Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Mittwoch, 29.06.2016

Präventionsmobil kommt

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Vorfahrt missachtet - Offenbach

(neu) Weil sie nach Ansicht der Polizei die Vorfahrt nicht beachtete, ist am Dienstagvormittag eine 51 Jahre alte Radfahrerin in der Innenstadt mit einem Personenwagen zusammengestoßen und dabei leicht verletzt worden. Die Radlerin war gegen 11.25 Uhr in der Friedensstraße unterwegs. An der Ecke Bachstraße stieß sie dann mit einem schwarzen Toyota zusammen, der von rechts kam und an dessen Steuer eine 71 Jahre alte Frau aus Offenbach saß. Dabei kam die Radfahrerin zu Fall und wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Autofahrerin blieb unverletzt. An dem Damenrad und dem Toyota entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro. Die Radfahrerin muss nun mit einem Bußgeld rechnen.

2. Gesamte linke Seite beschädigt - Offenbach

(neu) Einen erheblichen Sachschaden, den die Polizei auf rund 4.000 Euro schätzt, hat ein bislang unbekannter Autofahrer am Dienstag in der Lindenstraße verursacht und ist anschließend einfach abgehauen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können. Zwischen 1 und 8 Uhr hatte der Fahrer eines grauen Toyota mit Frankfurter Kennzeichen seinen Wagen in Höhe der Hausnummer 45 geparkt. Als er morgens losfahren wollte, stellte er fest, dass wohl ein anderes Fahrzeug die gesamte Fahrerseite demoliert hatte. Zeugen melden sich bitte beim 1. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 8098-5100 oder der Unfallfluchtgruppe in Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0.

3. Polizei sucht weitere Unfallzeugen - Dreieich-Offenthal

(neu) Da sich nach einem Verkehrsunfall am Sonntagabend in Dreieich die Beteiligten widersprechen, sucht die Polizei nun nach weiteren Zeugen, die Angaben über den tatsächlichen Hergang machen können. Gegen 20.45 Uhr waren an der Kreuzung Friedhofstraße/Lahnstraße eine 48 Jahre alte Radfahrerin aus Dreieich und ein 47 Jahre alter BMW-Fahrer aus Neu-Isenburg zusammengestoßen, wobei die Radlerin zu Fall kam und sich leicht verletzte. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben, werden nun gebeten, sich auf der Wache in Dietzenbach unter der Rufnummer 06103 9030-0 zu melden.

4. Limousine angefahren - Rödermark

(neu) Auf immerhin 4.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, den ein unbekannter Autofahrer in der Nacht von Sonntag auf Montag in Ober-Roden an einem geparkten Audi verursacht hat und sich nicht weiter darum kümmerte. Der Besitzer hatte seine Limousine zwischen 23 und 8 Uhr im Lengertenweg 22 geparkt. Als er morgens losfahren wollte, stellte er fest, dass die gesamte Fahrerseite beschädigt war. Wer etwas zu dem Verursacher sagen kann, wird gebeten, sich mit der Unfallfluchtgruppe in Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0 in Verbindung zu setzen.

5. Geparkten Wagen angefahren - Langen

(neu) Wegen Unfallflucht ermittelt die Polizei in Langen gegen einen bislang unbekannten Autofahrer und sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. In der Nacht von Montag auf Dienstag hatte die Fahrerin eines blauen Audi A3 ihren Wagen in der Carl-Schurz-Straße in Höhe der Hausnummern 9 und 11 geparkt. Als sie morgens zu ihrem Wagen kam, war in der Fahrertür eine tiefe Delle zu sehen; zudem hatte der Lack deutliche Kratzer. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Schäden von rund 500 Euro von einem ausparkenden Fahrzeug stammen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06103 9030-0 zu melden.

6. Das Präventionsmobil kommt nach Mühlheim - Mühlheim

(aa) Am Freitag, den 1. Juli 2016, kommt das Präventionsmobil der Hessischen Polizei nach Mühlheim. Der Leiter der Polizeistation, Erster Polizeihauptkommissar Jürgen Hampel betont: "Mit dem Einsatz des Präventionsmobil setzen wir konsequent unsere polizeilichen Maßnahmen zur Bekämpfung des Einbruchsdiebstahls fort. Letztes Jahr hatten wir einen leichten Anstieg der Fallzahlen zu verzeichnen, weshalb wir unsere bisherigen Maßnahmen intensivieren."

Das Präventionsmobil steht von 10 bis 14 Uhr in der Bahnhofstraße (nahe der Jahnstraße). Achim Göhlert, Henri Wahl und Stefan Adelmann von der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle und der stellvertretende Leiter der Mühlheimer Station, Stefan Wagner sowie der Sicherheitsberater für Senioren, Siegfried Fröhlich, stehen für Fragen zum Thema "Wohnungseinbruch" zur Verfügung. Interessierte Bürger können sich dort von den Fachleuten für Einbruchschutz umfassend beraten lassen und bekommen hierbei Möglichkeiten aufgezeigt, wie man mit oftmals recht einfachen Mitteln und Vorrichtungen dem kriminellen Treiben der Diebe einen Riegel vorschieben kann. Weiterhin besteht die Möglichkeit, einen persönlichen Beratungstermin in den "eigenen vier Wänden" zu vereinbaren.

Der Mühlheimer Polizeichef Hampel sagt: "Wir hoffen, dass an diesem Freitag viele Bürgerinnen und Bürger zum Präventionsmobil kommen" und ergänzt: "Schützen Sie Ihr Eigentum und wählen Sie umgehend den Notruf 110, wenn Sie verdächtige Personen in Ihrer Nachbarschaft sehen."

Interessierte Medienvertreter haben die Möglichkeit, Einblick in die Beratungsaktionen am Präventionsmobil zu nehmen und sind ebenfalls herzlich eingeladen.

Hinweis: Ein Bild zu dieser Pressemeldung ist recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

7. Fahrradfahrerin verstarb an der Unfallstelle - Jogger bitte melden - Rödermark/Ober-Roden

(aa) Eine Fahrradfahrerin wurde bei einem Unfall am Mittwochmorgen auf der Landesstraße 3097 tödlich verletzt. Nach ersten Erkenntnissen war gegen 7.15 Uhr ein 36-jähriger Transporter-Fahrer auf der Nieder-Röder-Straße (L 3097) unterwegs in Richtung Ober-Roden. Die Frau fuhr vermutlich in gleicher Richtung. Der Kastenwagen erfasste die Radlerin, wobei die Frau anschließend in den Graben geschleudert wurde. Die Verunglückte verstarb noch an der Unfallstelle. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde auch ein Sachverständiger hinzugezogen. Gegen 11.15 Uhr wurde die Vollsperrung aufgehoben. Die Polizei Dietzenbach bittet noch nicht namentlich bekannte Zeugen - darunter zwei Jogger - sich unter der Rufnummer 06074 837-0 zu melden.

8. Wer sah am letzten Donnerstag die Unfallflucht? - Rödermark/Urberach

(aa) Bereits Donnerstag letzter Woche ereignete sich eine Unfallflucht in der Konrad-Adenauer-Straße, zu der die Ermittler unter der Rufnummer 06183 91155-0 Zeugen suchen. Zwischen 7.45 und 17.10 Uhr war in Höhe der Hausnummer 4-8 ein Opel geparkt, der von einem unbekannten Fahrzeug touchiert wurde. Dabei wurden vorne links der Kotflügel, der Radkasten und die Felge eingedrückt und zerkratzt. Der Verursacher scherte sich allerdings nicht um den Schaden von mehr als 2.000 Euro an dem schwarzen Corsa und machte sich davon.

9. Erst Sturm geklingelt und dann abgehauen - Mühlheim

(aa) Ein Einbrecherpärchen hatte am Dienstagmittag, gegen 13.50 Uhr, zunächst Sturm an einem Reihenhaus der Straße "An der Hildebrandsmühle" geklingelt. Die Bewohner machten jedoch nicht auf, woraus die etwa 30 Jahre alte Frau und ihr zirka 15-jähriger Komplize offenbar schlossen, dass niemand zu Hause ist. Die Täter gingen also nach hinten und drückten das Gartentörchen auf. Auf ihrem Weg zur Terrasse kam ihnen allerdings die Hausbesitzerin entgegen, so dass die beiden flüchteten. Die Ertappten waren mit geschätzten 1,55 Metern recht klein. Die Unbekannte hatte ihre dunklen Haare zum Dutt zusammengebunden. Sie war dunkel gekleidet und der Junge hatte grüne Sachen an. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

Bereich Main-Kinzig

1. Diebe schlagen Fenster ein - Großkrotzenburg

(neu) Weil alle Hebelversuche fehlschlugen, haben Einbrecher am Dienstag in der Kahler Straße in Großkrotzenburg ein Fenster eingeschlagen und sind so in ein Einfamilienhaus eingestiegen. Zwischen 13.15 und 17.30 Uhr näherten sich die Ganoven über den Garten und versuchten zunächst, ein Fenster aufzubrechen. Als das nicht gelang, schlugen sie die Scheibe ein. In dem Haus durchsuchten sie alle Räume und flüchteten dann mit ihrer Beute, die aus Bargeld, Schmuck und persönlichen Papieren bestand. Wer Hinweise zu den Einbrechern geben kann, wird gebeten, sich mit der Kripo in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 in Verbindung zu setzen.

2. Schaden von rund 1.500 Euro verursacht - Gelnhausen

(neu) Einen erheblichen Blechschaden, den die Polizei auf rund 1.500 Euro schätzt, hat am Montagvormittag ein bislang unbekannter Autofahrer auf einem Parkplatz im Stadtteil Roth verursacht. Zwischen 9 und 10 Uhr hatte die Fahrerin eines weißen Ford Kuga ihren Wagen auf dem Parkplatz der Kinzighalle abgestellt. Als sie zurückkam, war das Fahrzeug vorne rechts beschädigt. Von dem Verursacher war jedoch weit und breit nichts mehr zu sehen. Die Polizei bittet nun Zeugen, die etwas zu dem Unfall sagen können, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden.

3. Wegen einer Frage nach der Uhrzeit zugeschlagen - Maintal

(neu) Noch unklar sind die Hintergründe einer tätlichen Auseinandersetzung, bei der am Sonntagnachmittag ein 23 Jahre alter Maintaler leicht verletzt wurde. Um etwas "Licht ins Dunkel" zu bringen, suchen die Ermittler nach Zeugen, welche die Schilderungen des 23-Jährigen bestätigen und eventuell Hinweise auf die Angreifer geben können. Wie der Maintaler gegenüber der Polizei angab, sei er gegen 16.50 Uhr in der Liebigstraße im Stadtteil Bischofsheim unterwegs gewesen. In der Unterführung unter der Autobahn 66 seien ihm vier Männer entgegengekommen, die er nach der Uhrzeit fragte. Die Unbekannten im Alter zwischen 25 und 30 Jahren, die nach Schilderung des Überfallenen allesamt eine dunkle Hautfarbe hatten und kein deutsch sprachen, hätten ihn dann ohne ersichtlichen Grund getreten und geschlagen. Dann seien sie in unbekannte Richtung weggerannt. Eine Fahndung nach dem Quartett blieb bislang ohne Erfolg. Wem die vier Männer am Sonntagnachmittag aufgefallen sind, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 in Verbindung zu setzen.

4. Autobahn war voll gesperrt - Autobahn 66/Langenselbold

(neu) Zu erheblichen Behinderungen kam es am Mittwochmorgen nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 66 zwischen den Anschlussstellen Gründau-Rothenbergen und Langenselbold, bei dem insgesamt sieben Fahrzeuge beteiligt waren. Um kurz vor acht Uhr fuhr im dichten Verkehr in Richtung Frankfurt der 30 Jahre alte Fahrer eines VW-Transporters auf vier bereits stehende Fahrzeuge auf, weil er diese wohl zu spät erkannte. Ein nachfolgendes Lastwagengespann konnte auf der rechten Spur zwar noch rechtzeitig bremsen, wurde dann aber von einem weiteren Fahrzeug getroffen, dessen Fahrer das Unfallgeschehen offensichtlich falsch einschätzte und beim Ausweichen gegen den Laster prallte. Während der mutmaßliche Unfallverursacher leicht verletzt wurde, kamen eine 63 Jahre alte Beifahrerin aus Fulda und eine 39 Jahre alte Frau aus Gelnhausen mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser. Für die umfangreichen Aufräum- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn bis kurz nach 10 Uhr voll gesperrt werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 67.500 Euro.

5. Radfahrer kam zu Fall - Schlüchtern

(neu) Weil ihn angeblich ein Motorradfahrer bedrängt haben soll, ist ein 18 Jahre alter Radfahrer am Dienstagabend auf der Landesstraße 3141 bei Hutten zu Fall gekommen und hat sich dabei leicht verletzt. Gegen 20.50 Uhr waren der junge Mann und zwei Begleiter auf Fahrrädern zwischen Hutten und Rückers unterwegs. Dabei fuhr ein überholender Motorradfahrer so dicht vorbei, dass der 18-Jährige zu Fall kam. Er kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der unbekannte Motorradfahrer fuhr einfach weiter. Die Polizei fahndet nun nach dem Flüchtigen, der mit einer blauen Maschine unterwegs war und dunkle Kleidung trug. Hinweise nimmt die Polizeistation in Schlüchtern unter der Rufnummer 06661 9610-0 oder die Unfallfluchtgruppe unter der Rufnummer 06183 91155-0 entgegen.

6. Aus dem Auto herausgeschleudert - Sinntal

(neu) Weil er nach Ansicht der Polizei auf nasser Fahrbahn viel zu schnell in eine Kurve fuhr, ist am Mittwochmorgen bei Altengronau ein 24 Jahre alter Mann mit seinem Wagen in eine Böschung geprallt. Dabei wurde der junge Mann herausgeschleudert und so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste. Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer nicht angeschnallt war. Der aus Zeitlofs bei Bad Brückenau stammende Mann war gegen 6.20 Uhr auf der Landesstraße 2304 zwischen Altengronau und Mottgers unterwegs und verlor dabei die Kontrolle über seinen Wagen. Der A4 kam erst nach rund 75 Metern zum Stehen. Die Staatsanwaltschaft Hanau ordnete die Sicherstellung des Wagens an, der nun auf Unfallspuren untersucht werden soll. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 2.000 Euro.

Offenbach, 29.06.2016, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) -1212 oder 0173 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: