Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 17.02.2014

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Lag es am Alkohol? - Offenbach

(aa) Einem folgenschweren Irrtum unterlag ein Offenbacher am Sonntagmorgen, als er auf der Wache des 1. Polizeireviers erschien. Der 36-Jährige wollte eine Anzeige wegen Körperverletzung zurückziehen. Diese existierte jedoch noch gar nicht, da er bislang keinen Strafantrag gestellt hatte. Bei der Überprüfung des Mannes stellte sich allerdings heraus, dass gegen ihn ein Vollstreckungshaftbefehl des Amtsgerichts Offenbach vorlag. Der 36-Jährige konnte allerdings die Kosten von 1.280 Euro nicht bezahlen und sitzt dafür bereits in einer Frankfurter Justizvollzugsanstalt ein. Übrigens: Ob der Irrglaube des Offenbachers aufgrund seiner offensichtlichen Trunkenheit entstand, ist zumindest nicht unwahrscheinlich. Das Alkoholtest-Gerät zeigte nämlich einen Wert von 2,87 Promille an.

2. Bäckerei-Überfall ging schief - Offenbach

(iz) "Wasser und Brot" könnten sprichwörtlich demjenigen drohen, der am Sonntagnachmittag eine Bäckereifiliale am Anfang der Aschaffenburger Straße überfallen hatte. Der junge Mann war gegen 15.30 Uhr in den Laden gekommen und hatte ein Schießeisen in der Hand. Auf die Forderung nach dem Kasseninhalt gab es von Seiten der überfallenen Mitarbeiterin aber kein Geld, sondern nur ein lautstarkes Gebrüll, was den Ganoven offensichtlich derart verstörte, dass er spontan die Flucht antrat. Allerdings wohl recht auffällig - Zeugen, die in der Nähe der Bäckerei auf den davonrennenden Mann aufmerksam wurden, konnten der Polizei das Kennzeichen seines Autos mitteilen. Die alarmierten Ordnungshüter ermittelten recht schnell einen 23-Jährigen als den Fahrzeugbenutzer. Der kurz darauf festgenommene Tatverdächtige räumte dann auch nach einigem "Geschichtenerzählen" ein, für den missglückten Überfall verantwortlich zu sein. Aufgrund seiner Angaben fanden die Ermittler im Nachhinein in einer Mülltonne die Waffe und die Tat-Klamotten, die der mutmaßliche Räuber noch im Auto gewechselt hatte. Der junge Offenbacher durfte nach eingehender Vernehmung wieder nach Hause; ob ihn allerdings nun "Wasser und Brot" erwarten, wird demnächst das Gericht zu entscheiden haben.

3. Einbrecher mussten sich lang machen - Offenbach

(iz) Möglicherweise bis in die Zehenspitzen strecken mussten sich in der Nacht zum Samstag Dunkelmänner an einem Haus im Donauweg. Die Ganoven hatten sich zum Einbrechen ein gut zweieinhalb Meter hoch gelegenes Fenster ausgesucht; um an den Flügel zu gelangen, mussten die Unbekannten auch noch einen Hocker zu Hilfe nehmen. Drinnen im Haus schauten sich die Langfinger in allen Räumen um, fanden aber offenbar nichts, was ihr Interesse gefunden hätte. Die Kripo fahndet bereits nach den Ganoven und fragt nach Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben; Hinweise bitte an die Rufnummer 069 8098-1234.

4. Delle im Auto hinterlassen - Offenbach

(iz) Mit einer ziemlichen Delle und Kratzern auf der Fahrerseite fand ein Offenbacher am letzten Donnerstagmorgen seinen Peugeot vor. Er hatte den 306er am späten Vorabend, gegen 23.30 Uhr, auf der Elisabethenstraße vor Haus Nummer 51 abgestellt. In den darauffolgenden Stunden bis 8.50 Uhr rammte dann ein anderes Auto vermutlich beim Rangieren den grauen Wagen und verursachte gut 1.200 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an das 1. Revier, Telefon 069 8098-5100.

5. Unfall mit Rettungswagen - Offenbach

(mm) Am Samstagmittag ist es an der Kreuzung Rhönstraße/Bieberer Straße zu einem Unfall mit einem Rettungswagen gekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war gegen 13 Uhr das Sanitäterfahrzeug mit Sonderrechten (Blaulicht und Martinshorn) von der Rhönstraße kommend auf dem vierten Fahrstreifen unterwegs. Die anderen Autofahrer hatten bereits verkehrsbedingt an der dortigen Ampel gestoppt, so dass das Einsatzfahrzeug vorbeifahren und rechts in die Bieberer Straße abbiegen konnte. Da es aber auf der Bieberer Straße zu einem Rückstau gekommen war, musste der Rettungswagen im Kreuzungsbereich wieder anhalten. In diesem Moment fuhr eine Jeep-Fahrerin, die zuvor noch an der Lichtzeichenanlage gehalten hatte, los. Die 23-Jährge erwischte dabei die rechte Seite des Rettungswagens. Der Grund für ihr plötzliches Anfahren soll das Hupen eines Lastwagenfahrers gewesen sein. Der Gesamtschaden wird auf 3.000 Euro geschätzt. Zeugen, melden sich bitte beim 1. Polizeirevier (069 8098-5100).

6. Spiegel abgefahren und geflüchtet - Mühlheim

(iz) Mit einem demolierten Außenspiegel an der Fahrertür fand eine Mühlheimerin am Freitagmittag ihren Dacia vor. Sie hatte den Sandero am Vorabend, gegen 21 Uhr, auf der Raabestraße vor Nummer 10 abgestellt. In den darauffolgenden Stunden bis 13.25 Uhr streifte dann ein anderes Auto den blauen Wagen und verursachte gut 350 Euro Schaden. Ein an der Unfallstelle aufgefundenes Spiegelglas weist darauf hin, dass es sich bei dem flüchtigen Wagen vermutlich um einen neueren Renault Twingo handelt. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und sollte sich - wie mögliche Unfallzeugen auch - tunlichst bei der Polizei melden. Die Beamten sind auf der Wache in Mühlheim (Telefon 06108 6000-0) zu erreichen.

7. Peugeot touchiert und abgehauen - Obertshausen

(iz) Mit Dellen und Kratzern in der Fahrertür und demoliertem Außenspiegel fand eine Frau aus Hausen am letzten Donnerstag ihren Peugeot vor. Sie hatte den 206er gegen 15 Uhr auf einem Parkplatz vor dem Haus Schubertstraße 96 abgestellt. In den darauffolgenden zwei Stunden rammte dann ein anderes Auto den schwarzen Wagen und verursachte gut 1.500 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Wache in Heusenstamm, Telefon 06104 6908-0.

8. Mann entblößte sich am Mainufer - Mainhausen-Mainflingen

(iz) Einen etwa 30 Jahre alten "Jogger" mit auffällig kurzen Beinen sucht die Polizei seit Samstagnachmittag. Der Unbekannte hatte sich gegen 13.45 Uhr am Mainufer nahe der Fußgängerbrücke nach Dettingen vor einer jungen Frau entblößt und dabei auch nicht von deren Hund abschrecken lassen. Zwei Radfahrer, die zu diesem Zeitpunkt auf dem parallel verlaufenden Radweg unterwegs waren, könnten den Vorfall eventuell bemerkt haben und Hinweise auf den Exhibitionisten geben. Der Mann, der mit südländischem Akzent sprach, wird als etwa 1,70 Meter groß mit rundem Gesicht und Dreitagebart beschrieben. Zur Tatzeit trug er eine rote Wollmütze, die vorn eine Aufschrift hat. Hinweise nimmt die Polizei in Seligenstadt (06182 8930-0) oder die Offenbacher Kripo (069 8098-1234) entgegen.

9. Ertappte Diebe flüchten... - Heusenstamm

(aa) Zwei Einbrecher wurden am späten Sonntag in der Frankfurter Straße ertappt und in die Flucht geschlagen. Kurz vor Mitternacht hatten die Unbekannten an der Hausrückseite einer Bäckerei ein Gitter und das dahinter liegende Fenster aufgehebelt. Den Krach hörte eine Anwohnerin, die aus ihrem Fenster schaute und die Täter ansprach. Die ertappten Diebe flüchteten offensichtlich ohne Beute. Einer trug eine blaue Weste. Noch unklar ist dagegen, ob Einbrecher zwischen Samstag, 3 Uhr und Sonntag, 11 Uhr, etwas aus einem Einfamilienhaus in der Straße "Im Wiesenring" mitgenommen haben. Die Täter hatten ein Fenster im Erdgeschoss aufgebrochen und gelangten so in das Domizil. Anschließend durchsuchten sie alle Zimmer nach Wertsachen. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

10. Suzuki-Krad gestohlen - Dietzenbach

(aa) Diebe haben zwischen Samstag, 15 Uhr und Sonntag, 3 Uhr, in der Werner-Hilpert-Straße ein Motorrad gestohlen. Das Suzuki-Krad stand in einer Tiefgarage im Bereich der 20er-Hausnummern; die Zufahrt erfolgt über die Georg-August-Zinn-Straße. An der schwarzen Suzuki war ein OF-Kennzeichen angebracht. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise zum Diebstahl und dem Verbleib des Krades unter der Rufnummer 069 8098-1234.

11. Graffiti an Hauswänden und einem Garagentor - Dreieich-Sprendlingen

(aa) Die Beamten der Ermittlungsgruppe Hanau (06181 9010-0) ermitteln wegen Sachbeschädigung durch Graffiti in Sprendlingen. In der Nacht zum Sonntag, zwischen 22 und 7.30 Uhr, haben Unbekannte die Hans-Meudt-Halle mit schwarzer Farbe besprüht. Betroffen sind eine Hauswand, eine Tür sowie die Seitenwände eines Treppenaufganges. Bereits in der Nacht zum Samstag wurden ein Einfamilienhaus in der Hochstraße und das Garagentor eines Hauses in der Herrnröther Straße auf einer Fläche von etwa zwei Meter Länge und einem Meter Höhe ebenfalls mit schwarzer Farbe besprüht. Zeugen, die am Wochenende verdächtige Personen beobachtet haben, melden sich bitte bei den Graffiti-Ermittlern oder bei der Polizeistation Neu-Isenburg unter der Rufnummer 06102 2902-0.

12. Schlägerei unter LKW-Fahrern - Autobahn 3/Rodgau

(neu) Zu einer nicht alltäglichen Auseinandersetzung zwischen mehreren LKW-Fahrern ist es am frühen Montagmorgen auf der Autobahn 3 bei Rodgau gekommen. Da die Hintergründe noch völlig unklar sind, sucht die Polizei nun Zeugen, die im morgendlichen Berufsverkehr das Treiben beobachtet haben und Hinweise darauf geben können, was genau passiert ist. Nach den bisherigen Ermittlungen der Ordnungshüter, fuhr gegen 7.20 Uhr ein Container-Lastwagen an der Anschlussstelle Hanau auf die Autobahn in Richtung Frankfurt auf und soll sich dabei in eine Gruppe von vier holländischen Lastzügen gedrängt haben, die offensichtlich gemeinsam auf der Schnellstraße unterwegs waren. Diese vier Brummi-Fahrer sollen anschließend ihren Berufskollegen regelrecht eingekreist und wenig später auf der Standspur zum Halten gezwungen haben. Bei einer anschließenden Aussprache kam es dann zu einer tätlichen Auseinandersetzung, an deren Ende zwei Brummi-Fahrer mit Prellungen und Platzwunden vom Rettungsdienst versorgt werden mussten. Einer der Männer kam sogar in ein Krankenhaus. Die vier Holländer wurden vorübergehend festgenommen und zur Polizeiwache gebracht. Gegen sie verhängte die Staatsanwaltschaft in Offenbach wegen Nötigung und gefährlicher Körperverletzung Sicherheitsleistungen von insgesamt über 2.200 Euro. Die Autobahnpolizei Langenselbold bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 06183 911550 zu melden.

Bereich Main-Kinzig

1. Mit geklautem Roller unterwegs? - Hanau

(iz) Ein 17-Jähriger steht seit Samstagnachmittag im Verdacht, mit einem geklauten Roller herumgefahren zu sein. Zeugen hatten der Polizei mitgeteilt, dass der junge Mann anschließend die Maschine in der Gabelsbergerstraße hinter einem Glascontainer recht auffällig "außer Sicht" abgestellt hätte. Die sofortige Überprüfung durch die Ordnungshüter ergab, dass der Roller bereits tags zuvor im Lamboygebiet geklaut worden war. Gegen den jungen Hanauer wird nun zumindest wegen des Verdachts des Diebstahls ermittelt; ob die Polizei dem Verdächtigen auch noch das Rollerfahren ohne Führerschein nachweisen kann, wird sich zeigen.

2. Einbrecher kamen durchs Fenster - Hanau-Großauheim

(mm) Unbekannte drangen am Samstag in eine Wohnung am Bruchwiesenweg ein. Die Täter hebelten im Erdgeschoss an einem Fenster im rückwärtigen Bereich eines Mehrfamilienhauses. Die Bewohner, die gegen 23.45 Uhr nach Hause kamen, hörten noch ein Türklappern. Bei der anschließenden Nachschau stellten sie fest, dass eine Armbanduhr der Marke "Elysee" fehlte. Andere noch offen liegende Wertgegenstände hatten die Täter nicht mitgenommen. Es wird davon ausgegangen, dass die Täter offensichtlich durch das Nachhausekommen der Wohnungsinhaber gestört worden waren. Anwohner oder Passanten, denen im Bereich der 10er-Hausnummern etwas aufgefallen ist, melden sich bitte bei der Kripo unter der Rufnummer 08181 100-123.

3. Autoknacker ertappt - Linsengericht-Großenhausen

(mm) Ein Zeuge ertappte am Montag in der Gartenstraße einen etwa 1,70 Meter großen Autoknacker. Gegen 0.30 Uhr hatte der Aufbrecher mit einer Blechschere ein zirka 20 Zentimeter großes Loch in die Schiebetür eines am Straßenrand abgestellten Vitos geschnitten. Anschließend griff er durch diese Öffnung und öffnete die Autotür. Der dunkel gekleidete Täter schnappte sich aus dem Mercedes zwei Werkstattkoffer sowie eine Kabeltrommel. Durch die Geräusche war jetzt ein Anwohner aufmerksam geworden. Der Ganove fühlte sich offensichtlich durch dessen Anblick ertappt, so dass er ohne die Beute in Richtung Kirche flüchtete. Bei seiner Flucht trug der korpulente Unbekannte eine dunkle Mütze. Passanten, denen der Mann aufgefallen ist, melden sich bitte bei der Kripo unter der Rufnummer 06051 8270.

4. Münzen geklaut - Freigericht-Horbach

(iz) Mit einer eingesackten Münzsammlung machten sich am Samstag Einbrecher im Ortsteil Horbach davon. Die Halunken hatten zwischen 15.30 und 22.30 Uhr in der Höhenstraße ein Garagendach erklettert und waren von dort auf den Balkon des Obergeschosses gelangt. Hier hebelten die Langfinger die Tür des Freisitzes auf und durchstöberten recht intensiv alle Räume, wobei sie dann auf die Münzen stießen. Die Polizei ermittelt bereits und fragt nach Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind. Hinweise bitte an die Kripo Gelnhausen, Telefon 06051 827-0.

5. Einbrecher flüchtet - Maintal-Dörnigheim

(aa) Ein etwa 1,85 Meter großer und sportlich-kräftiger Einbrecher wurde am Sonntagabend, kurz nach 20 Uhr, auf dem Grundstück eines Mehrfamilienhauses an der Vilbeler Straße gesehen. Der Mann flüchtete. Zuvor wurde in eine Hochparterrewohnung im Bereich der einstelligen Hausnummern eingebrochen. Durch ein aufgehebeltes Fenster wurde eingestiegen und über die Terrassentür das Objekt wieder verlassen. In den Zimmern waren alle Schränke und Schubladen durchwühlt. Teilweise waren Bekleidungsstücke in den Räumen verteilt worden. Unklar ist jeweils, ob der mit hellem Oberteil bekleidete Täter noch Komplizen hatte und ob etwas gestohlen wurde. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123.

6. Einbrüche in Erdgeschosswohnungen - Niederdorfelden

(aa) Einbrecher waren am Sonntag in zwei Erdgeschosswohnungen eines Mehrfamilienhauses am Birkenweg eingedrungen. Kurz nach 20 Uhr wurden das aufgebrochene Badfenster und im zweiten Fall die aufgehebelte Terrassentür bemerkt. Die Täter hatten bereits alle Schränke und Schubladen nach Wertsachen durchwühlt. Nach ersten Erkenntnissen haben die Diebe Geld erbeutet. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Straße gesehen haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

7. Diebe stahlen Werkzeug - Maintal-Dörnigheim

(aa) Auf Werkzeug hatten es offensichtlich Diebe abgesehen, die am Sonntag in der Odenwaldstraße einen Opel-Transporter aufgebrochen haben. Zwischen 1 und 9.30 Uhr räumten die Unbekannten den in Höhe der Hausnummer 16 abgestellten weißen Vivaro leer. Unter anderem erbeuteten sie eine Kabeltrommel, einen Akku-Schrauber und eine Akku- Presse. Die Kriminalpolizei ist für Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123 zu erreichen.

Offenbach, 17.02.2014, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: