Polizeipräsidium Osthessen - Fulda (Hünfeld, Hilders)

POL-FD: Medienmitteilung Nr. 1 von Montag, 17. Februar 2014

Fulda (ots) - Mehrere Glatteisunfälle auf der Autobahn A7 in den Gefällstrecken am "Pommer", zwischen Bad Hersfeld-West und Homberg / Efze Knüllwald - Insgesamt fünf Verkehrsunfälle gingen glimpflich aus.

OST- / NORDHESSEN - Innerhalb eines Zeitraumes von etwa zehn Minuten ereigneten sich in den frühen Morgenstunden auf der Autobahn A7, in der Gemarkung Knüllwald, Schwalm-Eder-Kreis, fünf gleichgelagerte Verkehrsunfälle wegen überfrierender Nässe. Gegen 04:30 Uhr geriet zunächst ein Pkw Jaguar in der Gefällstrecke "Pommer" während eines Überholvorganges ins Schleudern. Das Auto kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich dabei. Durch umher fliegende Fahrzeugtrümmer wurde auch der gerade überholte Sattelzug aus Würzburg beschädigt. Der 24-jährige Fahrer des Jaguar aus dem Ladkreis Minden-Lübbecke, sowie dessen Beifahrer, wurden bei dem Unfall leicht verletzt und in das Kreiskrankenhaus Melsungen eingeliefert. Am Jaguar entstand Totalschaden.

Bei einem zweiten Unfall, der sich ebenfalls in nördlicher Fahrtrichtung ereignete, geriet ein weiteres Auto ins Schleudern. Der Pkw traf dabei einen vorbeifahrenden Sattelzug und prallte anschließend in die Leitplanken. An beiden beteiligten Fahrzeugen, sowie an den Leitplanken entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Glimpflich ging auch der dritte Unfall aus, diesmal in südlicher Fahrtrichtung. Ein schleudernder Pkw prallte in Betonwand zwischen den beiden Richtungsfahrbahnen und kam abseits der Fahrbahn zum Stehen. Es entstand lediglich Sachschaden am verursachenden Fahrzeug.

Bei zwei weiteren Unfällen in südlicher Fahrtrichtung waren ebenfalls auf glatter Fahrbahn ins Schleudern geratene Autos als unfallursächlich anzusehen. Die beiden Pkw wurden dabei beschädigt, ebenso zwei weitere Lastzüge, die die beiden Autos bei den Unfällen jeweils touchierten.

Die Autobahnpolizei Bad Hersfeld beziffert den entstandenen Gesamtschaden aller fünf Verkehrsunfälle insgesamt mit knapp 50.000 Euro.

Christian Stahl Pressesprecher Tel.: 0661 / 105 - 1011

ots Originaltext: Polizeipräsidium Osthessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43558 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Pressestelle

Telefon: 0661-105-0
Fax: 0661-105 1019
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de
Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen - Fulda (Hünfeld, Hilders), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Osthessen - Fulda (Hünfeld, Hilders)

Das könnte Sie auch interessieren: