Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

POL-GI: Pressemeldung vom 24.06.2016: Linden: Verkehrskontrollen in Großen-Linden - Erhebliche Mängel bei Mofas und Roller festgestellt

"Frisiertes" Mofa

Gießen (ots) - Bei fast der Hälfte aller kontrollierten Roller und Mofas stellten Beamte des Regionalen Verkehrsdienstes Gießen während einer Verkehrskontrolle, die am Mittwoch in Großen-Linden stattfand, zum Teil erhebliche Mängel fest. Neben den 20 Zweirädern wurden in Großen-Linden auch 55 PKW und LKW kontrolliert. Auch dabei hielt sich eine erschreckend hohe Anzahl der Fahrerinnen und Fahrer nicht an bestehende Gesetze.

Die Beamten hatten fast den ganzen Tag mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei im Friedhofsweg Fahrzeuge angehalten. Dabei wurden 50 Autos, fünf Laster und 20 Roller und Mofas überprüft. Allein bei den Autofahrern wurden 38 Verstöße festgestellt. 17 Fahrer benutzten während der Fahrt Ihr Handy, während 15 Personen nicht angeschnallt waren.

Aber auch bei den 20 kontrollierten Zweirädern, welche durch einen fachkundigen Verkehrsexperten genau in Augenschein genommen wurden, kamen erhebliche Verstöße zum Vorschein. Vier Mofas und vier Roller waren baulich so verändert, dass die eingetragene zulässigen Höchstgeschwindigkeiten stark überschritten waren. Durch die baulichen Veränderungen erlosch damit die Betriebserlaubnis. Die angetroffenen Mofafahrer müssen aber auch mit einer Anzeige wegen "Fahrens ohne Fahrerlaubnis" rechnen. Normalerweise muss man für ein Mofa lediglich eine Prüfbescheinigung vorlegen, da sie nicht schneller als 25 km/h fahren können. Durch die Veränderung an dem Krad wurden jedoch höhere Geschwindigkeiten erreicht. Damit benötigt der Fahrer eine Fahrerlaubnis und macht sich somit strafbar, wenn er diese nicht nachweisen kann. Bei einem Roller, der für lediglich 45 km/h zuglassen war, wurde noch an der Kontrollstelle mittels einer Prüfrolle die tatsächliche Geschwindigkeit von über 70 Km/h festgestellt.

Ähnlich verhielt es sich auch bei der Kontrolle eines vierrädrigen elektrobetriebenen Leichtkraftfahrzeuges. Auch in diesem Fall hätte der Fahrer einen Führerschein vorlegen müssen. Offensichtlich hatte er angenommen, dass er für dieses Fahrzeug keinen Führerschein benötigt.

Ein Bild eines der kontrollierten und baulich veränderten Mofas ist beigefügt.

Jörg Reinemer Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

Das könnte Sie auch interessieren: