Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 03.03.2014

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

In eigener Sache:

Polizeiposten zieht in die Friedberger Straße 35 - Rodgau

(mm) Am Donnerstag, den 6. März 2014, ist es soweit: Der Polizeiposten Rodgau verlässt seine Räumlichkeiten an der Georg-August-Zinn-Straße 1. Die neue Wache befindet sich dann an der Friedberger Straße 35. Wegen den an diesem Tag erforderlichen Umzugsarbeiten, ist der alte Posten als auch der künftige Dienstort von 7 Uhr bis voraussichtlich 12 Uhr nicht erreichbar.

Bürgerinnen und Bürger wenden sich während dieser Zeit bitte an die Polizeistation Heusenstamm, Am Frankfurter Weg 27. Telefonisch sind die Beamten dort unter der Rufnummer 06104 69080 zu erreichen.

1. Viermal lange Finger gemacht - Offenbach

(iz) Gleich in vier verschiedenen Variationen zeigten am Wochenende Trick- und Taschendiebe ihre kriminellen "Fähigkeiten", zweimal griffen dabei die Langfinger in mitgeführte Taschen. Zum einen war davon eine Kundin eines Kaufhauses an der Frankfurter Straße betroffen, zum anderen war es eine junge Frau, die im Bus zwischen dem Marktplatz und dem Europaplatz unterwegs war. In beiden Fällen erbeuteten die Diebe das Portemonnaie der Frauen. Ebenfalls die Geldbörse vermisst eine Offenbacherin, die am Mainufer auf dem Flohmarkt nach interessanten Sachen schaute. Gleichzeitig "interessierte" sich ein Taschendieb für ihre Barschaft und zog unbemerkt das Portemonnaie aus deren Hosentasche. Geradezu klassisch ging eine Trickdiebin bei einem Offenbacher vor, der sich an einem Bankautomat an der Berliner Straße ein paar Geldscheine gezogen hatte. Wenige Augenblicke später wurde der Mann rücklings von einer Frau angerempelt. Die Unbekannte schaffte es wohl, dem dadurch abgelenkten Offenbacher die Geldscheine abzunehmen, die der Bestohlene in eine Jackentasche gesteckt hatte. Offensichtlich hatte die Ganovin schon das Abheben am Automaten beobachtet und den Mann deshalb ins Visier genommen.

"Es waren drei klassische Fälle des Taschendiebstahls in einem kurzen Moment der Unaufmerksamkeit", meint Hauptkommissar Peter Bender vom Offenbacher Polizeiladen. Geldbörsen oder Wertgegenstände, die in relativ leicht zugänglichen Taschen stecken, sind für die geübten Hände der meist als Duo auftretenden Taschendiebe eine leichte und schnelle Beute. "Aber auch das nähere Umfeld eines Geldausgabeautomaten ist ein beliebtes Betätigungsfeld für Taschendiebe", erläutert der Leiter der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle den aktuellen Fall vom Wochenende. "Wird man hier plötzlich angerempelt, ist man zunächst abgelenkt und bemerkt dabei nicht, dass jemand gerade lange Finger macht und das abgehobene Geld stibitzt." Der Chef der Beratungsstelle im Offenbacher Polizeiladen gibt deshalb folgende Ratschläge:

   - Tragen Sie Geldbörsen oder Wertsachen dicht am Körper, am besten
     in einer der vorderen Hosentaschen.
   - Falls erforderlich, verstauen Sie Wertsachen in einer fest 
     verschließbaren Tasche, die Sie ebenfalls fest und sicher am 
     Körper tragen können.
   - Nehmen Sie nur soviel Bargeld zum Einkaufen mit, wie Sie in etwa
     für das Bezahlen benötigen.
   - Machen Sie sofort andere Mitbürger laut und deutlich aufmerksam,
     wenn jemand versucht, an den Inhalt Ihrer Taschen heranzukommen! 

Weitere Tipps zur Abwehr von Taschendieben und ähnlichen Halunken gibt es beim Polizeiladen im Offenbacher Stadthof. Herr Bender und sein Team sind für eine gewünschte Beratung oder Terminvereinbarung auf der kostenfreien Rufnummer 0800 3110110 erreichbar.

2. Im Versuch stecken geblieben - Offenbach

(iz) Gleich zweimal scheiterten Einbrecher in der Nacht zum Sonntag an den Eingangstüren der von ihnen ausgewählten Tatobjekte. Zum einen versuchten Dunkelmänner, den Zugang zu einem am Ende der Waldstraße gelegenen Ladengeschäft für Lebensmittel aus Nordafrika aufzuknacken, blieben aber im Versuch stecken und mussten ohne Beute abziehen. Ähnlich verlief die Sache für zwei Ganoven, die sich offenbar kurz vor 6 Uhr an der Tür zu einer Spielothek in der City-Passage versuchten. Hier ging das Alarmsystem los und trieb die Halunken in die Flucht. Hinweise zu den beiden Einbruchsversuchen nimmt die Kripo, Telefon 069 8098-1234, entgegen.

3. Durch plötzlichen Schlenker Unfall verursacht - Offenbach

(iz) Der plötzliche Schlenker eines rechts fahrenden Autos auf die linke Spur sorgte am Samstagvormittag für einen Auffahrunfall auf der Waldstraße Höhe Hausnummer 272. Auf der linken Spur waren gegen 9.50 Uhr eine Peugeot-Fahrerin aus Heusenstamm und ein Offenbacher mit seinem Corsa unterwegs. Der Mann musste wegen des plötzlich auf seiner Spur auftauchenden Wagens recht heftig bremsen. Das merkte zwar die Frau am Steuer des 307ers, schaffte es aber nicht mehr abzustoppen und stieß gegen das Heck des Corsas. Der "Schlenkerfahrer" fuhr einfach weiter und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten mögliche Zeugen des 400 Euro teuren Unfalls, die Hinweise auf den weitergefahrenen Wagen geben können, sich beim 1. Revier (069 8098-5100) zu melden.

4. Wer fuhr blauen VW Golf? - Offenbach

(aa) Die Beamten des 1. Polizeireviers suchen Zeugen zu einer Unfallflucht, die sich am Freitagmorgen an der Kreuzung Rhön-/Bieberer Straße ereignet hat und an der ein blauer VW Golf beteiligt war. Gegen 9 Uhr war ein 46-jähriger Lastwagen-Fahrer mit seinem Gespann von der Rhönstraße nach rechts in die Bieber Straße abgebogen. Dabei überholte ihn der bislang unbekannte Golf-Lenker, der von hinten kommend auf den linken Fahrstreifen gewechselt war, dabei den Anhänger trotzdem touchiert hatte. Der etwa 25 Jahre alte Verursacher kümmerte sich nicht um die verbogene Rampe und das defekte Blinkerglas und fuhr weiter. Er hatte kurze schwarze Haare und trug einen weißen Pullover. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-5100.

5. Einbrecher stahlen auch das Auto - Rodgau/Jügesheim

(aa) Einbrecher, die am Sonntag in ein Einfamilienhaus an der Straße "Am Wasserturm" eingedrungen waren, haben nicht nur Gegenstände aus dem Domizil, sondern auch einen vor dem Haus geparkten Mercedes gestohlen. Zwischen 14.45 und 19 Uhr hatten die Diebe eine Seitentür sowie ein Fenster aufgebrochen. Anschließend wurden alle Räume durchwühlt. Die Eindringlinge nahmen neben Geld, einem Laptop, einem Handy, einer Spielkonsole und einer Tasche auch die Autoschlüssel mit. Danach fuhren sie mit der grauen A-Klasse, an der F-Kennzeichen angebracht waren, davon. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

6. Überfall vor Wohnhaus - Langen

(aa) Ein Langener, der am Sonntagmorgen vor einem Hochhaus in der Weserstraße überfallen worden war, konnte bislang keine Personenbeschreibung der drei Täter abgeben. Kurz nach 5.30 Uhr wurde der 63-Jährige im Eingangsbereich vor dem Haus von drei Männern angegriffen und geschlagen. Die Unbekannten raubten ihm die Geldbörse, das Handy sowie eine Umhängetasche und flüchteten in Richtung Elisabethenstraße. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

7. Alles durchwühlt... - Dreieich-Buchschlag

(aa) Zwei Einbrüche in Einfamilienhäuser wurden am Wochenende angezeigt. In der Nacht zum Sonntag waren Einbrecher im Eulenweg zugange gewesen. Zwischen 19 und 2 Uhr hatten sie eine Glastür zertrümmert und waren in einen Bungalow eingedrungen. Sie durchwühlten die Schränke und Schubladen. Dabei fanden die Täter ein Handy und Schmuck. Mit der Beute machten sie sich davon. Gegen 17.45 Uhr wurde der Einbruch in der Straße "Im Birkeneck" festgestellt. Hier hatten die Diebe ein Fenster im Obergeschoss eingeschlagen und waren hineingeklettert. Noch steht nicht fest, was gestohlen wurde. Die Eindringlinge hatten die Schränken und Schubladen geleert und ein Durcheinander hinterlassen. In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234.

8. Rückwärts einparken ging schief - Langen

(iz) Richtig schief ging das versuchte Rückwärtseinparken eines Hyundai am Sonntagabend auf der Mörfelder Landstraße. Der Fahrer des Wagens stieß bei dem Manöver vor dem Haus Nummer 13 zunächst gegen die Deichsel eines dort stehenden Anhängers und schob diesen noch auf einen dahinter geparkten Mercedes-Sprinter. Doch damit nicht genug - laut Zeugen war der koreanische Wagen anschließend einfach auf der Mörfelder Landstraße in Richtung Südliche Ringstraße davongefahren und hatte gut 500 Euro Schaden hinterlassen. Die ersten Ermittlungen der alarmierten Polizei ergaben, dass vermutlich ein junger Mann aus Dreieich am Steuer des schwarzen Hyundai gesessen hatte. Die Beamten bitten nun weitere Zeugen, die den Unfall mitbekommen haben, sich auf der Rufnummer 06103 9030-0 zu melden.

9. Motorradfahrer schwer verletzt - Obertshausen/Hausen

(mm) Am Sonntagnachmittag ist ein Motorradfahrer aus Thüringen bei einem Unfall schwer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen war gegen 16.30 Uhr ein Opel-Fahrer in der Bahnhofstraße in Fahrtrichtung der Gathofkreuzung unterwegs. Als der Astra-Lenker verbotswidrig gewendet haben soll, sei dann ein 45-jähriger Yamaha-Fahrer, der von der Schönbornstraße in Richtung Bahnhofstraße gefahren war, trotz einer Vollbremsung auf den Personenwagen aufgefahren. Der Kradfahrer stürzte und wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden wird auf etwa 8.000 Euro geschätzt. Zeugen, die den Unfall gesehen haben, melden sich bitte bei der Polizeistation in Heusenstamm (06104 69080).

Bereich Main-Kinzig

1. Gaststätteneinbruch - Hanau

(mm) Unbekannte stiegen in der Nacht zum Samstag in eine Gaststätte am Hessen-Homburg-Platz ein. Die Täter warfen zwischen 18.30 und 12.30 Uhr mit einem etwa 20 Zentimeter großen Stein eine Scheibe der Gaststätte ein, um an den Fenstergriff zu gelangen. Da dieser abgeschlossen war, hebelten die Einbrecher schließlich das Fenster gewaltsam auf. Im Gastraum schnappten sich die Täter eine graue Geldkassette und verschwanden mit dem darin befindlichen Bargeld. Hinweise nimmt die Kripo unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

2. Autos nach dem Faschingsumzug beschädigt - Bruchköbel

(mm) Unbekannte randalierten am Sonntagabend nach dem Faschingsumzug in den Straßen von Niederissigheim. Die Täter beschädigten zwischen 20 und 20.30 Uhr zwei geparkte Autos. In der Obermarkersdorfer Straße hatten die Ganoven mit einem Stein die Fahrertürscheibe eines Hyundai eingeworfen und sich aus dem Geländewagen ein Smartphone und eine Spiegelreflexkamera geschnappt. In der Issigheimer Straße sollen mehrere Personen mit einem Holzknüppel die Beifahrertürscheibe eines Peugeot eingeschlagen haben. Ob etwas aus dem Wagen gestohlen wurde, ist nicht bekannt. Die Täter sollen nach Angaben von Zeugen Jugendliche gewesen sein. Die Randalierer seien dann zu Fuß geflüchtet. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Passanten oder Anwohner, die Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

3. Eingangstür aufgebrochen - Maintal

(neu) Während die Hausbesitzer übers Wochenende verreist waren, haben Unbekannte mit brachialer Gewalt die Tür eines Zweifamilienhauses aufgehebelt und dann nach Wertvollem gesucht. Die Bewohner bemerkten den Einbruch erst, als sie Sonntagnachmittag nach Hause in die Haingrabenstraße kamen und aufschließen wollten. Einem ersten Eindruck nach zu urteilen, ließen die Ganoven Bargeld und Elektrogeräte im Wert von mehreren tausend Euro mitgehen. Wer im Bereich der 50er-Hausnummern Ungewöhnliches beobachtet hat, wird um Anruf unter der Telefonnummer 06181 100-123 gebeten.

4. Licht vertreibt Einbrecher - Biebergemünd-Wirtheim

(iz) Von lautem Lärm im Erdgeschoss aufgeschreckt, schaltete eine Anwohnerin der Alteburgstraße am frühen Freitagabend das Treppenhauslicht ein - und vertrieb dadurch einen Einbrecher. Der Ganove war gegen 20 Uhr in das Büro einer im Parterre des Hauses gelegenen Gärtnerei eingedrungen, dabei aber nicht gerade leise vorgegangen und hatte die Frau zur Nachschau bewogen. Bislang weiß die Polizei noch nicht, wer in den Geschäftsräumen zugange war. Hinweise bitte an die Wache in Gelnhausen, Telefon 06051 827-0.

5. Wo passierte die Unfallflucht? - Langenselbold

(aa) Wo hat sich die Unfallflucht ereignet? Das versuchen die Beamten der Polizeistation Hanau II mit einem Zeugenaufruf zu ermitteln. Ein BMW-Besitzer entdeckte bereits am Donnerstag einen Schaden an der hinteren Stoßstange seines Autos; ein unbekanntes Fahrzeug hatte den Wagen touchiert. Der Verursacher kümmerte sich jedoch nicht um den Schaden von etwa 1.500 Euro und fuhr weiter. Zwischen 12 und 13.45 Uhr stand der weiße X1 zunächst auf einem Parkplatz der Straße "Am Häuser Graben". Zwischen 13.50 und 15.30 Uhr war der BMW dann in der Ringstraße auf dem Parkplatz des Ringcenters abgestellt. Wer Hinweise zum Unfallort oder dem Verursacher geben kann, meldet sich bitte unter der Rufnummer 06181 9010-0.

Offenbach, 03.03.2014, Pressestelle, Ingbert Zacharias

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell