Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

POL-GI: Pressemeldungen vom 09.03.2016: Drogenfund in Wohnung - Viele Mängel an Kleinlaster festgestellt - Meerschweinchen mit Messer verletzt

Gießen (ots) - Wettenberg: Drogenfund in Wohnung

Mehrere Tausend Euro sowie fast ein halbes Kilogramm Amphetamin, etwa 1.500 Tabletten und ca. 560 Gramm Marihuana haben Ermittler des Gießener Rauschgiftkommissariats bei einem 24 - Jährigen während einer Durchsuchung sichergestellt. Die Beamten waren bereits vor einigen Wochen auf den Verdächtigen aufmerksam geworden. Dabei ergaben sich Hinweise, dass er offenbar illegalen Handel mit Betäubungsmittel betreibt. Aufgrund dieser Verdachtsmomente wurde durch die Staatsanwaltschaft Gießen ein Durchsuchungsbeschluss beantragt. Bei der Vollstreckung des Durchsuchungsbeschlusses fanden die Beamten vor einigen Tagen in der Wohnung die aufgeführten Beweismittel. Der 24 - Jährige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern noch an.

Pohlheim: Kontrollen am Autobahnparkplatz

Gezielt kontrolliert wurden sogenannte Kleinlastkraftwagen, die ein Gewicht von bis zu 3,5 Tonnen haben, am Dienstag auf den Parkplätzen Limes Ost und West entlang der A 5 bei Pohlheim. Dabei stellten die Beamten der Polizeiautobahnstation Mittelhessen, die von der Bereitschaftspolizei, dem Regionalen Verkehrsdienst Gießen sowie der Gefahrgutüberwachung des Landkreises Gießen unterstützt wurden, doch einige Mängel an den Kleinlastern fest. Bei den Überprüfungen, die von 08.30 bis 15.00 Uhr dauerten, wurde ein Hauptaugenmerk auf die Einhaltung der Sozialvorschriften und der Ladungssicherung gelegt. Dabei stellte es sich heraus, dass es über die Hälfte der 69 kontrollierten Fahrzeuge nicht so genau mit den Vorschriften nahm. Vielen war offenbar nicht bekannt, dass sie den gleichen Bestimmungen unterliegen wie beispielsweise ein Sattelzug mit 40 Tonnen. Insgesamt wurden 34 Verstöße gegen die Sozialvorschriften, drei Verstöße gegen die Ladungssicherung und vier Verstöße gegen das zulässige Gesamtgewicht begangen. Der Großteil der Verstöße wird bei den zuständigen Ämtern für Arbeitsschutz bzw. dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) zur Anzeige gebracht. Des Weiteren wurden zehn Fahrer mit Verwarnungsgeldern in Höhe von 220 Euro verwarnt, zwei Fahrer mussten eine Sicherheitsleistung in einer Höhe von insgesamt 375 Euro hinterlegen. Auffällig war, dass ein Großteil der Verstöße von Unternehmen aus den osteuropäischen Bereich begangen wurden. Beigefügt ist ein Bild eines Kleinlasters, der es offenbar nicht so genau mit der Ladung nahm. Hinweise bitte an die Polizeiautobahnstation in Butzbach unter der Rufnummer 06033 - 9930.

Laubach: Tierquälerei in Röthges

In der Nacht vom 27./ 28.02.16 (Sa./So.) machte sich ein unbekannter Täter an einem Meerschweinchen-Stall in Laubach-Röthges, Nußbergweg, zu schaffen. Er schnitt einem Meerschweinchen das Ohr ab und flüchtete unerkannt. Das Meerschweinchen wurde am nächsten Morgen verletzt im Stall von den Besitzern entdeckt und konnte durch den Tierarzt gerettet werden. Weniger Glück hatten zwei Meerschweinchen in der Nachbarschaft. In der Nacht vom 03. / 04.03.16 (Do./Fr.) gelangte vermutlich derselbe Täter an einen Stall in einem Nebenraum einer Garage in der Schulstraße. Er schnitt hier den beiden Meerschweinchen die Ohren ab und flüchtete vom Tatort. Die beiden Meerschweinchen verendeten vermutlich qualvoll in ihrem Stall. Nach Begutachtung der Tierärzte wurden die Ohren der Meerschweinchen zweifelsfrei mit einem scharfen Gegenstand abgeschnitten. Ein Angriff durch ein Wildtier wird ausgeschlossen. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Grünberg: 06401 91430.

Linden: Beim Ladendiebstahl ertappt

Sachen im Wert von etwa 220 Euro haben ein 24 - Jähriger und sein 33 - jähriger Begleiter am Dienstagabend aus einem Kaufmarkt im Tannenweg in Großen-Linden mitgehen lassen. Die beiden Verdächtigen hatten offenbar mehrere Sachen wie Sonnenbrillen, Zigaretten und Kopfhörer in Rucksäcke und Jackentaschen verstaut. Nachdem sie beide an der Kasse nur kleinere Teile bezahlten, wurde sie durch einen Angestellten des Marktes angesprochen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die beiden Iraner wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Einbruch in Mehrfamilienhaus

Schmuck und Bargeld haben Einbrecher am Dienstag, zwischen 15.00 und 18.30 Uhr, aus einem Wohnhaus in der Heinrich-Fourier-Straße in Gießen mitgehen lassen. Die Unbekannten hatten sich unbemerkt Zugang ins Treppenhaus verschafft und von dort eine Wohnungstür aufgebrochen. Sie durchsuchten die Wohnung und flüchteten in unbekannte Richtung. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Lich: Zwei Leichtverletzte und 12.500 Schaden auf Landesstraße

Am Mittwoch, gegen 12.00 Uhr, kam es auf der Landesstraße 3481 zu einem Unfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Ein 43 - Jähriger war auf der genannten Straße in Richtung Lich unterwegs und wollte nach links auf die Bundesstraße 457 abbiegen. Dabei übersah er offenbar den entgegenkommenden PKW eines 58 - Jährigen aus Hungen. In dem Einmündungsbereich kam es dann zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden PKW. Beide Fahrer mussten danach in eine Klinik eingeliefert werden. Der Schaden liegt bei etwa 12.500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 - 91430.

Buseck: End-Topf abgeschraubt

Einen Teil des Auspuffs haben Unbekannte in der Nacht zum Dienstag von einem Audi in der Nelkenstraße abgeschraubt und entwendet. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Buseck: 500 Liter Diesel aus Tanks entwendet

Aus drei Baggern haben Unbekannte zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen gleich 500 Liter Diesel entwendet. Die Unbekannten hatten die Tanks der Bagger, die in der Kasseler Straße in Großen-Buseck standen, geöffnet und die Flüssigkeit abgezapft. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Unfallflucht auf Parkplatz

Am Freitag, 26.02.2016, zwischen 13.20 und 13.40 Uhr, parkte der Besitzer eines schwarzen 520 GT BMW auf dem Parkplatz des Marktes im Bantzerweg. Die Fahrzeugfront zeigte zum Bantzerweg hin. Innerhalb des Unfallzeitraums stieß ein Einkaufswagen auf nicht bekannte Weise gegen die Fahrerseite des geparkten PKW, wodurch ein fast durchgehender Kratzer an beiden Türen entstand. Anschließend entfernte sich der Verursacher von dem Unfallort, ohne seinen Pflichten nachzukommen und hinterließ einen Sachschaden von 1000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Ungewöhnliche Unfallflucht

Am Mittwoch, den 24.02.16, gegen 19.10 Uhr, parkte eine Frau aus Wetzlar ihren blauen Opel Corsa auf dem Parkplatz, mit der Zufahrt aus Richtung "An der alten Post", in einer Parkbucht ausgewiesen als Behindertenparklatz vor der Hausnummer 93A. In den gegenüberliegenden Parkbuchten parkte ordnungsgemäß eine Frau aus Staufenberg ihren weißen Opel Corsa. Die Wetzlarerin stellte fest, dass ihr Fahrzeug nicht startbereit ist und einen technischen Mangel aufwies. Sofort bat ein bislang Unbekannter seine Hilfe an und setzte sich ohne Aufforderung hinter das Steuer des blauen Opels. Die restlichen Mitfahrer verließen daraufhin den Opel und schoben dieses über den Parkplatz in Richtung "An der alten Post" in Fahrtrichtung des dortigen Parkhauses. Nachdem sich der PKW weiterhin nicht starten lassen wollte, wurde dieser nun rückwärts zurück auf den ursprünglichen Parkplatz geschoben. Dort sprang dieser plötzlich an und ruckelte etwas, dabei verlor der Unbekannte vermutlich die Kontrolle über den Opel und stieß mit dem linken Heck gegen das rechte Heck des geparkten weißen Opel Corsa. Daraufhin flüchtete der Unbekannte in Richtung Bahnhof. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 4.500 Euro. Der weiße Corsa wurde durch den heftigen Zusammenstoß mit dem linken Hinterrad in eine Behindertenparkbucht geschoben. Zeugen, die etwas beobachtete haben, werden gebeten sich bei der Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555 zu melden.

Jörg Reinemer

Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

Das könnte Sie auch interessieren: