POL-OF: Sondermeldung des Polizeipräsidiums Südosthessen vom Freitag, 29.01.2016

ein Dokument zum Download

Offenbach (ots) - Bereiche Offenbach und Main-Kinzig

Polizeipräsenz und Polizeikontrollen zur Faschingszeit

(mm) Wie jedes Jahr sind anlässlich der Faschingszeit wieder zahlreiche Menschen auf Straßen, Plätzen oder an anderen Veranstaltungsorten unterwegs. Närrisches Treiben mit fröhlichem und ausgelassenem feiern bestimmt während den "tollen Tagen" in weiten Teilen des Landes das Leben der "Jecken".

Im Hinblick auf die momentane Flüchtlingslage und der vorherrschenden Gefährdung durch islamistischen Terrorismus kommt den Faschingsveranstaltungen dieses Jahr eine besondere Bedeutung zu. Aufgrund der Vorfälle in der Silvesternacht in Köln und anderen Großstädten ist nicht auszuschließen, dass enthemmte Gruppen Großveranstaltungen wie zum Beispiel Faschingsumzüge ausnutzen, um sexuelle Übergriffe gegen Frauen oder auch Diebstähle zu begehen.

In einer Informationsbroschüre, die das Polizeipräsidium Südosthessen anlässlich der Ereignisse in der Silvesternacht in fünf Sprachen (Deutsch, Englisch, Arabisch, Persisch, Türkisch) entworfen hat, wird auf das traditionelle Fest und das Brauchtum der Fastnacht hingewiesen.

Polizeipräsident Roland Ullmann kündigt für die bevorstehenden Fastnachtsumzüge im Bereich des Polizeipräsidiums Südosthessen eine hohe Polizeipräsenz, zusätzliche offene und verdeckte Maßnahmen, sowie Videoüberwachungsmaßnahmen an. Der Behördenleiter betont: "Die Polizei wird alles tun, um die Sicherheit bei den Faschingsveranstaltungen während der "tollen Tage" zu gewährleisten. Ullmann bittet auch die Bürgerinnen und Bürger um ihre Mithilfe, dass sie Vorkommnisse wie in der Silvesternacht sofort der Polizei melden.

Trotz vielfacher Warnungen und angekündigten Kontrollen setzen sich jedes Jahr wieder "Narren" unter Alkohol- und Drogeneinfluss ans Steuer und gefährden somit sich, ihre Mitfahrer und alle anderen Verkehrsteilnehmer. Deshalb wird die Polizei in den kommenden Tagen und Nächten verstärkt Verkehrskontrollen durchführen. Wir empfehlen daher schon rechtzeitig vor Beginn einer Faschingsveranstaltung oder eines Umzugs zu klären, wie jeder Einzelne sicher nach Hause kommt.

Die Polizei rät: Kümmern Sie sich schon vor Beginn der Feierlichkeit um eine Abholmöglichkeit oder bestimmen Sie spätestens zu Beginn einer Veranstaltung einen Fahrer, der keinen Alkohol trinkt, um sich und die anderen sicher nach Hause zu bringen. Natürlich können sie für die Heimfahrt auch öffentliche Verkehrsmittel oder ein Taxi nutzen.

Hinweis: Der Flyer zu dieser Pressemeldung ist recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

Offenbach, 29.01.2016, Pressestelle, Michael Malkmus

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) -1212 oder 0173 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: