POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom Freitag, 11.03.2016

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom Freitag, 11.03.2016
Herr Reineke im Getränkemarkt

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Polizeipräsidium Südosthessen - Geschwindigkeitskontrollstellen für die 11. KW

(aa) Das Polizeipräsidium Südosthessen veröffentlicht auf seiner Internetseite www.polizei.hessen.de/ppsoh wöchentlich geplante Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Die Auflistung ist nicht abschließend; Verkehrsteilnehmer sollten daher mit weiteren Geschwindigkeitskontrollen der einzelnen Reviere und Stationen rechnen. Im Jahr 2014 ereigneten sich im Polizeipräsidium Südosthessen insgesamt 13.782 Verkehrsunfälle. 29 Personen wurden dabei getötet und 622 Personen schwer verletzt. Überhöhtes oder nicht angepasstes Tempo war bei 343 Verkehrsunfällen mit Personenschaden ursächlich. Vergleichbare Aktionen, wie zum Beispiel der europaweite Blitzmarathon, bei dem auch die Messstellen vorher veröffentlicht wurden, haben gezeigt, dass dadurch das Geschwindigkeitsniveau gesenkt werden kann. Mit dieser Maßnahme leistet das Polizeipräsidium Südosthessen dauerhaft einen weiteren Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Die Messgeräte stehen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

14.03.2016:  Gem. Offenbach, B 459
15.03.2016:  Gem. Bad Orb, A 66
16.03.2016:  Gem. Mainhausen, L 2310
17.03.2016:  Gem. Bad Orb, Wegscheide 

2. Zwei Auseinandersetzungen am frühen Morgen - Neu-Isenburg

(aa) Mehrere Polizeistreifen rückten am frühen Freitag zweimal in die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung aus. Gegen 0.30 Uhr meldeten Sicherheitsmitarbeiter eine handgreifliche Auseinandersetzung. Es sollen sich zirka 40 Bewohner in den Streit eingemischt haben. Nach Eintreffen der Polizeibeamten beruhigte sich die Lage; zwei Bewohner wurden in eine andere Einrichtung verbracht. Eine Frau war an der Hand leicht verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen hatte sich ein Mann im Bereich der Damentoiletten aufgehalten. Dies sorgte offensichtlich für die Empörung zahlreicher Bewohner. Gegen 2.20 Uhr wurde die Polizei alarmiert, weil sich erneut eine Schlägerei anbahnen würde. Bei Eintreffen der Schutzleute waren bereits fünf Personen verletzt: Ein Sicherheitsmitarbeiter hatte eine Platzwunde am Kopf, vier Bewohner waren leicht verletzt. Alle wurden zur ambulanten Versorgung in Krankenhäuser gebracht. Die Beamten nahmen 12 Männer vorläufig fest und fertigten Strafanzeigen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die Verdächtigen entlassen. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar; die Ermittlungen dauern an.

3. Audi A5 geklaut - Offenbach

(mm) Autodiebe klauten zwischen Donnerstag, 22 Uhr und Freitag, 7 Uhr, einen dunklen Audi A5, der in der Hölderlinstraße abgestellt war. Hinweise auf die Täter oder den Verbleib des Wagens, an dem OF-Kennzeichen mit der Ziffernfolge 6300 angebracht sind, nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

4. 77-jähriger Radfahrer schwer verletzt - Egelsbach

(mm) Ein 77-Jähriger ist am Donnerstagnachmittag bei einem Unfall auf der Kreisstraße 168 schwer verletzt und mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus nach Frankfurt geflogen worden. Nach ersten Erkenntnissen war der Mann mit dem Fahrrad auf dem Feldweg "Außerhalb" unterwegs. Beim Überqueren der vorfahrtsberechtigen Kreisstraße war es dann zum Zusammenstoß mit einem Volvo gekommen, der von Egelsbach kommend in Richtung Langen angefahren kam. Der 60-jährige Autofahrer, der aus dem Rhein-Taunus-Kreis ist, blieb unverletzt. Eine 43-jährige Joggerin, die an der Unfallstelle vorbeikam, leistete in vorbildlicher Weise bis zum Eintreffen der Rettungskräfte die Erstversorgung des schwer verletzen Radfahrers. Die K 168 musste bis 20 Uhr gesperrt werden. Ein Unfallsachverständiger war ebenfalls zur Unfallstelle beordert worden.

5. Vorsicht vor fremden Handwerkern - Offenbach und Landkreis Offenbach

(mm) Die Polizei warnt vor Handwerkern, die mit Kraftfahrzeugen unterwegs sind, die oftmals eine ausländische Zulassung haben. Die Männer sprechen Hausbesitzer an und gaukeln ihnen vor, dass das Dach oder die Regenrinnen schadhaft wären. Die Reparaturarbeiten müssten sofort durchgeführt werden. Anschließend machen sie den Hauseigentümern ein "günstiges" Angebot und kassieren natürlich sofort Bares ab. Die mit Arbeitsgeräten ausgestatteten Handwerker machen sich dann schnell ans Werk. Allerdings dauert ihr Tun nicht lange an. Sie informieren den Bewohner, dass sie noch etwas für die weiteren Arbeiten besorgen müssten. Die Truppe verschwindet nun von der vermeintlichen Baustelle und lassen sich nicht mehr blicken. So war es auch am Mittwoch und Donnerstag in Heusenstamm. Ein etwa 45 Jahre alter, 1,70 Meter großer Mann bekleidet mit gelb-weißer Warnjacke, nahm mit einem Hausbesitzer in Rembrücken in der Gartenstraße Kontakt auf. Er bequatschte den Eigentümer so lange, bis er ihn überzeugte, dass das Dach des Hauses gereinigt werden müsste. Er kassierte einige hundert Euro ab. Anschließend kamen zwei Komplizen, beide zwischen 25 und 30 Jahre alt. Sie trugen orangefarbene Fleece-Pullover sowie blaue Arbeitshosen. Während sie noch am Dach arbeiteten, tauchte wieder der Vermittler auf und berichtete, dass zusätzliche Reparaturen notwendig sein. Er schwatzte dem Hausbesitzer nochmals eine größere Summe ab. Nachdem das Geld übergeben war, verschwand nicht nur der Geldeintreiber sondern auch die Arbeiter auf dem Dach. Die Polizei rät: "Haustürgeschäfte sorgfältig zu prüfen und keine Zahlungen im Voraus zu tätigen - vor allem nicht, wenn keine Handwerker bestellt waren!"

6. Wer touchierte geparkten Audi? - Neu-Isenburg

(aa) Bereits von Sonntag auf Montag ereignete sich im Fliederweg eine Unfallflucht, zu der die Polizei Zeugen sucht. Zwischen 18 und 12 Uhr hatte ein unbekanntes Fahrzeug vermutlich beim Vorbeifahren einen in Höhe der Hausnummer 9 geparkten Audi gestreift und dabei dessen linke Seite verschrammt. Der Verursacher kümmerte sich jedoch nicht um den Schaden von etwa 2.500 Euro, der jetzt an dem schwarzen Q5 zu beklagen ist und machte sich davon. Wer Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei den Fluchtermittlern (06183 91155-0) oder der Isenburger Wache unter der Rufnummer 06102 2902-0.

7. Diebe täuschten sich in Trauringen... - Langen

(aa) Vermutlich waren am frühen Freitag auf der Bahnstraße dieselben Täter unterwegs, die schon in der Nacht zum Dienstag versucht hatten, bei einem Juwelier die Schaufensterscheibe zu zertrümmern (wir berichteten). Gegen 2.45 Uhr war ein Kanaldeckel gegen die Front eines Geschäfts im Bereich der 10er-Hausnummern geworfen worden. Durch das entstandene Loch griffen die Diebe durch. Ein Zeuge ertappte zwei etwa 1,70 und 1,85 Meter große Männer. Die schnappten sich zwei Palletten mit Trauringen, bei denen es sich allerdings um Muster handelte und rannten davon. Beide waren dunkel gekleidet, einer von kräftiger und einer von schlanker Statur. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

8. Wer kann Hinweise geben? - Langen

(aa) Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich zwischen Dienstag, 10 Uhr und Mittwoch, 11 Uhr, auf der Berliner Allee ereignet hat. Ein unbekanntes Fahrzeug hatte in dieser Zeit einen in Höhe der Hausnummer 1 geparkten BMW gerammt. An dem schwarzen 6er sind die Frontstoßstange und die eingebaute Sensor Kamera beschädigt. Der Verursacher scherte sich jedoch nicht um den Schaden von zirka 3.000 Euro und fuhr weg. Zeugen melden sich bitte bei den Fluchtermittlern unter der Rufnummer 06183 91155-0 oder bei der Wache in Langen (06103 9030-0).

9. Giftköder: Vorsicht beim Gassi-Gehen! - Egelsbach

(aa) Ein Unbekannter hat entlang dem Bahndamm im Bereich Am Brühl offensichtlich vergiftete Köder ausgelegt. Am Montagvormittag, gegen 9.20 Uhr, fraß ein fünf Monate alter Hund einen davon und musste anschließend sofort zu einem Tierarzt gebracht werden. Der Labrador hatte eine Vergiftung erlitten. Bei der Absuche durch Polizeibeamte konnten keine weiteren Köder mehr aufgefunden werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 oder an die Polizeistation in Langen (06103 9030-0).

Bereich Main-Kinzig

1. Polizeipräsidium Südosthessen - Geschwindigkeitskontrollstellen für die 11. KW

(aa) Das Polizeipräsidium Südosthessen veröffentlicht auf seiner Internetseite www.polizei.hessen.de/ppsoh wöchentlich geplante Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Die Auflistung ist nicht abschließend; Verkehrsteilnehmer sollten daher mit weiteren Geschwindigkeitskontrollen der einzelnen Reviere und Stationen rechnen. Im Jahr 2014 ereigneten sich im Polizeipräsidium Südosthessen insgesamt 13.782 Verkehrsunfälle. 29 Personen wurden dabei getötet und 622 Personen schwer verletzt. Überhöhtes oder nicht angepasstes Tempo war bei 343 Verkehrsunfällen mit Personenschaden ursächlich. Vergleichbare Aktionen, wie zum Beispiel der europaweite Blitzmarathon, bei dem auch die Messstellen vorher veröffentlicht wurden, haben gezeigt, dass dadurch das Geschwindigkeitsniveau gesenkt werden kann. Mit dieser Maßnahme leistet das Polizeipräsidium Südosthessen dauerhaft einen weiteren Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Die Messgeräte stehen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

14.03.2016:  Gem. Offenbach, B 459
15.03.2016:  Gem. Bad Orb, A 66
16.03.2016:  Gem. Mainhausen, L 2310
17.03.2016:  Gem. Bad Orb, Wegscheide 

2. 14-Jährige angefahren und ausgeraubt - Hanau

(mm) Ein muskulöser, 1,70 Meter großer Kerl hat am Donnerstagabend eine 14-Jährige in der Adalbert-Stifter-Straße ausgeraubt. Gegen 20.30 Uhr hat der dunkel gekleidete Jugendliche, der mit einem Fahrrad unterwegs war, das Mädchen in einem akzentfreien Deutsch angesprochen. Er forderte die Fußgängerin auf - Geld und Handy herauszugeben. Die Steinheimerin ergriff daraufhin die Flucht. Der Unbekannte folgte ihr und fuhr sie schließlich mit dem Velo um. Er riss ihr die Goldkette mit Kreuzanhänger vom Hals und raubte ihr dann das Geld aus dem Portemonnaie. Danach sauste der etwa 17-jährige Räuber mit dem Bike davon. Hinweise auf den Täter nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

3. Müder, verträumter Fuchs - Bruchköbel

(mm) Jeder Traum geht einmal zu Ende. So muss es am Freitagmorgen auch einem Fuchs, der sich in einem Getränkemarkt verirrt hatte, ergangen sein. Der Vierbeiner hatte sich offensichtlich bei der nächtlichen Getränkeanlieferung in das Geschäft geschlichen und sich, nachdem wieder Ruhe in dem Markt eingekehrt war, hinter Bierkästen auf einem Stapel Paletten zum Schlafen gelegt. Der Reineke träumte dort sicherlich genüsslich von den schönen edlen Wässerchen, da er sich am Morgen auch nicht vom Marktleiter hat wecken lassen. Der Inhaber alarmierte leise, die Polizei - Dein Freund und Helfer. Eine Polizeistreife eilte herbei. Sie beurteilte die Lage und kam zu dem Entschluss, den schlauen Fuchs zu überlisten. Polizeikommissar Sascha Riedel rüstete sich mit Handschuhen aus, schnappte den verträumten Vierbeiner, verstaute den Schläfer in einen schützenden Karton und los ging die Fahrt in den Bruchköbeler Wald. Dort schlüpfte Meister Reineke noch etwas verträumt aus dem Behältnis und verschwand mit einem leichten Augenzwinkern im Gehölz.

Hinweis: Zwei Bilder vom Meister Reineke ist recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

4. 18-Jährige Polo-Fahrerin verunglückt - Gründau

(mm) Eine 18-Jährige aus Kefenrod ist am Freitagmorgen auf der Landesstraße 3271 zwischen Wittgenborn und Breitenborn verunglückt und leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden. Die junge Frau war gegen 6.45 Uhr mit ihrem VW-Polo im Auslauf einer Rechtkurve offensichtlich aufgrund der winterglatten Fahrbahn (Raureif) von der Straße abgekommen. Der Kleinwagen, der gegen einen Hang prallte, überschlug sich. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden.

5. Kellerdämmung brannte - Freigericht

(mm) Am Donnerstag gegen 9 Uhr brannte in Altenmittlau in der Burgstraße die zum Bürgersteig überstehende Drainagefolie der Kellerdämmung eines Wohnhauses. Durch das Feuer entstand ein geschätzter Gebäudeschaden von 10. 000 Euro. Wie es zu dem Brand gekommen war, ist derzeit noch unbekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Offenbach, 11.03.2016, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) -1212 oder 0173 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: