Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 23.03.2016

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Diebe waren auf Navis aus - Offenbach (aa) Auf Navigationsgeräte hatten es Diebe abgesehen, die in der Nacht zum Dienstag in Bürgel unterwegs waren und fünf geparkte Autos der Marken VW und Audi geöffnet hatten. An vier Fahrzeugen waren keine Aufbruchspuren feststellbar, an einem in der Langstraße abgestellten schwarzen VW Golf war eine Scheibe zertrümmert worden. In der Scheffelstraße bauten die Täter aus einem schwarzen Audi A3, einem schwarzen VW Touareg sowie einem schwarzen VW Tiguan und in der Eduard-Oehler-Straße aus einem Audi A4 jeweils die Navis aus. In der Langstraße erbeuteten die Diebe ein mobiles Gerät. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

2. 26-Jähriger wurde der Polizei übergeben - Offenbach (aa) Zwei aufmerksame Zeugen schnappten am Dienstvormittag in der Frankfurter Straße einen mutmaßlichen Trickdieb und übergaben ihn der Polizei. Gegen 10.50 Uhr soll der 26- Jährige mit zwei Komplizen in einem Bekleidungsgeschäft zugange gewesen sein. Während der Verdächtige 19 Oberteile in eine präparierte Tasche verstaut hätte, sollen die beiden 25 bis 35 Jahre alten und etwa 1,80 Meter großen Begleiter Schmiere gestanden haben. Als das Trio den Laden mit der Ware verlassen hatten, nahmen die Zeugen die Verfolgung auf und hielten den 26-Jährigen mit der "Klautasche" fest; die beiden anderen flüchteten. Einer hatte kurze schwarze Haare und eine blaue Jacke an. Der andere Mann trug einen grauen Trainingsanzug und hatte lichtes, schwarzes, kurzgeschorenes Haar. Der Festgenommene wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ermittlungen zu den Unbekannten dauern derweil an. Wer Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234.

3. Nach Unfall geflüchtet - Neu-Isenburg (iz) Auf gut 2.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, den am letzten Wochenende ein unbekannter Autofahrer an einem BMW hinterließ. Der silberne 1er stand zwischen Freitag, 16 und Montag, 11 Uhr, am Rande des Pappelwegs in Höhe Hausnummer 40 und wurde dort an der linken Front touchiert. Wer etwas davon mitbekommen hat, meldet sich bitte bei der Wache in Neu-Isenburg, Telefon 06102 2902-0 oder der Unfallfluchtgruppe (06183 91155-0).

4. A4 gestreift und abgehauen - Dreieich-Sprendlingen (iz) Mit Dellen und Kratzern im Heckbereich fand ein Neu-Isenburger am letzten Samstag seinen Audi vor. Er hatte den A4 am Abend gegen 19.30 Uhr auf dem Parkplatz des Real- Marktes an der Robert-Bosch-Straße abgestellt. In der Zeit bis 20.30 rammte dann ein anderes Auto den schwarzen Wagen und verursachte gut 2.500 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Wache in Neu-Isenburg, Telefon 06102 2902-0 oder die Unfallfluchtermittler (06183 91155-0).

5. VW Passat im Ganoven-Visier - Seligenstadt (iz) In der Merianstraße und der nahegelegenen Stauferstraße trieben in der Nacht zum Dienstag Automarder ihr Unwesen. Die Ganoven knackten in der Zeit nach 22 Uhr dort jeweils einen VW Passat der Baureihe 3C und klauten das in der Mittelkonsole eingebaute Navi. Aus einem der Kombis fehlt außerdem eine hochwertige Sonnenbrille. Zeugen, denen in der Tatnacht verdächtige Personen aufgefallen sind, wenden sich bitte an die Polizei Seligenstadt (06182 8930-0) oder die Offenbacher Kripo (069 8098-1234).

6. Unfall mit Schwerverletzten - BAB A 3 Fahrtrichtung Würzburg/Anschlussstelle Seligenstadt (mh) Zwei Schwerverletzte, zwei stark beschädigte Autos und insgesamt etwa 20.000 Euro Schaden - das ist die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am gestrigen Abend gegen 19 Uhr auf der A 3 in Fahrtrichtung Würzburg zugetragen hat. Eine 47-jährige Golf-Fahrerin übersah den Bremsvorgang eines vor ihr fahrenden 50-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Land Rover samt Fahrer und kam entgegengesetzt der Fahrtrichtung zum Liegen. Die Unfallverursacherin kam nach dem Crash nach circa 200 Metern auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Die beiden Unfallbeteiligten kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. Die Autobahn musste zeitweise voll gesperrt werden.

7. Sechs BMW geknackt - Rödermark (mh) Gleich sechs Mal gelang es Autoknackern in der Nacht auf Dienstag im Ortsteil Waldacker, festeingebaute Navigationsgeräte sowie die Radio- und CD-Einheiten fachgerecht auszubauen; ein siebter Versuch scheiterte. Um an die Geräte zu gelangen, schlugen die Ganoven jeweils die hinteren Dreieckscheiben ein. Der Gesamtschaden beträgt etwa 29.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt und fragt: "Wer hat in der Zeit zwischen Montag, 17 Uhr und Dienstag, 7 Uhr, in den Bereichen Jägerstraße, Lerchenstraße, Finkenstraße, Amselstraße, Drosselstraße und Lindenweg kriminelles Treiben bemerkt?" Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234.

8. Einbrecher kamen über die Terrassentür - Rödermark (mh) Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die zwischen Sonntag, 14 Uhr und Dienstag, 3 Uhr, Beobachtungen im Bereich der Straße "Am Kreuz" im Bereich der einstelligen Hausnummern gemacht haben. Die Einbrecher drückten zunächst die Hälfte des Rollladens nach oben und hebelten anschließend die Terrassentür auf. Die Langfinger durchsuchten sämtliche Räume vom Keller bis ins Obergeschoss. Was die Ganoven auf ihrem Feldzug durch das Einfamilienhaus erbeutet haben, ist bislang nicht bekannt. Es entstand ein Sachschaden von circa 500 Euro. Wer etwas davon mitbekommen hat, meldet sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234.

9. Autoknacker unterwegs - Obertshausen (neu) Fest verbaute Navigationsgeräte waren das bevorzugte Ziel von bislang unbekannten Autoknackern in der Nacht von Montag auf Dienstag im Stadtteil Hausen. Während es den Dieben zwischen 19 und 9 Uhr in der Mühlstraße und der Robert-Koch-Straße gelang, zwei Limousinen der Marke BMW aufzubrechen und die hochwertigen Geräte auszubauen, schlug ein weiterer Diebstahl im gleichen Zeitraum in der Kölner Straße fehl. Dort blieb es beim Versuch. Möglicherweise wurden die Täter bei ihrem Treiben gestört, weshalb die Polizei in allen drei Fällen nach Zeugen sucht, die sachdienliche Angaben unter der Rufnummer 069 8098-1234 machen können.

Bereich Main-Kinzig

1. Feste Füllung - Rodenbach (iz) Hätten Sie's gewusst, dass ein Tresor innen mit Beton ausgegossen ist? Diesbezüglich wohl keine Ahnung hatten unbekannte Täter, die in der Nacht zum Dienstag in einen Einkaufsmarkt an der Erfurter Straße einbrachen. Die Halunken waren zunächst auf das Dach des Gebäudes geklettert und hatten sich dann nach unten bis in das Büro des Marktes vorgearbeitet. Dort demolierten die Diebe zunächst die gesamte Technik und wendeten sich dann dem Tresor zu - was aber in einer für sie unliebsamen Überraschung endete. Beim Versuch des Aufschneidens stießen die Ganoven auf die Betonfüllung, an der sie kläglich scheiterten. Um für den Rückzug nicht auch noch eine weitere Klettertour in Kauf nehmen zu müssen, öffneten sich die Täter anschließend ein Bürofenster und verschwanden in der Dunkelheit. Die Kripo Hanau (06181 100-123) ermittelt bereits und bittet mögliche Zeugen um Hinweise auf die Dachkletterer.

2. Interessanter Fang - Gründau-Lieblos (iz) Einen recht interessanten "Fang" machten Polizisten während einer Fahrzeugkontrolle am späten Montagabend in Lieblos. Der von ihnen gegen 22 Uhr auf der Leipziger Straße angehaltene Mitsubishi-Fahrer zeigte bei einer ersten Überprüfung deutliche Anzeichen für einen vorangegangenen Drogenkonsum; diese Einschätzung bestätigte sich auch bei einem genaueren Test. Zudem wurde den Beamten schnell klar, dass mit dem Space Wagon einiges nicht in Ordnung war. So zeigte ein kritischer Blick auf die Kennzeichen, dass diese jeweils mit nicht gültigen Zulassungsplaketten versehen waren. Doch damit nicht genug: Der Grund für das Aufkleben der falschen Plaketten liegt wohl in der Tatsache begründet, dass der Wagen bereits im Herbst letzten Jahres entstempelt worden war, da für ihn kein Versicherungsschutz mehr bestand. Der 43-jährige Fahrer, der im Wetteraukreis wohnt, musste zunächst mit auf die Wache, konnte aber später wieder gehen. Auf ihn kommen nun mehrere Anzeigen zu, mit denen er sich auseinanderzusetzen hat.

3. Stehendes Rohr geknickt - Gelnhausen (iz) Ein herumstehendes Rohr übersieht man leicht; das könnte auch der Grund gewesen sein, warum ein Autofahrer vor einigen Tagen ein solches Teil abknickte. Wie erst jetzt gemeldet wurde, ereignete sich dieser Vorfall bereits am Montag letzter Woche an der Löhergasse. Dort war gegen 11.15 Uhr ein Mann mit seinem Wagen rückwärts aus einer Grundstücksausfahrt gekommen und hatte dabei das Standrohr erwischt. Wie eine Zeugin berichtete, war der Mann anschließend ausgestiegen und hatte versucht, das Rohr wieder in Stellung zu bringen. Da sich das Teil aber nicht mehr richten ließ, sei der Mann in seinen Wagen gestiegen und weggefahren, ergänzte die Zeugin. Der Polizei in Gelnhausen liegt bereits ein konkreter Hinweis auf das Kennzeichen des Autos vor; im Rahmen der Ermittlungen bitten die Beamten mögliche weitere Zeugen, sich auf der Wache (06051 827-0) zu melden.

4. Angehupt und losgefahren - Freigericht-Bernbach (iz) Recht kurios stellt sich ein Unfallgeschehen dar, das sich am frühen Montagabend am Ortsrand von Bernbach abspielte. Dort stand gegen 18 Uhr eine ältere Dame mit ihrem Mazda an der Kreuzung der Landesstraße 3269 mit der Birkenhainer Straße und wartete auf die Ampelfreigabe in Richtung Niedermittlau. Allerdings hatte sie mit ihrem 2er die in der Fahrbahn verlegte Kontaktschleife noch nicht überrollt, so dass die Ampel nicht auf Grün umschaltete. Das wieder führte zu einer recht langen Warteschlage hinter dem Wagen der 82- Jährigen. Als dann die hinter ihr stehenden Autofahrer zu Hupen anfingen, wertete die Seniorin dies als Aufforderung, loszufahren - was sie dann auch tat. Da sie allerdings zu diesem Zeitpunkt tatsächlich Rot hatte, traf ihr kleiner Mazda auf den Toyota eines Steinauers, der gerade die Kreuzung in Richtung Bernbach passierte. Der 36-Jährige am Steuer des Auris versuchte noch auszuweichen, schaffte es aber nicht ganz; sein blauer Wagen wurde von dem Mazda in die rechte Seite getroffen. Alle Beteiligten blieben bei dem Crash unverletzt, der Schaden wird allerdings auf gut 5.500 Euro geschätzt.

5. Einbruch im Kleingartenpark - Maintal-Bischofsheim (iz) Nicht nur die Hütte eines Kleingärtners, sondern auch noch das Vereinsheim im Kleingartenpark Dörnigheim standen in der Nacht zum Dienstag im Visier von Einbrechern. Die Halunken gingen wohl zunächst mit brachialer Gewalt das Clubhaus an und rissen am Eingang die Eisentür aus der Zarge. Anschließend setzten die Täter die Überwachung außer Gefecht und durchstöberten alle Räumlichkeiten; hierbei fiel ihnen der vereinseigene Laptop in die Hände. Dann zogen die Diebe weiter und knackten in gleicher Art und Weise eine Gartenhütte auf, aus der sie eine Bohrmaschine und eine E-Kettensäge klauten. Ob sie die Beutestücke mit dem Fahrrad abtransportierten, das ebenfalls aus dem Häuschen fehlt, ist zu vermuten. Hinweise auf Personen, die sich in der Tatnacht am Kleingartenpark herumgetrieben haben, nimmt die Dörnigheimer Wache (06181 4302-0) oder die Kripo Hanau (06181 100-123) entgegen.

Offenbach, 23.03.2016, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) -1212 oder 0173 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: