Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 23.01.2014

Offenbach (ots) - Bereich Offenbach

1. Steine gegen Scheiben geworfen - Offenbach

(aa) Zwei jugendlich aussehende Männer versuchten am späten Mittwoch in der Große Marktstraße die Scheiben eines Geschäfts zu zertrümmern. Kurz nach 23.30 Uhr sah ein Zeuge, wie die zwischen 1,70 und 1,80 Meter großen Täter Pflastersteine sowohl gegen die Glaseingangstür als auch gegen das Schaufenster warfen. Als sich das Duo ertappt sah, flüchtete es in Richtung Geleitsstraße. Die Unbekannten trugen Parkas mit Kapuzen und hatten ihre Gesichter jeweils mit einem Schal verhüllt. Die Polizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-5200.

2. Hoftor beschädigt und weggefahren - Offenbach

(iz) Blaue Farbspuren deuteten am Mittwochnachmittag auf das Auto hin, das zwischen 14.30 und 15 Uhr das große Metalltor eines Grundstücks in den 50er-Nummern der Aschaffenburger Straße beschädigte. Der Fahrer des betreffenden Wagens war offensichtlich bei einem Rangiermanöver gegen das Tor gestoßen und hatte dabei mehrere Metallstreben verbogen. Allerdings kümmerte sich der Verursacher nicht um den angerichteten Schaden von etwa 2.500 Euro, sondern fuhr einfach davon. Die Polizei sucht im Rahmen der Ermittlungen nach Zeugen des Unfalls und bittet um Anruf beim 1. Revier (069 8098-5100) oder den Unfallfluchtermittlern (06183 91155-0).

3. Räuber in die Flucht geschlagen - Offenbach

(neu) Mit einer Tüte hat am Mittwochabend eine 56 Jahre alte Frau aus Offenbach einen Straßenräuber in die Flucht geschlagen. Gegen 17.45 Uhr war die Frau zu Fuß in der Groß-Hasenbach-Straße unterwegs, als sich ihr der Ganove von hinten näherte und nach der Handtasche der Frau griff. Nachdem sie den ersten Schreck überwunden hatte, schlug die Überfallene auf den Fremden ein, der von dem Angriff abließ und wegrannte. Die Polizei fahndet seither nach einem etwa 20 Jahre alten Mann mit dunklen Haaren, der mit einer schwarzen Jacke und blauen Jeans bekleidet war. Hinweise nimmt die Kripo Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 oder jede andere Polizeiwache entgegen.

4. 11-Jähriger beim Diebstahl erwischt - Offenbach

(neu) Ein 11 Jahre alter Junge wurde am Mittwochnachmittag in einem Kaufhaus in der Berliner Straße dabei erwischt, wie er angeblich eine Jacke stehlen wollte. Nach Angaben eines Zeugen war der Schüler kurz vor 16 Uhr mit einer Gruppe Gleichaltriger unterwegs, von denen sich jeder eine Jacke von einem Ständer genommen haben soll. Als sie das Geschäft allerdings verlassen wollten, löste am Ausgang der Alarm aus, worauf die Jungs in verschiedene Richtungen davon rannten. Einem Angestellten gelang es, zumindest einen der Schüler festzuhalten. Die Polizei konnte mittlerweile die Namen der anderen ermitteln. Demnach stammen alle aus Hanau und sind bereits öfter wegen Ladendiebstahls aufgefallen. Die Ermittlungen dauern an.

5. Die Stimmen aus Nachbars Garten - Offenbach

(neu) Die Stimmen, die ein aufmerksamer Anwohner am Mittwoch aus Nachbars Garten gehört hatte, waren wohl die von Einbrechern. Demnach dürften die Ganoven zwischen 10.30 und 11 Uhr in das Reihenhaus in der Richard-Wagner-Straße eingestiegen sein, nachdem sie zuvor eine Scheibe eingeworfen hatten. Ein erster Versuch in das Gebäude zu gelangen, schlug fehl - eine Tür auf der Rückseite war stabiler, als die Unbekannten wohl vermutet hatten. Als der Besitzer am Abend nach Hause kam, stellte er fest, dass die Ganoven einen Laptop und Bargeld eingesteckt hatten. Wer tagsüber, insbesondere in der genannten Zeit, etwas Ungewöhnliches beobachtet hat, wird um Mitteilung unter 069 8098-1234 gebeten.

6. Geklautes Rad entdeckt - Autobahn 3/Rodgau

(neu) Der "ganz große Fang" war diesmal nicht dabei; dennoch zeigten sich die Beamten der Verkehrsinspektion durchaus zufrieden mit dem Ergebnis einer gemeinsamen Kontrolle von Zoll und Polizei am Mittwoch auf dem Gelände der Tank- und Rastanlage Weiskirchen. Über sechs Stunden lang nahmen rund 30 Beamte beider Behörden insbesondere Kleintransporter unter die Lupe. Eine Besonderheit bildete eine mobile Röntgenanlage des Zolls, mit der es möglich war, einen Blick in die sonst nicht so einfach zugänglichen Bereiche von Lastwagen zu werfen. Von den insgesamt 39 überprüften Fahrzeugen wurden immerhin 21 Fahrer in Richtung dieses Spezialfahrzeugs gebeten. Auch wenn dabei keine Auffälligkeiten festgestellt wurden, waren die eingesetzten Beamten durchweg zufrieden: eine solche Kontrolle soll es von nun an regelmäßig geben. Ein Kleintransporter aus Bulgarien hatte eine ganze Reihe augenscheinlich älterer Fahrräder geladen, von denen sich eines jedoch durch seinen guten Zustand hervorhob: Aber ausgerechnet dieses war 2012 in Köln geklaut worden. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Sicherheitsleistung von 400 Euro an, die der Fahrer begleichen musste, bevor er weiter fahren durfte. Das Rad ist bereits wieder auf dem Weg in die Domstadt, wo es seinem rechtmäßigen Besitzer übergeben werden soll.

7. Einbrecher nehmen auch ein Auto mit - Heusenstamm

(aa) Nach dem Einbruch in einen Bürocontainer am frühen Mittwoch an der Industriestraße flüchteten die Täter in einem geklauten Taxi. Zwischen 0.30 und 5.40 Uhr hatten die Unbekannten ein Fenster aufgehebelt und waren in den Container eingestiegen. Die Diebe durchsuchten das Arbeitszimmer. Sie nahmen neben fünf Stangen Zigaretten auch ein iPhone mit. Außerdem fanden die Eindringlinge die Autoschlüssel für ein abgestelltes Taxi und fuhren mit dem gelben Mercedes wenige hundert Meter weg vom Tatort. Der Wagen wurde schließlich auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes abgestellt. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die von dem Einbruch oder dem Abstellen des Fluchtfahrzeuges etwas mitbekommen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

8. Warnung vor "Feuchtigkeitsprüfer" - Heusenstamm

(iz) Besorgte Heusenstammer Bürger meldeten sich am Donnerstagmorgen bei der Polizeiwache und berichteten von Anrufern, die sich bei ihnen zu einer in Kürze stattfindenden "Messung der Feuchtigkeit" in den Wohnungen angesagt hätten. Durch Rückfragen der Mieter bei den Hausverwaltungen, die angeblich die Überprüfungen veranlasst haben sollen, zeigte sich, dass dort von einer solchen Aktion nichts bekannt ist. Die Polizei hält es durchaus für möglich, dass die unbekannten Anrufer versucht hatten, sich eine Möglichkeit zum Einlass in die Wohnungen der Angerufenen zu verschaffen, um dort dann Verbotenes, wie etwa Betrügereien oder Diebstähle, zu begehen. Die Ordnungshüter rufen daher alle Mitbürger zu erhöhter Wachsamkeit auf und raten dringend davon ab, vorsprechende "Feuchtigkeitsprüfer" in die Wohnung zu lassen. Vielmehr sollte sogleich die Polizei auf der Notrufnummer 110 über das Auftauchen dieser Personen informiert werden.

9. Alarmanlage verscheucht Einbrecher - Dietzenbach

(mm) Einbrecher flüchteten am Mittwochabend, als die Alarmanlage eines Einfamilienhauses aufheulte. Gegen 20.25 Uhr verschafften sich die Unbekannten Zutritt zu einem Grundstück an der Hofheimer Straße. Anschließend demontierten die Dunkelmänner den heruntergelassenen Rollladen an der Terrassentür des Hauses und hebelten diese Tür auf. Da das Domizil mit einer Einbruchsalarmanlage gesichert war und diese auch auslöste, sind die Täter geflüchtet, ohne in den Räumen gewesen zu sein. Anwohner oder Passanten, die etwas im Bereich der einstelligen Hausnummern wahrgenommen haben, melden sich bitte bei der Kripo unter der Rufnummer 069 8098-1234.

10. Bewohner von Einbrechern geweckt - Hainburg/Klein-Krotzenburg

(mm) Es war kurz vor 1 Uhr, als die Bewohner eines Einfamilienhauses am Kapellenweg durch Einbrecher geweckt wurden. Die Unbekannten hatten zuvor gewaltsam ein Kellerfenster geöffnet, um in das Haus zu gelangen. Anschließend hebelten sie eine Metalltür im Untergeschoss auf, um das Erdgeschoss zu erreichen. Dort durchsuchten die Eindringlinge die Küche und das Wohnzimmer. Als die Ganoven das obere Stockwerk betreten wollten, wurden die Bewohner durch das Knarren der Treppe wach. Beim Einschalten des Lichtes und durch die Rufe der Wohnungsinhaber flüchteten die Täter wieder in den Kellerbereich; anschließend verließen die Dunkelmänner das Haus durch die Kellertür. Die Täter erbeuteten Bargeld sowie einen Fernseher und einen Blue-Ray-Spieler. Um diese Gerätschaften abzutransportieren, könnten die Ganoven ein Fahrzeug im Bereich der einstelligen Hausnummern geparkt haben. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte bei der Kripo unter der Rufnummer 069 8098-1234.

11. In Heusenstamm gestohlen - bei Chemnitz gestoppt - Heusenstamm/Chemnitz

(mm) Noch bevor zwei BMW-Besitzer aus Heusenstamm den Diebstahl ihrer Autos bemerkt hatten, nahmen Polizeibeamte aus dem Bereich Chemnitz zwei Männer fest und stellten die Fahrzeuge sicher. Die Beamten der Bundespolizei und der Polizeidirektion Chemnitz stoppten gegen 6.45 Uhr auf der Bundesautobahn 4 an der Raststätte "Auerwalder Blick" in Fahrtrichtung Dresden einen 5er mit Frankfurter Kennzeichen und einen 3er Coupé mit OF-Kennzeichen. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass an beiden Karossen die Fahrertürschlösser manipuliert worden waren. Die 20- und 21-jährigen Fahrer wurden daraufhin wegen des Verdachts des Kraftfahrzeugdiebstahls festgenommen. Im Anschluss wurden die Eigentümer über den Standort sowie die Sicherstellung ihrer Fahrzeuge informiert. Die Besitzer hatten zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht den Diebstahl ihrer Autos bemerkt. Sie hatten den 5er BMW am Dienstag, gegen 23 Uhr, am Taunusring im Bereich der 40er-Hausnummern und das Coupé gegen 19 Uhr in der Feldbergstraße im Bereich der 60er-Hausnummern abgestellt. Die gemeinsamen Ermittlungen der Polizei Sachsen und der Kriminalpolizei Offenbach dauern an. Die Kripo ist für Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

12. Auffahrunfall mit vier Autos - Gemarkung Obertshausen/Landesstraße 3117

(aa) Bei mehr als 20.000 Euro dürften die Reparaturkosten für vier Autos liegen, die am Donnerstagmorgen an einem Auffahrunfall auf der Landesstraße 3117 beteiligt waren. Kurz vor 7 Uhr war ein 43-Jähriger mit seinem Skoda von Obertshausen kommend in Richtung Heusenstamm unterwegs. Offenbar zu spät bemerkte der Roomster-Lenker aus Rodgau einen Stau vor der Ampel und fuhr auf den schwarzen Golf einer 38-jährigen Rodgauerin auf. Der VW wurde durch die Wucht auf den schwarzen BMW eines 47-Jährigen und dieser schließlich noch auf einen blauen Opel Zafira geschoben, in dem ein 38-Jähriger aus Wiesen am Steuer saß. Der Skoda und der Golf mussten abgeschleppt werden. Auf der Landesstraße bildete sich ein erheblicher Rückstau.

Bereich Main-Kinzig

1. Schmuck geklaut - Hanau

(iz) Bei den Ermittlungen zum Einbruch in eine Wohnung am Anfang der Birkenhainer Straße rätselt die Polizei noch, wie die Täter in das Domizil gelangt sind. Die Unbekannten hatten sich offenbar in der Nacht zum Mittwoch Zutritt zu den Räumlichkeiten verschafft und von dort einige Schmuckstücke mitgehen lassen. Festgestellt wurde die Sache dann morgens gegen 7.30 Uhr. Hinweise nimmt die Hanauer Kripo, Telefon 06181 100-123, entgegen.

2. Leitplanke touchiert und abgehauen - Hanau

(mm) Ein unbekannter Autofahrer befuhr am Montag den Industrieweg ortsauswärts. In der Zufahrt zur Bundesstraße 43a in Richtung Fulda touchierte er die linke Leitplanke. Ohne sich um den geschätzten Schaden von 250 Euro zu kümmern, verließ er die Unfallstelle. Nach ersten Erkenntnissen müsste das Fahrzeug an der linken Seite beschädigt sein. Hinweise bitte an die Polizeiautobahnstation Langenselbold (06183 911550).

3. Golf touchiert und abgehauen - Langenselbold

(iz) Mit Dellen und Kratzern am hinteren linken Kotflügel fand eine Frau aus Erlenbach am Mittwoch ihren VW vor. Sie hatte den Golf gegen 9.30 Uhr auf dem Steinweg an der dortigen Apotheke abgestellt. In den darauffolgenden zweieinhalb Stunden rammte dann ein anderes Auto beim Rangieren den grauen Wagen und verursachte gut 1.000 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer, der vermutlich mit einem weißen Geländewagen unterwegs war, machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Polizei in Hanau, Telefon 06181 9010-0.

4. Im Schlafzimmer gesucht - Freigericht-Horbach

(iz) Bei den Ermittlungen zum Einbruch in ein Wohnhaus am Anfang des Hahmefangs fragt sich die Polizei noch, wie die Täter in das Domizil gelangt sind. Die Unbekannten hatten sich offenbar am Mittwoch, zwischen13.30 und 19.30 Uhr, Zutritt zu den Räumlichkeiten verschafft und zwei Schmuckschatullen aus dem Schlafzimmer mitgehen lassen. Die Langfinger verließen das Einfamilienhaus offenbar durch die an der Küche vorhandene Außentür. Hinweise von Zeugen, die möglicherweise verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, nimmt die Gelnhäuser Kripo, Telefon 06051 827-0, entgegen.

5. Paintball-Equipment geklaut - Brachttal-Schlierbach

(iz) Etwa drei Dutzend so genannte Paintball-Markierer sowie zehn bis fünfzehn Schutzmasken fehlen seit Mittwoch aus der Paintball-Arena an der Fabrikstraße. Unbekannte waren zwischen dem späten Dienstagabend und Mittwochnachmittag offenbar durch ein offenes Fenster in einen Lagerraum eingedrungen und hatten sich das Equipment unter den Nagel gerissen. Die Polizei ermittelt bereits und fragt, wo diese Sachen vielleicht aufgetaucht sind oder zum Kauf angeboten wurden? Hinweise bitte an die Kripo in Gelnhausen, Telefon 06051 827-0.

6. Frau bei Unfall tödlich verletzt - Schlüchtern

(neu) Schwerste innere Verletzungen erlitt am Donnerstagmorgen eine 83 Jahre alte Frau aus Schlüchtern bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 3180. Kurz vor 10 Uhr war es auf der kurvenreichen Strecke zwischen Schlüchtern und Breitenbach zum Zusammenstoß zweier Personenwagen gekommen. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei, war dabei eine 59 Jahre alte Golf-Fahrerin aus Steinau zu schnell unterwegs und auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort prallte ihr Wagen mit einem entgegenkommenden Suzuki Swift zusammen, an dessen Steuer ein 83 Jahre alter Mann aus Breitenbach saß. Die ebenfalls 83-Jährige Beifahrerin des Suzuki wurde sofort in einem Rettungswagen behandelt. Notärzte und Sanitäter versuchten vergeblich, ihren lebensbedrohlichen Zustand zu stabilisieren; die Frau verstarb kurz darauf im Krankenwagen. Die beiden Fahrer wurden leicht verletzt; ihre Fahrzeuge dürften nach Einschätzung der Polizei nur noch Schrottwert besitzen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft soll nun ein Sachverständiger den genauen Unfallhergang klären. Die Landstraße war mehrere Stunden lang voll gesperrt. Die Feuerwehr aus Schlüchtern nahm ausgelaufenes Benzin und Öl auf.

Offenbach, 23.01.2014, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Das könnte Sie auch interessieren: