Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden

1. Überfall auf Getränkemarkt, Wiesbaden-Biebrich, Äppelallee, 08.02.2014, 07:30

(He)Am Samstagmorgen überfielen zwei Täter einen Getränkemarkt in der Äppelallee und erbeuteten mehrere Tausend Euro. Die maskierten Täter passten einen Mitarbeiter beim Aufschließen der Geschäftsräume ab, drängten ihn in ein Büro und forderten die Herausgabe von Bargeld. Das Opfer wurde gefesselt, konnte sich jedoch selbstständig befreien und nach der Flucht der Täter die Polizei alarmieren. Die Räuber wurden durch den Geschädigten wie folgt beschrieben: 1.Täter: 1,80 Meter bis 1,85 Meter groß, normale Statur, "dunkler, südländischer Hauttyp", dunkle Hose, grüne Jacke, schwarze Lederhandschuhe. 2.Täter: 1,80 Meter bis 1,85 Meter, schwarze Jacke, dunkelblaue Hose, schwarzer Rucksack, schwarze Lederhandschuhe. Hinweise an die Wiesbadener Kriminalpolizei werden unter der Rufnummer (0611) 345-0 erbeten.

2. Frau mit Messer bedroht - Zeugen gesucht, Wiesbaden-Erbenheim, Feldweg, Hundshofweg, 07.02.2014, 11:45 Uhr

(He)Am vergangenen Freitag wurde eine 52-jährige Frau in Wiesbaden-Erbenheim im Bereich Hundshofweg, Tempelhofer Straße von einem unbekannten Mann mit einem Messer bedroht. Die Geschädigte war gegen 11:45 Uhr auf dem dortigen Feldweg unterwegs, als ihr plötzlich ein maskierter Mann gegenübertrat, ein Messer zeigte und die Herausgabe von Bargeld forderte. Nachdem die 52-Jährige erklärt hatte, dass sie kein Bargeld bei sich habe, ging der Täter in unbekannte Richtung davon. Der Sachverhalt wurde erst später der Polizei mitgeteilt. Der Täter wird als circa 20-30 Jahre alt und 1,80 bis 1,85 Meter groß beschrieben. Getragen habe er eine dunkle Daunenjacke und eine dunkle Jogginghose. Auf dem Rücken habe er einen Rucksack mitgeführt. Während der Tat habe sich der Täter einen grauen Schal um den Kopf gewickelt, beziehungsweise über das Gesicht gezogen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Schläger wird festgenommen, Wiesbaden, Langgasse, 09.02.2014, 05:00 Uhr

(He) Am frühen Sonntagmorgen verletzte ein 17-Jähriger einen 24-Jährigen mit Faustschlägen im Gesicht. Der Täter konnte jedoch im Nachgang ermittelt und vorübergehend festgenommen werden. Das Opfer erkannte beim Verlassen einer Gaststätte, dass einer seiner Freunde mit dem 17-Jährigen in Streit geraten war. Um eine Auseinandersetzung zu verhindern, stellte sich der 24-Jährige zwischen die Streithähne. Unvermittelt begann der 17-Jährige nun auf den Streitschlichter einzuschlagen. Der zunächst flüchtige Täter konnte durch die Polizei festgenommen werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von knapp über 1 Promille. Daraufhin wurde eine von der Staatsanwaltschaft Wiesbaden angeordnete Blutentnahme durchgeführt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der mutmaßliche Täter von seinen Eltern auf der Dienststelle abgeholt.

4. Bedrohung mit Schreckschusswaffe, Wiesbaden-Biebrich, Faaker Straße, 07.02.2014, 18:45 Uhr

(He) Am Freitagabend bedrohte ein 26-jähriger Mainzer einen 31-jährigen Wiesbadener in der Faaker Straße mit einer Schreckschusswaffe und griff ihn darüber hinaus noch körperlich an. Der Mainzer lauerte dem Wiesbadener zunächst im Treppenhaus auf und begann bei dessen Ankunft auf ihn einzuschlagen. Augenscheinlich setzte sich das Opfer zur Wehr und drängte den Angreifer aus dem Haus. Hier zog der Mainzer dann plötzlich eine Schreckschusswaffe und gab einen Schuss ab. Die sofort alarmierte Polizei konnte den Tatverdächtigen festnehmen. Bei einer Absuche im Umfeld konnte weiterhin die Schreckschusspistole aufgefunden werden. Die genaueren Hintergründe der Auseinandersetzung stehen noch nicht fest. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

5. Nach Einbruch in Gaststätte Tatverdächtiger ermittelt, Mainz-Kastel, Steinern Straße, 09.02.2014, 02:40 Uhr

(He)Am Sonntagmorgen konnte die Wiesbadener Polizei gemeinsam mit einem Einbruchsopfer einen 24-jährigen Wiesbadener ermitteln welcher dringend verdächtigt wird, in der Nacht von Samstag auf Sonntag in eine Gaststätte in der Steinern Straße eingebrochen zu sein. Der Inhaber der Gaststätte hatte am Sonntagmorgen den Einbruch gemeldet. Gemeinsam mit der eintreffenden Polizeistreife wurde das Bildmaterial der Überwachungskamera gesichtet. Hierbei ergaben sich Hinweise auf eine Person, welche den Angestellten der Gaststätte bekannt war. Die Person wurde nun durch die Polizei aufgesucht. In der Wohnung des mutmaßlichen Einbrechers wurden Gegenstände aufgefunden, die den Tatverdacht gegen ihn erhärteten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

6. Wohnungseinbrüche, Wiesbaden-Delkenheim, Wiesbaden 08.02. und 09.02.2014

(ho)Durch ein aufgebrochenes Fenster haben sich Unbekannte in der Nacht zum Sonntag Zugang zu einem Reihenhaus in der Traunsteiner Straße in Delkenheim verschafft. Dort durchsuchten die Einbrecher mehrere Zimmer und flüchteten mit Schmuck und Bargeld. Zu einem weiteren Einbruch kam es in den frühen Morgenstunden des Sonntages in der Helmholzstraße. Mit brachialer Gewalt öffneten hier Einbrecher ein Fenster in einem Mehrfamilienhaus und stiegen anschließend in die Wohnräume im Erdgeschoss ein. Ob in diesem Fall etwas gestohlen wurde steht derzeit noch nicht fest. Hinweisgeber werden gebeten, die Polizei unter der Telefonnummer (0611) 345-6789 zu informieren.

7. Unfallflucht - hoher Sachschaden, Wiesbaden, Emser Straße, 07.02.2014, zwischen 16.00 Uhr und 17.00 Uhr

(ho)Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer hat bereits am vergangenen Freitagnachmittag einen Unfall mit erheblichem Sachschaden verursacht und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. An den beiden betroffenen Fahrzeugen, die in der Emser Straße am Straßenrand abgestellt waren, entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.600 Euro. Anhand der Spuren ist es wahrscheinlich, dass die beiden Pkw von einem vorbeifahrenden Fahrzeug gestreift und dabei beschädigt wurden. Die Tatzeit kann auf den Freitagnachmittag zwischen 16.00 Uhr und 17.00 Uhr eingegrenzt werden. Zeugen, die diesbezüglich verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, den regionalen Verkehrsdienst unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu informieren.

8. Handtaschen, Geldbörsen etc. offen im Auto, Wiesbaden, 06.02.2014

(ho)Im Januar dieses Jahres sind in Wiesbaden bei diversen Diebstählen aus geparkten Fahrzeugen hohe Sachschäden entstanden. Dabei haben es die Täter auf alles abgesehen, was offen im Fahrzeug liegt und nach leichter und hochwertiger Beute aussieht. Besonders beliebt sind Handtaschen, Geldbörsen, Handys und mobile Navigationsgeräte. Den Tätern wird es in vielen Fällen viel zu einfach gemacht, da die "Beute" oftmals wie in einem Schaufenster hinter der Windschutzscheibe liegt. Um solch fahrlässigem Verhalten der Fahrzeuginhaber entgegenzuwirken, sind Ende der vergangenen Woche Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte durch Wiesbaden gelaufen und haben sich angesehen, was den Autoaufbrechern im öffentlichen Verkehrsraum so alles geboten wird. Im Zeitzraum von wenigen Stunden stellten die Polizisten 79 Handtaschen, 54 Navigationsgeräte, 12 Smartphons und 5 Geldbörsen fest, die offen und sichtbar in geparkten Fahrzeugen abgelegt waren. Für Diebe wäre hier reiche Beute in Aussicht gewesen. Die Beamten wiesen mit Flyern und in Gesprächen mit den Autobesitzern auf die Gefährlichkeit in Bezug auf den leichtsinnigen Umgang mit Wertsachen in Fahrzeugen hin. Insbesondere im Hinblick auf die hohen Diebstahlszahlen sind Autofahrerinnen und Autofahrer derzeit gut beraten, all ihre Gegenstände aus dem Fahrzeug mitzunehmen und den Wagen gut zu verschließen!

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Hund buddelt vergrabenes Diebesgut aus, Taunusstein, Wehen, Berliner Straße, 07.02.2014 bis 08.02.2014, 15.30 Uhr,

(pl)Nachdem Einbrecher am Freitagabend aus einer Wohnung in der Berliner Straße hochwertige Schmuckstücke entwendet hatten, buddelte der Hund eines 11-jährigen Mädchens einen Tag später das vergrabene Diebesgut aus einem Versteck aus.

Die Unbekannten hatten freitags die Terrassentür der Wohnung aufgehebelt, Schmuckstücke im Wert von rund 600 Euro erbeutet und die Beute auf einer Wiese vergraben. Als dann am Samstagnachmittag das 11-jährige Mädchen mit ihrem Hund "Emma" Gassi ging, fing die Hündin auf der Wiese plötzlich an zu graben und buddelte schließlich die versteckten Schmuckstücke aus der Erde aus. Die überraschte 11-Jährige lief daraufhin nach Hause, um ihren Eltern von dem Fund zu berichten. Nachdem die Eltern die Polizei verständigt hatten, ging das Mädchen gemeinsam mit "Emma" und ihren Geschwistern zurück zum Fundort und wartete dort auf das Eintreffen der Polizisten, denen sie dann die ausgebuddelten Wertgegenstände übergab. So hat die pfiffige Hündin "Emma" dafür gesorgt, dass die entwendeten Schmuckstücke schnell wieder zu der Geschädigten des Wohneinbruchs zurückfanden.

2. Brennende Holzstämme, Lorch, Parkplatz zwischen Landesstraße 3033 und Landesstraße 3272, 08.02.2014, 02.05 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Samstag brannten auf einem unbefestigten Parkplatz zwischen der L 3033 und der L 3272 mehrere dort gelagerte Holzstämme. Ein Autofahrer hatte um kurz nach 02.00 Uhr das Feuer wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Der Brand konnte dann durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden. Es ist nicht auszuschließen, dass Unbekannte die Stämme vorsätzlich in Brand gesteckt haben. Daher hat die Kriminalpolizei Ermittlungen eingeleitet und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

3. Unfall beim Abbiegen, Taunusstein, Seitzenhahn, Bundesstraße 54, 09.02.2014, 14.37 Uhr,

(pl)Zwei Leichtverletzte und zwei nicht mehr fahrbereite Autos sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagnachmittag auf der B 54 bei Seitzenhahn abgespielt hat. Den ersten Ermittlungen der Bad Schwalbacher Polizei zufolge, war ein 32-jähriger Autofahrer von Seitzenhahn kommend auf der K 702 unterwegs und wollte dann auf die B 54 auffahren. Beim Abbiegen kam es jedoch zum Zusammenstoß mit dem Wagen eines vorfahrtsberechtigten 49-jährigen Autofahrers, der die Bundesstraße in Richtung Taunusstein entlang fuhr. Zwei Mitfahrer des 49-Jährigen erlitten Verletzungen und wurden im Krankenhaus behandelt. Die beiden beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Bundesstraße war für die Zeit der Bergungsarbeiten für etwa 50 Minuten voll gesperrt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: