Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 20.06.2016

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Autofahrer widersprechen sich - Offenbach

(neu) Weil sich zwei Autofahrer widersprechen, suchen die Beamten des 2. Polizeireviers bei ihren Unfallermittlungen nach unbeteiligten Zeugen, die etwas zu dem Hergang sagen können. Fest steht zumindest, dass bei einem Einparkversuch am Samstagnachmittag im Buchrainweg ein weißer 1er BMW und eine silberne Mercedes C-Klasse zusammen stießen. Hierbei entstand ein Schaden von rund 2.000 Euro. Während der BMW-Fahrer gegenüber der Polizei die Schuld bei dem Mercedes-Fahrer sah, schilderte der C-Klasse-Fahrer den Sachverhalt ganz anders und gab an, sein Unfallgegner habe sich falsch verhalten. Unbeteiligte Zeugen werden daher gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-5200 zu melden.

2. War's ein Radfahrer gewesen? - Offenbach

(neu) Bei ihren Ermittlungen nach dem möglichen Unfallverursacher stellen sich die Beamten des 1. Polizeireviers die Frage, ob es vielleicht ein Radfahrer war. Am Samstagnachmittag meldete sich gegen 17.30 Uhr der Besitzer eines Audi auf der Wache und gab an, an der Front seines Wagens eine Reihe von Kratzern entdeckt zu haben. Der Wagen war zwischen 11 und 16 Uhr in der Senefelderstraße in Höhe der Hausnummer 40 geparkt. Aufgrund der Spuren gehen die Ermittler davon aus, dass die Kratzer von einem Fahrrad stammen könnten und bitten daher Zeugen, die am Samstag entsprechende Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 zu melden.

3. Polizei ermittelt gegen Mann und Frau - Offenbach

(neu) Einen mutmaßlichen "Spiegelabtreter" hat die Polizei in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Innenstadt festnehmen können. Um kurz nach 1 Uhr meldete ein Anwohner in der Austraße, dass er lauten Krach auf der Straße hören würde. Einer Streife gelang es wenige Minuten später, in der Gerberstraße einen 18 Jahre alten Mann und dessen 26 Jahre alte Begleiterin zu stellen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der 18-Jährige an zahlreichen geparkten Wagen die Außenspiegel abgetreten haben, obwohl ihn seine Begleiterin angeblich zurückhalten wollte. Allerdings gebärdeten sich nicht nur der Mann, sondern auch die 26-Jährige derart aggressiv gegenüber den Ordnungshütern, dass nunmehr auch gegen die Frau wegen Verdachts der Körperverletzung ermittelt wird. Für das ungebührliche Verhalten der beiden dürfte auch deren Alkoholspiegel eine entscheidende Rolle gespielt haben: Während das Testgerät bei dem Mann einen Wert von 2,3 Promille anzeigte, war die Frau offensichtlich körperlich nicht mehr in der Lage, einige Sekunden lang in das Gerät zu pusten. Nach mehreren erfolglosen Anläufen wurde der Test schließlich abgebrochen. Die Spiegel der betroffenen Wagen konnten nahezu alle wieder umgeklappt werden; nur in drei Fällen liegen tatsächliche Sachbeschädigungen vor. Zeugen oder weitere Geschädigte melden sich bitte beim 1. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 8098-5100. Die Ermittlungen dauern an.

4. Räuber forderte ein Medikament - Offenbach

(aa) Nach einem Raubüberfall am Montagmittag auf eine Apotheke an der Ludwigstraße (im Bereich der 110er-Hausnummern) fahndet die Polizei nach einem 20 bis 25 Jahre alten und etwa 1,75 Meter großen Mann. Der Täter betrat kurz vor 13.30 Uhr die Apotheke und forderte ein verschreibungspflichtiges Medikament. Er hob seinen oliv/grauen Kapuzenpullover hoch und deutete gegenüber dem Apotheker auf eine im Hosenbund steckende Schusswaffe. Der Unbekannte hatte kurze dunkelblonde Haare, sprach schwäbischen Akzent und trug eine Sonnenbrille. Anschließend flüchtete er mit der Medikamentenpackung. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

5. Erste Hinweise nach Unfallflucht... - Offenbach

(aa) Nach einer Unfallflucht am Samstagmittag auf dem Ringcenter-Parkplatz am Odenwaldring geht die Polizei bereits ersten Hinweisen nach. Zwischen 11.20 und 12.30 Uhr touchierte ein Fahrzeug einen dort geparkten VW. Der Verursacher, der vermutlich in einem weißen Handwerkerfahrzeug mit seitlich hellgrüner Reklame unterwegs war, scherte sich allerdings nicht um die zerkratzte Stoßstange an dem weißen Polo sowie um den Schaden von mehreren hundert Euro. Er fuhr einfach weg. Zeugen melden sich bitte beim 1. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 8098-5100.

6. Unbekannter hinterließ 3.000 Euro Schaden - Offenbach

(aa) Polizeibeamte schätzen den Schaden an einem geparkten Mercedes nach einer Unfallflucht am Wochenende auf 3.000 Euro. Die Fahrzeugbesitzerin hatte den dunkelblauen 220er zwischen Freitag, 21.30 Uhr und Sonntag, 20.30 Uhr, in der Hesselbuschstraße in Höhe der Hausnummer 21 abgestellt. Ein unbekanntes Fahrzeug hatte den Mercedes vorne links gerammt, so dass nun die Stoßstange, der Kotflügel, ein Scheinwerfer sowie der Kühlergrill beschädigt sind. Der Verursacher kümmerte sich jedoch nicht darum und fuhr weg. Die Beamten des 1. Reviers bitten um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-5100 oder direkt an die Fluchtermittler unter 06183 91155-0.

7. Einbruch in ein Imbissgeschäft - Offenbach

(jm) Einbrecher drangen von Freitag auf Samstag, zwischen 20 und 14 Uhr, in das Gebäude eines Imbisses in der Hermann-Staudinger-Straße ein. Die Täter begaben sich auf das Grundstück und hebelten ein Fenster auf. Mit einem vorgefundenen Laptop, diversen Getränken, einer unbekannten Menge an Zigarettenpackungen und Bargeld verschwanden die Diebe wieder. Durch den Einbruch entstand ein Sachschaden von zirka 500 Euro. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234.

8. Zwei Raubüberfälle - Zeugen gesucht - Offenbach

(jm) In kürzester Zeit hintereinander ereigneten sich am späten Sonntagabend zwei Raubüberfälle, wobei die Kriminalpolizei nun prüft, ob es sich um die dieselben Täter handelt und sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Ein 19-jähriger Radfahrer fuhr durch die Parkanlage in der Schubertstraße, als ihn gegen 23 Uhr eine zirka sechsköpfige Personengruppe stoppte. Ein Täter schlug dem jungen Mann mit der Hand ins Gesicht, so dass dieser stürzte. Sodann traten weitere Personen auf ihn ein; hierdurch erlitt der 19-Jährige leichte Verletzungen. Die Angreifer nahmen anschließend das Fahrrad und flüchteten. Der Beraubte beschreibt die Täter als etwa 25 Jahre alt mit schwarzen Haaren. Eine Person war zirka 1,90 Meter groß mit "kräftiger" Figur. Zwei weitere Personen seien zirka 1,70 Meter und 1,80 Meter groß mit " normaler" Figur gewesen. Nur eine halbe Stunde später kam es zu einem weiteren Zwischenfall. Ein ebenfalls 19- Jähriger nahm mit einem Freund eine Abkürzung über einen Hof in der Sprendlinger Landstraße, als er ebenfalls auf eine Gruppe von zirka sechs Personen traf. Unvermittelt bekam auch er einen Schlag ins Gesicht, wobei die Unbekannten dann aber flüchteten. Im Nachhinein stellte der Überfallene fest, dass seine Geldbörse fehlte. Durch den Schlag wurde der 19-Jährige leicht verletzt und kam zur Abklärung in ein Krankenhaus. Zwei der vermutlichen Räuber konnten näher beschrieben werden: Beide hatten breite Schultern; einer war 1,70 Meter groß, hatte schwarze Haare und einen Spitzbart. Er war mit einem dunklen T-Shirt bekleidet; der zweite hatte kurzgeschorene Haare und trug ein weißes Shirt. Hinweise von Zeugen werden unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegengenommen.

9. Diebe versprühen Pulverlöscher - Dietzenbach

(aa) Diebe, die am Wochenende einen in der Messenhäuser Straße geparkten Lastwagen aufgebrochen hatten, hinterließen einen Schaden von etwa 800 Euro. Der Wert der Beute liegt dagegen bei 150 Euro. Um in das Führerhaus der Volvo Sattelzugmaschine zu gelangen, hatten die Täter zwischen Samstag, 9.30 Uhr und Montag, 7 Uhr, das Fahrertürschloss ausgebaut. Sie nahmen ein mobiles Navigationssystem mit. Anschließend leerten die Täter einen im Fahrzeug befindlichen Pulverlöscher im Führerhaus. Die Kriminalpolizei ist für Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

10. Mann radelte nach Unfall einfach davon - Hainburg/Klein-Krotzenburg

(aa) Ein etwa 50 Jahre alter Fahrradfahrer hatte sich am frühen Donnerstagnachmittag nach einer Kollision mit einem VW an der Einmündung Fasaneriestraße/Siemensstraße einfach davon gemacht. Gegen 14.40 Uhr hatte der zirka 1,90 Meter große Radler den Fahrradweg der Fasaneriestraße falsch befahren. Als der 43-jährige VW-Lenker von der Siemensstraße nach rechts einbog, kam es zum Zusammenstoß und der Radler stürzte. Der Hainburger hielt seinen Kleinwagen an, stieg aus und wollte sich um den Gestürzten kümmern. Der war allerdings schon wieder auf sein Velo gestiegen und radelte davon. Der Mann hatte eine kräftige Statur, sprach Deutsch mit Akzent und war mit einer roten Jacke bekleidet. Er fuhr ein rotes Damenrad, an dem vorne und hinten jeweils ein Korb befestigt war. Am VW waren die Motorhaube, die Stoßstange und der rechte Kotflügel eingedrückt und verkratzt. Der Schaden wird auf 3.000 Euro geschätzt. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem flüchtigen Fahrradfahrer und dem Unfallhergang unter den folgenden Rufnummern: 06182 8930-0 (Seligenstädter Wache) oder 06183 91155-0 (Unfallfluchtgruppe).

11. Bei Nässe ins Schleudern gekommen - Autobahn 3/Obertshausen

(neu) 20.000 Euro Sachschaden und eine schwerverletzte Person sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Samstagabend auf der Autobahn 3 bei Obertshausen, bei dem die Polizei nicht angepasste Geschwindigkeit als Ursache annimmt. Gegen 19.50 Uhr war der Fahrer eines schwarzen 1er BMW in Richtung Frankfurt unterwegs, als der Wagen auf nasser Fahrbahn plötzlich ins Schleudern geriet und links und rechts in die Begrenzungsmauern prallte. Dabei wurde der 51 Jahre alte Fahrer aus Frankfurt schwer verletzt und sein Wagen erheblich beschädigt. Der Frankfurter musste mit Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Da an dem Unfallwagen Benzin und Öl ausgelaufen waren, musste die Autobahnmeisterei Rodgau ausrücken, um die Fahrbahn wieder zu reinigen.

12. An geparktem Auto entlang geschrammt - Dietzenbach

(neu) Rund 500 Euro Sachschaden sind bei einem Unfall am Samstag in der Barbarossastraße in Dietzenbach entstanden, bei dem sich der Verursacher allerdings aus dem Staub machte. Gegen 23.30 Uhr bemerkte die Besitzerin eines schwarzen Audi A4, dass der Wagen an der vorderen rechten Stoßstange zerkratzt war. Offensichtlich hatte ein vorbeifahrendes Auto den Audi gestreift. Wer etwas zu dem Unfall beziehungsweise dem Verursacher sagen kann, wird um Anruf bei der Polizeistation in Dietzenbach unter der Rufnummer 06074 8370 gebeten.

Bereich Main-Kinzig

1. Randalierer auf dem Schulgelände - Maintal

(neu) Eine böse Überraschung erwartete am Samstagmorgen die Verantwortlichen eines Schulfestes in Wachenbuchen: Unbekannte Randalierer hatten in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Mittelbucher Straße ihr Unwesen getrieben und dabei einen Schaden von rund 3.000 Euro hinterlassen. Zunächst kletterten die Ganoven auf das Dach der Schule und rissen das Paneel einer Solaranlage aus der Halterung, welches sie dann in den Hof warfen. An einem Getränkeanhänger, der für ein Fest am Samstag auf dem Schulgelände abgestellt war, zerkratzten sie die Lackierung und beschädigten eine Plane. Zudem warfen die Randalierer einen Kühlschrank vom Anhänger und zerstörten ihn völlig. Die Polizei sucht bei ihren Ermittlungen nach Zeugen, die etwas zu den Tätern sagen können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

2. Einbrecher vertrieben - Maintal

(neu) Auch nachts um drei kann man von aufmerksamen Zeugen in die Flucht getrieben werden. Das musste am frühen Sonntagmorgen ein Einbrecher feststellen, der gegen 3 Uhr, das Fenster einer Gaststätte in der Karl-Leis-Straße eingeschlagen hatte und wohl einsteigen wollte. Der etwa 1,80 Meter große Ganove, der einen Dreitagebart hatte und mit einer blauen Jeans und einem karierten Hemd bekleidet war, rannte sofort weg, als er entdeckt wurde. Hinweise auf den Einbrecher nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

3. Autoknacker flüchten ohne Beute - Langenselbold

(neu) Unbekannte Autoknacker sind am Wochenende in der Eschenstraße in Langenselbold ohne Beute geflüchtet - vermutlich wurden sie bei ihrem Treiben gestört. Wie der Besitzer eines Renault Kastenwagens mit Hamburger Kennzeichen am Sonntagnachmittag entdeckte, hatten die Ganoven offensichtlich zwischen Freitag, 17 Uhr und Sonntag, 13 Uhr, eine Seitenscheibe des Fahrzeugs eingeschlagen, um sich mit mehreren Werkzeugen aus dem Staub zu machen. Warum sie dann davon abließen, steht noch nicht fest. Wer etwas zu dem Vorfall sagen kann, wird um Anruf bei der Kripo Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 gebeten.

4. Beim Überholen die Kontrolle verloren - Gründau/Autobahn66

(neu) Alkohol vermutet die Autobahnpolizei Langenselbold als Ursache für einen schweren Verkehrsunfall in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf der Autobahn 66 bei Gründau. Um kurz nach Mitternacht wollte der 48 Jahre alte Fahrer eines VW Passat in Richtung Frankfurt einen Lastzug überholen. Beim Ausscheren verlor er dann nach Einschätzung der Ordnungshüter die Kontrolle über seinen Wagen, prallte zunächst gegen die Mittelleitplanke und dann gegen den Lastwagen. Wenige Augenblicke später fuhr ein nachfolgender VW-Fahrer in die Unfallstelle, da er offensichtlich nicht mehr ausweichen konnte. Die beiden PKW-Fahrer wurden bei der Karambolage schwer verletzt und mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden. Auch die beteiligten Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 28.000 Euro. Für die Aufräum- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn über eine Stunde lang voll gesperrt werden.

5. Fahrraddiebe brechen Lattenverschlag auf - Hasselroth

(neu) Aus einem verschlossenen Lattenverschlag in Niedermittlau haben Unbekannte am Wochenende drei Fahrräder geklaut und sind damit verschwunden. Wie die Polizei feststellte, drückten die Diebe bei einem Mehrfamilienhaus in der Taunusstraße zunächst einen Zaun herunter und machten sich dann auf der Rückseite an dem Unterstand zu schaffen. Mit zwei Mountainbikes und einem Trekkingrad im Gesamtwert von rund 1.500 Euro machten sie sich dann davon. Die Polizei geht davon aus, dass die Diebe in der Nähe einen Transporter stehen hatten, mit dem sie ihre Beute abtransportierten. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

Offenbach, 20.06.2016, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) -1212 oder 0173 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: