Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht Polizeipräsidium Südosthessen von Samstag, 11.03.2017

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

Audi Q7 gestohlen - Egelsbach

In der Nacht von Donnerstag (09.03.) auf Freitag (10.03.) wurde zwischen 22.15 Uhr und 06.30 Uhr in der Freiherr-vom-Stein-Straße ein schwarzer Audi Q 7 gestohlen. Der Audi parkte ordnungsgemäß verschlossen in der Hofeinfahrt vor der Garage. Das Fahrzeug mit Offenbacher Kennzeichen hat einen Wert von etwa 60 000 Euro. Die Kripo hat die weiteren Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

Diebstahl eines Audi Q5 - Dreieich

Pkw-Diebe haben ebenfalls in Dreieich zugeschlagen. Am frühen Freitagmorgen (10.3.), in der Zeit zwischen 5 Uhr und 5.30 Uhr, bemerkte der Besitzer das Fehlen seines weiß/schwarzen Audi Q5 mit OF-Kennzeichen. Der Wagen parkte im Breitseeweg in Buchschlag und hat noch einen geschätzten Wert von 30 000 Euro. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 069 8098-1234 zu melden.

Raub eines Handys - Offenbach

Gestern, gegen 16 Uhr, war ein 33-Jähriger aus Offenbach zu Fuß auf der Mainstraße unterwegs. Während er gerade mit seinem Mobiltelefon, einem I-Phone 7, telefonierte, kamen zwei männliche Personen auf ihn zu und entrissen ihm sein Handy. Noch bevor die beiden Unbekannten flüchteten, schlugen sie ihrem Opfer in den Bauch. Der 33-Jährige konnte beide Täter wie folgt beschreiben: Etwa 18 bis 20 Jahre alt, circa 1,80 bis 1,90 Meter groß und schlank. Beide hatten kurze, schwarze Haare und ein südländisches Erscheinungsbild. Sie waren mit schwarzen Jogginganzügen bekleidet. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, setzten sich mit der Kripo unter der Rufnummer 069 8098-1234 in Verbindung.

Bereich Main-Kinzig

Größere Schlägerei auf Schelmenmarkt - Gelnhausen

Gestern Abend kam es etwa gegen 23.25 Uhr zu einer größeren Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen auf dem Schelmenmarkt. Zur Tatzeit rotteten sich am Ziegelturm etwa 30 Jugendliche, die mit dem Zug aus Hanau angereist waren, und etwa 70 Halbwüchsige aus Gelnhausen zusammen. Diese beschimpften sich lautstark und schlugen im Bereich des Bahnhofs mit den umliegenden Parkplätzen und Straßen aufeinander ein, bis es starken Polizeikräften gelang, die Kontrahenten voneinander zu trennen. Drei Personen erlitten leichte Verletzungen, ein 19-Jähriger aus Hanau musste zur ambulanten Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert werden. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind unklar. Die Polizeistation Gelnhausen ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittler suchen weitere Zeugen, die Angaben zu der Schlägerei machen können. Hinweise nimmt die Polizei in Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 827-0 entgegen.

Automarder am Werk - Hammersbach

In drei Pkw drangen unbekannte Täter in der Nacht von Donnerstag (09.03.) auf Freitag (10.03.) im Köbler Weg und der Röther Straße ein. Zwischen 19.30 Uhr und 9 Uhr verschafften sich die Automarder Zugang zum Wageninnern, indem sie an einem Mercedes und einem BMW eine Scheibe einschlugen, sowie an einem weiteren BMW die Keyless-Go-Funktion überbrückten. Ihre Beute im Wert von etwa 17.000 Euro: Bedienelemente aus der Mittelkonsole, Airbag, Navigationssysteme (Festeinbau) und das Lenkrad. Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06181 100-123 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Trickbetrug durch "Ex-Freund" der Tochter - Niederdorfelden

Gestern, gegen 19.30 Uhr, erstattete eine 80-jährige Frau aus Niederdorfelden Anzeige wegen Betruges. Am Mittwoch (08.03.) meldete sich eine männliche Person bei der Seniorin und gab sich als der "Ex-Freund" ihrer Tochter aus. Dieser gab an, dass er gerade beim Notar sitze und dringend 7.500 Euro in bar benötige. Das benötigte Geld würde der Sohn des Notars gegen 14 Uhr am Hauseingang abholen. Zum vereinbarten Termin erschien der angebliche Sohn des Notars und die 80-Jährige händigte ihm in einem Umschlag das Bargeld aus. Den Abholer konnte die geschädigte Dame folgendermaßen beschreiben: 1,70 bis 1,80 Meter groß, etwa 30 Jahre alt, Drei-Tage-Bart, rundes bis ovales Gesicht, kräftige Statur, ausländisches Erscheinungsbild. Er trug einen schwarzen Mantel und eine schwarze Mütze. Die Polizei rät: Seien Sie misstrauisch! Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und nehmen Sie Kontakt zu Ihren Angehörigen oder sonstigen Vertrauenspersonen auf. Rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei unter dem Notruf "110" an.

Offenbach am Main, 10.03.2017, Michael Schöfer, PvD

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Polizeiführer vom Dienst (PvD)

Telefon: 069-80 98-0
Fax: 069-80 98-2307
E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: