Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 12.03.2013

Der neue Leiter der Polizeistation Hanau II

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Beobachtet und geschnappt - Offenbach

(iz) Dem scharfen Auge des Gesetzes ist es zu verdanken, dass am späten Dienstagmittag zwei mutmaßliche Taschendiebinnen aus dem Verkehr gezogen werden konnten. Die beiden 22 und 37 Jahre alten Frankfurterinnen waren gegen 13 Uhr in einem Kaufhaus an der Frankfurter Straße unterwegs. Dort hätten sie dann einer älteren Dame die Geldbörse aus dem Korb ihres Rollators geklaut, wie die Polizei mitteilt. Zivilfahnder, die in der Innenstadt Ausschau nach Taschen- und Trickdieben hielten, beobachteten das Treiben der beiden aus Südeuropa stammenden Frauen und nahmen sie fest. Während die bestohlene Seniorin ihr Eigentum wieder zurückbekam, mussten die beiden Geschnappten mit auf die Wache. Nach der dort üblichen Prozedur mit Anzeige, Vernehmung, Fingerabdrücken und Fotos konnte das diebstahlsverdächtige Frauenduo später wieder gehen.

2. Wo ist der Santa Fe hin? - Offenbach

(neu) Auf der Suche nach seinem Auto ist seit Dienstag der 50 Jahre alte Besitzer eines weißen Hyundai Geländewagens; mittlerweile fahndet nun auch die Polizei nach dem Geländewagen. Das Sport Utility Vehicle mit Offenbacher Kennzeichen hatte der 50-Jährige bereits am vergangenen Freitag im Wenkenwiesenweg abgestellt. Als er dann wieder losfahren wollte, war von dem Wagen weit und breit nichts mehr zu sehen. Wer Hinweise zu dem Diebstahl geben kann oder weiß, wo sich das Auto mittlerweile befindet, wird um Anruf unter der Rufnummer 069 8098-1234 gebeten.

3. Festnahme war Chef-Sache... - Offenbach

(aa) Die vorläufige Festnahme eines mutmaßlichen Exhibitionisten erledigte am Mittwochmorgen der Chef des 1. Polizeireviers selbst. Kurz nach 9 Uhr erhielt Georg Grebner, Erster Polizeihauptkommissar, einen Anruf aus dem Stadtteilbüro an der Krafftstraße. Soeben hätte sich ein Mann vor dem Schaufenster entblößt und sich gegenüber zehn Frauen, die gerade einen Deutschkursus besuchten, gezeigt. Er wäre jetzt in Richtung Revier gegangen. Kurzerhand lief Grebner mit dem Kollegen Jens Eichhöfer vor die Wache; dort suchten die Schutzleute die Straßen ab und schnappten schließlich den 50 Jahre alten Verdächtigen kurz darauf in der Austraße. Nach den polizeilichen Maßnahmen durfte der Verdächtige zwar gehen; allerdings muss sich der Offenbacher nun einem Strafverfahren stellen.

4. Weißen Honda Jazz demoliert - Dreieich-Sprendlingen

(iz) Mit eingeschlagener Scheibe und tiefen Kratzern im Lack fand eine Honda-Eigentümerin am Dienstagmorgen ihren Jazz vor. Sie hatte den Wagen am Vorabend, gegen 18.30 Uhr, auf dem Berliner Ring abgestellt. Dort wurde das weiße Auto dann wohl mutwillig beschädigt. Die Polizei ermittelt in dieser Sache und bittet mögliche Zeugen, sich auf der Rufnummer 06102 2903-0 zu melden.

5. Im Kreisel Vorfahrt genommen - Seligenstadt

(iz) Die Polizei in Seligenstadt sucht nach einem gelben Auto, das am Dienstagvormittag im Kreisel WürzburgerStraße/Babenhäuser Straße einen Unfall verursacht hatte. Der Wagen war gegen 10.25 Uhr von der Giselastraße her kommend in den Behelfskreisel eingefahren. Allerdings hatte der Mann am Steuer dabei nicht auf die Vorfahrt einer Mercedes-Fahrerin geachtet, die voll abbremsen musste. Dieses Manöver überraschte wiederum einen hinter ihr fahrenden Seligenstädter auf seinem Roller derart, dass dieser in das Heck der A-Klasse knallte und sich beim anschließenden Sturz leicht verletzte. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro und wird dem Fahrer des gelben Autos angelastet, der aber einfach weitergefahren war. Die Polizei sucht jetzt nach dem Mann und seinem Wagen; Hinweise bitte an die Rufnummer 06182 8930-0.

6. Opfer schreit laut um Hilfe - Neu-Isenburg

(aa) Mit lauten Hilferufen verjagte am Dienstagvormittag eine Rentnerin drei Trickdiebinnen aus ihrer Wohnung in der Frankfurter Straße. Gegen 11.30 Uhr war die Frau vom Einkaufen zurückgekehrt. Vor dem Mehrfamilienhaus boten die drei Unbekannten Tragehilfe an und folgten der 87-Jährigen ungebeten bis in die Wohnung im zweiten Stock. Eine schwätzte auf sie ein und eine Komplizin hielt ein rotes Tuch hoch. Offensichtlich sollte der Mieterin die Sicht versperrt werden, damit die dritte Täterin die Zimmer durchsuchen könne. Die resolute 87-Jährige schrie jedoch los, so dass die Trickdiebinnen flüchteten und augenscheinlich nichts gestohlen hatten. Eine Beschreibung der Frauen liegt bislang nicht vor. Die Kriminalpolizei hofft allerdings, dass Anwohner oder Passanten das Trio im Bereich der 190er-Hausnummern gesehen haben und fragt, wohin sie geflüchtet sind. Möglicherweise stiegen die Frauen in ein Auto ein. Die Kripo-Hotline 069 8098-1234 ist für Hinweise rund um die Uhr geschaltet.

7. BMW X5 und X6 gestohlen - Dietzenbach

(aa) Zwei hochwertige BMW stahlen Autodiebe in der Nacht zum Dienstag. Zwischen 20 und 8 Uhr verschwand ein in der Carl-Ulrich-Straße geparkter schwarzer X5 und zwischen 22 und 5 Uhr ein schwarzer X6, der in der Tannenstraße abgestellt war. Am X5 waren OF- und am X6 F-Kennzeichen angebracht. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise zum Diebstahl und dem Verbleib der Fahrzeuge unter der Rufnummer 069 8098-1234.

8. Navis und Airbags ausgebaut - Rödermark/Ober-Roden

(aa) Diebe hatten es in der Nacht zum Dienstag auf Navigationssysteme und Airbags abgesehen. Sie zogen durch Ober-Roden und knackten acht Autos. Allein in der Seligenstädter Straße brachen die Unbekannten fünf Karossen auf: Jeweils einen blauen und silberfarbenen VW Golf VI sowie einen VW Tiguan in blau, einen braunen Passat und einen grauen Seat. In der Straße "In der Dreispitze" gingen die Autoknacker einen schwarzen VW Golf und einen schwarzen Passat an. Wie aus diesen Fahrzeugen, bauten die Täter auch im Edith-Stein-Weg das Navi und einen Airbag aus einem dort geparkten grauen VW Passat aus. Noch unklar ist bislang, wie die Autos geöffnet wurden. Sicher ist, dass die Diebe Beute im Wert von etlichen tausend Euro gemacht haben. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

9. Einbrecher flüchteten - Mühlheim

(aa) Verhinderte Einbrecher flüchteten am frühen Dienstag von einem Grundstück im Tulpenweg. Bewohner des Dreifamilienhauses hörten kurz nach 1 Uhr ungewöhnliche Geräusche. Einbrecher versuchten gerade, die Gitterstäbe vor einem Kellerfenster aus der Verankerung zu reißen. Als die aufgeweckten Bewohner sich bemerkbar machten, flüchteten die Täter zwar ungesehen, allerdings auch ohne Beute. Einiges dagegen nahmen Diebe ebenfalls in der Nacht zum Dienstag vom Grundstück und aus einem Einfamilienhaus an der Lämmerspieler Straße mit. Die Unbekannten waren zwischen 23 und 6 Uhr über den Zaun geklettert und hatten ein Kellerfenster aufgehebelt. Sie durchsuchten die Keller- und Wohnräume und stahlen neben Geld auch zwei Handys und ein Notebook. Über die Terrasse verließen die Eindringlinge das Haus. Außerdem schauten sich die Diebe im Gerätehaus und der Garage um. Sie stahlen schließlich noch ein Damen- sowie ein Herrenfahrrad. Vermutlich flüchteten die Einbrecher in Richtung Müllerweg. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die von den Taten etwas mitbekommen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

10. Waren es die gleichen Täter? - Heusenstamm

(neu) Mit zwei Einbrüchen in verschiedene Gaststätten in der Nacht von Montag auf Dienstag befasst sich derzeit die Polizei in Heusenstamm und prüft, ob hier möglicherweise die gleichen Täter am Werk waren. In der Frankfurter Straße stiegen die Ganoven zwischen 20 Uhr und 8 Uhr vermutlich durch ein gekipptes Fenster in das Lokal ein und nahmen ein hochwertiges Laptop mit. Zudem plünderten sie noch die Geldbörsen der Kassiererinnen, in denen sich knapp 100 Euro befanden. Auch im zweiten Fall in der Hohebergstraße hebelten die Einbrecher in der Zeit zwischen 1.15 Uhr und 10 Uhr ein Fenster auf, um in das Haus zu gelangen. Dort klauten sie die Tageseinnahmen aus der Kasse im Thekenbereich und durchsuchten zudem mehrere Räume, wo ihnen ein kleiner Tresor in die Hände fiel. Durch eine Seitentür verschwanden sie dann wieder nach draußen. Da die beiden Tatorte nur wenige hundert Meter auseinanderliegen, hält es die Polizei für möglich, dass in beiden Fällen die gleichen Täter unterwegs waren. Bislang liegen den Ermittlern keine konkreten Anhaltspunkte auf sie vor. Hinweise nimmt die Kripo in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

Bereich Main-Kinzig

In eigener Sache:

Rainer Kraus leitet die Polizeistation Hanau II

(mm) In einer kleiner Feierstunde führte Polizeivizepräsidentin Anja Wetz am Mittwochvormittag den Ersten Polizeihauptkommissar Rainer Kraus in sein Amt als neuer Leiter der Polizeistation Hanau II ein. Er tritt damit die Nachfolge von Dieter Rödiger an, der Ende Februar in den Ruhestand verabschiedet wurde. Bei der Amtseinführung waren auch der Leitende Polizeidirektor Alexander König, Polizeidirektor Hans Knapp sowie die Personalvertretung anwesend. Kommunale Vertreter aus dem Dienstbezirk begrüßten ebenfalls den neuen Dienstellenleiter zu seinem offiziellen Amtsantritt.

Kraus begann nach dem Abitur im Oktober 1980 seine Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei in Kassel. Nach der bestandenen Prüfung wurde er als junger Beamter zur Bereitschaftspolizei nach Mühlheim versetzt. Hier versah er bis 1987 Dienst und wurde oft bei Großveranstaltungen (Demonstrationen, Fußballspiele) eingesetzt.

Wenige Monate nach seiner Versetzung zum damaligen Polizeipräsidium Offenbach schlug Rainer Kraus die Laufbahn des gehobenen Dienstes ein. Als frisch gebackener Kommissar kehrte er 1990 nach seinem Studium wieder nach Offenbach zurück und war bis 1994 beim 2. Revier stellvertretender Dienstgruppenleiter. Nach seinem Wechsel zur Polizeidirektion Main-Kinzig wurde Kraus Dienstgruppenleiter in Maintal. Im Anschluss war er dann in dieser Funktion bei den beiden Polizeistationen in Hanau tätig. Im Juli 2007 übernahm der gebürtige Fuldaer die Leitung der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Hanau-Land und wurde zugleich Abwesenheitsvertreter des Dienststellenleiters. Bereits hier schnupperte er in das Aufgabenfeld eines Stationsleiters. Der Dienstbezirk mit Hanau-Lamboy, Bruchköbel, Langenselbold, Nidderau, Erlensee, Rodenbach, Hammersbach, Ronneburg und Neuberg ist ihm somit nicht unbekannt. Im Oktober 2010 übernahm er dann die Leitung der Polizeistation in Großauheim. Am 1. März dieses Jahres ist er nun wieder zu seiner alten Wirkungsstätte, der Polizeistation Hanau II, zurückgekehrt, deren Leitung er nun übernommen hat.

Kraus ist 52 Jahre alt, verheiratet und wohnt in Rodenbach. Mit seiner Ehefrau hat er zwei erwachsene Kinder. Seine Hobbys sind Lesen, Reisen und die digitale Fotografie.

Der neue Dienststellenleiter betonte bei seiner Amtseinführung: "Ich freue mich, nun wieder in meinem alten Dienstbezirk tätig zu sein; schließlich habe ich bereits gute 14 Jahre meiner polizeilichen Laufbahn dort verbracht." Weiterhin führte der Erste Polizeihauptkommissar aus: "Dieser Umstand und mein Wohnort im Dienstbezirk lassen mich die Arbeit bei der Polizeistation Hanau II mit großem Engagement und Interesse beginnen. Viele Kontakte mit Vertretern der acht Kommunen und dem Hanauer Stadtteil Lamboy müssen nicht neu geschaffen werden; sie können weiter intensiviert werden".

Hinweis: Bilder zu dieser Pressemeldung sind recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

1. Einbruch ins Bistro - Hanau

(iz) Nicht zum Fußball schauen, sondern zum Klauen tauchten in der Nacht zum Dienstag Einbrecher in einem Bistro an der Steinheimer Straße auf. Die Halunken drückten zwischen Mitternacht und 8 Uhr morgens das Oberlicht der Eingangstür auf und klettern dann in das Lokal. Hier suchten sie sich einen Flachbildschirm, einen Laptop sowie einen Sky-Receiver als Beute aus; die vorgefundene Kellnerbörse samt Wechselgeld steckten sie ebenfalls ein. Ersten Feststellungen zufolge machten sich die Dunkelmänner mitsamt ihrer Beute wieder durch das offenstehende Oberlicht davon. Wer etwas von der Klettertour der Ganoven mitbekommen hat, meldet sich bitte bei der Kripo (06181 100-123).

2. Schaufenster eingeschlagen - Hanau

(iz) Scheibenklirren war in der Nacht zum Dienstag am Freiheitsplatz zu hören und könnte Anwohner oder Passanten aufgeschreckt haben. Ort des Geschehens war ein Bekleidungsgeschäft auf der südlichen Platzseite nahe der Hammerstraße. Dort hatten Unbekannte die große Schaufensterscheibe eingewuchtet und sich anschließend an den dahinter liegenden Sachen bedient. Was genau geklaut wurde, muss noch geprüft werden; zumindest fehlt ein Gürtel aus der Auslage. Hinweise bitte an die Hanauer Kripo, Telefon 06181 100-123.

3. Da machte es Klick! - Hanau

(iz) Ohne großes Aufsehen klickten am Montagnachmittag auf dem Marktplatz für einen 45-Jährigen die Handschellen. Verantwortlich hierfür waren Fahnder der Polizei, die den Hanauer mit zwei Haftbefehlen wegen Betrugs und führerscheinlosen Fahrens gesucht hatten. Die noch offenen Haftstrafen von zusammen einem Jahr und vier Monaten muss der Festgenommene jetzt in einer Frankfurter Haftanstalt absitzen.

4. Wohnzimmerfenster aufgeknackt - Hanau/Klein-Auheim

(iz) Zwei Eheringe, etwas Bargeld und der Reserveschlüssel für das Auto - das war die Beute von Einbrechern am Dienstagabend in der Straße "Am Flachsacker". Der Inhaber einer dortigen Erdgeschosswohnung war kurz nach 18 Uhr zum Einkaufen gegangen und hatte anderthalb Stunden später bei der Rückkehr den Einbruch bemerkt. Die Ganoven waren während seiner Abwesenheit durch das aufgeknackte Wohnzimmerfenster eingedrungen und hatten anschließend alle Schränke und Schubladen durchwühlt. Die Kripo ermittelt und bittet auf dem Zeugentelefon 06181 100-123 um Hinweise.

5. Räderklau in der Keltenstraße - Bruchköbel

(iz) Wie viele Sätze an Kompletträdern in der Nacht zum Dienstag vom Gelände eines Autohauses an der Keltenstraße geklaut wurden, bedarf noch der genauen Abklärung. Fest steht hingegen, dass bislang unbekannte Langfinger zwischen 18.30 und 6.30 Uhr am Reifenlager des Unternehmens zugange waren und dort die Tür der Halle aufgeknackt hatten. Wer im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Keltenstraße gesehen hat, meldet sich bitte bei der Kripo (06181 100-123).

6. Rover in Flammen - Erlensee

(iz) Ein Rover ist am späten Dienstagabend an der Leipziger Straße komplett abgebrannt. Der abgemeldete Wagen stand auf einem Parkareal nahe der Carl-Benz-Straße. Nach ersten Ermittlungen entstand das Feuer im Innenraum und breitete sich dann bis in den Motorbereich aus. Die alarmierte Feuerwehr konnte trotz umfangreicher Löscharbeiten das Ausbrennen des Autos nicht mehr verhindern. Wie das Feuer entstanden ist, prüft jetzt die Hanauer Kripo, die in alle Richtungen ermittelt; Hinweise bitte an die Rufnummer 06181 100-123.

7. Dünner Einbrecher wirft Scheibe ein - Maintal

(neu) Offensichtlich mit reichlich Fracksausen jedoch ohne Beute hat am frühen Dienstagmorgen ein Einbrecher im Dörnigheimer Johannesweg den Rückweg von einem geplanten Beutezug angetreten. Nachdem der Unbekannte gegen 3 Uhr mit einem massiven Stein ein Fenster einer Bar eingeworfen hatte, schrillte plötzlich die Alarmanlage los. Zunächst hatte der Ganove einen Bewegungsmelder kaputt gemacht, um vermutlich unbemerkt im Dunkeln herumtappen zu können. Nutzte aber alles nichts, dank einer Überwachungskamera ganz in der Nähe liegt der Polizei nun auch eine Beschreibung des Ganoven vor: Gefahndet wird nach einem etwa 20 Jahre alten, auffallend schlanken Mann mit heller Kapuzenjacke und grauer Jogginghose, der möglicherweise auch eine Brille trug. Hinweise zu dem Hungerhaken nimmt die Kripo unter der Rufnummer 06181 100-123 oder jede Polizeiwache entgegen.

8. Unverschlossene Haustür lockt Diebinnen an - Langenselbold

(neu) Zwei dreiste Diebinnen mit südländischem Aussehen sind am Dienstagnachmittag gegen 13 Uhr in der Gelnhäuser Straße in ein Wohnhaus eingebrochen und haben dort neben einem Laptop einen kompletten Tresor mit Wertsachen geklaut. Dabei wurde es den beiden Frauen scheinbar leicht gemacht: Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war die Eingangstür des Hauses offensichtlich unverschlossen. In dem Domizil knackten sie eine Wohnungstür auf und durchsuchten unter anderem das Schlafzimmer, wo sie schließlich auf ihre Beute stießen. Beim Verlassen des Hauses wurden sie zwar von einem Bewohner gesehen; dieser hielt die Frauen allerdings für "normale" Besucherinnen. Die Polizei fahndet nun nach zwei Frauen im Alter zwischen 30 und 40 Jahren mit langen brauen Haaren, die zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß sind. Eine der beiden trug eine größere helle Tasche bei sich, in der sie vermutlich die Beute versteckt hatte. Wem in der Nähe des Kinzig-Centers solche Personen aufgefallen sind, wird um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123 gebeten.

Offenbach, 12.03.2014, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: