Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 07.05.2015

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Fahrraddieb am Marktplatz festgenommen - Offenbach

(chb) Am Mittwoch, gegen 12 Uhr, versuchte offenbar ein 54-Jähriger, ein angekettetes Fahrrad zu stehlen. Mit einem Sägeblatt wollte er die Sicherung überwinden; dies hatte jedoch für ihn zur Folge, dass sein Tun nicht unbemerkt blieb und die Beamten des 2. Polizeireviers ihn mit zur Wache nahmen. Nunmehr sieht der Tatverdächtige einer Anzeige wegen versuchten Diebstahls entgegen.

2. Einbruch in Kiosk gescheitert - Neu-Isenburg

(chb) Mindestens zwei bisher unbekannten Einbrechern gelang es am Donnerstag, gegen 1 Uhr, in einen Keller einzusteigen, um so an die Zugangstür zu einem Kiosk in der Frankfurter Straße zu gelangen. Auch diese Tür wurde von den Tätern aufgebrochen. Anschließend verließen sie den Verkaufsraum ohne Beute. In diesem Zusammenhang sucht nun die Polizei nach zwei männlichen Personen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, die beide dunkel gekleidet waren und vermutlich helle Tücher um den Kopf trugen. Unter der Telefonnummer 06102 2902-0 bittet die Polizei in Neu-Isenburg um Hinweise.

3. Einbruch in Einkaufsmarkt - Obersthausen

(chb) Auf Zigaretten hatten es zwei Täter am Donnerstag, gegen 2 Uhr, in der Königsberger Straße abgesehen. Sie verschafften sich über eine schwere Tür Zutritt zum Lager eines Einkaufmarktes und gelangten so an einen Rollcontainer, in dem Zigaretten gelagert wurden. Im Anschluss entfernten sich die beiden Diebe mit einem auffälligen Pkw der Marke Audi (vermutlich A6) über die Bundesstraße 448 in Richtung der Bundesstraße 45/Tannenmühlkreisel. Die Kriminalpolizei fahndet nun nach zwei mutmaßlich männlichen Personen, die dunkle Oberbekleidung getragen haben sollen und mit dem auffälligen Audi vom Tatort flüchteten. Hinweise aus der Bevölkerung bitte an die Kripo unter der Telefonnummer 069 8098-1234.

4. Ablenkungsmanöver im Straßenverkehr - Dreieich

(chb) Opfer eines Trickdiebstahls wurde am Mittwochmorgen, gegen 10 Uhr, eine ältere Dame aus Neu-Isenburg. Während die Frau ihren Pkw in der Robert-Bosch-Straße besteigen wollte, wurde sie von einem neben ihr anhaltenden Autofahrer angesprochen. Diese Gelegenheit nutzte vermutlich ein Komplize, um die Handtasche der hilfsbereiten Dame vom Beifahrersitz zu stehlen. Die Kriminalpolizei hat hierzu jetzt die Ermittlungen aufgenommen.

Bereich Main-Kinzig

1. Räuber lässt Beute fallen - Hanau

(iz) Die Frage nach dem Weg hätte eine Seniorin am Mittwochvormittag beinahe ihre Barschaft gekostet. Die ältere Dame war kurz nach 10 Uhr am Anfang der Leimenstraße unterwegs und wollte dort eine ärztliche Praxis aufsuchen. Hierbei traf sie im Foyer auf einen etwa 40 Jahre alten Mann, den sie wegen des Weges ansprach. Der Unbekannte hätte nur etwas gebrummelt und dann schnell in ihre Handtasche gegriffen, um sich das Portemonnaie zu schnappen, sagte die 85-Jährige später der Polizei. Sie habe laut geschrien, woraufhin der Täter sie zu Boden gestoßen hätte, ergänzte die Hanauerin. Offenbar war dann ein Mitbürger auf die Situation aufmerksam geworden; dies hatte wohl den ins Freie flüchtenden Räuber veranlasst, die Geldbörse fallen zu lassen und ohne Beute abzuhauen. Der Täter war etwa 1,70 Meter groß mit normaler Statur, hatte dunkle Haare und trug eine Brille. Die Kripo sucht jetzt insbesondere den Herrn, der den Täter gesehen und durch sein Erscheinen den Räuber zur Flucht veranlasst hat. Er sowie mögliche weitere Zeugen werden gebeten, sich auf der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

2. Verdächtiger in Haft - Zeugen gesucht! - Hanau

(iz) Der 17-Jährige, der am Dienstag versucht haben soll, im Schlosspark einem Gleichaltrigen das Handy abzunehmen, muss nun die Zeit bis zur Gerichtsverhandlung im Gefängnis verbringen. Das ordnete der Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes im Rahmen eines Vorführungstermins am Mittwoch an. Grund hierfür könnte auch sein, dass der bei der Polizei recht bekannte Hanauer vor den Ermittlern der Kripo einen weiteren Handyraub Mitte März einräumte. Wie bereits berichtet, hatte damals ein Unbekannter am Alten Rückinger Weg einem 17-Jährigen das Handy entrissen und war anschließend in Richtung der Fallbachbrücke geflüchtet. Hierfür kommt nun - nach eigener Aussage - der bereits in der Untersuchungshaft sitzende Verdächtige als Täter in Betracht. In Bezug auf den Vorfall im Schlossgarten sucht die Kripo nach einem Paar, das dort mit einem Hund unterwegs war und von dem Überfallenen angesprochen worden war. Diese beiden Zeugen werden gebeten, sich auf der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

3. Astra "tiefergelegt" - Ronneburg-Hüttengesäß

(iz) Seiner "Schuhe" beraubt, stand am Donnerstagmorgen ein Opel Astra am Ende der Birkenstraße in Hüttengesäß. Unbekannte Langfinger hatten sich in der Nacht zuvor den Wagen vorgenommen und alle vier Räder abmontiert. Besonders ärgerlich ist hierbei die Tatsache, dass die Täter den Wagen nicht etwa auf Steine oder ähnlichem aufbockten, sondern einfach auf den Bremsscheiben stehend zurückließen. Zeugen, die etwas von dem Vorfall mitbekommen haben, melden sich bitte bei der Hanauer Kripo (06181 100-123) oder dem Außenbüro der Pressestelle (06184 934386).

4. Diebe haben BMW-Karossen im Visier - Gelnhausen und Gründau

(iz) In Gelnhausen und Umgebung stehen offenbar BMW-Fahrzeuge im gesteigerten Interesse von Autodieben. In der Nacht zum Donnerstag wurde im Stadtteil Höchst ein solches Auto von einem Parkplatz am Tannenweg geklaut. Der vier Jahre alte 3er ist blau und trägt GN-Kennzeichen mit der auffälligen Zahl 2007. Bereits in der Nacht zuvor hatten Unbekannte an der Leipziger Allee einen dort geparkten grauen 3er-BMW geknackt und versucht, ihn zu stehlen; möglicherweise wurden die Täter hierbei gestört und mussten ihr Vorhaben aufgeben. Einen leeren Abstellplatz hinterließen dagegen Fahrzeugdiebe in Hain-Gründau, wo sie an der Fuchshecke einen schwarzen 560er-BMW klauten. Die weggekommene Karosse ist mit GN-Kennzeichen ausgestattet, die die Zahlen 776 tragen. In allen drei Fällen ermittelt die Kripo und bittet unter der Rufnummer 06051 827-0 um Hinweise.

5. Polizei hat "Ritzel und Co." im Auge - Gelnhausen

(iz) Einen empfindlichen Schlag gegen die "Ritzel-Kriminalität" haben am Mittwoch die Beamten der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums in Gelnhausen geführt. Die Beamten, die von zwei Motorrad-Kollegen unterstützt wurden, hatten sich am Hallenbad aufgestellt und dort ab dem Mittag insgesamt 32 motorisierte Zweiräder sowie 35 dazugehörende Personen recht eingehend überprüft. Die Kontrolle der Fahrzeuge, bei denen es sich zum Großteil um Roller handelte, brachte ein recht deutliches Ergebnis an den Tag. Sechs Fahrer waren ohne die erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs, dreimal war die Betriebserlaubnis des Vehikels erloschen, zweimal hatten die Betroffenen an den Kennzeichen illegal herumgewerkelt und in zwei Fällen mussten sich die Kontrollierten wegen Auffälligkeiten einem Drogentest unterziehen. Weil er den Ordnungshütern einen anderen Namen als seinen eigenen angab, handelte sich zudem einer der überwiegend jungen Leute behördlichen Ärger ein. Die Polizisten stellten insgesamt neun Kennzeichen sicher und behielten zur Prüfung auch verschiedene Fahrzeugpapiere ein; außerdem werden in Kürze mehr als ein Dutzend angeordnete Verwarnungsgelder den Staatssäckel bereichern. Die Polizei ist sich sicher, mit der Aktion ein Zeichen gesetzt zu haben, mahnt aber Neugierige zur Vorsicht: Die Kontrollen werden unangekündigt wiederholt!

6. Einbrecher kläglich gescheitert - Maintal-Bischofsheim

(iz) Schraubenzieher und Glasschneider - mit diesem Einbrecher-Equipment machten sich unbekannte Ganoven zwischen dem frühen Samstagabend und Dienstagabend an einem Haus an der Waldstraße zu schaffen. Als geeignete Stelle, um ins Gebäude gelangen zu können, hatten sich die Diebe das Fenster zum Badezimmer ausgesucht. Allerdings ging das Vorhaben komplett schief - weder das Zerschneiden der Glasscheibe noch das Hebeln am Fensterrahmen waren von Erfolg gekrönt. Die Kripo bittet Anwohner oder Passanten, die im genannten Zeitraum verdächtige Personen bemerkt haben, sich auf dem Hinweistelefon 06181 100-123 zu melden.

Offenbach, 07.05.2015, Pressestelle, Christoph Bosecker

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Christoph Bosecker (chb) - 1212 oder 0172 / 3283254
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: