Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

POL-GI: Pressemeldung vom 25.03.2016: Gießen: 28 - Jähriger nach Kontrolle festgenommen - Haftbefehl erlassen

Gießen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung

der Staatsanwaltschaft Gießen,

Marburger Straße 2, 35390 Gießen,

Pressesprecher: Staatsanwalt Thomas Hauburger,

Stellv. Pressesprecherin Staatsanwältin Dr. Julia Bussweiler

Tel. (06 41) 7006 2044,

E-Mail: thomas.hauburger@sta-giessen.justiz.hessen.de

und des

Polizeipräsidiums Mittelhessen,

Pressestelle, Ferniestraße 8,

D-35394 Gießen

Telefon: (0641) 7006 (0) - 2040 Fax: (0641) 7006 - 2041,

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de<mailto:poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de>

Pressesprecher: Jörg Reinemer

Pressemeldung vom 25.03.2016:

Gießen: 28 - Jähriger nach Kontrolle festgenommen - Haftbefehl erlassen

Am 24.03.2016 wurde um 01:45 Uhr ein junger Mann am Bahnhof in Gießen einer polizeilichen Kontrolle unterzogen. Da er keine gültigen Ausweispapiere mit sich führte, wurde er zur örtlich zuständigen Bundespolizeidienstelle verbracht. Im Zuge einer Identitätskontrolle konnte festgestellt werden, dass er in der Vergangenheit bereits unter Verwendung verschiedener Aliaspersonalien in das Bundesgebiet eingereist war und Asyl begehrte. Bei der Durchsuchung der Person konnten mehrere Dokumente aufgefunden werden, die darauf schließen lassen, dass er sich zuletzt u.a. auch in der Umgebung von Brüssel aufgehalten hat. Zudem wurde ein Handy sichergestellt, welches derzeit digitalforensisch ausgewertet wird.

Da der aufenthaltsrechtliche Status der Person ungeklärt ist, hat die Polizei und die Staatsanwaltschaft Gießen ein Verfahren wegen des dringenden Verdachts des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz und der mittelbaren Falschbeurkundung eingeleitet. Der Beschuldigte wurde heute dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Gießen vorgeführt. Es erging Haftbefehl.

Bei dem Beschuldigten handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um einen marokkanischen Staatangehörigen im Alter von 28 Jahren. Er ist bereits in Italien mehrfach kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten.

Ob und inwieweit Verbindungen zu den Anschlägen in Brüssel bestehen, wird seit gestern von den Strafverfolgungsbehörden überprüft. Von Beginn der Ermittlungen an hat ein intensiver Informationsaustausch zwischen der hiesigen Kriminaldirektion, der Staatsanwaltschaft und den übergeordneten Landes- und Bundesbehörden stattgefunden.

Weitere Presseauskünfte können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gegeben werden.

Eine weitere Bewertung des Sachverhalts fällt in die Prüfungskompetenz der Bundesanwaltschaft. Insoweit wird an diese verwiesen.

Staatsanwalt Thomas Hauburger,

Pressesprecher

Staatsanwältin Dr. Julia Bussweiler,

Pressesprecherin

Jörg Reinemer,

Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh
Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

Das könnte Sie auch interessieren: