Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 31.03.2014

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Touchierte der Mini den Caddy? - Offenbach

(aa) Die Polizei (069 8098-5200) sucht Zeugen zu einer Unfallflucht, die sich am Freitagmittag in der Ludwigstraße auf einem Parkplatz in Höhe der Hausnummer 180c ereignet hat. Gegen 13 Uhr wurde dort ein Volkswagen geparkt. Als der Fahrer gegen 14.15 Uhr zurückkehrte, war die linke hintere Fahrzeugseite an dem schwarzen Caddy verkratzt und eingedellt. Ein unbekannter Fahrer hatte mit seinem Auto vermutlich beim Ausparken den VW touchiert. Der Verursacher kümmerte sich nicht um den Schaden von etwa 1.500 Euro und fuhr weg. Neben dem beschädigten Caddy hatte zuvor ein BMW-Mini mit weißen Außenspiegeln gestanden, der dann allerdings nicht mehr da war. Der Verdacht liegt nahe, dass der Lenker des Mini der Unfallflüchtige ist.

2. Beim "Hoch hinaus" vom Pech verfolgt - Offenbach

(iz) Richtiges Pech hatte am Sonntagabend der neun Monate alte Kater "Pitchi" bei einem Ausflug in die oberen Wipfel eines Baumes. Der kleine Stubentiger hatte sich wohl verschätzt und war in einer Astgabel hängen geblieben. Glück für den kleinen Stubentiger war die Tatsache, dass seine Besitzerin auf das Missgeschick aufmerksam wurde und die Beamten des benachbarten Polizeipräsidiums dringend um Hilfe bat. Da die ersten Rettungsversuche der Beamten, den kleinen Kater aus vier Metern Höhe zu bergen, fehlschlugen, musste die Feuerwehr mit der Drehleiter anrücken, um den haarigen Racker aus seiner höchst misslichen Lage zu befreien. Allerdings könnte "Pitchi's" waghalsiger Ausflug nicht nur in seinem Erfahrungsschatz, sondern auch im Portemonnaie seiner Besitzerin seinen Niederschlag finden - die Rechnung der Wehrleute für die Bergung aus luftiger Höhe folgt wohl demnächst.

3. "Des einen Freud', des anderen Leid" - Offenbach

(mm) Eine Hundehalterin durfte sich am Sonntagabend freuen, als ihr verloren gegangener Hund wieder auftauchte. Der Vierbeiner war gegen 20 Uhr einem 61-Jährigen in der Waldstraße zugelaufen. Der Finder brachte den Vierbeiner dann zur Polizeiwache. Dort war der Streuner bereits als vermisst gemeldet worden. Allerdings hatten die Beamten vom 1. Revier auch ermittelt, dass der Mann zur Festnahme ausgeschrieben war. Weil der Bulgare eine offene Geldstrafe in dreistelliger Höhe nicht zahlen konnte, musste er in die Justizvollzugsanstalt in Frankfurt einrücken. Die Hundehalterin konnte ihren Hund natürlich wieder in Empfang nehmen.

4. Welche Fahrzeuge wurden beschädigt? - Offenbach

(mm) Welche Fahrzeuge wurden am Sonntagmorgen im Odenwaldring gegenüber der Hausnummer 133 beschädigt? Diese Frage beschäftigt die Polizei seit Sonntagabend. Gegen 20 Uhr meldete sich ein 32-Jähriger aus Offenbach bei der Wache des zweiten Reviers. Der Offenbacher teilte mit, dass er in den frühen Morgenstunden ein parkendes Fahrzeug beschädigt habe. Er sei zwischen 4 und 5 Uhr mit seinem weißen Polo von der Sprendlinger Landstraße in Richtung Senefelderstraße unterwegs gewesen und habe dort ein parkendes Fahrzeug beschädigt. Er sei dann aber mit seinem VW weitergefahren, ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern. Durch den Unfall entstand an dem Polo ein geschätzter Schaden von 5.000 Euro. Nachdem die Beamten dann die angegebene Unfallörtlichkeit aufgesucht hatten, wurden allerdings keine beschädigten Autos in diesem Bereich vorgefunden. Die Polizei bittet daher Unfallzeugen, sich beim 2. Revier (069 8098-5200) zu melden.

5. Polizei sucht älteren Autofahrer - Heusenstamm

(iz) Trotz der Aufforderung anzuhalten, machte sich am Samstagvormittag ein Autofahrer nach einem Unfall beim Ausparken einfach davon. Das berichtete eine Frau aus Heusenstamm, die ihren Mercedes kurz nach 9.30 Uhr auf der Hohebergstraße an der Apotheke auf einem freien Parkplatz abgestellt hatte. Wenige Augenblicke später parkte ein links neben ihr stehender grauer Wagen rückwärts aus und blieb dabei an der hinteren Tür des 350ers hängen. Die Besitzerin des Mercedes versuchte durch heftige Gesten, den Unfallfahrer auf das Geschehen aufmerksam zu machen. Dieser quittierte die Handzeichen der Frau durch eigenes Gestikulieren und fuhr dann einfach in Richtung des S-Bahnhofs davon. Der Mann war augenscheinlich schon 75 bis 80 Jahre alt, hatte wenig Haare auf dem Kopf und trug eine Brille. An dem Mercedes entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro. Der davongefahrene Senior sowie mögliche Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich auf der Heusenstammer Wache (06104 6908-0) zu melden.

6. Schwarzer Kleinwagen verwüstet Verkehrsinsel - Heusenstamm

(aa) Die Polizei sucht nach einer Unfallflucht in der Hohebergstraße am frühen Samstag den Fahrer eines schwarzen Kleinwagens. Gegen 0.20 Uhr war der Unbekannte unterwegs in Richtung Ringstraße. Im Bereich Hoheberg-/Alfred-Delp-Straße kam der Wagen in der Rechtskurve aus bislang unbekannter Ursache nach links von der Straße ab und überfuhr die dortige Verkehrsinsel. Dabei wurden zwei Schilder touchiert sowie die Bepflanzung verwüstet; es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Der Verursacher hätte sich laut einem Zeugen den Schaden angeschaut und wäre dann aber weggefahren. Das Auto könnte ein Fiat (älteres zweitüriges Modell) gewesen sein. Wer weitere Hinweise geben kann, meldet sich bitte unter der Rufnummer 06104 6908-0 bei der Polizei in Heusenstamm.

7. VW-Fahrer demoliert Zaun und flüchtet - Obertshausen

(iz) Ziemlich demoliert fand ein Grundstücksbesitzer am Sonntagmorgen seinen Metallzaun vor. Ein Autofahrer, der offenbar in einem VW unterwegs war, hatte zwischen 7.30 und 8 Uhr der Einfriedung einen gut 1.000 Euro teuren Schaden verpasst. Der Unbekannte war mit seinem Wagen von der Hochstraße her gekommen und hatte die Kurve zur Goethestraße hin nicht ganz geschafft. Die Polizei sucht jetzt nach dem flüchtigen Fahrer und seinem VW, der im Frontbereich ziemlich beschädigt sein muss. Hinweise bitte an die Polizei in Heusenstamm, Telefon 06104 6908-0.

8. Einbrecher hockte vor der Tür - Rodgau/Nieder-Roden

(aa) Ohne Beute flüchtete am Sonntagabend ein Einbrecher in der Frankfurter Straße. Gegen 21 Uhr hatte der Unbekannte versucht, die Eingangstür eines Einfamilienhauses aufzubrechen. Die Bewohner sahen durch die verglaste Tür, dass jemand davor hockte. Als sie sich bemerkbar machten, flüchtete der Ertappte. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die im Bereich der 90er-Hausnummern verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

9. Münzautomaten geknackt - Langen

(aa) Fünf Münzautomaten einer Tankstelle an der Mörfelder Landstraße waren am Samstagmorgen aufgebrochen. Diebe hatten die Schlösser der Behälter in den Wasch- und Reinigungsboxen geknackt und das Geld eingesteckt. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06103 9030-0.

Bereich Main-Kinzig

1. Auf Fahrrädern geflüchtet - Hanau

(mm) Die Polizei sucht zwei jugendliche Diebe, die am Sonntagmittag auf Fahrrädern über den Bürgersteig der Lamboystraße in Richtung Innenstadt flüchteten. In Höhe der Hausnummer 33 hatte einer der Täter gegen 12 Uhr einen unverschlossenen Mercedes geöffnet und aus dem Fahrzeug einen Multimedia-Player ausgebaut. Während der Tatausführung hatte ein Komplize vor dem Vito "Schmiere" gestanden. Als sich das Gaunerduo ertappt fühlte, schwangen sich die beiden auf ihre Räder und rasten mit der Beute davon. Die Täter waren etwa 15 Jahre alt. Einer war schmal und hatte dunkle Haare. Der andere hatte ein dickes rundes Gesicht und helle Haare. Passanten oder Autofahrer, denen die Radfahrer aufgefallen sind, melden sich bitte bei der Kripo unter der Rufnummer 06181 100-123.

2. Corsa kracht in geparkten Sattelauflieger - Erlensee

(iz) Trotz seiner schweren Verletzungen machte sich am Sonntagabend ein Autofahrer nach einem schweren Crash zu Fuß davon. Der Corsa des Fahrers war gegen 20.45 Uhr in der Dieselstraße, kurz vor der Einmündung zur Hainstraße, auf die Gegenfahrbahn geraten und gegen einen Sattelauflieger geprallt. Dabei hatte sich die Deichsel des Anhängers durch die Windschutzscheibe und die Kopfstütze des kleinen Opels gebohrt. Die alarmierte Polizei fahndete aufgrund der im Wagen gefundenen Blutspuren umgehend nach dem Weggelaufenen und fand auf der Langendiebacher Straße einen verletzten Mann, der mit hoher Wahrscheinlichkeit als Unfallfahrer in Frage kommt. Der Angetroffene kam aufgrund seiner Blessuren an Kopf, Brust und Schulter in ein nahegelegenes Krankenhaus. Da er augenscheinlich auch ziemlich angetrunken war, musste er eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Der Corsa wurde bei dem Aufprall derart demoliert, dass die Polizei von einem 15.000 Euro teuren Totalschaden ausgeht. Auch an dem Sattelauflieger entstand ein Schaden von 2.000 Euro.

3. Panzerknacker im Autohaus - Gelnhausen-Hailer

(iz) Gleich an zwei Tresoren versuchten sich in der Nacht zum Montag unbekannte Panzerknacker in einem Autohaus am Lützelhäuser Weg. Die Dunkelmänner waren zwischen 23.30 und 2.20 Uhr durch eine aufgebrochene Tür in die Firma eingedrungen. Dort öffneten sie dann gewaltsam einen kleinen Safe und klauten daraus etwas Bargeld. Der zweite Geldschrank dagegen trotzte den Öffnungsversuchen der Einbrecher, die sich am Ende durch ein Fenster wieder davon machten. Wer Hinweise auf die Ganoven geben kann, meldet sich bitte bei der Gelnhäuser Kripo, Telefon 06051 827-0.

4. Tankstelle überfallen - Gelnhausen-Hailer

(iz) Als auffällig schlank bei einer Größe von 1,70 bis 1,80 Meter wird der Räuber beschrieben, der am späten Sonntagabend eine Tankstelle im Steinigen Graben überfiel. Der Gangster tauchte gegen 23 Uhr im Verkaufsraum der Tanke auf und bedrohte den anwesenden Kassierer. Dieser musste auf die Forderung des Halunken diesem freien Zugang zur Kasse gewähren. Der Räuber holte sich die vorhandenen Einnahmen heraus und packte sie in einen rot-weißen Plastikbeutel; anschließend machte sich der Unbekannte in Richtung Industriegebiet davon. Er war 25 bis 35 Jahre alt und hatte dunkle Haare. Der augenscheinliche Südländer sprach akzentfreies Deutsch und hatte ein schwarzes Tuch vor das Gesicht gezogen. Hinweise auf den Räuber nimmt die Kripo Gelnhausen, Telefon 06051 827-0, entgegen.

5. Schwachstelle Terrassentür - Linsengericht-Geislitz

(iz) Von der Gebäuderückseite her näherten sich am Wochenende Einbrecher einem Haus an der Großenhäuser Straße. Die Halunken brachen zwischen Samstag, 18 Uhr und Sonntag, 19.15 Uhr, die Terrassentür auf und stöberten dann in allen Räumen des Einfamilienhauses herum; hierbei sackten sie etwas Bargeld und Schmuck ein. Ob sonst noch etwas aus dem Domizil fehlt, muss noch geklärt werden. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge bitte an die Kripo Gelnhausen, Telefon 06051 827-0.

6. Küchenfenster aufgebrochen - Steinau

(iz) Mit Bargeld und einem silbernen Armband machten sich am Wochenende Einbrecher auf und davon. Die Unbekannten hatten zwischen Samstag, 18 Uhr und Sonntag, 1.45 Uhr, das Küchenfenster eines Hauses an der Alten Bahnhofstraße aufgeknackt. Nach dem Einsteigen durchstöberten die Ganoven alle Räume und stießen dabei auf ihre Beute. Wer im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen hat, wendet sich bitte an die Polizei in Schlüchtern, Telefon 06661 9610-0.

Offenbach, 31.03.2014, Pressestelle, Ingbert Zacharias

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: