Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 11.07.2016

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Im Vorbeifahren mit Pfefferspray besprüht - Offenbach

(neu) Noch unklar sind die Hintergründe eines Vorfalles, bei dem ein 15-Jähriger am Freitag von einem Radler mit Pfefferspray besprüht wurde. Der Jugendliche wartete gegen 12.20 Uhr vor einem Schnellrestaurant am Marktplatz auf einen Freund, als der Unbekannte vorbeiradelte und ihn ohne ersichtlichen Grund einsprühte. Das Ganze ging so schnell, dass der 15-Jährige keine konkrete Beschreibung des Radlers abgeben konnte. Bekannt ist bislang nur, dass er etwa gleichaltrig war und ein graues Herrenrad benutzte. Zeugen, die den Vorfall mitbekommen haben, werden daher gebeten, sich beim 1. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 8098-5100 zu melden.

2. Unfall beim Fahrstreifenwechsel - Offenbach

(neu) Nach Zeugen für einen Verkehrsunfall suchen seit letztem Freitag die Beamten des 1. Polizeireviers. Gegen 13.10 Uhr kam es in der Waldstraße in Höhe der Rowentastraße zu einer seitlichen Berührung eines schwarzen VW Passat und einer Mercedes A-Klasse. Ersten Ermittlungen zufolge soll sich der VW auf der Linksabbiegerspur eingeordnet haben, zog dann aber wieder zurück auf die Geradeausspur. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Schaden von rund 3.500 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 zu melden.

3. Wer fuhr das Kind an? - Offenbach

(mü) Die Polizei in Offenbach sucht nach Zeugen, die einen Unfall beobachtet haben, der sich am Montag, gegen 9.55 Uhr, auf einem Fußweg zwischen einem Schnellrestaurant an der Waldstraße in Höhe der Einmündung zur Eberhard-von-Rochow-Straße und dem Verlauf des Hainbachs ereignet hat. Nach ersten Ermittlungen am Unfallort kam es zum Zusammenstoß zwischen einem Radfahrer und einem zweijährigen Jungen, der sich dort mit seiner Kindergartengruppe aufhielt. Der Radler fuhr nach dem Zusammenstoß weiter in Richtung Innenstadt. Der Bub wurde an Brust und Bein verletzt und durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Laut Zeugen soll es sich bei dem Flüchtigen um eine männliche Person mit länglichem Gesicht im Alter von ungefähr 40 Jahren handeln, der etwa 1,80 Meter groß ist. Der als Südosteuropäer Beschriebene hatte schwarze sehr kurze Haare und fuhr auf einem alten hellen Fahrrad. Zum Unfallzeitpunkt war er bekleidet mit einem hellen gestreiften T-Shirt und einer Bluejeans. Der Radfahrer wurde noch von einer zweiten Person begleitet, die etwas kleiner als er war und eine kräftige Figur hatte. Der Begleiter hatte helle Haare und trug ein hellblaues T-Shirt. Zeugen, die den Zusammenstoß gesehen haben oder Angaben zum Radler oder seinem Begleiter machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 069 8098-5100 bei der Polizei in Offenbach oder unter der Telefonnummer 06183 91155-0 bei der Unfallfluchtgruppe zu melden.

4. Beim Einparken anderes Auto verschrammt - Offenbach

(aa) Vermutlich beim Einparken streifte ein unbekanntes Fahrzeug am Freitag einen im Friedrichsring geparkten Mercedes. An dem blauen C 180 sind nun vorne links die Front und der Kotflügel verkratzt und eingedellt. Außerdem wurde die Stoßstange teilweise abgerissen. Der Verursacher scherte sich allerdings nicht um den Schaden von über 2.000 Euro und fuhr weg. Der Mercedes parkte zwischen 15.10 und 19.10 Uhr in Höhe der Hausnummer 43. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-5200 beim 2. Polizeirevier oder direkt bei den Fluchtermittlern (06183 91155-0) zu melden.

5. Wie passierte der Unfall? - Zeugen gesucht - Offenbach

(aa) Noch unklar ist, wie ein Unfall am Montagmorgen auf der Strahlenberger Straße in Höhe der Hausnummer 129 passiert ist, weil die Beteiligten unterschiedliche Angaben zum Hergang machten. Eine 77-jährige Chrysler-Lenkerin aus Offenbach gab an, dass sie gegen 9.10 Uhr nach dem Einbiegen auf die Strahlenbergerstraße auf der zweiten Spur von rechts unterwegs gewesen und plötzlich ein Citroen aufgefahren wäre. Der 22-jährige Citroen-Lenker aus Frankfurt sagte dagegen, dass die Offenbacherin in ihrem Dodge Caravan plötzlich von der dritten auf seine Spur gefahren wäre und er deshalb den Wagen getroffen hätte. Der Schaden an den beiden Autos wird auf 2.000 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich beim 2. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 8098-5200 zu melden.

6. Einbrecher stahlen Zigarettenautomaten - Dreieich/Götzenhain

(aa) Ein Fenster und zwei Türen haben Einbrecher am Wochenende aufgebrochen, um in eine Gaststätte an der Bleiswijker Straße einzudringen und einen Zigarettenautomaten zu stehlen. Der Einbruch passierte zwischen Samstag, 14 Uhr und Sonntag, 4 Uhr. Die Täter hatten sich in den Hinterhof geschlichen und waren dort durch das aufgehebelte Fenster eingestiegen. Den Automaten haben sie vermutlich auf demselben Weg abtransportiert. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

7. Flüchtenden Ladendieb festgenommen - Rodgau

(mü) Dass auch Polizeibeamte ein Privatleben haben, wurde einem mutmaßlichen Ladendieb am Samstag zum Verhängnis. Nachdem ein 25-jähriger Frankfurter in einem Einkaufsmarkt an der Hainburgstraße durch einen Marktmitarbeiter auf vermutlich gestohlene Ware angesprochen wurde, die er versteckt durch den Kassenbereich getragen haben soll, suchte dieser sein Heil in der Flucht. Zu seinem Unglück befanden sich zeitgleich zwei Polizeibeamte in ihrer Freizeit im Markt, die Einkäufe erledigten. Die beiden nahmen sofort die Verfolgung auf und konnten den Verdächtigen nach kurzer Flucht stellen und an die im Dienst befindlichen Kollegen übergeben.

8. Einbrecher kam mit Säge - Dietzenbach

(mü) Mit einer Säge verschaffte sich am Samstagmorgen, zwischen 1 Uhr und 8.30 Uhr, ein Dieb Zugang zu einer Wohnung in der Tulpenstraße. Nachdem der Ganove sich mit der Säge am Fenster zu schaffen gemacht hatte und in die Wohnung geklettert war, nahm er unter anderem ein Handy und einen Laptop, Bargeld, Dokumente sowie den Schlüsselbund des Wohnungsinhabers mit. An diesem befand sich auch der Autoschlüssel des Bestohlenen, der später im -wohl durch den Einbrecher geöffneten- Auto wieder gefunden werden konnte. Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Personen im Bereich der einstelligen Hausnummern der Tulpenstraße gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei zu melden.

9. Pfarrei bei gleich zwei Einbrüchen geschädigt - Dietzenbach

(mü) Gleich zwei Einbrüche in ihre Räumlichkeiten verzeichnete eine Dietzenbacher Kirchengemeinde am vergangenen Wochenende. In der Nacht von Freitag auf Samstag versuchten Unbekannte einen Tresor im Büro der Pfarrei an der Offenbacher Straße zu öffnen. Bei dem Versuch, der sich zwischen 20.30 Uhr und 8.30 Uhr zugetragen haben muss, scheiterten die Ganoven an dem Safe und mussten ihr Vorhaben erfolglos abbrechen. Ähnlich ging es Dieben, die in einen Jugendclub in der Straße "Am Steinberg" eindrangen. Sie verursachten zwar Sachschaden und suchten nach Verwertbarem, gingen aber ohne Beute nach Hause. Hier versuchte man sein Glück zwischen Freitag, 19.30 Uhr und Samstag, 9.30 Uhr. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und prüft, ob zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang besteht. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den Tätern geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 069 8098-1234.

10. Vier gegen einen - Dietzenbach

(mü) "Handfest" wurde am frühen Montag, gegen 0.20 Uhr, ein Streit um eine Frau in der Robert-Koch-Straße ausgetragen. Nachdem es in einer Bar zunächst zum Streit kam, verlagerte sich das Geschehen im weiteren Verlauf nach draußen auf die Straße und eskalierte in einer körperlichen Auseinandersetzung. Im Verlauf der Schlägerei wurde der Unterlegene mutmaßlich von vier Personen zu Boden geschlagen und dort weiter malträtiert. Glücklicherweise erlitt er nur Prellungen und Schürfwunden, während er versuchte, sich seiner Haut zu erwehren. Die vier mutmaßlichen Schläger im Alter zwischen 19 und 24 Jahren konnten durch die herbeigeeilte Polizei festgenommen werden und wurden nach Ende der Maßnahmen wieder in die Freiheit entlassen. Sie müssen sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung stellen.

11. Audi weg - Dietzenbach

(mü) Zwischen Samstagnachmittag, 14 und Sonntagmorgen, 9.30 Uhr, entwendeten Unbekannte einen grauen Audi A7 mit Offenbacher Kennzeichen im Gustav-Heinemann-Ring. Das Auto, das auf einem an der Straße gelegenen Privatparkplatz stand, hat einen Wert von etwa 30.000 Euro und war von seinem Besitzer abgeschlossen zurückgelassen worden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die verdächtige Personen im Bereich des Tatorts (100er-Hausnummern) gesehen haben oder Auskunft über den Verbleib des Wagens machen können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 069 8098-1234.

12. Beim Zurücksetzen Fußgängerin erfasst - Rodgau

(neu) Die Polizei in Heusenstamm sucht bei ihren Ermittlungen zu einem Verkehrsunfall vom Freitag nach Zeugen, die etwas zum Hergang sagen können. Bei dem Vorfall, gegen 15.50 Uhr, in der Nieuwpoorter Straße wurde eine 51 Jahre alte Frau leicht verletzt. Diese habe am Straßenrand gewartet, um in einem passenden Moment die Fahrbahn überqueren zu können. Ein 74 Jahre alter BMW-Fahrer aus Rodgau soll zunächst vorbeigefahren sein, habe dann angehalten und sei beim Zurücksetzen gegen die Fußgängerin gestoßen, welche daraufhin hinfiel. Der Autofahrer habe sich bei einem nahegelegenen Kiosk etwas gekauft und sei schließlich weitergefahren. Zeugen, die etwas zu dem Geschehen sagen können, werden gebeten, sich mit der Wache in Heusenstamm unter der Rufnummer 06104 6908-0 in Verbindung zu setzen.

13. Sechsjährige angefahren und geflüchtet - Dietzenbach

(neu) Nach einem unbekannten Motorrollerfahrer fahndet seit Samstagnachmittag die Polizei in Dietzenbach. Gegen 17.30 Uhr wollte ein sechs Jahre altes Mädchen die Robert-Koch-Straße in Höhe der Hausnummer 9 überqueren, als es von dem Rollerfahrer erfasst wurde. Das Kind erlitt eine Platzwunde, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Der 40 bis 50 Jahre alte, dunkel gekleidete Rollerfahrer soll sich zwar noch umgedreht haben, fuhr dann aber in Richtung Ober-Rodener-Straße weiter. Zeugen wenden sich bitte an die Polizeistation in Dietzenbach unter der Rufnummer 06074 837-0 oder die Unfallfluchtgruppe in Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Bereich Main-Kinzig

1. Streit bei Waldfest - Hanau

(neu) Bei ihren Ermittlungen zu einer tätlichen Auseinandersetzung beim Waldfest in Klein-Auheim in der Nacht zum 16. Mai dieses Jahres, sucht die Polizei nun nach möglichen Tatzeugen. Nach zunächst verbalen Streitigkeiten soll ein 21-jähriger Mann aus Hainburg einen bislang Unbekannten geschubst haben. Dieser wiederum habe dann ein Glas in die Hand genommen und es dem Hainburger ins Gesicht geschlagen. Der Geschlagene trug eine kleine Schnittwunde und zwei ausgebrochene Zähne davon. Bisherigen Ermittlungen zufolge soll der Schläger etwa 22 Jahre alt und 1,75 Meter groß sein. Er trug an dem Abend eine dunkle Jacke. Zeugen oder Festbesucher, die Hinweise auf den Gesuchten geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 9597-0 an die Polizeistation Großauheim zu wenden.

2. Schmierfink festgenommen - Hanau

(mü) Einer aufmerksamen Zeugin hat die Polizei die Festnahme einer mutmaßlichen Graffiti-Sprayerin am Samstagabend im Kinzigheimer Weg zu verdanken. Gegen 23.30 Uhr meldete eine Anwohnerin, dass sie eine Personengruppe sehe, die eine Wand mit Graffiti "verziere". Eine zur Fahndung nach den Sprayern entsandte Streife konnte wenig später eine Gruppe von sechs Personen im Alter zwischen 21 und 32 Jahren antreffen und fand bei dem Sextett aus Hanau, Offenbach und Fernwald auch tatsächlich eine Sprühdose mit Farbe. Mit dem Tatverdacht konfrontiert, räumte eine 26-jährige Offenbacherin ein, die Urheberin des gemeldeten Schriftzugs an einer Mauer zu sein. Während die Offenbacherin die Streife auf die Wache begleiten musste, konnte der Rest der Gruppe, natürlich ohne die Spraydose, weiter ihrer Wege ziehen. Die Festgenommene konnte die Obhut der Polizei nach Ende der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen.

3. Gegen zwei Frauen erging Untersuchungshaftbefehl - Hanau/Mittelbuchen

(aa) Polizeibeamte nahmen dank einer aufmerksamen Anwohnerin am Samstagabend zwei mutmaßliche Einbrecherinnen vorläufig fest, die mittlerweile in eine Justizvollzugsanstalt nach Frankfurt gebracht wurden. Kurz nach 18.30 Uhr sollen die 17 und 21 Jahre alten Frauen im Weidenweg versucht haben, in ein Einfamilienhaus einzusteigen. Sie hätten beim Aufhebeln eines Kellerfensters derart Krach gemacht, dass die Zeugin dies hörte und nachschaute. Die beiden Ertappten wären daraufhin weggelaufen. Dank der guten Beschreibung nahmen Polizisten kurz darauf die zwei Verdächtigen auf dem Radweg zwischen Mittelbuchen und Wilhelmsbad fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hanau wurden die Beschuldigten, die keinen Wohnsitz in Deutschland haben, beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt; es erging schließlich Untersuchungshaftbefehl wegen Fluchtgefahr.

4. Waren es andere Einbrecher? - Hanau/Kesselstadt

(aa) Während in Mittelbuchen am Samstagabend ein Einbruch in ein Einfamilienhaus durch eine aufmerksame Zeugin verhindert und daraufhin zwei verdächtige Frauen festgenommen wurden, geschah bereits wenige Stunden zuvor ein Diebstahl in Kesselstadt. Zwischen 13.15 und 17 Uhr waren Unbekannte in ein Einfamilienhaus der Straße "An der Großen Hufe" eingestiegen, wobei dazu ein Kellerfenster aufgehebelt worden war. Die Eindringlinge hatten alle Räume der drei Etagen durchsucht. Nach erster Überprüfung fehlt Modeschmuck. Die Kriminalpolizei prüft nun, ob hier dieselben mutmaßlichen Täterinnen wie in Mittelbuchen zugange waren und ist für Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123 zu erreichen.

5. Verhinderten die Zeugen einen Einbruch? - Hasselroth/Niedermittlau

(aa) Mit derart aufmerksamen Zeugen haben zwei Jugendliche, die sich am Sonntagabend in der Kleingartenanlage an der Gondsrother Straße auf ein Grundstück geschlichen haben sollen, vermutlich nicht gerechnet. Kurz vor 22 Uhr sollen die 16 und 18 Jahre alten Verdächtigen gerade ein Gartentürchen aufgetreten haben, als sie von den Zeugen ertappt wurden. Die beiden Jugendlichen wären zunächst weggelaufen. Die 25 und 30 Jahre alten Zeugen rannten nach eigenen Angaben hinterher und fanden das Duo, das sich in einem Gebüsch versteckt hatte. Zwischenzeitlich hatten die Hinweisgeber die Polizei alarmiert, die die beiden Jungs aus Freigericht schließlich mit auf die Wache nahmen. Beide sind polizeibekannt und müssen sich nun einem Strafverfahren wegen versuchten Gartenhütteneinbruchs stellen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der 16-Jährige in die Obhut der Eltern übergeben; der 18-Jährige durfte ebenfalls gehen.

6. Jugendlicher musste nach Angriff operiert werden - Wächtersbach/Neudorf

(aa) Ein Jugendlicher wurde am frühen Samstag nach einem Angriff auf der Straße "Am Rosengarten" so schwer verletzt, dass er in eine Augenklinik gebracht und sofort operiert werden musste. Die Polizei sucht dringend Zeugen und bittet um Hinweise. Nach ersten Erkenntnissen hatte sich der 17-Jährige gegen 2 Uhr nach dem Besuch einer privaten Party zu Fuß auf den Heimweg gemacht. In Höhe der Birkenstraße wurde er plötzlich aus einer Gruppe junger Männer heraus angegriffen und geschlagen. Dabei wurden ihm auch mehrere Zähne abgebrochen. Die Anzahl und eine Beschreibung der Täter liegen noch nicht vor. Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation in Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 827-0.

7. Schaufensterscheibe wurde eingeschlagen - Bad Orb

(aa) "Wer hat etwas gehört oder gesehen?" Dies fragt die Kriminalpolizei, nachdem in der Nacht zum Samstag Diebe eine Schaufensterscheibe eines Geschäfts am Burgring zertrümmert hatten. Dies geschah zwischen 18 und 9.45 Uhr. Die Täter griffen durch das entstandene Loch und fischten zwei Bluetooth-Lautsprecher aus der Auslage. Die Kriminalpolizei nimmt Hinweise unter der Rufnummer 06051 827-0 entgegen.

8. Motorradfahrer überholt rechts - Maintal

(neu) Weil ihn ein Motorrad rechts überholt hat, ist am Sonntagvormittag ein 30 Jahre alter Autofahrer im Graben gelandet und hat sich dabei seinen Wagen erheblich beschädigt. Da der Biker einfach abhaute, sucht die Polizei nun nach Zeugen, die etwas zum Unfallhergang sagen können. Gegen 10.40 Uhr war der 30-Jährige mit seinem grauen Seat Ibiza von Frankfurt in Richtung Dörnigheim unterwegs, als der Motorradfahrer plötzlich rechts an ihm vorbeifuhr. Der Autofahrer kam dadurch nach links von der Straße ab, überfuhr eine Verkehrsinsel und landete im Graben. Dabei entstand ein Schaden von rund 3.300 Euro. Der Biker fuhr einfach weiter. Wer etwas zu dem Flüchtigen sagen kann, wird gebeten, die Polizeistation in Maintal unter der Rufnummer 06181 4302-0 oder die Unfallfluchtgruppe in Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0 anzurufen.

9. Sturz ging vermutlich glimpflich aus - Wächtersbach

(neu) Nochmal glimpflich ging nach Einschätzung der Polizei der Sturz einer Frankfurter Motorradfahrerin am Samstag auf der Landesstraße 3194 aus. Die 32 Jahre alte Frau war gegen 11.45 Uhr mit ihrer Yamaha R6 in einer Gruppe von fünf weiteren Motorradfahrern unterwegs, als sie in einer scharfen Rechtskurve die Kontrolle über ihre Maschine verlor und auf die Gegenfahrbahn geriet, wo sie im Grünstreifen stürzte. Die Verletzungen der jungen Frau schienen zunächst so schwerwiegend, dass sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Frankfurter Klinik geflogen wurde. Dort stellte sich heraus, dass die 32-Jährige "zum Glück nur" Prellungen und Abschürfungen erlitten hatte. Die Polizei prüft nun, ob die Frau möglicherweise zu schnell unterwegs war. Im Bereich der Unfallstelle ist die Höchstgeschwindigkeit auf 60 km/h begrenzt. Zudem warnen mehrere Verkehrszeichen vor Straßenschäden.

10. Radler prallt gegen geparkten Personenwagen - Schlüchtern

(neu) Eine blutende Wunde am Arm hat ein bislang unbekannter Radfahrer in der Nacht zu Sonntag in Schlüchtern davongetragen, als er gegen einen geparkten BMW geprallt ist. Kurz vor 3 Uhr wurde ein Anwohner im Seidelbastring von einem lauten Geräusch auf der Straße aufgeschreckt. Als er nachsah, rannten zwei junge Männer von etwa 1,80 bis 1,90 Meter Größe in Richtung Herolz weg. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge, war einer der beiden aus noch unbekannter Ursache gegen einen geparkten BMW geprallt, wobei ein Schaden von rund 2.500 Euro entstand. Trotz der Verletzungen flüchteten die Unbekannten, ließen allerdings ihre Räder an der Unfallstelle zurück. Die Polizei sicherte die Blutspuren, um sie später einem Verdächtigen zuordnen zu können. Zeugen, denen die beiden Radler mit heller Oberbekleidung aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Unfallfluchtgruppe in Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0 in Verbindung zu setzen.

Offenbach, 11.07.2016, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) -1212 oder 0173 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: