Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 10.03.2014

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Polizei warnt vor Taschendieben - Offenbach

(iz) "Lassen Sie Ihr Portemonnaie zuhause und stecken Sie sich lieber etwas Geld in die Hosentasche!" Das rät die Polizei den Besuchern von Flohmärkten oder ähnlichen Veranstaltungen und warnt dabei vor Taschendieben. Angehörige dieser Klientel waren am Sonntag auf dem Trödelmarkt am Ringcenter zugange und beklauten drei Frauen, die dort auf Schnäppchenjagd unterwegs waren. In allen Fällen schafften es die Diebe, unbemerkt die über den Schultern hängenden Taschen ihrer Opfer zu öffnen und daraus die Geldbörse zu klauen. Dieses ruchlose Treiben klappt aber nicht immer. So wurde am Samstag eine 17-Jährige aus dem Ruhrgebiet von der Polizei am Aliceplatz festgenommen. Die junge Frau war gegen 15.30 Uhr am Anfang der Frankfurter Straße in einem Bekleidungsgeschäft an eine Kundin geraten, die ihre im Kinderwagen-Korb liegende Tasche fest im Blick hatte. Die auf der anderen Mainseite wohnende Mutter erzählte später der Polizei, sie habe bemerkt, wie sich die Jugendliche am Kinderwagen für einen Moment bückte und dann sofort verschwand. Anschließend habe sie bei einer Nachschau festgestellt, dass ihre Geldbörse aus der Tasche weg war. Die Bestohlene verfolgte sogleich die mutmaßliche Taschendiebin und rief zeitgleich die Polizei. Die alarmierten Beamten schnappten die geflüchtete Dortmunderin just in dem Moment, als sie beim Anblick der Streife gerade im Gewühl untertauchen wollte. Die Festgenommene musste zunächst mit auf die Wache, wurde aber später in die Obhut ihrer Mutter entlassen. Leer ging leider die Bestohlene aus - die Verdächtige muss wohl das geklaute Portemonnaie schon vor ihrer Festnahme irgendeinem Komplizen übergeben haben. Ob die aus Rumänien stammende junge Frau auch noch für drei ebenfalls am Samstag gemeldete Taschendiebstähle in der Kaiser-, der Taunus- und der Frankfurter Straße als Täterin in Frage kommt, wird derzeit noch von der Kripo geprüft.

2. Der Polizei in die Arme gelaufen - Rödermark-Urberach

(iz) Vermutlich weil er ohne Jacke, aber schnellen Schrittes unterwegs war, fiel am Samstagnachmittag ein 27-Jähriger einer Funkstreifenbesatzung auf. Die Ordnungshüter waren auf dem Weg zu einem räuberischen Ladendiebstahl, der sich in einem Markt am Anfang der Ober-Rodener Straße ereignet hatte und nahmen den jungen Mann kurzerhand fest. Zuvor hatten Mitarbeiter des Marktes telefonisch mitgeteilt, dass sie einen Mann beim "Einsacken" von Kosmetika beobachtet hatten. Als der offensichtliche Ladendieb am Ausgang gestoppt werden sollte, ergab sich sogleich eine heftige Rangelei. Hierbei schaffte es der junge Mann, sich aus seiner Jacke zu winden und sogleich das Weite zu suchen - vergeblich. Die an die Polizei übermittelte Beschreibung des Geflüchteten war so gut, dass der Verdächtige von den Beamten direkt erkannt wurde. Der im Altenburger Land wohnende Festgenommene musste anschließend einige Zeit auf der Wache verbringen, bevor er - mit einer Anzeige wegen Diebstahlverdachts am Hals - wieder gehen durfte.

3. Focus touchiert und abgehauen - Seligenstadt/Klein-Welzheim

(iz) Mit tiefen Kratzern auf der vorderen Stoßstange fand ein Klein-Welzheimer am Freitagmorgen seinen Focus vor. Er hatte den Ford am Vortag, gegen 17 Uhr, auf der Spessartstraße vor Nummer 116 b abgestellt. In den darauffolgenden Stunden bis 8 Uhr rammte dann ein anderes Auto den schwarzen Wagen und verursachte dabei gut 300 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Wache in Seligenstadt, Telefon 06182 8930-0.

4. Schiebetür zertrümmert - Heusenstamm

(aa) Einbrecher zertrümmerten in der Nacht zum Sonntag mit einem Backstein eine Glasschiebetür zu einem Einfamilienhaus in der Theodor-Heuss-Straße. Zwischen 23.30 und 8.30 Uhr gelangten die Unbekannten in das Domizil und durchsuchten die Zimmer. Die Diebe nahmen Geld an sich und verließen das Haus wieder. Offensichtlich waren sie zuvor über das Eisentor geklettert. Ansonsten ist das Grundstück von hohen Hecken umgeben. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die zur Tatzeit - aber auch davor - verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Theodor-Heuss-Straße beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

5. Einmal mit und zweimal ohne Beute - Neu-Isenburg

(aa) Einbrecher kletterten zwischen Samstag, 14 Uhr und Sonntag, 16.30 Uhr, in der Hermannstraße auf eine Mülltonne, um ein Fenster zu dem Lagerraum eines Geschäftes aufzuhebeln. Die Täter stiegen ein und stahlen Geld. Ohne Beute blieben dagegen Diebe, die sich am Sonntag in der Kirchstraße herumgetrieben hatten. Zwischen kurz nach Mitternacht und 8 Uhr hatten die Unbekannten versucht, das Schloss der Eingangstür zu einem Mehrfamilienhaus zu ziehen. Offensichtlich wollten sie in einen im Gebäude befindlichen Kiosk einbrechen. Die Täter verschwanden allerdings, weil sie vermutlich gestört wurden. Eventuell haben Anwohner oder Passanten auch in der Schützenstraße Einbrecher vertrieben. Unbekannte hatten nämlich zwischen Samstag, 22.30 Uhr und Sonntag, 0.30 Uhr, versucht, die Tür zu einem Mehrfamilienhaus aufzubrechen. Das Blech vor dem Schließzylinder war bereits entfernt worden. Die Täter gaben dann aber ihr Vorhaben auf. Die Kriminalpolizei bittet zu allen Fällen um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

6. Wer sah Unfallflucht? - Langen

(aa) Ein unbekanntes Fahrzeug ist am Samstagabend in der Neckarstraße zu dicht an einem in Höhe der Hausnummer 60 geparkten BMW vorbeigefahren. Dabei wurde zwischen 19.30 und 21 Uhr der linke Außenspiegel an dem blauen 3er abgerissen. Der Verursacher scherte sich nicht um den Schaden und fuhr weiter. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 06103 9030-0 zu melden.

7. An der Terrassentür gehebelt - Seligenstadt

(mm) Unbekannte hebelten am Freitagabend mehrfach an der Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Jean-Hofmann-Straße. Als die Bewohner um 23 Uhr nach Hause kamen, stellten sie fest, dass die Tür 25 Hebelmarken aufwies, aber noch geschlossen war. Ob die Täter gestört wurden oder an der Standfestigkeit der Terrassentür scheiterten, ist noch nicht bekannt. Deshalb bittet die Kripo Zeugen, die Beobachtungen im Bereich der 10-er Hausnummern gemacht haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

8. Unfallzeugen gesucht - Rodgau/A3

(mm) Die Autobahnpolizei in Langenselbold sucht Zeugen, die am Freitagmittag einen Unfall auf der Bundesautobahn 3 in Richtung Köln vor der Rastanlage Weiskirchen beobachtet haben. Kurz nach 13 Uhr soll auf dem rechten Fahrstreifen der dreispurigen Autobahn ein Personenwagen gefahren und auf die mittlere Fahrspur gewechselt sein. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, zog die dort fahrende 24-jährige Ford-Fahrerin ebenfalls nach links. Bei diesem Ausweichmanöver streifte sie dann einen am äußerst linken Fahrstreifen fahrenden Fiat. An dem Fiesta entstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro und an dem Dublo ein Sachschaden 1.000 Euro. Die Unfallfluchtermittler suchen nun den Fahrzeugführer, der von dem rechten auf den mittleren Fahrstreifen wechselte; Hinweise bitte unter der Rufnummer 06183 911550.

Bereich Main-Kinzig

In eigener Sache:

Neuer Dienststellenleiter bei der Polizeistation Hanau II - Hanau

(mm) Die Polizeistationen Hanau II begrüßt am kommenden Mittwoch, den 12. März 2014, einen neuen Dienststellenleiter. Um 11 Uhr wird Rainer Kraus in Hanau in der Cranachstraße 1-3, von Polizeivizepräsidentin Anja Wetz feierlich in sein neues Amt eingeführt. Der Erste Polizeihauptkommissar übernimmt damit die Nachfolge von Dieter Rödiger, der Ende Februar in den Ruhestand verabschiedet wurde. Rainer Kraus wird als neuer Leiter der Polizeistation Hanau II künftig die Geschicke für den Dienstbezirk Hanau-Lamboy, Bruchköbel, Langenselbold, Nidderau, Erlensee, Rodenbach, Hammersbach, Ronneburg und Neuberg in die Hand nehmen.

Interessierte Pressevertreter sind herzlich eingeladen, bei der Amtseinführung anwesend zu sein. Hierbei gibt es neben der Möglichkeit, Bilder zu machen, auch Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch mit dem neuen "Chef".

1. Zeugen gesucht - Hanau

(mm) Unbekannte versuchten am Samstag, zwischen 8 und 23.30 Uhr, die Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus an der Langstraße gewaltsam zu öffnen. Da die Täter offensichtlich durch den verursachten Lärm gestört wurden, zogen sie wieder ab, ohne in dem Domizil gewesen zu sein. Die Ganoven hinterließen allerdings eine Tür, die durch Hebelmarken und brachiale Gewalt massiv beschädigt war. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Anwohner, die etwas mitbekommen haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

2. Heckscheibe eingeworfen - Erlensee

(mm) Am Sonntagabend wurde in der Leipziger Straße, Höhe eines Einkaufsmarktes, aus einer Gruppe von fünf Jugendlichen heraus ein Opel beschädigt. Nach ersten Erkenntnissen hielten sich die jungen Leute, die alle etwa 1,50 Meter groß waren und überwiegend einen Kapuzenpulli trugen, gegen 20.30 Uhr auf dem Parkplatz des Marktes auf. Einer vorbeifahrenden Astra-Fahrerin, die in die Taunusstraße abbiegen wollte, wurde dann der Mittelfinger gezeigt und mit einem Stein die Heckscheibe ihres blauen Astras eingeworfen. Der 51-Jährigen war aufgefallen, dass eine der Personen dunkelhäutig war. Zeugen, die etwas gesehen haben oder Hinweise auf die Gruppe geben können, melden sich bitte bei der Polizeistation Hanau II unter der Rufnummer 06181 90100.

3. Einbrecher hebeln Terrassentür auf - Maintal-Dörnigheim

(mm) Unbekannte drangen in der Nacht zum Samstag in ein Haus an der Wingertstraße ein. Die Täter überkletterten zwischen 20 und 7.30 Uhr im Bereich der 170er-Hausnummern eine Gartentür, um auf das Grundstück zu gelangen. Anschließend hebelten sie vergeblich an einem Fenster des Einfamilienhauses, so dass die Dunkelmänner dann die Terrassentür zum Wohnzimmer aufbrachen. Hier durchsuchten die Einbrecher die Schränke und Schubladen. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Zeugen, die etwas beobachtet haben, melden sich bitte bei der Kripo unter der Rufnummer 06181 100-123.

Offenbach, 10.03.2014, Pressestelle, Ingbert Zacharias

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: