Polizei Minden-Lübbecke

POL-MI: Zechgelage gerät außer Kontrolle

Bad Oeynhausen (ots) - In der Nacht zu Dienstag wurde der Leitstelle der Polizei Minden-Lübbecke kurz vor 1 Uhr über Notruf eine Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern eines Wohn- und Pflegeprojekts in der Innenstadt von Bad Oeynhausen gemeldet. Hierbei hatte ein 51-Jähriger Verletzungen durch ein Messer erlitten. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf zwei deutlich Alkoholisierte, wovon einer eine oberflächliche Bauchverletzung aufwies. Während der 56-jährige Verursacher vorläufig festgenommen wurde, brachte eine Rettungswagenbesatzung den Verletzten zur Behandlung ins Krankenhaus Bad Oeynhausen. Nach seiner Ausnüchterung und Vernehmung wurde der Bad Oeynhausener am Dienstagvormittag aus dem Gewahrsam entlassen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten sich die beiden in den späten Nachmittagsstunden des Montags (8. August) auf dem Zimmer des 56-Jährigen getroffen. Hier tranken sie über einen längeren Zeitraum gemeinsam größere Minden Alkohol. Gegen 20.30 Uhr beendeten sie ihr Gelage. Nach Mitternacht stand plötzlich der 51-Jährige im Zimmer des Älteren und wollte sich mit dessen Alkohol versorgen. Hierbei kam es zum Streit und der Jüngere schlug zunächst auf seinen Bekannten ein und würgte ihn anschließend. Der 56-Jährige geriet in Panik und griff nach einem im Zimmer liegenden Küchenmesser. Hiermit traf er ihn am Oberkörper. Der Angegriffene flüchtete daraufhin aus seinem Zimmer, während ihm sein Kontrahent folgte. Auf dem Flur trafen sie auf einen Angestellten der Einrichtung, welcher die Eskalation beendete und die Polizei alarmierte. Noch in der Nacht wurde beiden eine Blutproben entnommen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866-1300 od. 1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Minden-Lübbecke

Das könnte Sie auch interessieren: