Polizeipräsidium Osthessen - Fulda (Hünfeld, Hilders)

POL-FD: Medienmitteilung Nr. 2 von Mittwoch, 12. November 2014
Bilder bei news aktuell

POL-FD: Medienmitteilung Nr. 2 von Mittwoch, 12. November 2014 / Bilder bei news aktuell
Stark geneigte und verformte Paletten mit Brennholz auf der Ladefläche eines Sattelaufliegers.

Fulda (ots) - Schwerpunktmaßnahmen im Bereich der spezialisierten Verkehrs-überwachung / Kontrollen des Schwerlastverkehrs in den Monaten September und Oktober 2014

OSTHESSEN - Intensive Kontrollen des Schwerlastverkehrs bildeten in den Monaten September und Oktober 2014 den Schwerpunkt der Arbeit für die Bediensteten der Direktion Verkehrssicherheit / Sonderdienste beim Polizeipräsidium Osthessen.

In Kooperation mit der Polizei in Niedersachsen überprüften die osthessischen Verkehrsspezialisten an zwei Tagen Großraum- und Schwertransporte. Dabei mussten sie in zwanzig Fällen Ladungsmängel, Lenkzeitverstöße und fehlende oder abgelaufene Transportgenehmigungen feststellen und Anzeigen vorlegen.

Außerdem richteten die Polizisten, mit fachlicher Unterstützung durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Regierungspräsidien Gießen und Kassel, ihren Augenmerk auf Fahrzeuge, die mit Gefahrgut oder Abfällen beladen waren. Dabei stellten die Kontrollkräfte zwei Verstöße gegen gefahrgutrechtliche Vorschriften fest; ohne nennenswerte Verstöße verliefen erfreulicherweise die Abfallkontrollen.

Insgesamt kontrollierten die Beamtinnen und Beamten der Verkehrsdirektion in beiden Monaten über 1.100 Fahrzeuge. Dabei wurden 200 Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht festgestellt und 130 Fahrzeuge wegen technischer Mängel beanstandet. 14 Unternehmer setzten ungeeignete Fahrzeuge zum Ladungstransport ein; der hier durch Unrecht erzielte Gewinn, insgesamt rund 20.000 Euro, wurde durch Einleitung sogenannter Verfallverfahren unmittelbar abgeschöpft.

Eines der traurigen Highlights der Kontrollen bildete ein mit fertig geschnittenem Brennholz beladender Sattelzug. Das auf dem Auflieger geladene Holz war völlig unzureichend gesichert und während der Fahrt bereits verrutscht. Nur noch ein paar Spanngurte und die Planken des Ladeflächenaufbaus hielten die schwer mit Holzscheiten beladenen Paletten auf dem Lkw (siehe beigefügte Fotos). Ein starkes Bremsmanöver, eine zu schnell genommene Kurve hätten zu einem unkontrollierten Verlust der Ladung oder gar dem Umstürzen des kompletten Gespannes führen können. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, bis das Brennholz auf einen ordnungsgemäß gesicherten Lkw umgeladen war. Ordnungswidrigkeitenanzeigen waren die Konsequenzen dieses nachlässigen Handelns sowohl für den Fahrer als auch für den Transportunternehmer.

Schließlich beobachteten die Verkehrspolizisten auf den osthessischen Autobahnen über 200 Fälle, in denen Last- oder Sattelkraftfahrzeugführer gegen angeordnete Überholverbote verstoßen hatten. Während gegen die einheimischen Verkehrssünder Bußgeldverfahren eingeleitet wurden, mussten 50 Trucker aus dem europäischen Ausland sogenannte Sicherheitsleistungen hinterlegen. Dabei handelt es sich um im Einzelfall festgelegte Geldzahlungen zur Sicherung des weiteren Ordnugswidrigkeitenverfahrens.

"Neben den beschriebenen erfolgreichen Maßnahmen zur Verkehrsüber-wachung besteht eine wesentliche polizeilichen Aufgaben auch in der Beratung und Prävention", erklärt Polizeioberrat (POR) Herbert Bensing, der Leiter der Direktion Verkehrssicherheit / Sonderdienste. Er weist in diesem Zusammenhang auf den monatlich im Kirchheimer SVG Rasthaus stattfindenden "Fernfahrerstammtisch" hin.

Die Polizei und der Verband für Güterkraftverkehr und Logistik e. V. richten den Stammtisch gemeinsam aus. Sie haben damit den Erfahrungs- und Gedankenaustausch zum Ziel. "Daneben geht es aber auch um die Bekanntgabe neuester gesetzlicher Bestimmungen und um die Information über Rechte und Pflichten aller im Verkehrsbereich tätigen Akteure.", erläutert POR Herbert Bensing weiter.

So befasste sich der Fernfahrerstammtisch im Oktober mit dem Berufsbild des "Verkehrsleiters". Die interessierten Fernfahrer erhielten wichtige Informationen über die umfangreichen Pflichten dieser Verantwortungsträger. Dazu gehören beispielsweise die Organisation der Betriebsabläufe sowie die Durchführung der Ladungssicherung. Festgestellte Nachlässigkeiten in den Verantwortungsbereichen können bis zu einer Aberkennung der Zuverlässigkeit und damit zu einem Berufsverbot führen.

Der nächste Fernfahrerstammtisch findet am Mittwoch, dem 03.12.2014, von 18.00 bis 20.00 Uhr, im SVG Rasthaus in Kirchheim statt. Zu dem Treffen unter der Überschrift "Winterliches Fahrverhalten" sind alle Brummi-Fahrer sowie Interessierte in und aus der Region herzlich eingeladen.

Text: PHK Jürgen Gleitsmann, Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld

Christian Stahl Pressesprecher Tel.: 0661 / 105 - 1011

ots Originaltext: Polizeipräsidium Osthessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43558 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Pressestelle

Telefon: 0661-105-0
Fax: 0661-105 1019
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen - Fulda (Hünfeld, Hilders), übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Osthessen - Fulda (Hünfeld, Hilders)

Das könnte Sie auch interessieren: