrigen Nachmittag die Untersuchungshaft anordnete.

2. Hausbewohner mit Waffe bedroht, Wiesbaden, Frankenstraße, 27.03.2014, 18:30 Uhr

(He)Ein 28-jähriger Mann aus Wiesbaden bedrohte gestern Abend an seiner Wohnanschrift in der Frankenstraße einen anderen Hausbewohner mit einer Pistole. Nachdem sich das Opfer von dem Täter wieder entfernen konnte, wurde die Polizei informiert, welche ob der unklaren Lage mehrere Streifen vor Ort einsetzte. Der Mann verließ plötzlich mit der Waffe in der Hand das Haus und konnte unmittelbar festgenommen werden. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass der Täter erheblich alkoholisiert war und es sich bei der Pistole um eine ungeladene Schreckschusswaffe handelte. Der 28-Jährige wurde, nachdem die erforderlichen Maßnahmen auf der zuständigen Dienststelle durchgeführt waren, zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

3. Trickbetrüger unterwegs, Wiesbaden, Salzburger Straße, Innsbrucker Straße, Platanenstraße 27.03.2014, 11:20 Uhr - 13:30 Uhr,

(He) In gleich mehreren Fällen waren gestern Trickbetrüger in Wiesbaden unterwegs und erbeuteten in zwei Fällen leider auch Bargeld und Schmuck. In Kostheim klingelten die Täter gegen 11:20 Uhr an der Tür einer 85-jährigen Dame aus der Salzburger Straße. Die zwei Männer gaben an, Mitarbeiter einer Hilfsorganisation zu sein und das Notrufsystem kontrollieren zu wollen. So gelangten sie in die Wohnung, in der einer das Opfer ablenkte und der andere nach Wertsachen suchte. Als der Rentnerin der Schwindel auffiel und sie die Täter der Wohnung verwies, war es leider schon zu spät; Goldschmuck und Bargeld im Wert von mehreren Hundert Euro waren verschwunden. Ein Täter sei circa 1,90 Meter groß, circa 25 Jahre alt, habe eine kräftige Statur und einen rosafarbenen Pulli getragen. Der zweite Täter sei circa 1,70 Meter groß, circa 25 Jahre alt, mit dunkelblonden Haaren und dunkler Jacke. Nur wenige Minuten später hatte eine Rentnerin aus der Innsbrucker Straße mehr Glück. Bei der 76-Jährigen wurde eine Frau vorstellig, welche nach Wechselgeld fragte und darüber hinaus den altbekannten "Zetteltrick" anwenden wollte. Als die Rentnerin das Treiben durchschaute, bat sie die vermeintliche Täterin umgehend aus der Wohnung. Augenscheinlich gerade noch rechtzeitig. Falsche Fernsehtechniker trieben gegen 13:30 Uhr in der Platanenstraße in Biebrich ihr Unwesen. Mit einer entsprechenden Handwerkergeschichte gelangten sie in die Wohnung einer 85-Jährigen und lenkten diese geschickt ab. In der Zwischenzeit wurde Schmuck aus der Wohnung entwendet. Die Täter waren zwischen 25 und 35 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und hätten beide dunkelbraune, an den Seiten kürzer rasierte Haare getragen. Bekleidet seien sie mit kurzen, schwarzen Hosen, sowie ein Täter mit weißem T-Shirt und der andere mit einer Weste gewesen. Hinweise nimmt die Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.

4. Handy aus der Hand gerissen, Wiesbaden-Schierstein, Wasserrolle, 27.03.2014, 17:00 Uhr

(He) Einem 15-jährigen Jugendlichen aus Wiesbaden wurde gestern an einer Bushaltestelle in Wiesbaden-Schierstein das mitgeführte Handy aus der Hand gerissen und entwendet. Der Jugendliche stand gegen 17:00 Uhr an einer Bushaltestelle der Straße "Wasserrolle", als der Täter erschien und ihm das IPhone aus der Hand riss. Anschließend flüchtet der Täter. Dieser wird als 18-25 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, schlank, mit dunkler Basecap, schwarzer Jacke und schwarzer Jogginghose beschrieben. Hinweise nimmt die Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.

5. Mehrere Einbrüche in gewerbliche Betriebe, Wiesbaden, 26.03.2014, 18.45 Uhr bis 27.03.2014, 16.40 Uhr,

(pl)Zwischen Mittwochabend und Donnerstagnachmittag wurden in Wiesbaden drei gewerbliche Betriebe von Einbrechern heimgesucht. Die Täter hebelten in der Nacht zum Donnerstag im Hessenring die Hintertür einer Apotheke auf und entwendeten aus dem Verkaufsraum rund 50 Euro Münzgeld. In derselben Nacht drangen Einbrecher in der Taunusstraße in ein derzeit im Umbau befindliches Bürogebäude ein und durchsuchten die Räumlichkeiten. In diesem Fall ergriffen die Täter mit einem erbeuteten Computer sowie einem Drucker die Flucht. Im Kaiser-Friedrich-Ring verschafften sich Unbekannte im Verlauf des Donnerstags Zugang zum Keller eines Mehrfamilienhauses und hebelten von dort aus die Zugangstür zu einem angrenzenden Geschäft auf. Im Laden griffen sich die Einbrecher zwei Mobiltelefone sowie rund 20 Euro Bargeld und flüchteten anschließend unerkannt. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-6789 entgegen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Motorradfahrer schwer verletzt, Aarbergen, Kreisstraße 525, 27.03.2014, 14.20 Uhr,

(pl)Ein 24-jähriger Motorradfahrer ist am Donnerstagnachmittag auf der Kreisstraße 525 bei einem Sturz so schwer verletzt worden, dass er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Nach Angaben des Motorradfahrers war er gegen 14.20 Uhr von Burgschwalbach kommend auf der Kreisstraße in Richtung Panrod unterwegs. Auf einer Geraden soll ihm dann eine 18-jährige Autofahrerin entgegengekommen sein, die mit ihrem Wagen zu weit auf seine Fahrspur geraten war. Der 24-Jährige musste eine Vollbremsung machen und stürzte. Der Gestürzte rutschte mit seinem Motorrad gegen einen Reifen des Autos und blieb dann erst nach mehreren Metern in einem Graben liegen. Der verletzte Motorradfahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Die 18-jährige Autofahrerin blieb unverletzt. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Polizeiautobahnstation Wiesbaden

1. Auffahrunfall mit LKW, Autobahn 3, Bereich Limburg, Fahrtrichtung Köln, 27.03.2014, 10:50 Uhr

(He) Gestern Morgen kam es auf der Autobahn drei zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten LKW, bei dem eine Person verletzt wurde und ein Sachschaden von circa 70.000 Euro entstand. Der Fahrer eines Muldenkippers war mit seinem Fahrzeug gegen 10:50 Uhr Richtung Köln unterwegs, als er augenscheinlich das Abbremsen eines vor ihm fahrenden Sattelzuges nicht rechtzeitig bemerkte und mit diesem kollidierte. Hierbei wurde der verursachende LKW-Fahrer verletzt und im weiteren Verlauf in ein Krankenhaus eingeliefert. An den LKW entstand erheblicher Sachschaden. Während den Bergungsarbeiten war die rechte Fahrspur gesperrt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: