Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

POL-GI: Polizei warnt vor Bezahlkarten-Betrug - Ganoven erschwindeln sich Geheimcodes für bargeldlosen Einkauf

Gießen (ots) - Polizei warnt vor Bezahlkarten-Betrug - Ganoven erschwindeln sich Geheimcodes für bargeldlosen Einkauf

Landkreis Gießen: Die Polizei warnt vor Betrug im Zusammenhang mit so genannten Paysafe-Cards. Paysafe wird als Zahlungsmittel genutzt, welches bargeldloses Bezahlen im Internet möglich macht. Tankstellen, Kioske, Postfilialen, Lotto- Annahmestellen oder andere Geschäfte verkaufen diese Codes gegen Bargeld. Diese können dann im Internet angegeben werden, um online einkaufen zu gehen. In den letzten Tagen sind der Polizei drei Fälle aus dem Kreisgebiet bekannt geworden, bei denen sich Unbekannte von Verkaufsstellen-Mitarbeiter Codes im Wert von einigen Hundert Euro ergaunerten. Das Betrugskommissariat der Kripo in Gießen hat die Ermittlungen dazu aufgenommen.

Die Betrüger gehen immer mit der gleichen Methode ans Werk: Sie kontaktieren telefonisch Mitarbeiter von Verkaufsstellen sogenannter UKash- oder Paysafe-Karten und bringen diese unter dem Vorwand den Terminal oder das Gerät zu überprüfen dazu, die Daten zu den Gutscheinen herauszugeben. So gab sich ein bisher unbekannter Anrufer bei einer Tankstellen-Angestellten in Reiskirchen als Mitarbeiter der Firma Transact aus und verlangte die Herausgabe der Codes zur Funktionalitätprüfung ihres Systems. Da im Display des Telefons die tatsächliche Rufnummer der Firma erschien und auch im Hintergrund die Musik und Ansage des Unternehmens lief, schöpfte die Frau zunächst keinen Verdacht. Wie sich herausstellte, hatten die unbekannten Betrüger beides aber entsprechend manipuliert.

Die Polizei bittet Eigentümer von Verkaufsstellen von Paysafe-Karten, ihre Mitarbeiter über diese Betrugsmasche zu informieren. Konkret sollten sie sich die Telefonnummer des Anrufers notieren, wenn sie vermuten, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt. In einem solchen Fall sollte auch die Polizei zeitnah verständigt werden.

Thorsten Mohr

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43559 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

Das könnte Sie auch interessieren: