POL-MI: Statt Geldbörse eine Klappsäge an der Kasse vorgezeigt

Minden (ots) - Statt seiner Geldbörse zog ein Unbekannter offenbar eine Klappsäge aus seiner Jackentasche, als er sich am Montagmorgen an der Kasse eines an der Wankelstraße gelegenen Discounters befand. Anschließend flüchtete der etwa 25 Jahre alte und dunkel gekleidete Mann zu Fuß mit seiner aus 30 Zigarettenschachteln und ein paar Brötchen bestehenden Beute. Ein Kunde verfolgte den circa 1,75 bis 1,80 Meter großen Flüchtigen noch, verlor ihn aber im Bereich des Hotels Bad Minden aus den Augen.

Zuvor hatte der schlanke und sportlich wirkende Unbekannte im Geschäft die Ware ordnungsgemäß auf das Transportband der Kasse gelegt. Nachdem die 23-jährige Kassiererin die Preise eingegeben hatte, verstaute der Mann die Zigaretten und die Brötchen in seinen Rucksack. Dann veränderte er allerdings schlagartig sein bis dahin unauffälliges Verhalten und hielt der 23-Jährigen einen längeren Gegenstand vor. Die dadurch überraschte Frau konnte dann nur noch die Flucht des Mannes aus dem Geschäft beobachten. Über das angrenzende Gelände eines Autohauses lief der Gesuchte in Richtung der Lübbecker Straße (B 65) davon. Die Polizei ermittelt nun wegen eines räuberischen Diebstahls und bittet um Zeugenhinweise unter (0571) 8866-0.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Weitere Meldungen: Polizei Minden-Lübbecke

Das könnte Sie auch interessieren: