Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Mittwoch, 05.11.2014

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Flucht in Zusammenarbeit beendet - Offenbach

(fs) Eine 39-jährige Unfallflüchtige aus Offenbach hatte nicht mit der guten Zusammenarbeit zwischen einem Zeugen und der Polizei gerechnet. Nachdem sie am Montag kurz nach 22 Uhr eine Verkehrsinsel in der Waldstraße Ecke Friedrichsring platt gefahren haben soll, staunte sie zunächst nicht schlecht, als sie kurz darauf von der Polizei kontrolliert wurde. Diese wiederum wusste zwar noch nichts von dem Unfall, wurde jedoch in diesem Moment von einem Zeugen darüber informiert und konnte die Fahrerin sogleich mitnehmen. Der Führerschein der Dame war dann auch weg - sie hatte nämlich zusätzlich zu tief ins Glas geschaut!

2. Trotz Flucht gefasst - Offenbach

(fs) Einer der beiden mutmaßlichen Diebe verlor am Dienstag gegen 19 Uhr den Wettlauf mit seinem Verfolger: In einem Einkaufsmarkt in der Bieberer Straße hatten zwei Männer beim Verlassen einen Alarm ausgelöst und nahmen daraufhin die Beine in die Hand. Ein Mitarbeiter des Marktes nahm sofort beherzt die Verfolgung auf und konnte einen der beiden Fliehenden erwischen. Trotz dessen Gegenwehr mit Tritten und Schlägen blieb der Verfolger zum Glück unverletzt und konnte mutmaßlich gestohlene Lebensmittel und Alkohol auffinden. So konnte zumindest dieser mutmaßliche Ladendieb der Polizei übergeben werden. Der Komplize wird weiterhin gesucht. Hinweise an die Hotline unter 069 8098-1234.

3. "Wachhunde" abgelenkt - Offenbach

(fs) Drei Chihuahuas hatten am Dienstag, gegen 10 Uhr, am Marktplatz nur kurz nicht aufgepasst, während sie im Korb eines Rollators auf ein Portemonnaie aufpassten. Ein älterer Herr, etwa 170cm groß und schlank, mit beiger Hose, heller Jacke und einem Hut, verwickelte die Hundebesitzerin ein Gespräch und lenkte so die Dame und die Bewacher des Geldbeutels ab, um diesen in einem unbeobachteten Moment aus dem Korb zu stibitzen. Leider konnten die "Wachhunde" keine weiteren Angaben machen - wenn Sie Beobachtungen gemacht haben, hofft die Polizei unter 069 8098-5100 auf weitere Hinweise.

4. Mit dem Fahrrad geflüchtet - Offenbach

(fs) Ein junger Mann wird in Zukunft Fahrradfahrer aufmerksamer mustern. Als er am Dienstag gegen 13:00 Uhr telefonierend durch die Bismarckstraße ging, schoss von hinten ein Radfahrer herbei und griff sich im Vorbeifahren das Mobiltelefon. Der flinke Dieb flüchtete auf dem Fahrrad, sodass der Handybesitzer ihn nicht mehr einholen konnte. Er trug eine blaue Jeans, eine schwarze Jacke, ein Nike-Basecap und fuhr ein blaues Mountainbike. Hinweise bitte an das 2. Polizeirevier unter 069 8098-5200.

5. Haschisch-Flug am Dienstagabend - Mühlheim

(iz) Offensichtlich wusste am späten Dienstagabend ein junger Mann schon, was auf ihn zukam, als er eine mitgeführte Tüte im hohen Bogen in die Gegend warf. Er selbst war einer von drei jungen Männern, die gemeinsam auf einem Roller unterwegs waren und gegen 23.30 Uhr einer Polizeistreife in die Arme fuhren. Die Ordnungshüter stoppten das überladene Gefährt auf der Albertstraße und schauten sogleich nach, was es mit dem Tütenwurf auf sich hatte. Zu Recht - in dem Beutel fanden 30 Gramm Haschisch, die dem mutmaßlichen Eigentümer der Tüte nun angelastet werden. Der 20-jährige Offenbacher muß sich jetzt den Vorwurf des Verdachts der Haschischdealerei gefallen lassen und sieht einem entsprechenden Strafverfahren entgegen.

6. Einbruch in Shisha-Bar - Dietzenbach

(iz) Rauchen geht, Zocken nicht mehr - so stellte sich am Dienstagmittag die Situation für mögliche Besucher einer Shisha-Bar an der Schulstraße dar. Einbrecher hatten in der vorangegangenen Nacht dort zugeschlagen und sich durch Abdrehen des Schließzylinders Zugang zum Gastraum verschafft. Anschließend knackten die Dunkelmänner die vorhandenen Geldspielautomaten auf und bedienten sich an dem darin vorgefundenen Baren. Ihr Vorhaben, auch den Zigarettenautomaten zu plündern, ging allerdings aufgrund der robusten Beschaffenheit des Gerätes gründlich daneben. Der Einbruch muss sich nach 4 Uhr abgespielt haben; wer's mitbekommen hat, meldet sich bitte bei der Offenbacher Kripo, Telefon 069 8098-1234 oder der Dietzenbacher Wache (06074 837-0).

7. Einbruch am frühen Vormittag - Dietzenbach

(iz) Nach zwei 20 bis 25 Jahre alten Männern fahndet die Polizei nach einem Einbruch am frühen Dienstagvormittag in ein Haus am Rosenweg. Die Halunken, von denen einer hell-, der andere wohl dunkelhäutig und korpulent war, wurden gegen 8.40 Uhr beim Verlassen des Tatortes beobachtet. Die beiden Diebe hatten zuvor die Terrassentür der Doppelhaushälfte aufgeknackt und sich dann in allen Räumen des Gebäudes umgesehen. Aus dem Domizil fehlen jetzt verschiedene Schmuckstücke und eine Armbanduhr. Wie Zeugen berichteten, flohen die beiden Ganoven auf Fahrrädern, mussten aber aufgrund der sofort eingeleiteten Fahndung der Polizei wohl ein Velo auf dem Fluchtweg zurück lassen. Die Kripo ermittelt bereits intensiv und fragt parallel dazu nach Zeugen, denen die beiden Einbrecher auf ihrer Flucht aufgefallen sind. Hinweise bitte an die Wache in Dietzenbach (06074 837-0) oder die Kripo-Hotline 069 8098-1234.

8. Wölkchen-Roller weg! - Rodgau-Dudenhofen

(iz) Lila mit weißen Wölkchen ist ein auffälliges Dekor für einen Roller. Das meint auch die Polizei und setzt deshalb auf die Optik der Maschine, ihren Diebstahl aufklären zu können. Bei dem am helllichten Montag weggekommenen Teil handelt es sich um einen Baotian-Roller vom Typ QT-9, der zwischen 8.45 und 19 Uhr am S-Bahnhof Dudenhofen geklaut wurde. Wer den Diebstahl mitbekommen hat oder weiß, wo sich der Roller befindet, ruft bitte beim Polizeiposten in Dudenhofen (06106 2828-0) oder der Offenbacher Kripo (069 8098-1234) an.

9. Leichte Beute schwer geschleppt - Rodgau-Dudenhofen

(iz) Trotz der aus Leichtmetall bestehenden Beute hatten Metalldiebe am letzten Wochenende offenbar ziemlich zu schleppen. Die Halunken waren zwischen Samstagnachmittag und Montagmittag in die Lagerhalle einer Spedition an der Raiffeisenstraße eingedrungen und hatten sich dort sieben Paletten mit Alu-Blechen unter den Nagel gerissen. Die Kripo geht davon aus, dass die Ganoven zum Abtransport einen Laster benutzten, der möglicherweise aufgefallen sein könnte. Hinweise bitte an die Hotline 069 8098-1234 oder den Polizeiposten in Dudenhofen (06106 2828-0).

10. Tanks geleert - Rödermark- Ober-Roden

(iz) Es war in etwa die Füllmenge einer normalen Badewanne, die Spritdiebe in der Nacht zum Dienstag am Anfang der Kapellenstraße aus den Dieseltanks von zwei Lastern abzapften. Beide Fahrzeuge standen zur Tatzeit auf umzäunten Lageplätzen, zu denen sich die Langfinger Zutritt verschafft hatten. Der Diebstahl wurde morgens gegen 4 Uhr entdeckt; wer zuvor verdächtige Personen an der Kapellenstraße bemerkt hat, meldet sich bitte bei der Kripo (069 8098-1234).

11. Zu spät bemerkt - Hainburg

(fs) Ob der Verursacher eines Unfalls sich wohl bei ihm melden wollte? Das ist dem Golf-Fahrer mit Schaden am Fahrzeug bisher unklar. Als er am letzten Samstag gegen 18 Uhr nach dem Einkauf zu seinem Mietwagen auf dem Parkplatz in der Daimlerstraße 2-4 zurückkam, liefen mehrere Personen gestikulierend auf ihn zu, sodass er zunächst das Weite suchte, weil er nicht wusste, was sie von ihm wollten. Zuhause stellte er einen Schaden an seinem Fahrzeug fest und fragt sich nun, ob die Männer ihm vielleicht diesen nur zeigen wollten oder wichtige Zeugen waren. Dies fragt auch die Polizei in Seligenstadt und bittet um Anrufe unter 06182 8930-0.

12. Autofahrer kontrolliert - Seligenstadt

(mm/jmr) "STOP POLIZEI" stand auf der rot-weißen Anhaltekelle, die am Dienstagnachmittag knapp 100 Autofahrer in der Ellenseestraße zu sehen bekamen. Dabei richteten die Beamten der Seligenstädter Wache während der zweistündigen Kontrolle einmal mehr ihr Augenmerk auf defekte Beleuchtung und abgelaufenen TÜV. Aber auch das regelwidrige Verhalten der Insassen wurde geahndet, Gurtmuffel und Handytelefonierer herausgewunken und gebührenpflichtig verwarnt. "Viele der Verkehrssünder zeigten sich einsichtig und kamen mit einer Ermahnung davon", bilanziert der Seligenstädter Polizeichef Josef Michael Rösch. Auf sieben Autofahrer kommt allerdings ein Bußgeld zu, weil sie nicht angeschnallt waren oder während der Fahrt telefonierten. Vier Pkw-Besitzer müssen zudem ihre Karossen nochmal bei der Polizei vorführen, wenn die überfällige Hauptuntersuchung erledigt ist. "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Sicherheit auf unseren Straßen zu verbessern und wollen mit den Aktionen die Verkehrsteilnehmer aufmerksam machen, die Beleuchtung ihrer Fahrzeuge regelmäßig zu überprüfen und etwaige Mängel umgehend zu beheben", erläuterte der Erste Polizeihauptkommissar. "Sehen und gesehen werden: Das ist gerade in der dunklen Jahreszeit im Straßenverkehr enorm wichtig", hob Rösch hervor und kündigt weitere Kontrollen an.

Bereich Main-Kinzig

1. Einbrechern das Leben schwer machen - Bereich Main-Kinzig

(neu) "Melden Sie verdächtige Personen umgehend der Polizei!" Mit dieser Bitte wenden sich die Ordnungshüter im Main-Kinzig-Kreis an die Bevölkerung. Seit Umstellung der Uhren auf die Winterzeit ist es auf einen Schlag wieder dunkel, während viele Hausbewohner noch auf dem Nachhauseweg von der Arbeit sind. Die Zeitumstellung lockt erfahrungsgemäß auch ungebetene "Gäste" an, die sich diesen Umstand zunutze machen und in Wohnungen und Häuser einbrechen, wo gerade niemand zu Hause ist. Kriminaloberkommissar Tobias Murch von der Führungsgruppe der Polizeidirektion Main-Kinzig spricht daher gezielt Anwohner an, die in der Nachbarschaft verdächtige Personen beobachten: "Zögern Sie nicht, die Polizei über den Notruf 110 anzurufen. Es fallen keinerlei Kosten an und wir kommen lieber einmal umsonst als zu spät". Üblicherweise befragen die Ermittler nach Einbrüchen die Nachbarn, ob sie etwas Verdächtiges beobachtet haben. Dabei hat sich gerade nach Einbrüchen in den letzten Tagen im Raum Nidderau, Erlensee und Gelnhausen herausgestellt, dass die Ganoven bei ihrem verbotenen Treiben durchaus bemerkt wurden; ein Anruf bei der Polizei blieb jedoch aus. "Das ist sehr schade, denn wir hätten dann schneller reagieren können und die Einbrecher möglicherweise geschnappt", weiß Murch. "Man sollte bedenken, dass es im Grunde jeden treffen kann und man dann froh über einen aufmerksamen Nachbarn ist", ergänzt der Kriminalbeamte. Bis die Anwohner in den aktuellen Fällen nach Hause kamen, waren die Dunkelmänner bereits über alle Berge. Ungeachtet dessen will die Polizei ihre Präsenz besonders in den betroffenen Wohngebieten verstärken und dabei nach verdächtigen Personen oder Fahrzeugen Ausschau halten.

2. Balkontür war die Schwachstelle - Maintal-Bischofsheim

(mm) Eine Balkontür einer Erdgeschosswohnung erwies sich bei einem Einbruch einmal mehr als Schwachstelle. So waren am Dienstag, zwischen 18.15 und 20.15 Uhr, Unbekannte auf einen Balkon eines Mehrfamilienhauses an der Taunusstraße geklettert, um dann den Hebel an der Balkontür anzusetzen. In der Wohnung fanden die Einbrecher Geld und Schmuck vor, sackten alles ein und verschwanden wieder aus dem Domizil. Hinweise nimmt die Kripo unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

3. Werkzeugkiste aus Lkw gestohlen - Hammersbach

(mm) "Lassen Sie keine Gegenstände sichtbar im Auto liegen!" und "Räumen Sie ihr Fahrzeug aus, bevor es andere tun!". Mit diesen Appellen wendet sich die Polizei immer wieder an alle Wagenbesitzer. Autoknackern soll so gar nicht die Möglichkeit gegeben werden, den Versuch zu starten, Fahrzeuge aufzubrechen. Denn wenn nichts Verwertbares im Auto zu sehen ist, ist es für Autoaufbrecher auch nicht interessant, aktiv zu werden. Trotz solcher Warnhinweise schlugen in der Nacht zum Dienstag Autoaufbrecher in der Spessartstraße in Langen-Bergheim zu. Sie öffneten auf unbekannte Weise einen VW-Transporter und stahlen eine Werkzeugkiste mit diversen Arbeitsgeräten. Anschließend verschwanden die Automarder mit ihrer Beute. Zeugen, die etwas im Bereich der 20er Hausnummern mitbekommen haben, melden sich bitte bei der Kripo (06181 100-123) oder bei der Polizeistation Hanau II (06181 9010-0).

Offenbach, 05.11.2014, Pressestelle, Ingbert Zacharias

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: