Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Montag, 24.02.2014

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Drängler schlägt Vordermann - Offenbach

(iz) Die Polizei sucht derzeit nach Zeugen für einen Streit unter Autofahrern, der sich am frühen Freitagmorgen auf dem Goethering abspielt hat. Einer der Männer soll gegen 6.40 Uhr mit seinem blauen Audi zunächst sehr dicht auf den Vorausfahrenden aufgefahren sein und ihm mehrfach mit der Lichthupe angeblinkt haben. An einer roten Ampel wäre der Drängler dann aus seinem A6 gestiegen und hätte dem vor ihm wartenden Autofahrer mit der Faust auf den Kopf geschlagen. Um den ganzen Hergang klären zu können, bitten die Ordnungshüter mögliche Zeugen des Vorfalls, sich auf dem 2. Revier (069 8098-5200) zu melden.

2. "Speed" im Handschuhfach statt auf dem Tacho - Heusenstamm

(iz) Die "tollen Tage" noch toller machen wollten sich wohl die Insassen eines Peugeots, der in der Nacht zum Sonntag auf der Obertshäuser Straße in eine Kontrollstelle der Polizei geriet. Während die Fahrerin ohne Beanstandung blieb, wurden ihre beiden Fahrgäste aufgrund mehrfachen Drogenbesitzes in der Vergangenheit etwas eingehender überprüft - zu Recht! Der 26-jährige Heusenstammer auf dem Rücksitz hatte vier Gramm Amphetamin einstecken; bei dem ein Jahr älteren Beifahrer aus Langen verlief die Nachschau zunächst ohne Fund. Das änderte sich allerdings schlagartig, als die Beamten im Handschuhfach des Wagens stöberten und dort 46 Gramm der Partydroge fanden. Der Beifahrer räumte recht schnell ein, Eigentümer der großen Menge an "Speed" zu sein. Die drei Insassen des Wagens mussten mit zur Wache; sowohl die Fahrerin als auch der 26-Jährige kamen allerdings schnell wieder auf freien Fuß. Der 27-Jährige musste hingegen die Ordnungshüter noch zu einer Nachschau in seine Wohnung begleiten. Hier fanden die Beamten eine weitere Kleinmenge an Amphetamin sowie eine Waage und Verpackungstüten, was bei ihnen den Verdacht der Dealerei mit "Speed" aufkommen ließ. Der Langener hat jetzt eine entsprechende Anzeige am Hals, während sich der Heusenstammer zumindest wegen Besitzes von Drogen verantworten muss.

3. Besitzerin von zwei Hunden - bitte melden! - Seligenstadt -Klein-Welzheim

(iz) Die Hundebesitzerin, die mit ihren beiden Vierbeinern am Freitagnachmittag auf einem Feldweg am COMO-Getränkemarkt unterwegs war, möge sich bitte bei der Polizei in Seligenstadt melden. Eine ihrer beiden angeleinten Hunde hatte offenbar einem jungen Radfahrer leicht ins Bein gezwickt; der Bub musste die Blessur später ärztlich behandeln lassen. Die etwa 50 bis 60 Jahre alte und 1,65 Meter große Hundehalterin hatte noch selbst kurz die Bißstelle in Augenschein genommen, war dann aber weiter gegangen. Sowohl sie als auch mögliche Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich auf der Rufnummer 06182 8930-0 zu melden.

4. Fußgängerin wurde die Handtasche gestohlen - Rodgau/Nieder-Roden

(aa) Ein 20 bis 30 Jahre alter Mann entriss am Samstagvormittag auf der Frankfurter Straße einer Fußgängerin die Handtasche und flüchtete über die Wiesbadener Straße in Richtung Krümmlingsweg. Kurz vor 11 Uhr war die 66-Jährige in Richtung Marktstraße gelaufen, als in Höhe der Wiesbadener Straße der etwa 1,80 Meter große Dieb zugriff. Der Unbekannte hatte einen schwarzen Anorak und eine dunkle Hose an. In der Tasche waren Geld, Ausweispapiere sowie Bankkarten. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

5. Spielautomaten geknackt - Langen

(aa) Geld erbeuteten Einbrecher, die am frühen Montag in eine Gaststätte an der Gartenstraße eingedrungen waren. Nach ersten Erkenntnissen haben Unbekannte gegen 0.30 Uhr zwei Spielautomaten geknackt und sind anschließend geflüchtet. Noch unklar ist, wie die Täter in den Schankraum gelangten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und ist für Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

6. Motorrad-Fahrer verletzt - Mühlheim

(aa) Leichte Blessuren erlitt ein Motorrad-Fahrer bei einem Unfall am Sonntagnachmittag auf der Schillerstraße. Gegen 15.15 Uhr befuhr der 48-Jährige mit seiner Kawasaki den rechten Fahrstreifen der Schillerstraße aus Richtung Anton-Dey-Straße kommend. Auf der linken Spur war ein 58-jähriger Opel-Lenker aus Mühlheim unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen wechselte der Astra-Fahrer in Höhe der Hausnummer 23 auf die rechte Spur und touchierte dabei den Biker. Der Rodgauer stürzte und zog sich Prellungen zu. Er wurde zur Versorgung in ein Offenbacher Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 1.800 Euro.

7. Alkohol und Autofahren - Hainburg

(mm) Alkohol und Autofahren - das kann nicht gut gehen! Diese Erfahrung machte in den frühen Morgenstunden des Sonntags eine 18-jährige Polo-Fahrerin in Hainstadt. Die junge Frau war nach ersten Erkenntnissen kurz nach 6 Uhr mit ihrem Volkswagen auf der Offenbacher Landstraße in Richtung Ortsmitte unterwegs, als sie rechts von der Fahrbahn abkam. Die VW-Fahrerin touchierte dabei ein Verkehrsschild und prallte gegen einen parkenden Toyota Yaris. Die Hainstädterin wurde dabei leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass die Lenkerin augenscheinlich Alkohol getrunken hatte. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Der Gesamtschaden wird auf über 8.000 Euro geschätzt.

Bereich Main-Kinzig

1. Teil des Tatwerkzeuges blieb stecken - Hanau

(mm) Die Täter ließen einen abgebrochenen Schraubendreher in der Schaufensterscheibe stecken. Die Unbekannten hatten versucht, am Samstagmorgen die Eingangstür eines Hauses an der Nürnberger Straße aufzuhebeln und ein Schaufenster einzuschlagen. Eine Zeugin war gegen 6 Uhr durch den Lärm aufmerksam geworden und hatte die Polizei verständigt. Die Beamten stellten fest, dass die Ganoven noch nicht in das Gebäude eingedrungen, aber bereits geflüchtet waren. In der gerissenen Fensterscheibe steckte allerdings noch seitlich ein Metallstück, welches offensichtlich vom Tatwerkzeug stammte. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Anwohner oder Passanten, die Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

2. Einbrecher war auf Zigaretten aus - Erlensee-Langendiebach

(mm) Einbrecher hatten es in der Nacht zum Sonntag auf Zigaretten abgesehen, als in einen Einkaufsmarkt in der Straße "Auf der Beune" eindrangen. Die Unbekannten versuchten kurz nach 1 Uhr eine Fensterscheibe des Marktes einzuwerfen. Da dies nicht gelang, brachen sie das Fenster gewaltsam auf. Anschließend begaben sich die Dunkelmänner in den Verkaufsraum. Im Kassenbereich packten sie schließlich eine noch unbekannte Menge von Zigarettenschachteln ein. Die Ganoven verstauten die Packungen in markteigenen Einkaufstüten und verschwanden mit der Beute durch die Notausgangstür. Zeugen, die etwas gesehen oder gehört haben, melden sich bitte bei der Kripo in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123.

3. Jugendliche bei Unfall verletzt - Zeugin bitte melden! - Bruchköbel

(aa) Eine Fußgängerin wurde nach einem Unfall am Montagmorgen auf der Hauptstraße zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Kurz vor 7 Uhr überquerte die 16-Jährige am Fußgängerüberweg in Höhe des Rathauses die Straße. Dabei wurde die Jugendliche von einem in Richtung Mittelbuchen fahrenden Ford touchiert, der von einer 30-Jährigen gelenkt wurde. Die 16-Jährige erlitt eine Schürfwunde am Arm und klagte über Schmerzen am Gesäß. Beide Frauen wohnen in Bruchköbel. Eine etwa 50 Jahre alte Fahrradfahrerin, die den Vorfall beobachtet haben soll, wird nun als Zeugin gesucht. Diese Frau sowie weitere Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Hanau II unter der Rufnummer 06181 9010-0.

4. Wer sah Unfallflucht? - Bad Soden-Salmünster

(aa) Mit verschrammter linker Fahrzeugseite fand ein VW-Besitzer am Sonntagmorgen seinen in der Salmünsterer Straße geparkten schwarzen Sharan vor. Am Vorabend, gegen 19 Uhr, hatte er sein Auto in Höhe der Hausnummer 60 am Straßenrand abgestellt. Ein unbekanntes Fahrzeug hatte in diesem Zeitraum den VW beim Vorbeifahren touchiert. Der Verursacher, der nach ersten Erkenntnissen in einem BMW unterwegs war, scherte sich nicht um den Schaden von etwa 3.000 Euro und fuhr weiter. Die Unfallfluchtermittler aus Langenselbold bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06183 91155-0.

5. Kaugummis im Visier - Schlüchtern

(iz) Dass der Inhalt von Kaugummi-Automaten nicht nur bei braven Kindern, sondern auch bei Spitzbuben beliebt ist, zeigte sich am Wochenende am Anfang der Fuldaer Straße. Hier hatte jemand an einem der dort hängenden vier Automaten versucht, mit heißer Flamme ein Loch in die Plastikscheibe zu brennen, um an die Knatsch-Kugeln zu kommen. Ob's auch reichte, um an die begehrten Beutestücke zu gelangen, lässt sich bislang nicht klären. Klären würde die Polizei auch gerne, wer an dem Automat herumgeschweißt hat, Hinweise bitte an die Wache in Schlüchtern (06661 9610-0).

6. Uhren und Schmuck sind weg - Biebergemünd-Bieber

(iz) Zu Bruch gegangen ist die Fensterscheibe der Terrassentür, die Einbrecher in der Nacht zum Sonntag an einem Haus im Röhrig aufhebelten. Daher könnten Nachbarn das Vorgehen der Langfinger mitbekommen haben. Die Halunken hatten anschließend die Erdgeschosswohnung durchstöbert und dabei Schmuck sowie mehrere Armbanduhren eingesackt. Für eine zweite Wohnung des Hauses zeigte die Diebe aber offensichtlich kein Interesse. Hinweise bitte an die Polizei in Gelnhausen, Telefon 06051 827-0.

7. Verkehrsschild "geplättet" und Kennzeichen verloren - Niederdorfelden, Landesstraße 3205

(iz) Ein Reh sei plötzlich vor den Wagen gesprungen und hätte ihn zum Ausweichen gezwungen - das gab ein Dörnigheimer der Polizei gegenüber als Ursache für einen Unfall an. Die Ordnungshüter hatten am vergangenen Samstag während einer Streifenfahrt in Niederdorfelden ein beschädigtes Verkehrsschild an der Kreuzung der Landesstraße 3205 mit der Landesstraße 3008 entdeckt. Da neben dem demolierten Zeichen auch ein Autokennzeichen lag, schauten die Beamten beim Halter des dazu gehörenden schwarzen Fiats vorbei. Der 60-Jährige gab an, die Sache hätte sich bereits am Donnerstagabend gegen 20 Uhr ereignet, als er von Bad Vilbel her gekommen war und an der Kreuzung nach rechts abbiegen wollte. Hierbei wäre er nach eigenen Angaben dem unvermittelt auftauchenden Wildtier ausgewichen und dabei über das Verkehrszeichen gefahren. Warum er dann allerdings nicht die Polizei gerufen hatte, sondern einfach in die Werkstatt gefahren sei, konnte er den Beamten nicht plausibel machen. Die Polizei bittet jetzt mögliche Zeugen des Unfalls, sich auf der Wache in Dörnigheim, Telefon 06181 4302-0 zu melden.

Offenbach, 24.02.2014, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: