Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 13.03.2014

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Fluchtversuch hilft nichts - Offenbach

(iz) Nach einigen Metern Verfolgung wurde am Mittwochabend eine 21-Jährige von einem Ladendetektiv geschnappt und anschließend der Polizei übergeben. Die aus Litauen stammende Frau hatte nach Angaben des Angestellten in einem Kaufhaus an der Frankfurter Straße mehrere Kleidungsstücke mit in die Kabine genommen. Als sie wieder auf der Bildfläche erschien, hatte sie statt der Teile nur eine prall gefüllte Plastiktasche in der Hand. Der Security-Mitarbeiter wollte daraufhin die junge Frau am Ausgang zur Rede stellen, was diese aber zu einer sofortigen Flucht durch die Fußgängerzone veranlasste. Das Ganze zog sich bis zum Großen Biergrund hin; dort konnte der Verfolger die geflüchtete Frau einholen und festhalten. Sie musste der hinzugerufenen Polizeistreife auf die Wache folgen und anschließend im Gewahrsam übernachten; ein Termin beim Haftrichter ist für die in Deutschland Wohnsitzlose schon anberaumt.

2. Getreten und eingenebelt - Offenbach

(iz) Noch unklar ist der Hintergrund eines Angriffs von drei Unbekannten auf einen Offenbacher am späten Mittwochabend auf dem Marktplatz. Kurz vor Mitternacht war das Trio dem 33-Jährigen auf dem Gehweg entgegengekommen und hatte ihn unvermittelt mit Pfefferspray eingenebelt sowie getreten. Als andere Passanten auf die Sache aufmerksam wurden, ließen die drei Männer von dem Überfallenen ab und flüchteten. Alle drei waren etwa 1,80 Meter groß, blond und augenscheinlich alkoholisiert. Wer den Vorfall beobachtet hat oder Hinweise auf das Männer-Trio geben kann, meldet sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234.

3. Frau soll Kinder geschlagen haben - Zeugen gesucht - Offenbach

(aa) Die Polizei sucht Zeugen zu einem ungewöhnlichen Vorfall, der sich am frühen Dienstagabend in der Innenstadt zugetragen hat. Im Bereich eines Kaufhauses an der Frankfurter Straße soll eine fremde Frau einen vierjährigen Jungen, der mit seiner 29-jährigen Mutter unterwegs war, geschlagen haben. Anschließend hätte die Unbekannte, die kurze blonde Haare hatte und etwa 1,60 Meter groß ist, weitere Kinder gehauen. Die vermutlich Verwirrte war mit einer Bluejeans sowie einem dunklen Oberteil bekleidet. Zeugen und eventuell weitere Geschädigte melden sich bitte beim 2. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 8098-5200.

4. Zwei gewerbliche Einbrüche - Heusenstamm

(aa) Einbrecher waren in der Nacht zum Mittwoch in der Straße "Am Lindenbaum" zugange. Zwischen 20.30 und 8.30 Uhr hebelten die Unbekannten die Eingangstür zu einem Studio auf. Anschließend durchwühlten sie den Kassenbereich und einen Lagerraum. Nach erster Nachschau nahmen die Diebe Geld, einen Laptop, ein Körpermessanalyse-Gerät sowie eine Bohrmaschine mit. Das Wechselgeld und darüber hinaus einen Trinkgeldbehälter stahlen Einbrecher, die zwischen Montag, 12.30 Uhr und Mittwoch, 10.30 Uhr, in eine Gaststätte an der Frankfurter Straße eingedrungen waren. Die Täter hatten den Glaseinsatz der Eingangstür zertrümmert, um in das Lokal zu gelangen. In beiden Fällen bittet die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 um Hinweise.

5. Büroeinbruch - Neu-Isenburg

(aa) Zwei Laptops und Geld erbeuteten Einbrecher, die zwischen Dienstag, 13 Uhr und Mittwoch, 8 Uhr, in ein Büro an der Waldstraße eingedrungen waren. Die Diebe hatten die Eingangstür des Mehrfamilienhauses aufgehebelt. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die im Bereich der 110er-Hausnummern verdächtige Personen gesehen haben, sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

6. Waren Mutter und Tochter die Einbrecher? - Obertshausen

(neu) Zwei Frauen, bei denen es sich möglicherweise um Mutter und Tochter handeln könnte, wurden am Mittwoch bei einem Einbruch in ein Wohn- und Geschäftshaus in der Alexanderstraße überrascht. Sie konnten allerdings flüchten und stehen seither auf der Fahndungsliste der Polizei. Gegen 19.45 Uhr entdeckte ein 19 Jahre alter Mann die beiden in der Wohnung von Bekannten, als diese dort gerade nach Wertsachen suchten. Nach ihrer Entdeckung rannten die Diebinnen sofort in Richtung Schulzentrum weg und konnten trotz sofort eingeleiteter Fahndung untertauchen. Gesucht wird eine Frau von 50 Jahren mit dunklem Teint und langen dunklen Haaren. Ihre Begleiterin wird auf etwa 20 Jahre geschätzt und soll ein ähnliches Aussehen haben. Wer etwas zu dem Pärchen sagen kann, wird um Mitteilung unter der Rufnummer 069 8098-1234 gebeten.

7. Schläger bei Gurtkontrolle geschnappt - Dreieich

(neu) Ein mit Haftbefehl gesuchter Gewalttäter ist der Polizei am Mittwoch bei einer Gurtkontrolle in der Frankfurter Straße ins Netz gegangen. Gegen 12.20 Uhr winkten die Ordnungshüter einen schwarzen Renault mit Offenbacher Kennzeichen zur Seite, weil dessen Fahrer zuvor aufgefallen war. Auf der Rückbank des Kleinwagens saß ein 23 Jahre alter Mann aus dem Saarland, bei dem der Fahndungscomputer der Polizei einen "Treffer" anzeigte. Die Beamten vermuten, dass er den Antritt zu zwei Wochen Jugendarrest, zu welcher er wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt wurde, schlichtweg verschwitzt haben könnte. Als echte "Freunde und Helfer" brachten die Beamten den Saarländer anschließend in eine entsprechende Arrestanstalt. Bereits eine Stunde vorher stoppten die Ordnungshüter einen 29 Jahre alten Rollerfahrer aus Dreieich, weil er ihnen doch sehr flott auf seinem Vehikel vorkam. Eine amtliche Messung an Ort und Stelle brachte schnell Gewissheit: Statt der erlaubten 25 Stundenkilometer war der Roller der Marke Italjet derart "frisiert", dass er 67 km/h fahren konnte. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren, da er vermutlich keinen Führerschein hat und der Roller offensichtlich nicht mehr versichert war. In den 25 angehaltenen Wagen trugen 19 Insassen keinen Gurt. Darüber hinaus hatten fünf Lenker während der Fahrt ein Mobiltelefon in der Hand. Die Polizei will die Kontrollen in den nächsten Wochen fortsetzen.

Bereich Main-Kinzig

1. Mit Spraydosen erwischt - Hanau

(iz) Aus dem Augenwinkel heraus bekam am frühen Donnerstagmorgen eine Funkstreife im Vorbeifahren mit, wie ein junger Mann unbemerkt eine Tasche verschwinden lassen wollte. Die Polizisten waren gegen 1.50 Uhr auf der Philippsruher Allee nahe dem Schloss unterwegs und bemerkten dabei den Fußgänger und seinen Begleiter. Bei der anschließenden Kontrolle des Duos sowie des in der Nähe aufgefundenen Stoffbeutels kam den Beamten der Verdacht, die beiden wären wohl kurz zuvor als Graffiti-Sprayer zugange gewesen; immerhin befanden sich in der Tasche zwei offensichtlich kurz zuvor benutzte Farb-Spraydosen. Die bei einer Nachschau entdeckte "Verzierung" einer Grundstücksmauer an der Philippsruher Allee bestätigte dann den Verdacht; die Farben der Spraydosen stimmten mit denen an der Mauer überein. Zudem fanden die Ordnungshüter in der Nähe des zweifelhaften "Werks" ein paar eingefärbte Arbeitshandschuhe, die sicherlich so genannte Individualspuren des Trägers aufweisen und jetzt kriminaltechnisch untersucht werden. Die beiden 23 und 24 Jahre alten Hanauer mussten zunächst mit zur Wache, konnten später aber wieder gehen. Gegen sie wird nun wegen Verdachts der Sachbeschädigung ermittelt; dabei prüfen die Beamten auch, ob ihnen noch andere Graffitis zugeordnet werden können.

2. Trickbetrügerin wurde handgreiflich - Hanau

(mm) Eine Trickbetrügerin wurde am Mittwoch, gegen 12.30 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus an der Burgallee gegenüber einer Rentnerin handgreiflich. Die Unbekannte gaukelte der Seniorin vor, eine Nachricht für eine Nachbarin hinterlassen zu wollen; hierfür würde sie einen Zettel und einen Stift benötigen. Anschließend bat sie die Rentnerin die Nachricht aufzuschreiben. Die 84-Jährige setzte sich dafür an den Küchentisch. Als sie wieder aufstehen wollte, packte die Fremde sie mit beiden Händen an den Oberarmen und hielt sie fest. Die Seniorin schrie daraufhin mehrfach um Hilfe, so dass die mit schwarzer Hose bekleidete Frau ins Treppenhaus flüchtete. Nun war auch aufgefallen, dass die Ganovin noch einen Komplizen dabei hatte, der ebenfalls aus der Wohnung rannte. Der Mann, der etwa 30 Jahre alt und zirka 1,60 Meter klein war, hatte zwischenzeitlich die Schränke im Wohn- und Schlafzimmer durchwühlt. Ob der Unbekannte, der eine braune Gesichtsfarbe hatte und eine weiße Mütze trug, etwas gestohlen hat, ist noch nicht bekannt. Die hilfsbereite Bewohnerin musste anschließend medizinisch betreut werden. Die Kriminalpolizei bittet Anwohner oder Passanten, denen das Duo im Bereich der 60er-Hausnummern aufgefallen ist, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

3. Gaststätteneinbruch - Hanau

(mm) Ein Einbrecher drang am Mittwoch, gegen 2 Uhr, in eine Gaststätte am Kurt-Schumacher-Platz ein. Nach ersten Erkenntnissen hatte der hell gekleidete Täter eine Scheibe zerstört und war anschließend in die Räumlichkeit eingestiegen. Nachdem er Schränke und andere Behältnisse durchsucht hatte, verschwand der Unbekannte, der eine Kapuze übergezogen hatte, wieder. Hinweise nimmt die Kripo unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

4. Trickbetrüger immer dreister - Hanau

(mm) Zwei Trickbetrüger waren am Mittwochnachmittag in der Nürnberger Straße Ecke Marktplatz unterwegs. Kurz nach 15 Uhr sprachen die Gauner eine Rentnerin an und gaukelten ihr eine Notsituation vor. Sie bequatschten die 80-Jährige so lange, bis sie eine größere vierstellige Summe bei einem Geldinstitut abhob. Anschließend übergab die Seniorin das Bargeld in einem Briefumschlag an die südländisch aussehenden Männer. Die Unbekannten warteten bis zur Übergabe vor einem großen Kaufhaus. Ein Täter war etwa 60 Jahre alt und ungefähr 1,70 Meter groß. Er trug einen dunklen knielangen Mantel und eine Krawatte. Der Komplize war größer, zirka 40 Jahre alt und mit einem blauen Blouson sowie einer hellen Bluejeans bekleidet. Passanten, die Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123.

Offenbach, 13.03.2014, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: