Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Freitag, 09.09.2016

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Polizeipräsidium Südosthessen - Geschwindigkeitskontrollstellen für die 37. KW

(aa) Das Polizeipräsidium Südosthessen veröffentlicht auf seiner Internetseite www.polizei.hessen.de/ppsoh wöchentlich geplante Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Die Auflistung ist nicht abschließend; Verkehrsteilnehmer sollten daher mit weiteren Geschwindigkeitskontrollen der einzelnen Reviere und Stationen rechnen. Im Jahr 2015 ereigneten sich im Polizeipräsidium Südosthessen insgesamt 13.608 Verkehrsunfälle. 24 Personen wurden dabei getötet und 537 Personen schwer verletzt. Überhöhtes oder nicht angepasstes Tempo war bei 380 Verkehrsunfällen mit Personenschaden ursächlich. Vergleichbare Aktionen, wie zum Beispiel der europaweite Blitz-Marathon, bei dem auch die Messstellen vorher veröffentlicht wurden, haben gezeigt, dass dadurch das Geschwindigkeitsniveau gesenkt werden kann. Mit dieser Maßnahme leistet das Polizeipräsidium Südosthessen dauerhaft einen weiteren Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Die Messgeräte stehen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

12. September 2016: HU-Wo., Ernst-Barthel-Str., Schule HU- GA, Waldsiedlung, K 869

13. September 2016: BAB A66, Fri FD, AS BSS

14. September 2016: Niedermittlau, Grundschule

15. September 2016: Gem. Ober-Roden, Kapellenstr., Schule

2. Autofahrerin verlor die Kontrolle - Offenbach

(aa) Eine Kia-Fahrerin wurde am Mittwochnachmittag bei einem Unfall im Brunnenweg leicht verletzt. Kurz vor 14.30 Uhr verlor die 37-Jährige in Höhe der Hausnummer 55 plötzlich die Kontrolle über ihren Wagen, stieß gegen einen rechts geparkten Opel Omega und kam erst auf dem Gehweg zum Stehen. Die Offenbacherin klagte anschließend über Kopfschmerzen. Zudem musste sie eine Blutprobe abgeben, nachdem das Alco-Test-Gerät einen Wert von knapp über zwei Promille angezeigt hatte. An den Autos entstand ein Schaden von etwa 8.000 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 zu melden.

3. Wer sah die Unfallflucht? - Offenbach

(aa) Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich zwischen Montag, 10 Uhr und Mittwoch, 17.45 Uhr, in der Niedergasse ereignet hat. Ein unbekanntes Fahrzeug hatte einen in Höhe der Hausnummer 34 geparkten VW touchiert. An dem schwarzen Golf ist nun die hintere rechte Seite verschrammt. Der Verursacher kümmerte sich jedoch nicht um den Schaden von zirka 1.500 Euro und fuhr davon. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 des 1. Polizeireviers zu melden.

4. Sicherheitsleistung war nach Auffahrunfall fällig - Offenbach

(aa) Eine Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro musste am Mittwoch ein 27-Jähriger nach einem Auffahrunfall in der Rhönstraße und wegen Fahrens ohne Führerschein bezahlen. Gegen 17.20 Uhr hatte eine 77-jährige Suzuki-Lenkerin in Höhe der Hausnummer 40 verkehrsbedingt anhalten müssen, was der 27-Jährige offenbar zu spät erkannte. Er war mit in einem Citroen Jumper samt Anhänger, auf dem zwei Autos verladen waren, unterwegs. Der Bulgare fuhr auf, wodurch ein Schaden von 4.000 Euro an beiden Fahrzeugen entstand.

5. Auto aufgebrochen - Offenbach

(ar) Die Seitenscheibe eines in der Mainstraße auf Höhe der Kaiserstraße geparkten schwarzen Skoda Superb wurde am Donnerstag in der Zeit von 15.15 Uhr bis 17.15 Uhr eingeschlagen. Aus dem Fahrzeug wurden anschließend ein Koffer, eine Jacke und Werkzeug gestohlen. Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalpolizei Offenbach unter der Telefonnummer 069 8098-1234.

6. Navi's geklaut - Rodgau

(neu) Aus zwei geparkten Fahrzeugen haben Unbekannte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag die Navigationsgeräte ausgebaut und sind damit verschwunden. In der Schneidemühler Straße knackten die Ganoven einen 5er BMW mit Aschaffenburger Kennzeichen. Neben dem Navi bauten sie zudem das dazu gehörende Steuergerät und sogar das Lenkrad aus. Den Schaden schätzt die Polizei in diesem Fall auf mindestens 5.000 Euro. Ebenfalls das Multifunktionslenkrad ließen womöglich die gleichen Täter in der Schillerstraße mitgehen. Hier brachen sie eine Mercedes C-Klasse auf und verschwanden dann mit ihrer Beute. Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

7. Fußgänger angefahren - Dietzenbach

(ar) In der Einmündung Paul-Ehrlich-Straße Ecke Robert-Koch-Straße ereignete sich am Dienstagabend, 18.54 Uhr, ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Frauen, 35 und 41 Jahre alt, leicht verletzt wurden. Ein 22-jähriger Autofahrer aus Dietzenbach, übersah beim Abbiegen von der Paul-Ehrlich-Straße in die Robert-Koch-Straße die beiden Fußgängerinnen, welche gerade die Straße überquerten. Es kam zum Zusammenstoß. Die Polizei in Dietzenbach sucht nach Zeugen, welche Hinweise zum Unfallhergang geben können. Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Dietzenbach unter der Telefonnummer 06074 837-0.

8. Radler prallte mit Kopf gegen die Windschutzscheibe - Rödermark

(aa) Ein Radfahrer erlitt am Donnerstagnachmittag bei einem Unfall auf der Hauptstraße eine Handschürfwunde und vermutlich eine Schädelprellung. Nach ersten Erkenntnissen war der 22-Jährige kurz vor 16 Uhr auf dem Radweg in der Hauptstraße entgegen der Fahrtrichtung unterwegs. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Jeep eines 44-Jährigen, als dieser vom Lindenweg nach rechts in die Hauptstraße einbog. Der Biker prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe und schleuderte zu Boden. Anscheinend erlitt er eher leichte Blessuren, wurde jedoch zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden an dem Jeep und dem Herrenrad wird auf 3.000 Euro geschätzt.

9. Polizeieinsatz auf der Berliner Allee? - Langen

(aa) Nein, kein größerer Polizeieinsatz sondern eine Schulwegskontrolle zum Beginn des neuen Schuljahres war der Grund, warum am Donnerstagmorgen auf der Berliner Allee drei Polizeiautos und sechs Streifenbeamte in Aktion waren. Dabei legten die Schutzleute den Fokus auf die Rad fahrenden Schüler sowie auf die "Elterntaxis". Polizeioberkommissar Ingo Meisel hob hervor: "Positiv war, dass nahezu alle Radfahrer einen Helm trugen. Ansonsten waren wenige Autofahrer nicht angeschnallt, die sich allerdings überwiegend schnell einsichtig zeigten." Außerdem klärten die Polizisten die jungen Radler, die sich durch ihr Smartphone ablenken ließen, über die möglichen Gefahren im Straßenverkehr auf. Meisel und seine Kollegen sprachen auf beiden Fahrtrichtungen der Berliner Allee die Verkehrsteilnehmer an und sagte: " Wir wollten möglichst alle sensibilisieren und dies ist uns, glaube ich, auch gut gelungen."

10. Dreistes Enkelkind - Langen

(ar) Gegen 16.30 Uhr erhielt am Donnerstagnachmittag eine 88-jährige Seniorin den Anruf eines "Enkelkindes". Der scheinbar Verwandte erbat von seiner Oma einen fünfstelligen Bargeldbetrag, um sein Studium zu finanzieren. Als diese ihm einwilligte, wurde er dreist und forderte des Weiteren noch Schmuck. Die Barschaft und den Schmuck wollte er bei der Frau auch gleich persönlich abholen. Das Telefonat konnte durch die zufällig anwesende Haushaltshilfe mitgehört werden. Misstrauisch geworden, verständigte sie die Tochter der Seniorin. Sie kam hinzu, beendete das Telefonat mit der "gierigen" Verwandtschaft und informierte die Polizei. Der "Enkel" entschied sich offenbar spontan, das angestrebte Studium abzubrechen. Jedenfalls erschien er nicht mehr bei seiner "Oma".

11. Zwei Einbrüche in einer Nacht - Mühlheim

(neu) Unbekannte Einbrecher haben am frühen Donnerstagmorgen versucht, im Müllerweg einen Tresor zu knacken. Allerdings wurden sie dabei von einer Bewohnerin überrascht und traten daher ohne Beute schleunigst den Rückzug an. Gegen 4.45 Uhr drangen die Ganoven über ein aufgehebeltes Fenster in das Haus ein und durchwühlten das gesamte Büro. Dort stießen sie auch auf den Wertschrank, den sie nach draußen schafften und dort versuchten, ihn aufzubrechen. Dabei wurde eine Zeugin auf das Treiben aufmerksam, was die Einbrecher mitbekamen und schnell wegrannten. Einer der Männer soll ein weißes Oberteil getragen haben; eine weitere Beschreibung liegt nicht vor. Ob die gleichen Täter für einen weiteren Einbruch im gleichen Zeitraum in einem Fitnessstudio in der Dietesheimer Straße in Frage kommen, prüft derzeit die Kripo Offenbach. Dort stiegen die Unbekannten auf das Dach des Gebäudes und gelangten auf diesem Weg nach innen. Nachdem sie mehrere Schubladen und Schränke aufgebrochen hatten, knackten die Ganoven einen Automaten und flüchteten mit dem Münzgeld. Hinweise zu beiden Einbrüchen nimmt die Kripo Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

12. Auto aufgebrochen - Seligenstadt - Froschhausen

(ar) Der blaue Ford Focus einer 57-jährigen Frau aus Froschhausen war Ziel von Autoaufbrechern. Das Auto war vor ihrem Wohnhaus in der Don-Bosco-Straße geparkt und wurde zwischen Mittwochnachmittag, 16 Uhr und Donnerstagmorgen 6.30 Uhr aufgebrochen. Ein Laptop samt Tasche wurde gestohlen. Die Kriminalpolizei Offenbach bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 069 8098-1234.

13. Ungebetener Besuch - Hainburg - Klein - Krotzenburg

(ar) Fünf Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren erhielten gestern Abend ungebetene Gäste in ihrem Garten. Gegen 20 Uhr betraten zwei Männer den im Ostring in Klein-Krotzenburg gelegenen Kleingarten. Die späteren Opfer wurden zunächst unter Androhung von Gewalt eingeschüchtert und zur Herausgabe ihrer Wertgegenstände aufgefordert. Die beiden, nicht näher zu beschreibenden, Männer verließen schließlich mit einer Geldbörse, einem Rucksack und Wohnungsschlüsseln den Garten. Sie verabschiedeten sich mit den Worten "Wir sehen uns wieder". Merklich eingeschüchtert wurde der Polizei in Seligenstadt der Vorfall erst später am Abend mitgeteilt, so dass die beiden Männer im Zuge der Fahndung nicht mehr angetroffen werden konnten. Die Kriminalpolizei in Offenbach bittet unter der Telefonnummer 069 8098-1234 um Hinweise.

Bereich Main-Kinzig

1. Polizeipräsidium Südosthessen - Geschwindigkeitskontrollstellen für die 37. KW

(aa) Das Polizeipräsidium Südosthessen veröffentlicht auf seiner Internetseite www.polizei.hessen.de/ppsoh wöchentlich geplante Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Die Auflistung ist nicht abschließend; Verkehrsteilnehmer sollten daher mit weiteren Geschwindigkeitskontrollen der einzelnen Reviere und Stationen rechnen. Im Jahr 2015 ereigneten sich im Polizeipräsidium Südosthessen insgesamt 13.608 Verkehrsunfälle. 24 Personen wurden dabei getötet und 537 Personen schwer verletzt. Überhöhtes oder nicht angepasstes Tempo war bei 380 Verkehrsunfällen mit Personenschaden ursächlich. Vergleichbare Aktionen, wie zum Beispiel der europaweite Blitz-Marathon, bei dem auch die Messstellen vorher veröffentlicht wurden, haben gezeigt, dass dadurch das Geschwindigkeitsniveau gesenkt werden kann. Mit dieser Maßnahme leistet das Polizeipräsidium Südosthessen dauerhaft einen weiteren Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Die Messgeräte stehen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

12. September 2016: HU-Wo., Ernst-Barthel-Str., Schule HU- GA, Waldsiedlung, K 869

13. September 2016: BAB A66, Fri FD, AS BSS

14. September 2016: Niedermittlau, Grundschule

15. September 2016: Gem. Ober-Roden, Kapellenstr., Schule

1. Täter erbeuteten Geld - Langenselbold

(aa) Geld erbeuteten Einbrecher, die in der Nacht zum Donnerstag in der Industriestraße in einen Baumarkt eingedrungen waren. Die Täter hatten mit einer Steinplatte eine Scheibe zertrümmert, krochen durch das Loch ins Innere, brachen im Büro einen Wertschrank auf und stahlen daraus das Geld. Der Einbruch passierte zwischen 19 und 7.20 Uhr. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123.

2. Einbruch in Bürogebäude - Niederdorfelden

(aa) Auf Geld waren offensichtlich Einbrecher aus, die in der Nacht zum Donnerstag in der Straße "An der Rosenhelle" in ein Bürogebäude eingedrungen waren. Zwischen 18 und 7.50 Uhr hatten die Diebe an der Gebäudevorderseite eine Fensterscheibe für den Einstieg zertrümmert. Anschließend leerten sie eine Geldkassette und nahmen eine weitere mit. Die Kriminalpolizei ist für Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123 zu erreichen.

3. Fingierter Notruf löst Polizeieinsatz aus - Maintal

(neu) Mit einem Notruf bei der Polizei hat ein bislang unbekannter Mann am vergangenen Freitag in Dörnigheim einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Gegen 11.20 Uhr meldete sich auf der Wache ein Anrufer und gab an, seine Ehefrau umgebracht zu haben. Da die Mitteilung glaubhaft klang, fuhren sofort mehrere Streifenwagen und ein Rettungswagen zu der angegebenen Adresse. Allerdings war die angegebene Wohnung leer; die Eheleute konnten wenig später wohlbehalten angetroffen werden. Nach jetzigem Ermittlungsstand war das geschilderte Verbrechen frei erfunden. Hintergrund der ganzen Aktion könnte wohl eine missglückte Internetauktion gewesen sein, bei der es nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei zu Unstimmigkeiten zwischen Käufer und Verkäufer kam. Wer hinter dem Anruf steckt, müssen nun die weiteren Ermittlungen zeigen. Neben einem Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat und falscher Verdächtigung prüft die Polizei zudem, ob sie dem Anrufer die angefallenen Kosten des Einsatzes in Rechnung stellen kann.

Offenbach, 09.09.2016, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) -1212 oder 0173 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: