Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 14.09.2016

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Erfolgreiche Kontrollen - Offenbach

(ar) "Bewegung an der frischen Luft tut gut" - dachten sich vermutlich zwei Männer, 20 und 21 Jahre alt. Ihr Pech jedoch, dass sie in der Nacht zu Mittwoch, gegen 0.20 Uhr, den Beamten des 2. Polizeireviers in der Strahlenberger Straße im Kaiserleigebiet begegneten. Bei der nun folgenden Personenkontrolle wurde bekannt, dass deren mitgeführte Drahtesel als gestohlen gemeldet waren. Wie die beiden in den Besitz der Räder gelangten, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Die Fahrräder wurden sichergestellt und können in Kürze ihren rechtmäßigen Eigentümern übergeben werden. Bei dem kontrollierten 21-jährigen Mann aus Offenbach wurde zudem eine kleine Menge an Marihuana aufgefunden, was ihm eine zusätzliche Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingebracht hat. Bereits am Dienstagabend, 21 Uhr, wurde in der Senefelderstraße unweit des Hauptbahnhofs ein "alter Bekannter" durch die Beamten kontrolliert. Der 26-jährige Offenbacher führte ein Fahrrad mit sich, dessen Rahmennummer unkenntlich gemacht worden war. Aufgrund der unklaren Besitzverhältnisse wurde das Rad sichergestellt. In diesem Zusammenhang fragen die Beamten des 2. Reviers, wer Angaben zum Besitzer machen kann? Es handelt sich um ein blaues Mountainbike der Marke CUBE mit der Modellbezeichnung "Analogue". Wer Hinweise geben kann, wendet sich bitte an die Polizei in Offenbach (069 8098-5200).

2. Motorradfahrer schwer verletzt - Mühlheim

(ar) Der Fahrer einer Harley-Davidson war am Dienstag, gegen 18.45 Uhr, in einen Unfall verwickelt, bei dem er selbst schwer verletzt wurde. Der 50-jährige Kradfahrer befuhr die Spessartstraße aus Mühlheim kommend in Richtung Lämmerspiel. Im Kreuzungsbereich Dieselstraße überholte er einen vor ihm fahrenden Pkw. Hierbei übersah er vermutlich den aus der Gegenrichtung kommenden und in die Dieselstraße nach links abbiegenden schwarzen BMW des Unfallgegners. Durch die Kollision wurde der Fahrer der Harley schwer verletzt und musste zur weiteren Behandlung mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden; der 25-jährige BMW-Fahrer blieb unverletzt. Da bei ihm jedoch Verdacht auf Fahruntüchtigkeit bestand, wurde er zur Polizeistation Mühlheim gebracht, wo er nach einer Blutentnahme entlassen wurde. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 25.000 Euro. Die Feuerwehr Mühlheim war zum Binden der ausgelaufenen Betriebsstoffe vor Ort. Zur abschließenden Klärung des Unfallhergangs bittet die Polizeistation Mühlheim, dass sich weitere Zeugen dort melden mögen (06108 6000-0).

3. Einbruch in Dachgeschosswohnung - Mühlheim

(ar) Nicht einmal die Wohnung in der obersten Etage eines Mehrfamilienhauses im Robert-Bosch-Weg war am Dienstag vor Einbrechern sicher. Diese nutzten die Abwesenheit des 62-jährigen Wohnungsinhabers zwischen 4.45 Uhr und 17.30 Uhr aus, um über ein aufgehebeltes Fenster dort einzusteigen. Nach seiner Heimkehr bemerkte er den Einbruch und verständigte die Polizei. Bisher steht nur fest, dass die Langfinger eine Sporttasche mitgenommen haben. Wer in besagtem Zeitraum etwas beobachtet hat, meldet sich bitte bei der Kriminalpolizei in Offenbach (069 8098-1234).

4. Flächenbrand - Dietzenbach

(ar) Am Wertheimer Weg brannte am Dienstagnachmittag eine Rasenfläche mit einer Ausdehnung von circa 250 Quadratmetern. Unter dem Einsatzstichwort "Kleinfeuer" wurde die Dietzenbacher Feuerwehr gegen 14.15 Uhr alarmiert und rückte mit dem Löschzug aus. Drei Polizeistreifen aus Dietzenbach unterstützten die Löscharbeiten durch Straßensperrungen im Bereich des Brandortes. Aufgrund der Rauchentwicklung wurde vorsorglich eine Rundfunkwarnmeldung veranlasst, um die Anwohner vor den freigesetzten Rauchgasen zu warnen. Die Löscharbeiten dauerten bis 15.35 Uhr an; erst danach konnten die Zufahrtsstraßen wieder für den Verkehr freigegeben werden. Menschenleben waren zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Es war lediglich die verbrannte Rasenfläche zu beklagen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

5. Unfallflucht - BAB 45

(ar) Die Beamten der Autobahnpolizei Langenselbold suchen Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstag ereignete. Im Laufe des Tages beschädigte ein unbekanntes Fahrzeug die Leitplanke zwischen dem Autobahndreieck Langenselbold und der Anschlussstelle Langenselbold-West in Fahrtrichtung Gießen. Hierbei entstand ein Sachschaden von etwa 2.500 Euro. An der Unfallstelle konnten Fahrzeugteile vom Verursacher aufgefunden und sichergestellt werden. Die Auswertung der Spuren deutet darauf hin, dass das flüchtige Fahrzeug ein Lkw Mercedes Benz vom Typ "Actros" mit weißem Führerhaus sein könnte. Zeugen melden sich bitte bei der Autobahnpolizei Langenselbold (06183 91155-0).

6. Einbrecher nutzten Baugerüst - Dietzenbach

(aa) Ein Baugerüst nutzten am Dienstag Einbrecher, um in eine im ersten Stock liegende Wohnung der Straße "Am Stiergraben" einzudringen. Die Täter stiegen zwischen 6 und 20 Uhr hinauf und gelangten so auf einen Zugang im kleinen Außenbereich des Mehrfamilienhauses. Anschließend wurde die Wohnungstür auf unbekannte Weise geöffnet und eine abgeschlossene Zimmertür aufgehebelt. Die Diebe nahmen nach erster Überprüfung einen Laptop mit. Die Kriminalpolizei bittet Anwohner oder Passanten, die am Dienstag Personen auf dem Gerüst oder Verdächtige in der Straße beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden

7. "Verehrte Zeugen, bitte melden Sie sich!" - Dietzenbach

(aa) Leider sind die Personalien von Zeugen, die am Dienstagvormittag in der Werner-Hilpert-Straße einen Unfall beobachtet hatten, nicht bekannt. Ein 42-jähriger Dreieicher hatte zwischen 11 und 11.15 Uhr seinen schwarzen Range Rover auf dem Parkplatz des Kreishauses abgestellt. In dieser Zeit hatte ein anderes Fahrzeug vermutlich beim Rückwärtsausparken den Rover touchiert, sodass nun die hintere Stoßstange eingerissen und zerkratzt ist und Anhaftungen von hellblauer Fremdfarbe vorhanden sind. Der Verursacher kümmerte sich jedoch nicht um den Schaden von gut 800 Euro und fuhr davon. Die Polizei bittet nun diese unbekannten Zeugen und weitere, sich unter der Rufnummer 06074 837-0 zu melden.

8. Zeuge liefert der Polizei gute Hinweise - Dietzenbach

(aa) Die Polizei geht bereits ersten guten Hinweisen zu einer Unfallflucht am Dienstag in der Waldstraße nach. Gegen 18.20 Uhr hatte ein aufmerksamer Zeuge mitgeteilt, dass ein Lastwagen kurz zuvor die Masten zweier Schilder auf einer Verkehrsinsel angefahren hatte. Der Fahrer des Daimler Benz, an dem AB-Kennzeichen angebracht waren, hatte an der Bahnunterführung anscheinend gemerkt, dass sein Gefährt für die Durchfahrt zu hoch ist. Der Laster fuhr sodann rückwärts und gelangte auf die Insel. Anschließend fuhr der Verursacher, ohne sich um den Schaden von zirka 800 Euro zu kümmern, davon. Weitere Zeugen melden sich bitte auf der Dietzenbacher Wache unter der Rufnummer 06074 837-0.

9. Junge wurde auf Heimweg geschlagen - Mühlheim

(aa) Ein junger Mühlheimer begegnete am Dienstagabend in der Straße "Am Wingertsweg" zwei Jugendlichen und wurde von einem unmittelbar ins Gesicht geschlagen. Gegen 19.15 Uhr kam das Duo auf ihn zu und fragte etwas. Offensichtlich völlig grundlos erhielt der 12-jährige Bub sodann einen Faustschlag und wurde leicht an der Lippe verletzt. Die Unbekannten waren etwa 1,60 und 1,70 Meter groß. Der größere hatte kurze braune Haare und war mit einem weißen T-Shirt bekleidet, der kleinere Jugendliche war etwas dicker und hatte hellere Haare. Er trug ein dunkles T-Shirt sowie eine dunkle Jogginghose. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung. Da der Angegriffene vom Training kam, gehen die Beamten davon aus, dass weitere Kinder und Eltern zur Tatzeit unterwegs waren. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06108 6000-0.

10. Wer war der couragierte Helfer? - Mühlheim, Obertshausen und Offenbach

(aa) "Wer half am Freitag einer Schülerin, die im Bus von einem Mann belästigt worden war?" Dies fragt die Kriminalpolizei und bittet diesen wichtigen Zeugen, der einen großen Hund bei sich hatte, sich zu melden. Gegen 12.15 Uhr saß die Jugendliche in der Buslinie 120 in Richtung der Offenbacher Friedrich-Ebert-Schule. Es waren zirka 30 weitere Fahrgäste im Fahrzeug. Neben sie setzte sich ein etwa 20 Jahre alter Mann. Dieser fing an, sich gegen die Offenbacherin zu drücken, fasste sie an und streichelte ihr über die Beine. Die Jugendliche empfand dieses Verhalten als äußerst unangenehm. Plötzlich schrie ein etwa 35 Jahre alter Mitfahrer den aufdringlichen Täter, der etwa 1,70 Meter groß ist und schwarze kurze Haare hat, an. Anschließend packte der Helfer ihn und beförderte ihn an der Haltestelle "Alter Friedhof" kurzer Hand aus dem Bus. Anschließend gab der couragierte Helfer der 14-Jährigen sogar noch Tipps, wie sie sich in solchen Situationen verhalten sollte. Dieser sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Bereich Main-Kinzig

1. Brand in Kleingartenanlage - Hanau

(neu) Bei einem Feuer in einer Gartenanlage in Großauheim sind am frühen Mittwochmorgen, gegen 3 Uhr, zwei Parzellen mitsamt zweier Holzhütten komplett verbrannt. Während der Löscharbeiten musste die angrenzende Auheimer Straße für den Fahrzeugverkehr bis gegen 5.45 Uhr gesperrt werden. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden; die Ursache des Feuers ist derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und prüft nun, warum das Feuer ausgebrochen ist. Zeugen, die etwas zu dem Brand sagen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

2. Zwei Verletzte bei Auffahrunfall - Erlensee

(neu) Unachtsamkeit dürfte nach Einschätzung der Polizei die Ursache für einen Auffahrunfall am Dienstagnachmittag in der Leipziger Straße in Rückingen gewesen sein, bei dem zwei Leichtverletzte zu beklagen waren. Gegen 16.40 Uhr waren drei Fahrzeuge in Richtung Kreisverkehr unterwegs, als der Fahrer des ersten Wagens, ein grauer Opel Vectra, bremsen musste. Der Fahrer eines nachfolgenden VW Lupo erkannte die Situation noch rechtzeig und bremste ebenfalls ab. Der 63 Jahre alte Fahrer eines dahinter fahrenden VW Touran reagierte offensichtlich zu spät und fuhr so heftig auf den Lupo auf, dass dieser noch auf den Vectra geschoben wurde. Die beiden Insassen des Kleinwagens mussten wegen Nackenschmerzen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 1.800 Euro.

3. Auslieferfahrer überfallen - Steinau an der Straße

(neu) Beim Überfall auf einen Auslieferfahrer am frühen Morgen im Kapellenweg hat ein bislang unbekannter Räuber Bargeld erbeutet und ist damit unerkannt entkommen. Seither fahndet die Polizei nach dem Unbekannten und bittet Zeugen um deren Mithilfe. Gegen 2.40 Uhr war der 50 Jahre alte Fahrer auf seiner morgendlichen Tour unterwegs und machte am Sachsenhof Halt. Dort wurde er bereits von dem komplett schwarz gekleideten und mit einer Sturmhaube maskierten Ganoven erwartet. Der etwa 1,80 Meter große Räuber mit normaler Statur bedrohte sein Opfer mit einer Schusswaffe und forderte dessen Bargeld. Nach dem Überfall rannte der Unbekannte in Richtung Feld davon. Zeugen, die etwas zu dem Überfall sagen können, werden gebeten, sich bei der Kripo Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 8270 zu melden.

4. Brummi-Fahrer betrunken am Steuer - Autobahn 66 / Erlensee

(neu) Einen erheblich unter Alkoholeinfluss stehenden Lkw-Fahrer hat die Autobahnpolizei Langenselbold am frühen Dienstagmorgen auf der Autobahn 66 bei Erlensee aus dem Verkehr gezogen. Gegen 5.20 Uhr riefen mehrere Autofahrer auf der Wache an und schilderten, dass auf der Schnellstraße bei Rothenbergen ein Lastzug in Schlangenlinien unterwegs sei. Wenig später nahmen die Ordnungshüter die Verfolgung auf und konnten den 40-Tonner schließlich an der Ausfahrt Erlensee stoppen. Auf dem Weg dahin kam das schwere Fahrzeug, das mit Stückgut beladen war, der Leitplanke mehrmals gefährlich nahe. Ein erster Test bei dem 53 Jahre alten Berufskraftfahrer aus dem thüringischen Suhl ergab einen Wert von 1,78 Promille. Er musste eine Blutprobe abgeben, die nun darauf untersucht wird, wieviel Alkohol der Mann tatsächlich intus hatte. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher.

Offenbach, 14.09.2016, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) -1212 oder 0173 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: