Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 07.03.2014

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Panzerknacker gingen leer aus - Offenbach

(neu) Ähnlich viel Pech wie ihre Kumpane in einer bekannten Comic-Reihe hatten "Panzerknacker", die in der Nacht zu Donnerstag bei einem Autohaus in der Sprendlinger Landstraße versuchten, einen Tresor zu knacken. Der Stahlschrank leistete den Ganoven weitaus mehr Widerstand, als diese wohl vermuteten. Irgendwann sahen sie offensichtlich ein, dass alles keinen Zweck hat und liefen wieder weg. Selbst wenn sie den Tresor geknackt hätten, wären ihre Gesichter wohl lang und länger geworden. Nach bisherigem Ermittlungsstand befanden sich überhaupt keine Wertsachen in dem Geldschrank. Da nebenher auch noch einige Büroschränke aufgebrochen wurden, kann nicht ausgeschlossen werden, dass hieraus etwas fehlt. Wie es aussieht, flüchteten die Unbekannten über eine Leiter, die sie an den Außenzaun angestellt hatten. Daher hoffen die Ermittler auf Zeugen, die zwischen 19.30 Uhr und 7.10 Uhr in Höhe der 200er Hausnummern entsprechende Beobachtungen gemacht haben. Diese mögen sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234 melden.

2. Zweifelhaftes Glück - Offenbach

(neu) "Dieses Geschenk soll Ihnen Glück bringen", so die Worte einer etwa 30 Jahre alten scheinbar freundlichen Frau gegenüber einer 58 Jahre alten Offenbacherin am Donnerstagnachmittag. Die Unbekannte hatte gegen 15.15 Uhr auf einem Parkplatz in der Bert-Brecht-Straße aus einem grünen Personenwagen heraus nach dem Weg zu einem Krankenhaus gefragt. Aus angeblicher Dankbarkeit für die Auskunft wollte die Fremde der 58-Jährigen anschließend eine goldfarbene Halskette schenken. Obwohl diese jedoch kein Interesse an dem Geschmeide billigster Art hatte, fehlte ihr am Ende ihre eigene wertvolle Kette. Wie es aussieht, war die Offenbacherin an eine Trickbetrügerin geraten, die ganz geschickt den Verschluss ihres Schmucks öffnen und diesen klauen konnte. Seither fahndet die Polizei nach einem grünen Kleinwagen mit Friedberger Kennzeichen (FB). In dem Wagen saßen vorne zwei Männer und hinten zwei Frauen. Alle vier sollen zwischen 25 und 35 Jahre alt sein. Hinweise zu dem Quartett nimmt die Kripo Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

3. Kiffen macht die "Birne" weich! - Offenbach

(iz) Kiffen macht die "Birne" weich! Diese saloppe Interpretation einer wissenschaftlichen Aussage könnte sich am Freitagvormittag bei einem 24-Jährigen vor den Augen der Polizei bestätigt haben. Der junge Mann hatte einen Freund zum Polizeipräsidium begleitet, da dieser beim Drogenkommissariat etwas zu erledigen hatte. Um sich die Zeit bis zur Rückkehr des Kumpels zu vertreiben, steckte sich der vor dem Präsidium wartende Offenbacher einen Joint an und "schwängerte" in verräterischer Weise die Luft. Die Cannabiswolke geriet hierbei auch in die Nase einer Polizeimitarbeiterin. Sie informierte sogleich die Drogenfahnder, die umgehend auf der Bildfläche erschienen und den "Gras-Freund" samt angerauchter "Tüte" ins Kommissariat brachten. Dort erhielt der Festgenommene - wieder einmal - eine Anzeige wegen Besitz von Rauschmitteln. Die Fahnder hatten zuvor bei der Überprüfung des Probanden festgestellt, dass der junge Mann bereits mehr als sechzig Mal aufgefallen war - davon ein halbes Dutzend Mal - weiche "Birne"? - wegen Drogen.

4. BMW touchiert und abgehauen - Dietzenbach

(iz) Mit Dellen und Kratzern auf der Beifahrertür fand eine Frau aus Ober-Roden am Donnerstagmittag ihren BMW vor. Sie hatte den 3er gegen 7.50 Uhr auf der Offenbacher Straße vor Nummer 54 abgestellt. In den darauffolgenden Stunden bis 12.45 Uhr rammte dann ein anderes Auto den grünen Wagen und verursachte gut 800 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Wache in Dietzenbach, Telefon 06074 837-0.

5. An der Terrassentür gehebelt - Heusenstamm

(mm) Unbekannte hebelten am Donnerstag an der Terrassentür eines Einfamilienhauses "Im Wiesenring". Die Täter verschafften sich zwischen 9 und 19 Uhr Zutritt zu dem Grundstück; offensichtlich waren sie dort über eine Mauer geklettert. Da die Ganoven die Tür nicht aufbekamen oder auch gestört wurden, verschwanden sie wieder. Zeugen, die Beobachtungen im Bereich der 20er-Hausnummern gemacht haben, melden sich bitte bei der Kripo unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Bereich Main-Kinzig

1. Panzerglas hielt - Hanau

(mm) In der Krämerstraße muss es zwischen Mittwoch, 22 Uhr und Donnerstag, 9.30 Uhr, laut hergegangen sein. Unbekannte hatten in der Nacht versucht, bei einem Geschäft die Panzerglasscheiben einzuschlagen. Zuvor hatten die Täter den Rollladen zum Eingangsbereich hochgeschoben, um zu dem Fenster zu gelangen. Da die Schlaggeräusche recht laut gewesen sein müssten, geht die Polizei davon aus, dass Passanten oder Anwohner etwas im Bereich der 10er-Hausnummern mitbekommen haben. Sie werden gebeten, sich bei der Kripo unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

2. Achtung, Trickbetrüger unterwegs - Neuberg-Ravolzhausen

(mm) Die Polizei warnt vor Trickbetrügern, die am Donnerstagnachmittag im Bereich Erlensee unterwegs waren. Kurz nach 15 Uhr betrat ein Pärchen ein Geschäft an der Rüdigheimer Straße. Während der männliche Unbekannte die Verkäuferin in ein Verkaufsgespräch verwickelte, näherte sich seine Komplizin dem Kassenbereich. Kurze Zeit später verließ das Duo plötzlich wieder den Laden. Da dies der Angestellten komisch vorkam, schaute sie sofort in ihrer Kasse nach. Sie stellte fest, dass der Schlüssel an einem offen stehenden Schließfach noch wackelte. Danach sah sie, dass die beiden Gestalten in einen grünen Opel Astra gestiegen waren und das Weite suchten. Die Frau soll sich im Auto noch geduckt haben, um nicht erkannt zu werden. Nach ersten Erkenntnissen hatten sie keine Beute gemacht. Vielleicht wollten sie auch nur etwas ausbaldowern. Passanten, denen das Pärchen oder der grüne Opel aufgefallen ist, melden sich bitte bei der Kripo unter der Rufnummer 06181 100-123.

3. Starkstromkabel geklaut - Nidderau-Windecken

(mm) Von einer Baustelle "Zum Rübenberg" klauten Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag etwa 320 Meter Starkstromkabel. Das Kabel, das einen geschätzten Wert im vierstelligen Bereich hat, war oberirdisch von einem Transformatorhaus zu drei Baucontainern verlegt. Für den Abtransport müssen die Täter, die zwischen 17 und 7 Uhr gekommen waren, ein Fahrzeug benutzt haben. Hinweise nimmt die Polizeistation Hanau II unter der Rufnummer 06181 90100 entgegen.

4. Schwarzer A5 geklaut - Linsengericht-Altenhaßlau

(mm) Ein schwarzer Audi A5 wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag von einem Firmengelände "Im Niederfeld" geklaut. Nach den Erkenntnissen der Polizei, waren an dem Coupé keine Kennzeichen angebracht. Die Täter müssen zwischen 18 und 9 Uhr gekommen sein. Hinweise werden unter der Kripo-Hotline 06181 100-123 entgegen genommen.

5. Falscher Strom-Mann klaut Portemonnaie - Bruchköbel-Niederissigheim

(iz) Mit der Masche, er sei angeblich der Mitarbeiter eines großen Stromversorgers, schaffte es am Donnerstagnachmittag ein Trickdieb, in eine Wohnung an der Taunusstraße zu gelangen. Der als 1,70 Meter groß und schlank beschriebene Mittzwanziger schaute sich in den Räumlichkeiten um und schnappte sich dabei ein Portemonnaie, in dem sich neben etwas Bargeld auch mehrere Ausweise und Karten befanden. Auffällig an dem Mann waren eine sichtbare Zahnlücke im Unterkiefer und die sehr kurz rasierten Haare. Die Polizei vermutet, dass der dunkel gekleidete Unbekannte, der akzentfreies Deutsch sprach, auch an anderen Wohnungen geklingelt hat. Hinweise bitte an die Kripo Hanau, Telefon 06181 100-123.

6. Frau unsittlich belästigt - Erlensee

(iz) Ein junger Mann, der als 15 bis 18 Jahre alt beschrieben wird, hat wohl am Donnerstagmittag eine Erlenseerin unsittlich belästigt. Die Frau war gegen 12.45 Uhr auf dem Sandweg unterwegs, als ihr der dort auf einer Ruhebank sitzende Unbekannte seine Männlichkeit präsentierte. Der Exhibitionist, der mit einem dunkelblauen Kapuzenshirt bekleidet war, suchte anschließend schnell das Weite in Richtung Gelbwiese. Wer Hinweise auf den jungen Mann geben kann, wendet sich bitte an die Polizei Hanau-Land (06181 9010-0) oder den Polizeiposten in Erlensee (06183 3054).

7. Mit Diebestaschen "eingekauft" - Gründau-Lieblos

(iz) Sogenannte Diebestaschen stellte die Polizei am Donnerstagnachmittag bei einem 34- jährigen Mann und seiner sieben Jahre jüngeren Begleiterin sicher. Das aus Rumänien stammende Pärchen war zuvor der Security eines an der Rudolf-Walther-Straße gelegenen Elektronikmarktes aufgefallen, als es drei Tablet-PCs im Wert von 1.300 Euro "einsackte". Die herbeigerufene Polizei nahm die beiden in Deutschland wohnsitzlosen Verdächtigen zunächst mit auf die Wache; dort mussten sie im Gewahrsam übernachten. Über ihren weiteren Aufenthalt hat nun der Ermittlungsrichter im Rahmen einer gerichtlichen Vorführung zu entscheiden.

8. Von Einbrecher unsanft geweckt - Bad Orb

(iz) Er sei kurz nach 2 Uhr plötzlich aufgewacht, weil ihm jemand mit der Taschenlampe ins Gesicht geleuchtet habe. So beschrieb in der Nacht zum Freitag ein Anwohner der Michaelstraße seine unliebsame Begegnung mit einem Einbrecher. Der Unbekannte war offenbar durch eine gekippte Balkontür des Wintergartens in die Wohnung eingedrungen. Dort war der Maskierte im Schlafzimmer auf den Bewohner getroffen und hatte ihn durch Anleuchten und Zuhalten des Mundes unsanft geweckt. Der Aufgewachte trat aber sofort um sich; das reichte aus, um den Einbrecher umgehend das Weite suchen zu lassen. Die Kripo in Gelnhausen (06051 827-0) sucht jetzt nach dem Halunken und fragt nach Zeugen, die Hinweise geben können. "Eine offene oder auch nur gekippte Balkontür zur Nachtzeit ist grundsätzlich eine Einladung für jeden Ganoven, mal kurz "vorbei zu schauen", sagte Hauptkommissar Stefan Adelmann von der Beratungsstelle der Polizei zum vorliegenden Fall. "Dann reicht ein kurzer Griff - und schon hat der Dieb freien Zugang zum Domizil!" Wer nachts gern bei frischer Luft schläft, sollte Fenster oder Türen höchstens gekippt lassen - dann aber nur, wenn alle Flügel zumindest über abschließbare Verriegelungen verfügen. Es zeige sich immer wieder, dass schon einfache Zusatzsicherungen an Fenstern oder Türen, wie etwa verschließbare Fenstergriffe oder Riegel, den Langfingern das Leben schwer machen können, so der Fachmann für Einbruchsschutz. Falls noch nicht vorhanden, ist in der Regel eine kostengünstige Nachrüstung möglich; allerdings sollte die Montage durch Fachleute erfolgen. Tipps zur effektiven Sicherung von Haus und Wohnung gibt es direkt bei Herrn Adelmann in der am Hanauer Freiheitsplatz ansässigen Beratungsstelle oder nach Terminvereinbarung (06181 100-233) auch vor Ort.

9. Einbrecher beim SV zugange - Steinau an der Straße

(iz) Ungebetene "Besucher" schauten zwischen Dienstag und Donnerstag am Vereinsheim des SV Steinau vorbei. Zunächst brachen die Halunken die Riegel des Holzschiebetors am Lagerschuppen auf, fanden dort aber nichts zum Mitnehmen. Anschließend versuchten die Ganoven, an der Rückseite des Clubhauses eine Eisentür zu knacken; das Vorhaben blieb allerdings kläglich im Versuchsstadium stecken. Die Polizei Schlüchtern (06661 9610-0) wertet jetzt die vorgefundenen Spuren aus und bittet um Hinweise auf Personen, die sich zwischen Dienstag und Donnerstag in verdächtiger Weise an dem Vereinsheim aufgehalten haben.

10. Einbrecher klauten Spielekonsolen - Maintal

(neu) Auch wenn es ihnen womöglich schwerfallen könnte, werden sich in nächster Zeit die jugendlichen Gäste einer Betreuungseinrichtung in Dörnigheim wohl auf althergebrachte Weise unterhalten müssen. Unbekannte waren in der Nacht zu Donnerstag in das Haus in der Ascher Straße eingestiegen und hatten es hauptsächlich auf die dortigen Spielekonsolen abgesehen. Der Wert der geklauten Geräte dürfte nach einer ersten Einschätzung mehrere tausend Euro betragen. Die Polizei fragt nun, wer in der Zeit zwischen 21 und 7.15 Uhr Verdächtigtes beobachtet hat und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123.

Offenbach, 07.03.2014, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: