Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 30.01.2014

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Das Auto ist kein Safe... - Offenbach

(aa) Offensichtlich auf schnelle Beute waren am Mittwoch Diebe aus, die bei vier geparkten Autos jeweils eine Scheibe zertrümmerten und sich die im Innenraum liegen gelassenen Sachen gegriffen hatten. Zwischen 7.10 und 12.30 Uhr holten sich die Unbekannten in der Dieselstraße ein Handy aus einem blauen Hyundai Getz. Zwischen 20 und 21.40 Uhr räumten sie im Donauweg einen grauen VW Golf aus. Diebesgut: eine schwarze Handtasche mit Geldbörse sowie eine Jacke. Zwischen 19 und 23.10 Uhr brachen die Täter in der Fritz-Remy-Straße einen weißen Opel Corsa auf und stahlen eine US-Uniform und diverse Dokumente. Eine Tasche mit Sportsachen sowie eine Jacke wurden zwischen 19.15 und 22.40 Uhr im Hainbachweg aus einem grauen Audi A6 gestohlen. "Das Auto ist kein Safe - daher sollte man Wertgegenstände oder andere Sachen, die bei Ganoven auf Interesse stoßen, nicht offen im Wagen zur Schau stellen", meint Hauptkommissar Bender von der Beratungsstelle im Offenbacher Polizeiladen zu den vorliegenden Fällen. "Sicherer ist es, solche Wertgegenstände an sich zu nehmen und nicht im Wagen zurückzulassen." Die Kriminalpolizei ist für Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

2. Auspuffanlage gestohlen - Offenbach

(aa) Diebe bauten in der Nacht zum Mittwoch von einem Mercedes die komplette Auspuffanlage aus. Der weiße Sprinter war zwischen 17 und 7 Uhr in der Parkstraße im Bereich der 10er-Hausnummern geparkt. Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben, melden sich bitte bei der Polizei unter der Rufnummer 069 8098-5200.

3. Zigaretten verweigert - Mann geschlagen - Offenbach

(ad) Mehrere Männer sollen am Mittwochmorgen einen 23-Jährigen am Marktplatz mit Schlagstöcken tätlich angegriffen haben. Gegen 8.30 Uhr sollen die Unbekannten den Offenbacher im Bereich der S-Bahnhaltestelle nach Zigaretten gefragt haben. Die Herausgabe verweigerte dieser und lief in Richtung Bieberer Straße davon. Die Gruppe hätte ihn daraufhin verfolgt und schließlich mit Schlagstöcken auf ihn eingeschlagen; die Stöcke sollen sie zuvor aus einem blauen Lieferwagen geholt haben. Der Angegriffene konnte sich in ein Haus in der Nähe der Großen Marktstraße flüchten. Er wurde leicht verletzt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf die Täter und das Fahrzeug geben können, melden sich bitte beim 2. Polizeirevier (069 8098-5200).

4. Mutmaßliche Ladendiebe hinter Gittern - Offenbach

(ad) Zwei Männer mussten am Dienstag ihren Aufenthalt in einer Justizvollzugsanstalt antreten, da sie im Verdacht stehen, zum wiederholten Male Jacken entwendet zu haben. Ladendetektiven eines Kaufhauses in der Frankfurter Straße fielen am Montag die Verdächtigen beim Betreten der Männerabteilung auf. Sie sollen bereits wenige Tage zuvor zwei Jacken gestohlen haben. Die Mitarbeiter beobachteten das Duo und sahen nach eigenen Angaben, wie sie auch dieses Mal wieder mit Jacken in die Umkleidekabinen gingen. Nach einer Weile seien die beiden mit diesen angezogen heraus gekommen und hätten versucht, das Geschäft zu verlassen. Die beiden Ladendetektive konnten sie aufhalten und die Polizei alarmieren. Die Sicherungen der Jacken seien jeweils entfernt gewesen. Die Polizei nahm die mutmaßlichen Ladendiebe fest und verbrachte sie zur Dienststelle. Von der Staatsanwaltschaft in Offenbach wurden Sicherheitsleistungen in Höhe von 800 und 1.000 Euro festgelegt, welche die wohnsitzlosen Tatverdächtigen jedoch nicht bezahlen konnten. Es folgte die Vorführung beim Ermittlungsrichter, welcher die Unterbringung in einer Haftanstalt anordnete. Der Transport der 21- und 22-Jährigen in eine JVA in Frankfurt schloss sich an.

5. Zwei Unfallfluchten - Offenbach

(iz) Mit zwei Unfallfluchten haben derzeit die Beamten des 1. Polizeireviers zu tun. Im ersten Fall fand ein Offenbacher am Mittwochnachmittag seinen Opel mit Dellen und Kratzern auf der vorderen linken Seite vor. Er hatte den Astra gegen 15.30 Uhr auf dem Wilhelmsplatz abgestellt. In den darauffolgenden 25 Minuten rammte dann ein anderes Auto den blauen Wagen und verursachte gut 1.000 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. In gleicher Art und Weise verhielt sich ein Autofahrer, der bereits am Freitag letzter Woche vor dem Haus Jacques-Offenbach-Straße 6 den Smart einer Offenbacherin touchiert hatte. Der unbekannte Wagenlenker stieß wohl beim Ausparken gegen die Front des abgestellten Smart und verursachte hierdurch einen Schaden von gut 1.000 Euro. Möglicherweise handelt es sich bei dem flüchtigen Auto um einen größeren Geländewagen mit Hängerkupplung. Zumindest die Unfallzeit lässt sich auf 8.30 bis 16.45 Uhr eingrenzen. In beiden Fällen bitten die Beamten des 1. Reviers (Telefon 069 8098-5100) um Hinweise.

6. Einbrecher erbeutet Schwimmsport-Rucksäcke - Offenbach

(iz) Ein Einbrecher, der als 17 bis 25 Jahre alt beschrieben wurde, klaute am späten Mittwochvormittag aus einem Haus an der Wilhelm-Leuschner-Straße mehrere Ausrüstungsteile für den Schwimmsport. Der Unbekannte, der eine dunkle Kapuzenjacke trug, war zwischen 11 und 11.30 Uhr über ein geknacktes Küchenfenster in das Domizil eingestiegen und hatte es dann durchstöbert. Hierbei fielen ihm neben Schmuck und einer Lederjacke auch drei recht große Schwimmsport-Rucksäcke der Marken TYR, Speedo und HEAD in die Hände; auf dem letztgenannten schwarzen Rucksack ist ein Name eingestickt. Die Kripo ermittelt bereits und fragt, wer die geklauten Rucksäcke eventuell gesehen hat oder sonst Hinweise zu dem Einbruch geben kann? Zeugen melden sich bitte auf dem Hinweistelefon 069 8098-1234.

7. Zum Unfallort zurückgekehrt - Mühlheim

(iz) Zunächst auf und davon machte sich am frühen Donnerstagabend ein Fiat-Fahrer, nachdem er wohl in der Gerhard-Hauptmann-Straße beim Ausparken einen anderen Fiat gerammt und 300 Euro Schaden hinterlassen hatte. Ein Zeuge gab später an, er habe das Geschehen beobachtet und den Fahrer auch angesprochen; der hätte aber sogleich Gas gegeben und sei davon gefahren. Kurz bevor eine alarmierte Funkstreife am Unfallort eintraf, kehrte auch der mutmaßliche Unfallverursacher wieder an den Ort des Geschehens zurück. Der Mühlheimer wurde von den Ordnungshütern festgenommen und aufgrund seiner merklichen Alkoholisierung zur Wache gebracht. Hier zeigte sich dann, dass der 29-Jährige offenbar sehr tief ins Glas geschaut hatte; nach einem Alkotest musste sich der Fiat-Fahrer einer Blutentnahme unterziehen. Außerdem wird nun gegen den Mann, der jetzt erst einmal seinen Führerschein los ist, wegen Verdachts der Unfallflucht ermittelt. Zeugen, die gegen 18.20 Uhr den Unfallhergang am Anfang der Gerhard-Hauptmann-Straße mitbekommen haben, melden sich bitte bei der Mühlheimer Polizeiwache, Telefon 06108 6000-0.

8. Haschisch-Entsorgung ging schief - Dietzenbach

(iz) In einem nahegelegenen Gefängnis sitzt seit Donnerstag ein Dietzenbacher, der am Tag zuvor "Besuch" von Rauschgiftfahndern aus Offenbach erhalten hatte. Der im Marktheidenfelder Weg wohnende Mann stand seit einiger Zeit im Verdacht, illegale Drogen zu besitzen und auch an den Mann oder die Frau zu bringen. Als die Kripo-Leute mit richterlicher Erlaubnis bei dem 37-Jährigen klingelten, brach hinter der Wohnungstür sogleich Hektik aus; die Beamten bemerkten, wie eine Tasche vom Balkon der Wohnung auf den Freisitz eines benachbarten Domizils geworfen wurde. Später stellte sich heraus, dass sich darin zwei Kilo Haschisch und gut 100 Gramm Kokain befanden. Diese nicht unerhebliche Menge an Drogen sowie weitere in der Wohnung gefundene verkaufsfertige "Stoff"-Portionen werden nun dem Wohnungsinhaber angelastet. Bei der Durchsuchung des Mannes stießen die Ordnungshüter auf mehr als 3.000 Euro, die offenbar aus Drogengeschäften stammen. Doch damit nicht genug; trotz der Beteuerung des Festgenommenen, man habe alles an Geld gefunden, schauten sich die Beamten intensiv um und entdeckten - in einem Haufen dreckiger Wäsche versteckt - weitere 30.000 Euro. Die Drogen und das Geld wanderten in den Asservatentresor; der als Dealer verdächtigte Wohnungsinhaber bekam einen Termin beim Ermittlungsrichter, der den Dietzenbacher umgehend in die Untersuchungshaft schickte.

9. Fenster aufgehebelt - Dreieich

(ad) Einbrecher suchten in den vergangenen Tagen zwei Einfamilienhäuser in Götzenhain auf. Am Mittwochvormittag, zwischen 10.25 und 12.25 Uhr, hebelten Langfinger in der Straße "Am Alten Berg" ein Fenster auf und stiegen in das Domizil ein. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten, entwendeten Schmuck und flüchteten. Zwischen Samstag und Mittwoch hebelten Unbekannte im Goethering ebenfalls ein Fenster auf und kletterten in das Haus. Sie durchwühlten sämtliche Schränke und Kommoden und machten sich wieder davon. Die Ermittlungen zum Stehlgut dauern an. Anwohner oder Passanten, die im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, wenden sich bitte an die Offenbacher Kriminalpolizei unter 069 8098-1234.

10. Einbrecher flüchten - Heusenstamm

(aa) Ein oder mehrere Einbrecher flüchteten am Mittwochabend aus einem Einfamilienhaus im Ahornweg, als sie merkten, dass jemand zuhause war. Gegen 19 Uhr hatten die Unbekannten zwei Türen zum Kellergeschoss aufgebrochen und sich dort in den Räumen umgeschaut. Anschließend gingen die Eindringlinge nach oben. Auch im ersten Stock hebelten sie zwei Türen auf. Als sich jedoch einer der Bewohner regte, liefen die Täter nach unten und machten sich durch die Terrassentür des Wohnzimmers davon. Nach erster Nachschau wurde nichts gestohlen. Die Kriminalpolizei hofft, dass Zeugen die flüchtigen Einbrecher gesehen haben und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Bereich Main-Kinzig

1. Haustür geknackt - Hanau

(iz) Mit einer Handtasche, einer Spielkonsole und einem iPad machten sich in der Nacht zum Mittwoch Einbrecher im Hanauer Norden davon. Die Unbekannten hatten zwischen 22.30 und 6 Uhr die Eingangstür eines Hauses an der Marköbeler Straße aufgebrochen und sich dann in dem Gebäude umgeschaut. Hierbei stießen sie auf die Beutestücke und sackten sie ein. Die Kripo (Telefon 06181 100-123) ermittelt und fragt nach Zeugen, die Hinweise geben können.

2. Einbrecher räumen auf - Hasselroth

(neu) Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus im Sandweg in Niedermittlau haben die Täter am Mittwoch neben ihrer kriminellen Energie auch einen gewissen Ordnungssinn erkennen lassen. Beim Aufbrechen eines Fensters stießen sie offensichtlich Blumen und ein Bild um, welche zu Boden fielen. Bevor die Ganoven mit ihrer Beute, die aus Schmuck und einer Uhr bestand, verschwanden, stellten sie die heruntergefallenen Sachen wieder an ihren ursprünglichen Platz. Die Polizei hat allerdings starke Zweifel, ob sich dies in irgendeiner Weise strafmildernd auswirken könnte. Wer in der Zeit zwischen 17.10 und 18.30 Uhr im Sandweg verdächtige Personen beobachtet hat, wird um Mitteilung unter 06051 8270 gebeten.

3. Polizei fahndet nach Dieb mit dünnen Beinen - Nidderau

(neu) Nach einem Einbrechertrio fahndet die Polizei seit dem frühen Donnerstagmorgen in Nidderau. Einer der Ganoven hat ersten Erkenntnissen zufolge auffallend dünne Waden; daher hoffen die Ermittler auf Hinweise von Zeugen, denen eine solche Person bekannt ist. Gegen 3.30 Uhr schlugen die drei Unbekannten die Frontscheibe eines Einkaufsmarktes in der Siemensstraße ein und rafften in aller Eile Zigaretten und Münzgeld zusammen. Über die Höhe der Beute liegen bislang noch keine genauen Erkenntnisse vor. Während der Einbrecher mit den dünnen Beinen komplett schwarz gekleidet war, hatte sein Komplize eine sportliche Figur und trug Bluejeans mit einem braunen Gürtel. Der Dritte im Bunde konnte nicht näher beschrieben werden. Hinweise zu dem Einbrechertrio nimmt die Kriminalpolizei in Hanau unter 06181 100-123 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Offenbach, 30.01.2014, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: