Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

POL-GI: Zeugen nach Überfall gesucht; Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizei Gießen

Gießen (ots) - Büdingen-Lorbach/Gründau-Lieblos: Zeugen nach Überfall gesucht

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Gießen, Marburger Straße 2, 35390 Gießen, Pressesprecher: Staatsanwalt Thomas Hauburger, Tel. (06 41) 9 34 - 3215, E-Mail: thomas.hauburger@sta-giessen.justiz.hessen.de

und des

Polizeipräsidiums Mittelhessen, Pressestelle, Ferniestraße 8, D-35394 Gießen Telefon: (0641) 7006 (0) - 2040 Fax: (0641) 7006 - 2041, E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de Pressesprecherin Sylvia Frech

Im Anschluss an einen Überfall auf einen Mann aus Büdingen am Montagabend suchen die Staatsanwaltschaft Gießen und die Kriminalpolizei in Friedberg nach Zeugen.

Nach Angaben des 38-jährigen Opfers wurde er am 08.12.2014 gegen 20.55 Uhr von zwei bislang unbekannten Männern unter einem Vorwand aus seinem Wohnhaus in der Herrnhuter Straße in Büdingen-Lorbach gelockt und durch Vorhalten einer Schusswaffe überwältigt. Dann zerrte man ihn in ein Fahrzeug und fuhr mit ihm zu seinem Geschäft in der Straße "Zum Eckardsgraben" in Gründau-Lieblos. Dort nötigten sie ihn zur Herausgabe von mehreren tausend Euro.

Anschließend ergriffen die Täter die Flucht und ließen den Mann zurück. Das Opfer verständigte die Polizei, welche mit einem Großaufgebot nach den Tätern fahndete. Die Kriminalpolizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet nun um Hinweise zu dem Vorfall. Insbesondere in Büdingen-Lorbach könnten die Täter durch ein vorheriges Ausbaldowern der Wohnanschrift aufgefallen sein.

Beide Tatverdächtige werden als groß beschrieben und etwa 30 Jahre alt. Einer der Täter war komplett dunkel gekleidet, trug eine schwarze Sturmhaube, dunkle Wollhandschuhe und führte einen hellen Stoffbeutel mit sich. Eine nähere Beschreibung des zweiten Täters liegt bislang nicht vor. Die Männer sprachen Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Sie nutzten nach Angaben des Opfers ein größeres Dieselfahrzeug, eventuell einen VAN oder SUV.

Bei Rückfragen wird gebeten, sich an die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Gießen zu wenden.

Staatsanwalt Thomas Hauburger, Pressesprecher

Sylvia Frech, Pressesprecherin

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43559 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

Das könnte Sie auch interessieren: