Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom Mittwoch, 09.03.2016

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

In eigener Sache:

Drei Beiträge des heutigen Presseberichtes, die das Kürzel (AB) tragen, wurden von Arndt Bamberg verfasst.

1. Einbruchsserie vor der Aufklärung - Main-Kinzig-Kreis/Stadt und Kreis Offenbach

(iz) So richtig dick könnte es demnächst für einen 47 Jahre alten Mann kommen, der seit November letzten Jahres in der Untersuchungshaft sitzt. Der Rumäne, der in Deutschland über keinen offiziellen Wohnsitz verfügt, steht im dringenden Tatverdacht, seit 2010 als herumreisender Täter bundesweit mehr als einhundert Einbrüche in Wohn- oder Gartenhäuser verübt zu haben. Hierzu könnten jetzt noch etwa zwei Dutzend weitere Fälle aus dem Main-Kinzig-Kreis und dem Kreis Offenbach kommen, bei denen die Auswertung der an den Tatorten hinterlassenen Spuren auf den Mann hindeuten. Auffällig war in einigen der ihm bereits zugeordneten Fälle, dass hier der Täter ein recht ordentliches "Gewerk" an den Tag gelegt hatte. So wurden etwa die an den Tatorten gefundenen Portemonnaies nach Entnahme des Geldes wieder so zurückgelegt, dass der Diebstahl vom Eigentümer der Geldbörse nicht oder nur schwer zu erkennen war. Neben dem östlichen Rhein-Main-Gebiet, hatte der Verdächtige offenbar die Gegend um Hünfeld in Osthessen sowie den Bodenseeraum als Bereich für sein kriminelles Treiben auserkoren; allein im südwestlichen Zipfel der Republik werden ihm mehr als fünfzig Taten angelastet. Zum Verhängnis wurde dem 47-Jährigen allerdings ein "Ausflug" in den Westerwald. Als dort mehrere Einbrüche in Garten- und Wochenendhäuser gemeldet wurden, geriet der Mann ins Visier der Ermittler, die sogleich seine Spur aufnahmen. Ein spezieller Personensuchhund der Polizei führte die Beamten schlussendlich zu einem unbewohnten Wochenendhäuschen, wo sich der Gesuchte bereits einen provisorischen Unterschlupf eingerichtet hatte; hier klickten für den mutmaßlichen Serieneinbrecher die Handschellen. Die für die Taten im hiesigen Bereich zuständige Kripo in Hanau prüft derzeit, ob es noch weitere Einbrüche gibt, die dem Festgenommenen angelastet werden könnten.

2. Mit Ellbogen Scheibe zertrümmert - Offenbach

(iz) Nur 1,60 Meter groß und vollkommen dunkel gekleidet - so wird ein Autoknacker beschrieben, der am schon hellen Dienstagmorgen an der Grabenstraße zugange war. Der Ganove schlug mit dem Ellbogen die Fahrertürscheibe eines geparkten Dacia ein und wollte wohl etwas daraus klauen. Warum der Ganove plötzlich sein unredliches Tun einstellte und in Richtung Bieberer Straße davonrannte, ist nicht bekannt. Zumindest gelang es einer Zeugin, der Polizei die Beschreibung des Täters zu geben. Die Kripo bittet nun weitere Zeugen, die den Autoknacker möglicherweise auf der Flucht gesehen haben, sich auf der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

3. Pkw-Anhänger geklaut - Offenbach

(iz) Ohne seinen Pkw-Anhänger steht derzeit ein Mann aus Bieber da. Der Nachläufer vom Typ Algema, der ein WI-Kennzeichen hat, stand zwischen Sonntagnachmittag und Dienstagabend auf der Straße "In der Kalkwiese". Dort knackten unbekannte Langfinger offenbar das Sicherheitsschloss an der Kupplung und hängten den Nachläufer an ein Auto, um damit zu verschwinden. Wer etwas davon mitbekommen hat, meldet sich bitte auf dem Hinweistelefon der Kripo (069 8098-1234).

4. Golf touchiert und abgehauen - Offenbach

(iz) Mit demoliertem Außenspiegel auf der Fahrerseite fand eine Maintalerin am Montag ihren Golf vor. Sie hatte den Wagen gegen 8 Uhr auf der Brinkstraße vor Haus Nummer 8 abgestellt. In den darauffolgenden Stunden bis 13 Uhr rammte dann ein anderes Auto den schwarzen Wagen und verursachte gut 500 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an das 2. Revier, Telefon 069 8098-5200.

5. PKW-Diebe wurden gestört - Offenbach

(AB) Auf einen PKW der Marke Daimler, der auf einem Grundstück im Wenkenwiesenweg abgestellt war, hatten es offensichtlich Ganoven in der Nacht zum Dienstag abgesehen. Um ihr verbotenes Handeln vor neugierigen Blicken zu bewahren, machten sie sich an der angrenzenden Straßenbeleuchtung zu schaffen und setzten diese kurzerhand außer Kraft; auch die Leuchtmittel auf dem Grundstück wurden entfernt. Trotz der umfangreichen "Vorarbeiten" wurden die Täter offensichtlich gestört, so dass sie den Geländewagen zwar beschädigten, aber nicht entwenden konnten. Sachdienliche Hinweise können dem Polizeipräsidium Offenbach unter der Telefonnummer 069 8098-1234 mitgeteilt werden.

6. Wohnmobil touchiert und weggefahren - Seligenstadt

(AB) Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es bereits am 26.02.2016, zwischen 13 und 17 Uhr, in der Bachgasse. Ein am Fahrbahnrand abgestelltes Wohnmobil der Marke Volkswagen wurde durch ein unbekanntes Fahrzeug vermutlich bei der Vorbeifahrt touchiert. Dies hatte zur Folge, dass die gesamte Seite zerkratzt wurde. Anstatt sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, zog es der Unfallverursacher vor, das Weite zu suchen. Sollten Zeugen den Unfall an jenem Freitag beobachtet haben, bittet die Polizei darum, sachdienliche Hinweise unter der Nummer (06182 8930-0) mitzuteilen.

7. Scheiben hielten stand - Langen

(aa) Anwohner oder Passanten der oberen Bahnstraße und rund um den Lutherplatz könnten in der Nacht zum Dienstag etwas gehört oder gesehen haben, als Unbekannte einen Gullydeckel mehrfach gegen die Schaufensterfront eines Juweliergeschäfts geworfen haben. Das Sicherheitsglas wurde zwar erheblich beschädigt, hielt allerdings stand. Vermutlich wollten Diebe an die Auslage gelangen. Der Gullydeckel wurde an der Ecke zur Mühlstraße herausgenommen; durch die Wucht der Würfe gegen die Scheiben zerbrach der Gully. Die Kriminalpolizei ist für Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

8. Feuer in Einfamilienhaus - Langen

(aa) Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr rückten am Dienstagnachmittag zu einem Feuer in die Friedrichstraße aus. Im Heizungskeller eines Einfamilienhauses brannte es gegen 15.45 Uhr. Die in dem Reihenhaus lebende Familie konnte sich rechtzeitig ins Freie retten. Die Brandursachenermittler der Offenbacher Kriminalpolizei hatten die Ermittlungen übernommen. Nach der Untersuchung am Mittwoch gehen die Beamten von einem technischen Defekt an der Heizungsanlage aus. Der Schaden wird auf 25.000 Euro geschätzt.

9. Beide waren auf dem Weg zur Schule - Langen

(aa) Bei einem Unfall am Mittwochmorgen auf der Bahnstraße waren sowohl ein junger Autolenker als auch eine junge Fahrradfahrerin auf dem Weg zur Schule. Gegen 7.45 Uhr befuhr der 18 Jahre alte Fiat-Fahrer die Bahnstraße und wollte nach links in die Taunusstraße abbiegen. Dabei übersah der Langener offenbar die entgegenkommende 11-jährige Radlerin. Das Mädchen wurde von dem Punto erfasst und fiel zu Boden. Dabei erlitt sie Prellungen am Arm sowie am Bein und wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06103 9030-0.

10. Wer sah Unfallflucht in der Monzastraße? - Langen

(aa) Vermutlich beim Vorbeifahren hat am Dienstag ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen in der Monzastraße geparkten BMW heftig touchiert. An dem schwarzen 3er wurden die Fahrertür, der Kotflügel, der Radkasten sowie die Frontschürze und der Scheinwerfer beschädigt und teilweise weggerissen. Der Verursacher scherte sich jedoch nicht um den Schaden von gut 4.000 Euro und machte sich davon. Die Unfallflucht ereignete sich zwischen 8 und 21.30 Uhr. Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation (06103 9030-0) oder direkt bei den Fluchtermittlern unter der Rufnummer 06183 91155-0.

11. Autodiebe stahlen Range Rover - Dreieich/Dreieichenhain

(aa) Autodiebe stahlen in der Nacht zum Dienstag einen Land Rover, der in der Philipp-Holzmann-Straße in Höhe der Hausnummer 63 am Straßenrand geparkt war. Der graue Range Rover Evoque mit OF-Kennzeichen verschwand zwischen 2 und 7 Uhr. Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl oder dem Verbleib des Autos geben können, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Bereich Main-Kinzig

In eigener Sache:

Drei Beiträge des heutigen Presseberichtes, die das Kürzel (AB) tragen, wurden von Arndt Bamberg verfasst.

1. Einbruchsserie vor der Aufklärung - Main-Kinzig-Kreis/Stadt und Kreis Offenbach

(iz) So richtig dick könnte es demnächst für einen 47 Jahre alten Mann kommen, der seit November letzten Jahres in der Untersuchungshaft sitzt. Der Rumäne, der in Deutschland über keinen offiziellen Wohnsitz verfügt, steht im dringenden Tatverdacht, seit 2010 als herumreisender Täter bundesweit mehr als einhundert Einbrüche in Wohn- oder Gartenhäuser verübt zu haben. Hierzu könnten jetzt noch etwa zwei Dutzend weitere Fälle aus dem Main-Kinzig-Kreis und dem Kreis Offenbach kommen, bei denen die Auswertung der an den Tatorten hinterlassenen Spuren auf den Mann hindeuten. Auffällig war in einigen der ihm bereits zugeordneten Fälle, dass hier der Täter ein recht ordentliches "Gewerk" an den Tag gelegt hatte. So wurden etwa die an den Tatorten gefundenen Portemonnaies nach Entnahme des Geldes wieder so zurückgelegt, dass der Diebstahl vom Eigentümer der Geldbörse nicht oder nur schwer zu erkennen war. Neben dem östlichen Rhein-Main-Gebiet, hatte der Verdächtige offenbar die Gegend um Hünfeld in Osthessen sowie den Bodenseeraum als Bereich für sein kriminelles Treiben auserkoren; allein im südwestlichen Zipfel der Republik werden ihm mehr als fünfzig Taten angelastet. Zum Verhängnis wurde dem 47-Jährigen allerdings ein "Ausflug" in den Westerwald. Als dort mehrere Einbrüche in Garten- und Wochenendhäuser gemeldet wurden, geriet der Mann ins Visier der Ermittler, die sogleich seine Spur aufnahmen. Ein spezieller Personensuchhund der Polizei führte die Beamten schlussendlich zu einem unbewohnten Wochenendhäuschen, wo sich der Gesuchte bereits einen provisorischen Unterschlupf eingerichtet hatte; hier klickten für den mutmaßlichen Serieneinbrecher die Handschellen. Die für die Taten im hiesigen Bereich zuständige Kripo in Hanau prüft derzeit, ob es noch weitere Einbrüche gibt, die dem Festgenommenen angelastet werden könnten.

2. Anglerheim aufgebrochen - Hanau/Klein-Auheim

(AB) Dass man sich im Rahmen der Fastenzeit bezüglich fleischlicher Genüsse zu kasteien hat, haben wohl ein paar Spitzbuben in Ermangelung greifbarer Alternativen in der Nacht zum Dienstag dazu genutzt, das Anglerheim eines Angelsportvereins in Klein-Auheim nahe der Limesbrücke aufzubrechen. Es ging ihnen dabei hauptsächlich um Räucherforellen aus der vereinseigenen Kühltruhe. Das Ansinnen der Täter hat nun aber zur Folge, dass ein Strafverfahren wegen Einbruchdiebstahls gegen Unbekannt eingeleitet wurde und die Polizei nun ermittelt. Durch das Aufbrechen der Tür des Vereinsheims entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Sollte es Bürger geben, die bezüglich der unrechtmäßigen Nahrungsbeschaffung wichtige Wahrnehmungen hatten, so können diese der Wache Großauheim (06181 9597-0) mitgeteilt werden.

3. Automarder unterwegs - Nidderau

(mm) Automarder waren in der Nacht zum Dienstag in Heldenbergen unterwegs. Im Castellring schlugen die Täter an einem 5er-BMW die hintere linke Scheibe ein und stahlen anschließend das festeingebaute Navigations- sowie das Steuergerät. In der Mozartstraße knackten Unbekannte einen Audi. Sie zogen gewaltsam das Schloss aus der Fahrertür, um den A3 zu öffnen. Anschließend bauten sie im Fahrzeug das Navigationsgerät und den Fahrerairbag aus. Ob es in beiden Fällen dieselben Täter waren, ist nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise auf die Autoknacker geben können, sich auf der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

Offenbach, 09.03.2016, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) -1212 oder 0173 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de
Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: