Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 21.11.2014

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Polizisten wühlten in Schafsdärmen - Bundesautobahnen

(fs) In Schafsdärmen zu wühlen - das hätten die Polizisten wohl nicht erwartet. Am Donnerstag, zwischen 15 und 23 Uhr, hatten die Beamten des Polizeipräsidiums Südosthessen mit der Bundesanstalt für Güterverkehr mehrere Kontrollstellen an Autobahnen und Schnellstraßen eingerichtet. Dabei suchten die Beamten speziell nach Drogen und berauschten Fahrern, wollten aber ihr Augenmerk bei Lastkraftwagen auch auf Ladung und Zustand der Fahrzeuge legen. Die Freiwillige Feuerwehr Rodgau unterstützte die Polizisten tatkräftig durch das Ausleuchten der Kontrollstellen. So geriet auch ein Lastkraftwagen aus der Türkei ins Visier der Fahnder. Die Ladung, so konnten sie aus den Papieren entnehmen, bestand aus Innereien, welche in Fässern verstaut waren. Ein eingesetzter Drogenspürhund fand diese Behälter wohl interessant und schnüffelte auffallend lang - eine nähere Untersuchung war unumgänglich. So kam es, dass die Polizisten die Fässer - mit Gummihandschuhen "bewaffnet" - öffneten und zwischen allerlei Schafdärmen nach eventuellen Drogen suchten, aber keine fanden. Letztendlich konnten sie so den Verdacht des Drogenbesitzes ausräumen. Insgesamt kontrollierten uniformierte Polizisten und zivile Fahnder circa 150 Personenkraftwagen, 35 Lastkraftwagen und 270 Personen; sie leiteten 12 Strafverfahren ein. Außerdem sehen sich 41 Personen mit Ordnungswidrigkeitsanzeigen konfrontiert. Dabei reichte die Palette der Verfehlungen von Verstößen gegen die Gurtpflicht, über den Besitz von Betäubungsmitteln, bis hin zum Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Ein Fahrer hatte außerdem mutmaßlich den Tacho seines Lastkraftwagens manipuliert, um schneller und länger als erlaubt fahren zu können. Die Polizei ermittelt hier wegen des Fälschens von technischen Aufzeichnungen. Sieben Lastkraftwagen mussten stehen bleiben, da der Zustand der Fahrzeuge nicht verkehrssicher war: Die Kontrolleure hatten defekte Bremsanlagen und Überladung zu bemängeln und untersagten deshalb die Weiterfahrt.

2. Falsche Handwerker unterwegs - Offenbach

(aa) Zwei etwa 30 Jahre alte Trickdiebe waren am Donnerstagmittag in der Heinrich-Heine-Straße in die Wohnung einer Seniorin gelangt. Die Männer gaukelten gegen 12.30 Uhr der Frau in dem Mehrfamilienhaus vor, die Wasserleitungen überprüfen zu müssen. Am Ende waren die Ganoven verschwunden und das Bargeld der Mieterin ebenso. Ein Täter war etwa 1,75 Meter groß und hatte eine kräftige Statur. Er war mit einer dunklen Jacke bekleidet und hielt eine Kladde in den Händen. Der Komplize hatte dunkle Haare, eine sportliche Figur und trug helle Oberbekleidung. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die im Bereich der 10er-Hausnummern verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

3. Trickdiebinnen hatten Kind dabei - Neu-Isenburg

(aa) Laute Hilfeschreie könnten Anwohner Am Forsthaus Gravenbruch am Donnerstagmittag gehört haben. Gegen 12 Uhr war eine Frau auf ihren Balkon gerannt, weil Trickdiebinnen in ihrer Wohnung waren. Mit dem bekannten Zettel-/Stift-Trick und dem Ausbreiten eines großen Tuches trieben die zirka 40 Jahre alten und osteuropäisch aussehenden Frauen ihr Unwesen. Außerdem war noch ein etwa fünf Jahre altes Mädchen dabei. Obwohl die Seniorin die Situation erkannte, gelang es den Täterinnen noch vor ihrer Flucht, aus dem Arbeitszimmer Geld zu stehlen. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die im Bereich der 40er-Hausnummern verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

4. Drei Fahrzeuge in einer Nacht gestohlen - Neu-Isenburg

(aa) Diebe klauten in der Nacht zum Donnerstag gleich drei Fahrzeuge. Aus dem Tannenweg und dem Eschenweg verschwand jeweils ein geparkter VW Multivan; an beiden waren OF-Kennzeichen angebracht. Aus dem Lärchenweg stahlen die Täter einen schwarzen Audi A5 mit F-Kennzeichen. Auf einen Schlag machten die Unbekannten Beute im Wert von über 100.000 Euro. Die Kriminalpolizei bittet Anwohner oder Passanten, die Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

5. Junger Dreieicher wurde verletzt - Neu-Isenburg

(aa) Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung, die sich am Donnerstagmittag auf der Frankfurter Straße ereignet hatte. Mehrere Personen meldeten gegen 12.30 Uhr bei der Polizei eine Schlägerei vor dem Isenburg Zentrum. Nach ersten Erkenntnissen wurde ein 17-Jähriger aus einer Personengruppe heraus angegriffen. Dabei sollen ihn Faustschläge am Kopf getroffen haben. Der junge Dreieicher erlitt Prellungen im Gesicht. Nach ambulanter Behandlung wurde er nach Hause entlassen. Im Rahmen der Fahndung nahmen Polizeibeamte zwei verdächtige (ebenfalls 17 Jahre alt) Männer vorläufig fest. Die Neu-Isenburger wurden nach den polizeilichen Maßnahmen an die Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen dauern derweil an. Noch nicht bekannte Zeugen melden sich bitte bei der Isenburger Wache unter der Rufnummer 06102 2902-0.

6. Einbrecher kamen durch den Keller - Dreieich-Buchschlag

(aa) Einbrecher waren in der Nacht zum Donnerstag in ein Einfamilienhaus am Jägerweg eingedrungen. Zwischen 1.30 und 7.30 Uhr hatten die Diebe die Metallkellertür aufgebogen. Die Eindringlinge durchsuchten Schränke und Kommoden. Mit Geld und zwei Notebooks machten sie sich davon. Die Kriminalpolizei ist für Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

7. "Automarder" aktiv - Seligenstadt

(mm) Gleich viermal waren "Automarder" in der Nacht zum Donnerstag aktiv. Unbekannte hatten in der Straße Fußwasser aus einem BMW sowie aus einem VW-Passat jeweils das Navigationsgerät ausgebaut und mitgenommen. Um an die Geräte zu kommen, wurde jeweils eine Scheibe eingeschlagen. Auch im Griesgrund und in der Elisabeth-Selbert-Straße waren Autoknacker unterwegs. Hier gingen die Ganoven zwei 5er BMW's an. Im Griesgrund blieb es beim Versuch. Ob die Täter dort gestört wurden, ist nicht bekannt. Zeugen, die etwas mitbekommen haben, melden sich bitte bei der Kripo in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Bereich Main-Kinzig

1. Einbruch in Apotheke - Hanau

(aa) Einbrecher zerstörten am frühen Donnerstag die Glasscheibe der Eingangstür zu einer Apotheke Am Freiheitsplatz. Kurz vor 1 Uhr gelangten die Diebe durch die entstandene Öffnung in den Verkaufsraum und stahlen Medikamente aus den Regalen. Eine genaue Auflistung der gestohlenen Sachen muss noch erstellt werden. Die Kriminalpolizei bittet Anwohner oder Passanten, die etwas gesehen haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

2. "Wasserglas-Trick" - Hanau

(mm) Mit dem "Wasserglas-Trick" haben am Donnerstagnachmittag zwei Trickdiebinnen einen 72-Jährigen um sein Haushaltsgeld gebracht. Die Gaunerinnen hatten gegen 16 Uhr im Wallweg an der Haustür des Rentners geklingelt. Um Einlass in die Wohnung zu bekommen, hatten die Frauen, die zwischen 50 und 60 Jahre alt waren und vorgaben Spanierinnen zu sein, um ein Glas Wasser gebeten. In der Wohnung lenkten sie den Senior schließlich so geschickt ab, dass sie unbemerkt aus einem Schrank das Ersparte stehlen konnten. Erst als die korpulente Mützenträgerin und ihre schmale Begleiterin wieder verschwunden waren, stellte der Bewohner das Fehlen seines Geldes fest. Anwohnern, denen die Frauen im Bereich der 40er-Hausnummern aufgefallen sind, melden sich bitte bei der Kripo (06181 100-123).

3. Sportliche Einbrecher - Rodenbach

(mm) Sportlich müssen die Einbrecher wohl gewesen sein, als sie am Donnerstag, zwischen 18.30 und 22 Uhr, in ein Zweifamilienhaus an der Alzenauer Straße einbrachen. Die Unbekannten waren auf den Balkon im Obergeschoss geklettert und über die Balkontür in die Wohnung im ersten Stock gelangt. Nachdem die Eindringlinge die Räume durchsucht hatten, hebelten sie die Wohnungstür im Erdgeschoss auf. Dort durchkämmten die Einbrecher ebenfalls mehrere Zimmer. Aus beiden Domizilen wurde Schmuck gestohlen. Hinweise nimmt die Kripo in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

4. Reifen verloren und abgehauen - Erlensee/A66

(mm) Eine 21-Jährige kollidierte am Donnerstagmorgen auf der Bundesautobahn 66 mit einem Reifen, den ein unbekannter Autofahrer zuvor auf der Fahrt verloren hatte. Der Unfall der jungen Frau ereignete sich kurz vor 6 Uhr, als sie mit ihrem Opel vom Hanauer Kreuz kommend in Richtung Erlensee unterwegs war. Die Corsa-Fahrerin versuchte noch dem Rad auszuweichen, was allerdings nicht gelang; sie wurde dabei leicht verletzt. Eine nachfolgende 23-jährige Seat-Fahrerin prallte mit ihrem Wagen ebenfalls gegen den Reifen, der sich dann unter ihrem Ibiza einklemmte. An den beiden Autos entstand ein geschätzter Schaden von 3.000 Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können oder denen in diesem Bereich ein Pannenfahrzeug aufgefallen ist, melden sich bitte bei der Autobahnpolizei in Langenselbold (06183 91155-0).

5. Einbruch in Vereinsheim - Schlüchtern

(aa) Die "Getränkekasse" (ein Glas, in dem das Geld steckte) fehlt seit Donnerstagnachmittag, nachdem Einbrecher in das Anglervereinsheim in Wallroth eingedrungen waren. Die Diebe hatten zwischen Mittwoch, 10 Uhr und Donnerstag, 14.30 Uhr, ein Fenster aufgebrochen und sich anschließend im Gastraum umgeschaut. Hinweise bitte an die Polizeistation unter der Rufnummer 06661 9610-0.

Offenbach, 21.11.2014, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: