Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

POL-GI: Pressemitteilung vom 03.03.2014

Gießen (ots) - Kompletträder abmontiert und mitgenommen

Gießen: Vier Kompletträder von einem Mercedes montierten bisher Unbekannte im Wellersburgring ab und nahmen sie mit. Die Täter begaben sich zwischen Donnerstag, 27.02.2014, 18 Uhr, und Freitagmorgen auf das Gelände eines Autohauses und schraubten von der A-Klasse die AMG Alu-Felgen mit Sommerreifen (225/40 R18) ab. Mit der Beute im Wert von etwa 3500 Euro verschwanden sie unbemerkt. Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise an die Rufnummer 0641/7006-0.

Ohne Beute im Cafe

Gießen: In der Plockstraße sind Einbrecher in der Nacht auf Freitag, 28.02.2014, in die Räume eines Cafes gelangt, nachdem sie die Scheibe der Eingangstür zertrümmert hatten. Die Langfinger durchwühlten Schränke und Behälter, nahmen nach ersten Feststellungen aber nichts mit. Es blieb beim Sachschaden von etwa 1000 Euro. Der Einbruch wurde morgens um 07 Uhr entdeckt. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 0641/7006-0.

Handtasche aus Pkw entwendet

Gießen: Die Seitenscheibe von einem VW schlug ein Langfinger am Sonntag, 02.03.2014, zwischen 18.30 und 20 Uhr in der Bleichstraße ein. Aus dem Fußraum des Tiguan angelte sich der Täter eine Handtasche mit Geldbörse, Mobiltelefon und Debit-Karten im Gesamtwert von 400 Euro und verschwand unbemerkt. Am Auto hinterließ er einen Sachschaden von 200 Euro. Hinweise an die Polizei, Tel. 0641/7006-0.

Autolack zerkratzt

Gießen: Einen Lackschaden von gut 500 Euro hinterließ ein unbekannter Rowdy zwischen Freitag, 28.02.2014 (10 Uhr) und Samstag (10 Uhr), an einem im Günthersgraben abgestellten Volkswagen. Der Täter zerkratzte mit einem spitzen Gegenstand den Lack der Beifahrerseite des Passats und verschwand unbemerkt. Hinweise zu der Sachbeschädigung erbittet die Polizei, Tel. 0641/7006-0.

Hundegebell vertreibt Einbrecher

Gießen/Allendorf: Am Freitag, 28.02.2014, versuchten Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Untergasse in Allendorf einzudringen. Zwischen 18.30 und 21.30 Uhr machten sich die Täter mit einem Werkzeug gewaltsam an der Eingangstür zu schaffen. Offenbar schlugen die im Haus befindlichen Hunde an, so dass die Einbrecher ohne weitere Handlungen die Flucht ergriffen. An der Tür blieb ein Sachschaden von 150 Euro zurück. Wer verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, soll sich bei der Kriminalpolizei unter Telefon 0641/7006-2555 melden.

Polizei mit dem Karnevalstreiben bisher weitestgehend zufrieden

Gießen: Während des traditionellen Faschingsumzugs durch die Gießener Innenstadt am Sonntagnachmittag, 02.03.2014, kam es zunächst zu keinen größeren polizeilich relevanten Ereignissen. Allerdings mussten die Ordnungshüter ab den Nachmittagsstunden mußten die Ordnungshüter einige Male wegen überwiegend alkoholbedingter Zwischenfälle tätig werden. Mehrfach konnten die eingesetzten Beamten der heimischen Polizei sowie der Bereitschaftspolizei Streitigkeiten bereits im Anfangsstadium unterbinden. Es blieb aber nicht nur bei Personalienüberprüfungen und einigen Platzverweisen oder Ausnüchterungen: Die Beamten nahmen auch mehrere Anzeigen wegen Körperverletzungen auf. "Aus polizeilicher Sicht sind wir mit dem bisherigen Fastnachtstreiben noch weitestgehend zufrieden. Es gab neben einigen richtig unrühmlichen Aktionen verschiedener alkoholisierter Personen oder Gruppen die sonst üblichen karnevalstypischen Einsätze, alle samt in keiner bedenklichen Anzahl und auf dem Niveau der letzten Jahre", so der Erste Polizeihauptkommissar Matthias Hundertmarkt, der am Sonntag als Einsatzleiter fungierte. Der stellvertretende Leiter der Polizeidirektion Gießen, Polizeioberrat Michael Huber zeigte sich zuversichtlich, dass sich die Gießener Närrinnen und Narren bis zum Ende der "tollen Tage", wie in den Vorjahren auch, in einem mehrheitlich friedlichen und gesitteten Rahmen bewegen. Der Polizeioberrat sagte: "Die Polizei wird im Hinblick auf das bisherhige Verhalten von einigen wenigen Unverbesserlichen die Feiernden weiter im Auge behalten und im Stadtgebiet mit sichtbarer Präsenz sowie Verkehrskontrollen für Sicherheit sorgen."

Bereits gegen 14.30 Uhr wurde am Sonntag ein 27-Jähriger in der Ludwigstraße auffällig, als er Zuschauer an der Zugstrecke anrempelte, anpöbelte und ihnen Fußtritte verpasste. Auch einen darauf aufmerksam gemachten Polizisten beleidigte er unflätig, schlug um sich und verletzte ihn an der Lippe. Bei der anschließenden Kontrolle und vorläufigen Festnahme des Giesseners erlitt ein weiterer Beamter ebenfalls leichtere Verletzungen. Der offenbar berauschte Mann musste die Ordnungshüter zur Blutentnahme begleiten. Gegen ihn wird nun wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Um 14.50 Uhr wurde ein Handgemenge mit mehreren Personen aus dem Burggraben gemeldet. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen wechselseitiger Körperverletzung auf und übergab einen der betrunkenen Beteiligten in die Obhut seiner Familie. Vor einem Imbiss im Asterweg waren um 17.10 Uhr zwei "Freunde" im Alkoholrausch aus unbekannten Gründen aneinander geraten. Beide trugen leichtere Verletzungen davon. An der Bahnunterführung in der Ludwigstraße trafen um 19.30 Uhr mehrere Personen aufeinander, wobei unter anderem ein 32-Jähriger aus Lollar von einem 26 Jahre alten Mann aus Linden angegriffen und dabei Faustschläge ins Gesicht erhalten haben soll. Beide waren mit 2,44 und 1,45 Promille entsprechend alkoholisiert. Die Ordnungshüter leiteten ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein und übergaben den Lindener seinen Angehörigen. Offenbar mit Reizstoff sprühte eine 25-Jährige gegen 22.40 Uhr in einem Zelt vor einer Gaststätte in der Ludwigstraße herum. Dabei erlitten neun Gäste Augenreizungen, die von Rettungskräften vor Ort ambulant versorgt wurden. Warum die alkoholisierte Frau aus einer Kreisgemeinde das Reizstoff-Spray einsetze, ist derzeit noch unklar. Sie wurde vorläufig festgenommen und kam nach einer Blutprobenentnahme wieder auf vorläufig festgenommen und kam nach einer Blutprobenentnahme wieder freien Fuß. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Vor einer Gaststätte in der Walltorstraße wurde gegen 23.45 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen Jugendlicher gemeldet. Als die Polizei wenig später eintraf, konnte allerdings niemand mehr angetroffen werden. Ab etwa Mitternacht ließ der Zuspruch in den Gaststätten dann merklich nach und die Polizei hatte keine größeren Einsätze mehr zu verzeichnen.

Geldbörse aus Auto gestohlen

Großen-Linden: Auf dem Parkplatz eines Großmarktes in der Siemensstraße stahlen bisher Unbekannte am Freitagvormittag, 28.02.2014, aus einem silberfarbenen Mercedes eine Geldbörse. Gegen 10.15 Uhr waren die Langfinger offenbar in den unverschlossenen Pkw gelangt und entwendeten die Börse mit 100 Euro. Hinweise an die Polizei, Tel. 0641/7006-0.

Vorfahrt missachtet: 31-jähriger Autofahrer verletzt

Staufenberg: Zum Zusammenstoß zweier Pkw kam es am Freitag, 28.02.2014, zwischen Staufenberg und Daubringen an der Einmündung der Kreisstraße 29 zur Großgasse. Dabei erlitt ein 31-jähriger Autofahrer aus Staufenberg leichtere Verletzungen und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. An den beiden Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Gegen 21.45 Uhr wollte ein 43-Jähriger mit einem Audi von Lollar kommend nach links in die Großgasse/L3356 einbiegen. Dabei missachtete der Lollarer offenbar die Vorfahrt des 31-Jahre alten Fordfahrers, der von Staufenberg nach Daubringen unterwegs war. Beide Autos kamen nach dem Aufprall von der Straße ab und prallten gegen einen Wegweiser sowie eine Straßenlaterne. Nach Angaben der Polizei entstand ein Gesamtsachschaden von rund 6500 Euro.

Dieb stiehlt Handwerker-Koffer

Pohlheim: Nur einen kleinen Moment hatte ein Handwerker am Freitagmorgen, 28.02.2014, in der Stettiner Straße in Hausen seinen Werkzeugkoffer unbeobachtet neben dem Firmenfahrzeug abgestellt. Dies nutzte gegen 10.15 Uhr offenbar ein Dieb, griff zu und nahm den Koffer des Herstellers "Cimco" mit Messgeräten und Elektriker-Werkzeugen im Wert von über 500 Euro mit. Zeugenmeldungen an Tel. 0641/7006-0 erwünscht.

Autoscheiben zerstört und Geldbörsen gestohlen

Lich: An zwei Pkw schlugen bisher Unbekannte am Samstag, 01.03.2014, in Langsdorf die Scheiben ein und entwendeten Geldbörsen aus dem Innenraum. In der Hainholzgasse zertrümmerten die Autoknacker die Fahrerscheibe von einem Opel und nahmen aus der Mittelkonsole ein Portemonnaie mit etwas Bargeld, Debitkarten und persönlichen Papieren mit. Nach Angaben der Polizei blieb ein Sachschaden von 300 Euro zurück. Auf gleiche Weise gelangten vermutlich dieselben Täter im Jahnweg in einen Audi, der unter einem Carport abgestellt war. Auch hier erbeuteten sie eine Börse mit Geld, EC-Karten und Dokumenten. Schaden: 200 Euro. Die Tatzeiten lassen sich zwischen 01.30 und 13Uhr eingrenzen. Sachdienliche Hinweise an Tel. 0641/7006-0.

Schaufensterscheiben in Grünberg eingeschlagen

Grünberg: Zwei Schaufensterscheiben eines gewerblichen Ausstellungsraums in der Theo-Koch-Straße schlug ein Unbekannter am Sonntag, 02.03.2014, gegen 19.35 Uhr ein. Dabei entstand nach Angaben der Polizei ein Sachschaden von circa 800 Euro. Der Täter war nach Zeugenangaben mit kräftiger Statur etwa 1,80 Meter groß und soll einen hellen Pullover sowie eine dunkle Jacke getragen haben. Weiterführende Hinweise erbittet die Polizei in Grünberg unter Tel. 0641/9143-0

Thorsten Mohr

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43559 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

Das könnte Sie auch interessieren: