Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

POL-GI: Pressemitteilung vom 08.12.2014, Wohnungseinbrüche, Warnung vor Taschendieben, Dieb zu langsam, Zeugen nach Unfallfluchten gesucht, u.a.

Gießen (ots) - Wohnungseinbrüche

Hungen: Am Pfahlgraben scheiterten am Samstag, zwischen 10 und 20 Uhr, Einbrecher beim Versuch ein Fenster eines Einfamilienhauses aufzubrechen. Es blieb bei einem geringen Sachschaden.

Langgöns: Es ist noch nicht bekannt, ob die Einbrecher, die am Samstag in ein Haus mit integrierter Praxis im Tannenring in Lang-Göns einbrachen, etwas entwenden konnten. Zwischen 17 und 19.10 Uhr durchsuchten die Täter sämtliche Räume, nachdem sie sich gewaltsam Zutritt verschafft hatten.

Laubach: Dass Einbruchschutz sich lohnt, stellten die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Goethestraße am Freitag, 05 Dezember, fest. Zwischen 15.30 und 19.40 Uhr scheiterten Einbrecher an einer stabilen Balkontür im Erdgeschoss, die den gewaltsamen Eindringversuchen standhielt.

Lich: Unter anderem eine ROLEX-Armbanduhr konnten Einbrecher am Donnerstag, 04. Dezember, in der Hungener Straße erbeuten. Unter Zuhilfenahme eines Gartenkamins als Kletterhilfe gelangten sie gewaltsam in ein Einfamilienhaus. Der Vorfall ereignete sich zwischen 15 und 20 Uhr. Dagegen scheiterten Einbrecher am Nikolaustag an der Nebeneingangstür eines Einfamilienhauses in der Mengesstraße. Zwischen 17.30 und 21.30 Uhr wollten sie diese aufhebeln.

Staufenberg: In ein Einfamilienhaus Am Kies in Mainzlar drangen Unbekannte zwischen Dienstag, 02. Dezember, 12.30 Uhr, und Freitag, 17 Uhr, ein. Zum Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Sachdienliche Hinweise zu allen Einbrüchen nimmt die Kriminalpolizei in Gießen, Tel. 0641-7006-2555, entgegen. "Einbruchschutz lohnt sich. Immer öfter gelingt es Einbrechern nicht in Wohnungen einzudringen, da die Hauseigentümer die Tipps zum Einbruchschutz beherzigen. Informationen, wie auch sie sich schützen könnten, erhalten sie unter www.k-einbruch.de."

Überrascht und erfreut über das Mitdenken eines Baumarkt-Angestellen war die Polizei in Gießen am Wochenende. Der Mitarbeiter meldete sich und teilte eine verdächtige Beobachtung vom Dienstag, 02. November mit. Mehrere Personen osteuropäischen Aussehens waren ihm an seiner Arbeitsstelle durch ihre ungewöhnliche Auswahl an Waren aufgefallen. Mehrfach kamen die Männer in den Markt und kauften unter anderem viele große Schraubendreher, die sich gut als Hebelwerkzeuge für Einbrüche eignen könnten. Der Angestellte merkte sich neben den Personenbeschreibungen auch Teile des Kennzeichens des PKW mit dem die Verdächtigen davon fuhren. "Jede Art von Hinweisen kann der Polizei helfen Einbrecher zu ermitteln. Zeitnahe Mitteilungen ermöglichen in vielen Fällen sogar eine Überprüfung verdächtiger Personen und Fahrzeuge und können so zur Abschreckung möglicher Täter beitragen. Scheuen sie sich nicht der Polizei ihre Beobachtung mitzuteilen."

Weihnachtsmärkte locken auch Taschendiebe

Lankreis Gießen: Wie schön ein gedankenverlorener Bummel über Weihnachtsmärkte sein kann weiß jeder. Der Duft von frischen Backwaren und leckeren Heißgetränken und die Faszination über schöne Verkaufsartikel lassen die Besucher die Zeit vergessen. Die heimeliche Stimmung birgt jedoch eine trügerische Gefahr: Kleinkriminelle sind genauso fasziniert von den Märkten wie die kaufinteressierten Kunden, aber leider aus ganz anderen Gründen. Menschenmengen, mit in der vorweihnachtlichen Stimmung unvorsichtig werdenden Besuchern, gehören zu den Tummelplätzen von Taschendieben. Das musste auch eine Frau aus Wettenberg am Samstagabend in Gießen feststellen. Sie hielt sich auf dem Kreuzplatz in der Innenstadt auf, als ein Dieb ihr zwischen 19 und 19.30 Uhr die komplette Handtasche stahl. Und wie Frauen nun einmal so sind, befand sich in der Tasche alles was man so brauchen kann. Ein schwarzes I-Phone 4, eine Geldbörse mit Führerschein, EC-Karten, Krankenkassenkarte und Bargeld, mehrere Schlüssel und sogar ein Fahrzeugschein. Mindestens 500 Euro Schaden sind der Frau somit durch den Diebstahl entstanden. Oft arbeiten Taschendiebe in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, ein weiterer stiehlt die Beute und gibt sie einem Dritten, der damit in der Menge untertaucht. Taschendiebe dingfest zu machen ist daher schwer. Manchmal werden Teile der Beute in Abfalleimern wiedergefunden, zumindest die Wertsachen bleiben jedoch immer verschwunden. Ersparen sie sich den Verlust und den Ärger rund um die Neubeschaffung von Ausweisen und Papieren und beachten sie vor allem drei Tipps:

   -	Tragen Sie Ihre Wertsachen möglichst nah am Körper, am besten 
verteilt auf mehrere verschlossene Innentaschen ihrer Kleidung. 
   -	Halten Sie mitgeführte Taschen immer verschlossen. Lassen Sie 
diese niemals unbeaufsichtigt irgendwo stehen und sichern Sie die 
Tasche mit einem Arm ab. 
   -	Vor allem aber nehmen sie zum Weihnachtseinkauf nur das mit, was
sie auch wirklich brauchen. 

Taschendiebstähle auf Weihnachtsmärkten stehen auch im Fokus der Bekämpfung durch die Beamten der Gießener Polizei. Regelmäßig sind Beamte in Uniform und zivil auf den Märkten der Region unterwegs, um Diebe dingfest zu machen und Bürger über den Schutz ihrer Wertsachen zu informieren. So sind die Schutzmänner vor Ort der Polizeistation Gießen Süd beispielsweise am Wochenende mit ihren Diensthunden auf den Weihnachtsmärkten in Linden und Langgöns unterwegs gewesen. Die Sicherheit der Besucher und der ungetrübte Besuch der Märkte liegt der Polizei am Herzen. Weitere Informationen zum Thema gibt es unter www.polizei-beratung.de.

Einbruch in Finanzamt

Gießen: Zwischen 05 und 06.30 Uhr warfen Unbekannte am Montagmorgen eine Scheibe des Finanzamtes in der Schubertstraße ein. Die Polizei in Gießen, Tel. 0641-7006-3555, bittet um Hinweise auf die Täter, die sich durch das Fenster auch in die Räumlichkeiten begaben, jedoch nichts entwendeten.

Kleines Wettrennen

Laubach: Eine kuriose Mischung aus Wodka, Kaffee, Waffeln, Zahnpasta und Saft versuchte ein Dieb am Donnerstagnachmittag aus einem Supermarkt in der Philipp-Reis-Straße zu entwenden. Der 34-Jährige verließ fluchtartig und ohne zu bezahlen den Markt, nachdem er die gewünschte Beute in seinem Rucksack verstaut hatte. Doch die Angestellte war schneller als er und hielt ihn fest bis die Polizisten aus Grünberg ihn übernehmen konnten. Nach den polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann aus Grünberg dann ohne Beute seinen Heimweg antreten. Wegen 16,56 Euro läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahl gegen ihn.

"Was ne Leuchte"

Gießen: Mit einer roten Absperrleuchte trafen Gießener Beamte einen Mann aus Mücke am Sonntagmorgen, gegen 03.15 Uhr, in der Neuen Bäue an. Der 22-Jährige konnte den Beamten leider nicht erklären, woher er die Leuchte hat. Die unglaubwürdigen Aussagen des Mannes veranlassten die Beamten jedoch zur Sicherstellung der Leuchte und der Prüfung, ob es sich dabei um Diebesgut handelt. Immer wieder erlauben sich vor allem Jugendliche den vermeintlichen Spaß und stehlen Teile von Baustelleneinrichtungen oder verbringen sie an einen anderen Ort. Jede Absicherung an einer Baustelle hat jedoch ihren Sinn und so kann eine veränderte Absperrung zu einer schlechteren Erkennbarkeit der Gefahrenstelle und damit zu einem Unfall führen. Da kann der "Spaß" schnell schwerwiegende Folgen haben und teuer werden.

Auto vermisst

Gießen: ... auch so etwas kommt immer wieder vor. Manchmal zeigen Bürger bei der Polizei den Diebstahl ihres PKW an und später stellt sich heraus, dass sie das Fahrzeug nur nicht wiederfinden konnten. Am Sonntag machten sich Beamte der Polizeistation Gießen Nord auf die Suche nach einem VW Polo, den ein Pohlheimer am Freitag irgendwo in Gießen abgestellt hatte, aber nicht mehr wiederfinden konnte. Zum Glück gab es schnell Entwarnung. Nach etwa einer Stunde konnte der Standort des vermissten Kleinwagens an den Halter übermittelt werden. Polizei - dein Freund und Helfer.

Hyundai aufgebrochen

Gießen: Ein Autoradio bauten Unbekannte, zwischen 12 Uhr am Samstag und 05.30 Uhr am Sonntag, aus einem blauen Hyundai in der Rödgener Straße aus. Wie genau die Diebe ins Innere des Fahrzeuges gelangten ist noch unklar. Es entstand ein Sachschaden von rund 150 Euro. Die Polizei in Gießen, Tel. 0641-7006-0, bittet um Hinweise.

Audi angefahren

Heuchelheim: Aufgrund der Unfallspuren an einem dunkelblauen Audi A 6 gehen die Beamten der Polizeistation Gießen Süd davon aus, dass ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer das Fahrzeug beim Wenden oder Rangieren am Wochenende beschädigte. Der PKW war in der Hauptstraße in Kinzenbach auf einer Parkfläche vor dem Haus Nr. 4 abgestellt. Zwischen 18 Uhr am Freitag und 18 Uhr am Samstag kam es zum Unfall, zu welchem die Polizei Zeugen sucht, Tel. 0641-7006-3555.

Unfallflucht

Pohlheim: Einen weißen Peugeot Expert beschädigte ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer zwischen 21.30 Uhr am Samstag und 22.30 Uhr am Sonntag. Am in der Gießener Straße in Watzenborn-Steinberg abgestellten Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die Polizeistation Gießen Süd, Tel. 0641-7006-3555, entgegen.

Zeugen gesucht

Gießen: Geärgert haben muss sich eine Wettenbergerin am Sonntagmittag. Um 11 Uhr stellte sie ihren blauen Daimler - Sebring noch unbeschädigt am Brandplatz ab. Zwei Stunden später muss sie feststellen, dass ihr Kotflügel und ihre Stoßstange hinten rechts stark beschädigt sind und der Verursacher des Schadens Unfallflucht beging. Geschädigte und Polizei hoffen nun auf Hinweise, Tel. 0641-7006-3755.

Spiegel abgefahren

Wettenberg: Um 15.15 Uhr am Sonntagnachmittag stellte eine Wettenbergerin ihren silberfarbenen Skoda Fabia noch unbeschädigt in der Schulstraße in Wißmar ab. Um 18 Uhr musste sie feststellen, dass ihr linker Außenspiegel abgefahren wurde. Der Verursacher beging Unfallflucht. Die Polizeistation Gießen Nord, Tel. 0641-7006-3755, bittet um Hinweise.

Polizeipressestelle Gießen, Sylvia Frech

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43559 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

Das könnte Sie auch interessieren: