Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Freitag, 21.02.2014

Verstecktes "Gras" im VW T4

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Drogenfahnder finden "dicke Brocken" - Offenbach

(iz) "Heu für Kaninchen" - das stand auf den Plastiktüten, die von Offenbacher Rauschgiftfahndern am Donnerstag in Massen sichergestellt wurden. Allerdings wären die Mümmelmänner nach dem Fressen des Inhalts wohl recht "hippelig" geworden - in den Beuteln befanden sich gut 50 Kilo Marihuana. Die Ermittler waren von Kollegen aus Nordrhein-Westfalen auf eine Wohnung in der Bahnhofstraße aufmerksam gemacht worden und hatten dort mit richterlicher Genehmigung nachgeschaut. In den Räumen trafen die Beamten einen in Kasachstan geborenen Rumänen an, der sich zunächst recht kooperativ zeigte, dann aber plötzlich Fersengeld gab und nach kurzer Flucht zurückgeholt werden konnte. Der eine Grund für das Weglaufen des 39-Jährigen war eine offene Haftstraße von gut 300 Tagen, die der Mann noch abzusitzen hat. Der andere Anlass für die versuchte Flucht waren wohl beinahe ein Kilo Amphetamin, hundert Gramm Haschisch und 5.000 Euro, die in der Wohnung versteckt waren. Zwei ebenfalls aufgefundene Autoschlüssel führten dann die Fahnder zu den "richtig dicken Brocken". An einem zu den Schlüsseln passenden VW-Transporter machte Kripo- Drogenhund "Sky" eine Vollbremsung und zeigte sich an der Innenverkleidung sehr interessiert - gut 14 Kilo "Gras in Tüten" waren dahinter fachgerecht eingebaut. Beim zweiten gefundenen Wagen, einem Peugeot-Kombi, war die Sache einfacher: Nach dem Öffnen der Hecktüren standen die Beamten vor 36 Kilo Marihuana, vier Kilo Haschisch, fünf Kilo Amphetamin und einem großen Beutel Streckmittel sowie 113.000 Euro! Aufgestockt wurde diese unglaubliche Menge an "Stoff" noch durch 1.400 Extasy-Pillen sowie 300 Gramm Marihuana, die bei einem offensichtlichen Komplizen des Festgenommenen in dessen Frankfurter Wohnung gefunden wurden. Während sich der 39-Jährige Rumäne zur Verbüßung seiner offenen Haftstrafe bereits in einem nahegelegenen Gefängnis befindet, hat über den weiteren Verbleib des drei Jahre jüngeren Frankfurters noch der Ermittlungsrichter zu entscheiden. Der Verkaufserlös, den die in Beschlag genommenen Drogen im Straßenhandel erzielt hätten, wird von der Kripo auf etwa 300.000 Euro geschätzt.

Hinweis: Zwei Bilder zu dieser Pressemeldung sind recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

2. Mit geklautem Schlüssel eingebrochen - Offenbach

(iz) Recht einfach für einen Einbrecher machte es am Donnerstag der Inhaber einer an der Austraße gelegenen Wohnung. Der Mieter hatte gegen 9 Uhr beim Betreten seiner Wohnung den Schlüssel außen stecken lassen und wunderte sich bei Verlassen seines Domizils, dass das Schließwerkzeug verschwunden war. Den Grund hierfür bemerkte er dann abends bei seiner Rückkehr, als er gegen 20 Uhr mit einem Ersatzschlüssel seine Räumlichkeiten aufschloss. Ein Langfinger hatte sich wohl morgens den außen steckenden Schlüssel geschnappt und später damit die Tür geöffnet, um dann in Ruhe eine Spielkonsole samt Spiel sowie etwas Bargeld einsacken zu können. Wer etwas zu dem Einbruch sagen kann, meldet sich bitte auf dem Hinweistelefon der Kripo (069 8098-1234).

3. Mazda touchiert und abgehauen - Offenbach

(iz) Mit tiefen Kratzern auf der hinteren linken Seite fand ein Mann aus Bad Vilbel bereits am Montag seinen Mazda vor. Er hatte den 3er gegen 11.30 Uhr auf der Bleichstraße vor Nummer 79 abgestellt. In den darauffolgenden zwei Stunden rammte dann ein anderes Auto den grauen Wagen und verursachte gut 1.000 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an das 1. Revier, Telefon 069 8098-5100.

4. Handtasche entrissen - Offenbach

(aa) Ein etwa 1,70 Meter großer und dünner Straßenräuber entriss am Donnerstagmorgen in der Kaiserstraße einer Fußgängerin die Handtasche, rannte davon und bog in die Mainstraße ab. Kurz nach 5 Uhr ging die 43-Jährige auf dem Gehweg. In Höhe eines Hotels kam der Unbekannte von hinten heran. Er hatte eine dunkelgrüne Jacke mit Kapuze an. Die Handtasche konnte kurz darauf wieder gefunden werden; das Portemonnaie mit Geld und Bankkarten sowie Papieren fehlte allerdings. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

5. Filme gestohlen - Offenbach

(aa) Einbrecher waren zwischen Montag, 21 Uhr und Dienstag, 11 Uhr, in ein Hotel am Ernst-Griesheimer-Platz eingedrungen. Sie hatten ein Fenster zu einem Ausstellungsraum aufgebrochen und waren eingestiegen. Seither fehlen etwa 400 DVDs, die im Rahmen einer Filmausstellung zu sehen waren. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise zum Einbruch und dem Verbleib der Disneyfilme unter der Rufnummer 069 8098-1234.

6. Trickdiebinnen waren schon im Treppenhaus - Offenbach

(aa) Zwei Trickdiebinnen beklauten am Mittwochnachmittag in einem Mehrfamilienhaus an der Waldstraße eine Bewohnerin. Gegen 15 Uhr kehrte diese heim und sah im Treppenhaus die hellblonde Frau, die sie auf ein Alter von Anfang 30 schätzt sowie eine südländisch aussehende Kopftuchträgerin. Beiden gelang es, in die Wohnung im ersten Stock hinein zu kommen. Während eine der Diebinnen die Seniorin geschickt in der Küche ablenkte, durchsuchte die Komplizin das Schlafzimmer und steckte das Geld ein. Die blonde Täterin hatte ein dunkelblaues Oberteil mit bestickter Weste an sowie eine Kappe auf. Die andere trug einen fast bis zum Boden reichenden Mantel. Die Kriminalpolizei fragt nun, ob Zeugen das Duo im Bereich der 230er-Hausnummern gesehen haben. Diese melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234.

7. Wer sah Unfallflucht? - Neu-Isenburg

(aa) Die Fluchtermittler aus Langenselbold suchen Zeugen zu einem Unfall, der sich bereits am Montagabend in der Frankfurter Straße ereignet hat. Ein Opel-Besitzer hatte sein Auto gegen 21 Uhr vor der Hausnummer 23 geparkt. Als er gegen 23 Uhr zurückkehrte, waren an seinem Wagen das Heck, die Stoßstange und der Kofferraumdeckel verkratzt und eingedellt. Ein unbekanntes Fahrzeug hatte vermutlich beim Ein- oder Ausparkten den schwarzen Insignia touchiert. Der Verursacher scherte sich nicht um den Schaden von etwa 2.500 Euro und fuhr davon. Zeugen melden sich bitte bei der Unfallfluchtgruppe unter der Rufnummer 06183 91155-0 oder bei der Isenburger Wache (06102 2902-0).

8. Balkontür aufgehebelt - Obertshausen/Hausen

(aa) Schmuck erbeuteten Einbrecher, die am Donnerstag über den Balkon in eine Erdgeschosswohnung an der Birkenwaldstraße eingedrungen waren. Zwischen 7.30 und 21 Uhr hatten die Unbekannten die Tür aufgehebelt und anschließend die Schränke durchwühlt. Nach erster Nachschau fehlt Schmuck. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die vor dem Mehrfamilienhaus im Bereich der 10er-Hausnummern verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

9. Wer hörte Hilfeschreie? - Heusenstamm

(aa) Laute Hilferufe könnten Anwohner oder Passanten am frühen Donnerstag in der Frankfurter Straße gehört haben. Gegen 0.30 Uhr wurde ein 69-Jähriger Opfer eines versuchten Straßenraubes. Der Mann hatte etwas in einem Geldinstitut erledigt und war gerade in seinen gegenüber geparkten Suzuki eingestiegen. Dies wurde offensichtlich von zwei in der Nähe stehenden etwa 20 Jahre alten Männern beobachtet. Beim Anschnallen riss plötzlich einer von diesen Unbekannten die Fahrertür des Swifts auf und forderte mehrmals "Geld her". Der etwa 1,80 Meter große und schlanke Täter, der marokkanischer oder algerischer Herkunft sein könnte und gebrochen Deutsch sprach, tastete die Jacke des im Auto sitzenden Rentners nach dessen Geldbörse ab. Der Überfallene schrie lauthals, so dass die Räuber ohne Beute flüchteten. Beide waren dunkel gekleidet und hatten Kapuzen über den Kopf gezogen. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

10. Einbruch in Bürogebäude - Mühlheim

(aa) Einen Wandtresor stahlen Einbrecher in der Nacht zum Donnerstag aus einem Büro in der Borsigstraße. Zwischen 18.45 und 7.30 Uhr hatten die Unbekannten eine Fensterscheibe zertrümmert und waren in das Gebäude eingestiegen. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die etwas gehört oder gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

11. Taschendieb "fingert" unbemerkt - Langen

(aa) Eine Berührung hatte eine Kundin, der am späten Donnerstagvormittag die Geldbörse geklaut wurde, nicht gespürt. Allerdings kam ihr ein etwa 35-jähriger Mann äußerst verdächtig vor. Gegen 11.45 Uhr war die 63-Jährige in einem Verbrauchermarkt an der Darmstädter Straße (Höhe Feuerwehr) einkaufen. Der etwa 1,75 Meter große und mit hellem Blouson bekleidete Unbekannte hielt sich auffällig in ihrer Nähe auf. Kurz darauf bemerkte die Langenerin, dass sie ihren Einkauf nicht bezahlen konnte. Offensichtlich hatte der osteuropäisch aussehende Typ ihr die Geldbörse aus der Jacke gezogen. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

12. Wenn's um die Butter geht ... - Rödermark- Ober-Roden

(iz) Nicht um die Wurst, sondern um die Butter ging es am Donnerstagmorgen in einem Einkaufsmarkt am Anfang der Otzbergstraße. Dort hatte ein Ladendetektiv nach eigenen Angaben beobachtet, wie sich ein älterer Kunde ein halbes Pfund Butter in die Jackentasche steckte, statt das Milchprodukt in den Einkaufswagen zu legen. An der Kasse packte der Senior dann seine Sachen aus dem Wagen auf das Band - nur die Butter nicht. Nach dem Bezahlen sei der 68-Jährige dann draußen auf dem Parkplatz von dem Mitarbeiter zur Seite gebeten worden, habe sich aber renitent gezeigt und den Detektiv beiseite geschubst, so der Mitarbeiter. Allerdings war der mutmaßliche Butterdieb während der Rangelei selbst zu Fall gekommen hatte dabei leichte Blessuren erlitten, die später im Krankenhaus untersucht wurden. Er hat sich jetzt zudem noch einem von der hinzugezogenen Polizei eingeleiteten Verfahren wegen Verdachts des Diebstahls zu stellen.

13. Laster gerammt und abgehauen - Autobahn 3, Tank- und Rastanlage Weiskirchen

(iz) Mit einem ziemlichen Frontschaden auf der rechten Seite fand ein Lasterfahrer aus Polen am Donnerstagabend seinen Brummi vor. Er hatte den Mercedes gegen 19.10 Uhr auf dem Parkplatz der in Fahrtrichtung Frankfurt gelegenen Rastanlage Weiskirchen abgestellt. In den darauffolgenden 30 Minuten rammte dann ein anderer Brummi den geparkten Actros und verursachte gut 6.000 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Autobahnwache in Langenselbold, Telefon 06183 91155-0.

Bereich Main-Kinzig

1. Mit Zettel abgelenkt - Hanau

(iz) Es war ein einfacher, aber doch mieser Trick, mit dem sich am Donnerstagabend ein Unbekannter in den Besitz eines Handys brachte. Der als 25 bis 30 Jahre alt beschriebene Mann hatte sich in einem Restaurant am Postcarrè einer dort sitzenden Frau genähert und sie durch Vorhalten eines Zettels abgelenkt. Die 26-Jährige bemerkte erst später, dass sich der Ganove unbemerkt ihr auf dem Tisch liegendes Samsung-Smartphone vom Typ Galaxy S4 geschnappt hatte und damit abgehauen war. Der als unrasiert beschriebene Trickdieb war etwa 1,75 Meter groß und von recht dünner Figur. Er trug eine blau-weiße Jacke und eine dunkle Wollmütze. Wem der offensichtliche Südländer mit den großen braunen Augen vielleicht aufgefallen ist, meldet sich bitte bei der Hanauer Kripo (Telefon 06181 100-123).

2. Diesel "abgezapft" - Hanau-Großauheim

(iz) "Saft- und kraftlos" - so fand am frühen Donnerstagmorgen ein Lasterfahrer seinen in der Straße "Im Kautengewann" geparkten Brummi vor. Unbekannte Spritdiebe hatten mit einiger Gewalt die Verschlusskappe des Lastertanks aufgeknackt und sich dann an dem Inhalt bedient. Nach Angaben des Fahrers haben die Dunkelmänner rund hundert Liter Diesel restlos abgesaugt. Die Ganoven waren irgendwann zwischen 14.30 und 3.30 Uhr an dem Fahrzeug zugange; wer sie dabei bemerkt hat, ruft bitte die Polizei in Großauheim (06181 9597-0) an.

3. Corsa in Mercedes-Kombi geschoben und abgehauen - Gründau-Niedergründau

(iz) Durch einen lauten Knall auf der Straße wurden am Freitagmorgen die Anwohner am Anfang der Rothenberger Straße aus dem Schlaf gerissen. Ein Auto, bei dem es sich offenbar um einen weißen Opel Astra handelt, war um 4 Uhr in das Heck eines geparkten Corsas gekracht und hatte diesen auf einen davor stehenden Mercedes geschoben. Der kleine Opel wurde hierbei vorn und hinten demoliert; der Mercedes holte sich bei der Karambolage eine eingedrückte Stoßstange und ein beschädigtes Rücklicht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzte 5.200 Euro, so die Polizei. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Wache in Gelnhausen, Telefon 06051 827-0 oder die Unfallfluchtermittler (06183 91155-0).

4. Hals über Kopf abgehauen - Freigericht-Somborn

(iz) Offenbar mächtig Fracksauen bekamen am frühen Freitagmorgen Einbrecher, die auf der Wehrweide aktiv waren. Die Dunkelmänner wollten dort einen am Ortsrand liegenden Verbrauchermarkt aufknacken und hatten schon den Hebel angesetzt, als die Alarmanlage los ging. Der Lärm überraschte die Halunken wohl derart, dass sie ihr ganzes mitgebrachtes Equipment zurückließen und Hals über Kopf das Weite suchten. Die Kripo ist bereits dabei, das Werkzeug der "Mitternachtsschlosser" auf Spuren zu untersuchen und sieht sich auf gutem Weg, die abgehauenen Ganoven zu identifizieren. Wer die Ermittler dabei mit Hinweisen unterstützen kann, meldet sich bitte auf der Polizei-Rufnummer 06051 827-0.

5. Geld und Schmuck eingesackt - Maintal-Dörnigheim

(iz) Auf leisen Sohlen muss am Donnerstagnachmittag ein Dieb in der Karlstraße unterwegs gewesen sein. Obwohl sich die Bewohner eines Einfamilienhauses in ihrem Domizil aufhielten, schaffte es der Langfinger, unbemerkt in das Gebäude zu gelangen und dort Schmuck und Bargeld zu klauen. Der Übeltäter hatte wohl anfangs das Hoftor überklettert und war dann auf die möglicherweise nur angelehnte Haustür gestoßen, was ihn dann vielleicht zur "Nachschau" verleitet haben könnte. Anwohner oder Passanten, die zwischen 15 und 16 Uhr verdächtige Personen in der Karlstraße gesehen haben, wenden sich bitte an die Kripo (06181 100-123) oder die Dörnigheimer Wache (06181 4302-0).

Offenbach, 21.02.2014, Pressestelle, Ingbert Zacharias

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: