Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 07.02.2014

Wo fehlt dieser Kopfkissenbezug?

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Einer hebelt - einer steht "Schmiere" - Offenbach

(aa) Zwei etwa 20 und 25 Jahre alte Einbrecher, die am Donnerstagmittag in ein Reihenhaus an der Richard-Wagner-Straße eindringen wollten, wurden von einem aufmerksamen Zeugen ertappt und in die Flucht getrieben. Gegen 12.20 Uhr hebelte gerade einer der zirka 1,75 Meter großen Männer an der Haustür, während sein Komplize im Garten "Schmiere" stand. Auf Zuruf des Zeugen flüchteten die südländisch aussehenden Unbekannten in Richtung des angrenzenden Waldstückes. Einer hatte eine blaue Jacke an, der andere war schwarz gekleidet und trug eine Schildkappe. Die Polizei, die einige Stunden später alarmiert wurde, konnte das Duo noch nicht ergreifen. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

2. Automaten geknackt - Offenbach

(neu) Auf das Münzgeld aus zwei Spielautomaten hatten es Einbrecher in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in einer Kneipe in der Kettelerstraße abgesehen. Die Ganoven verschafften sich Zugang zu den Gasträumen, indem sie ein Fester an der Hausrückseite aufhebelten. Zudem rafften sie noch etwas Kleingeld aus einer Schublade zusammen, bevor sie wieder verschwanden. Wer in der Zeit zwischen 1.15 Uhr und 9.30 Uhr Verdächtiges beobachtet hat, wird um Hinweise an die Kripo unter 069 8098-1234 gebeten.

3. Jugendschutz überprüft - Seligenstadt/Hainburg/Mainhausen

(aa/jmr) Gemeinsam mit der Bereitschaftspolizei und dem Ordnungsamt waren die Beamten der Seligenstädter Polizeistation in der Nacht zum Freitag auf Kontrolltour. Im Focus standen insbesondere die bekannten Jugendtreffs und Spielotheken der Einhardstadt und den beiden Nachbargemeinden. Dabei wurden insgesamt 14 Fahrzeuge und 65 Personen überprüft. Nur in einem Fall gab es Beanstandungen, weil ein 16-Jähriger in einer Seligenstädter Spielhalle war. Gegen den Betreiber wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Drei kleinere Verstöße gegen das Spielhallengesetz ahndete das Ordnungsamt. Lob für die Kontrollen gab es indes aus der Bevölkerung, die von der großen Polizeipräsenz offenkundig angenehm überrascht war. "Die Kontrollen werden fortgesetzt", kündigte der Seligenstädter Polizeichef Josef Michael Rösch an und ergänzte: "Ich freue mich überdies, dass wir auch in diesem Jahr in der Kernphase der Fastnachtszeit wieder auf die Unterstützung der Bereitschaftspolizei setzen können", so wird der Personalpool zum Hexenrummel, zur Weiberfastnacht der Seligenstädter und am Rosenmontag wieder deutlich aufgestockt.

4. Laserkontrolle auf dem Schulweg - Seligenstadt

(jmr) Mit einem Lasermessgerät überprüfte die Polizei am Donnerstagvormittag für rund anderthalb Stunden die Geschwindigkeit der Fahrzeuge auf dem Westring. Hintergrund der Kontrolle ist insbesondere der morgendliche Schülerverkehr auf dem Radweg entlang des Westrings, wo die besondere Aufmerksamkeit der Autofahrer gefragt ist, damit es erst gar nicht zu gefährlichen Situationen kommt. Fünf Pkw-Lenker wurden schließlich auch von der Polizei angehalten und gebührenpflichtig verwarnt, weil sie schneller als die erlaubten 30 Stundenkilometer fuhren. Eine Autofahrerin muss ihren Wagen wegen eines Mangels an der Beleuchtung nochmals vorführen.

5. Dubioses Reparaturangebot zieht Anzeige nach sich - Hainburg-Hainstadt

(jmr) Ermittlungen der Polizei und der Zollfahndung lösten drei rumänische "Handwerker" aus, weil sie ohne Gewerbeerlaubnis in der Lessingstraße arbeiteten. Das Trio, das in einem blauen Transporter unterwegs war, klingelte nach bisherigen Ermittlungen der Polizei bei Eigenheimbesitzern in Hainstadt und bot unter anderem die Reinigung der Dachrinnen an. Aufmerksamen Anwohnern kam das verdächtig vor; sie verständigten die Polizei. Bei der Überprüfung der Männer im Alter von 17 bis 27 Jahren, stellte sich schnell heraus, dass sie keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet hatten und offenkundig illegal arbeiteten. Nach der Personalienfeststellung informierte die Polizei die Fahnder des Hauptzollamtes, die nun die weiteren Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Schwarzarbeitergesetz führen.

6. Waren die Trickdiebinnen auch in Dreieich? - Neu-Isenburg

(aa) Zwei Trickdiebinnen gelangten am Donnerstagnachmittag in der Richard-Wagner-Straße in die Wohnung einer Seniorin. Die Kriminalpolizei prüft derzeit, ob dasselbe Duo auch knapp zwei Stunden zuvor in Dreieich-Sprendlingen an der Hegelstraße zugange war. Gegen 16 Uhr baten die Täterinnen um ein Glas Wasser und gelangten so in die Wohnung der Neu-Isenburgerin. Während die etwa 1,60 Meter große Frau mit den "guten weißen Zähnen" das Opfer geschickt beschwatzte und ablenkte, durchsuchte die ihr ähnelnde, aber älter aussehende Komplizin die Schränke im Schlafzimmer. Die Diebinnen verschwanden schließlich mit einer grünen Geldkassette sowie dem Schmuck ihres Opfers. Auch in diesem Fall bittet die Kriminalpolizei Zeugen, die im Bereich der 10er-Hausnummern verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

7. Einbrecher im Restaurant - Neu-Isenburg

(aa) Das Geld aus zwei Registrierkassen erbeuteten Einbrecher, die am Donnerstag in ein Restaurant an der Frankfurter Straße eingedrungen waren. Zwischen Mitternacht und 10 Uhr waren die Unbekannten im Bereich der 50er-Hausnummern über einen etwa 1,80 Meter hohen Holzzaun geklettert. An der Terrasse des Gebäudes wurde dann die Tür aufgehebelt. Die Diebe durchwühlten anschließend die Schubladen und brachen die Kassen auf. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

8. Zigarettenautomaten gestohlen - Dietzenbach

(aa) Einen ganzen Zigarettenautomaten klauten Einbrecher am frühen Donnerstag aus einem Hotel an der Offenbacher Straße. Außerdem erbeuteten die Eindringlinge noch das Wechselgeld. Zwischen Mitternacht und 6.30 Uhr hatten die Unbekannten ein Glaselement des Foyers herausgehebelt. Anschließend durchsuchten sie die zuvor aufgebrochenen Schränke und Schubladen am Empfangstresen. Die Diebe flüchteten über den Theodor-Heuss-Ring in Richtung Velizystraße und knackten an der Skateranlage den Kippenautomaten auf. Auf der Straße "Am Bahndamm" in Richtung Velizystraße verlor sich schließlich ihre Spur. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und ist für Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

9. Zwei Autos in Hausen gestohlen - Obertshausen

(aa) Diebe stahlen in der Nacht zum Donnerstag in Hausen zwei Autos: Zwischen 23.30 und 7.15 Uhr nahmen die Unbekannten in der Mühlstraße einen schwarzen VW Multivan, an dem OF-Kennzeichen angebracht waren, mit. An dem Wagen ist eine Besonderheit: Der Originalschriftzug "Multivan" am Heck wurde ersetzt durch die Aufschrift "Muttivan". Zwischen 22 und 9.15 Uhr waren Unbekannte in der Kölner Straße zugange. Sie knackten das Schloss zu dem Hoftor eines Einfamilienhauses, nachdem sie zuvor vergeblich versucht hatten, den Motor des Elektrotores zu manipulieren. Die Autodiebe stahlen schließlich den dort geparkten weißen BMW X5, an dem ebenfalls OF-Kennzeichen angebracht waren. Damit erbeuteten die Täter zwei Karossen im Wert von mehreren zehntausend Euro. Die Kriminalpolizei bittet Anwohner oder Passanten, die im Bereich der Tatorte verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

10. Zwei Einbrecher wurden gesehen - Langen

(aa) Zwei zirka 1,75 und 1,80 Meter große Einbrecher waren am Donnerstagmorgen aus einem Dreifamilienhaus an der Vierhäusergasse geflüchtet. Die Männer hatten vor 5.20 Uhr die Haustür sowohl aufgehebelt als auch die Glaselemente zertrümmert. Die Eindringlinge fanden im ersten Stock mehrere Schmuckstücke, die sie einsackten. Ein Zeuge sah das sportlich-kräftige sowie athletisch aussehende Duo aus dem Haus flüchten. Einer hatte eine schwarze Mütze, eine dunkle Hose sowie eine graue Fleecejacke an. Der etwas kleinere Komplize war dunkel gekleidet, ebenfalls mit Mütze. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

11. Gut aussehende Trickdiebin mit Komplizin unterwegs - Dreieich-Sprendlingen

(aa) Zwei 35 bis 40 Jahre alte Trickdiebinnen, die am Donnerstagnachmittag in einem Mehrfamilienhaus an der Hegelstraße zugange waren, haben aus der Wohnung einer Seniorin vermutlich nichts gestohlen. Gegen 14.30 Uhr schaffte es das Duo, mit dem bekannten "Zetteltrick" (Nachricht für einen Hausbewohner schreiben wollen) von der Rentnerin hereingelassen zu werden. Während die zirka 1,60 Meter große und laut dem Opfer "bildhübsch" aussehende Täterin diese geschickt in der Küche ablenkte, durchsuchte die kleinere Komplizin die anderen Zimmer nach Wertsachen. Offenbar wurde jedoch nichts mitgenommen. Die Wortführerin hatte große dunkle Augen und dunkle Haare. Sie trug einen dunklen Mantel. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die im Bereich der 120er-Hausnummern die Frauen, andere verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

12. Zwei geschnappt und einen ermittelt - Obertshausen

(iz) Was der Polizei am frühen Freitagmorgen von Anwohnern zunächst als Ruhestörung gemeldet wurde, könnte möglicherweise auch ein Automatenaufbruch gewesen sein, wie die ersten Ermittlungsergebnisse der Polizei zeigen. Eine durch den Bürgerhinweis alarmierte Funkstreife traf gegen 3 Uhr am Bahnhof auf ein Männertrio. Die jungen Leute suchten allerdings beim Anblick der Ordnungshüter sofort das Weite; nur waren die Beamten wieder einmal schneller und schnappten zwei von ihnen. Bei einer ersten Nachschau stellten die Polizisten fest, dass im Bereich Beethovenstraße/Heusenstammer Straße die Schaufensterscheibe eines Einkaufsmarktes eingetreten und in der Folge mehrere Blumenkübel demoliert worden waren, was nun den beiden Festgenommenen und ihrem getürmten Kumpel angelastet wird. Gleiches gilt im Hinblick auf einen am Bahnhof aufgeknackten Getränkeautomaten, dessen Glasscheibe mit einem Wacker eingeworfen worden war. Die zwei 21 und 23 Jahre alten Männer, die beide recht heftig angetrunken waren, mussten zunächst mit zur Wache. Während der ältere bald darauf wieder frei kam, musste der jüngere, der wohl keinen festen Wohnsitz hat, den Rest der Nacht im Gewahrsam verbringen. Später wurde auch er auf freien Fuß gesetzt; bei einer zuvor geführten Befragung durch die Ermittler war zudem der Name des dritten Verdächtigen bekannt geworden, der nun - wie seine beiden Komplizen auch - eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und Diebstahlverdachts am Hals hat.

Bereich Main-Kinzig

1. Räuber gehen leer aus - Hanau

(iz) "Nix zu holen!" - so in etwa waren die Worte der Mitarbeiterin eines Wettbüros, als sie sich am späten Donnerstagvormittag zwei Räubern gegenüber sah. Die beiden maskierten Halunken waren gegen 11.30 Uhr in den am Anfang der Hospitalstraße gelegenen Laden gestürmt und hatten die Frau mit Schießeisen bedroht. Allerdings waren die beiden Schurken im Bezug auf die erhoffte Beute recht glücklos. Als die Überfallene die Kasse öffnete, war darin nur etwas Münzgeld vorhanden. Das war wohl zuviel für die Nerven der Räuber - die beiden Gangster machten umgehend kehrt und rannten aus dem Geschäft in Richtung Innenstadt. Einer trug eine dunkle Kapuzenjacke, der andere eine gleichfarbene Nylonjacke. Die Kripo ermittelt bereits und fragt, wer die beiden etwa 1,70 Meter großen Mittzwanziger auf der Flucht gesehen hat. Hinweise bitte an die Rufnummer 06181 100-123.

2. Passat touchiert und abgehauen - Hanau

(iz) Mit Dellen und Kratzern auf der gesamten Fahrerseite fand eine Frau aus Rodenbach am Donnerstag ihren Volkswagen vor. Sie hatte den Passat gegen 14.15 Uhr auf der Akademiestraße vor Nummer 34 abgestellt. In den darauffolgenden 45 Minuten rammte dann ein anderes Auto den braunen Wagen und verursachte gut 3.000 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Wache am Freiheitsplatz, Telefon 06181 100-611 oder die Unfallfluchtermittler (06183 91155-0).

3. Küchenfenster geknackt - Hanau/Klein-Auheim

(iz) Möglicherweise mit einem Stemmeisen gingen Einbrecher zwischen Dienstagvormittag und Donnerstagmittag das Küchenfenster eines Hauses an der Fasaneriestraße an. Die Halunken stiegen nach dem Öffnen des Flügels in das Einfamilienhaus ein und stöberten dann recht intensiv in allen Zimmern des Domizils herum. Was sie dabei einsackten, muss noch abschließend geklärt werden. Anwohner oder Passanten, die Mitte der Woche verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Fasaneriestraße bemerkt haben, melden sich bitte auf dem Hinweistelefon der Kripo (06181 100-123).

4. "Leergut-Transporter" gestoppt - Bruchköbel

(iz) Von einer Polizeisteife wurde in der Nacht zum Freitag in Mittelbuchen ein BMW-Fahrer gestoppt und festgenommen. Der Mann steht im dringenden Verdacht, zusammen mit zwei Komplizen kurz zuvor in Bruchköbel Leergut geklaut zu haben. Sein Auto war bis unter das Dach mit Flaschenkästen gefüllt. Zeugen hatten gegen 3 Uhr beobachtet, wie ein Männer-Trio in der Röntgenstraße das Leergut vom Gelände eines Getränkehändlers holte und zum Abtransport bereitstellte. Ein Teil der mehr als 60 Beutestücke wurde in einen 3er-BMW geladen; nach diesem Auto hielten die alarmierten Ordnungshüter Ausschau und stoppten während der eingeleiteten Fahndung den Wagen. Der festgenommene und vermutlich auch noch unter Drogeneinfluss stehende Fahrer musste mit zur Wache, durfte aber später wieder gehen. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich sicher schnell klären lassen wird, wer seine beiden Komplizen sind.

5. Einbruch im Lochseif - Rodenbach

(iz) "Wer hat zwischen Dienstagmorgen und Donnerstagmittag verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Lochseif-Viertel bemerkt?", das fragt die Polizei im Zusammenhang mit einem Einbruch in eine dortige Doppelhaushälfte. Ganoven hatten im genannten Zeitraum das ebenerdige Wohnzimmerfester auf der Gebäuderückseite geknackt und sich anschließend im ganzen Haus "umgesehen". Bislang steht nur fest, dass die Langfinger dabei ein HP-Netbook fanden und einsackten. Wer der Polizei bei den angelaufenen Ermittlungen weiterhelfen kann, wählt bitte die Nummer des Hinweistelefons der Kripo (06181 100-123).

6. Wer kennt den Kopfkissenbezug? - Bereich Main-Kinzig

(iz) Wer kennt diesen Kopfkissenbezug? Das fragt die Gelnhäuser Kripo und bittet um Unterstützung bei der Suche nach den Eigentümern. Der Bezug, der vierfarbig von zartrosa über lila bis weinrot gestreift ist, wurde schon Anfang des Jahres von einem Spaziergänger zwischen Niedermittlau und Rothenbergen gefunden. In dem Bettwäsche-Teil befand sich ein Kästchen, das mit verschiedenen Schmuckstücken gefüllt war. Die Kripo vermutet, dass das Geschmeide, das überwiegend aus goldenen Ketten, Armbändern und Ohrringen besteht, etwa um den Jahreswechsel herum bei einem Einbruch in der Umgebung weggekommen ist. Wer den Kopfkissenbezug kennt oder weiß, wo ein solches Teil fehlt, wendet sich bitte an die Polizei in Gelnhausen (06051 827-0) oder in Hanau (06181 100-123).

Hinweis: Ein Bild zu dieser Pressemeldung ist recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de

7. Nagelneuen Geländewagen gestohlen - Linsengericht

(neu) Einen nagelneuen und hochwertigen Geländewagen der Marke Audi haben Unbekannte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bei einem Händler im Ortsteil Altenhaßlau gestohlen. Von den Dieben fehlt bislang jede Spur. Nach Ansicht der Polizei ist es möglich, dass an dem Q5 ebenfalls MKK-Kennzeichen angebracht sind, die allerdings zu einem anderen Fahrzeug gehören und in der gleichen Nacht gestohlen wurden. Wer Hinweise zu dem Diebstahl oder dem Verbleib des Wagens machen kann, wird um Anruf unter 06051 8270 gebeten.

8. Leichtes Spiel für Diebe - Hammersbach

(neu) Relativ einfaches Spiel hatten die Ganoven, die sich am Donnerstagabend Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Mittelstraße verschafften und dort Münzen, Schmuck und sonstige Wertgegenstände haben mitgehen lassen. Wie es aussieht, kamen die Dunkelmänner durch eine unverschlossene Kellertür; dieses Offenlassen ist nach Einschätzung der Polizei überaus leichtsinnig. Kein Interesse hatten die Unbekannten hingegen an einem hochwertigen Sportwagen, der vor dem Haus abgestellt war und dessen Schlüssel neben den gestohlenen Dingen lagen. Wer in der Zeit zwischen 19 und 21 Uhr verdächtige Personen im Bereich um die Mittelstraße beobachtet hat, wird um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123 gebeten.

Offenbach, 07.02.2014, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: