Polizei Minden-Lübbecke

POL-MI: Festnahme nach Automatensprengung - Aufmerksamer Anwohner alarmiert Polizei

POL-MI: Festnahme nach Automatensprengung - Aufmerksamer Anwohner alarmiert Polizei
Der Zigarettenautomat an der Forststraße in Meißen wurde völlig demoliert.

Minden (ots) - Dank eines aufmerksamen Anwohners konnte die Polizei in der Nacht zu Donnerstag in Meißen einen 28-jährigen Mann festnehmen. Ihm wird vorgeworfen, zuvor mit einem Komplizen einen Zigarettenautomaten an der Forststraße aufgesprengt und das Geld und die Zigarettenschachteln eingesteckt zu haben. Auf seiner Flucht vor der alarmierten Polizei versuchte sich der 28-Jährige vergeblich auf einem angrenzenden Grundstück zu verstecken. Unter einem Gebüsch kauernd entdeckten ihn die Einsatzkräfte. In seinem Rucksack befand sich ein Teil der Beute. Seinem Komplizen hingegen gelang die Flucht.

Gegen 3.53 Uhr hörte der Anwohner einen lauten Knall und bemerkte zwei Männer, die sich an dem beschädigten Automaten zu schaffen machten und die Zigarettenschachteln einsammelten. Daraufhin griff der Zeuge sofort zum Telefon und alarmierte die Beamten. Die nahmen nicht nur den 28-Jährigen fest, sondern entdeckten in der Nähe noch ein Mountainbike, welches sichergestellt wurde. Vermutlich waren die beiden Männer jeweils mit einem Fahrrad zum Tatort gekommen.

Der Zigarettenautomat wurde durch die Sprengung völlig demoliert. Die Wucht der Explosion war so stark, dass Teile des Automaten bis auf die gegenüberliegende Straßenseite flogen.

Neben dieser jüngsten Sprengung, registrierte die Polizei in den vergangenen Wochen sieben weitere derartige Delikte in Minden und Umgebung. Schon in der Nacht zu Mittwoch wurde eine Automatensprengung am Dorfgemeinschaftshaus in Wietersheim verübt. Wir berichteten.

Der 28-Jährige, er ist den Ermittlern unter anderem wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt, gab bei seiner Vernehmung an, dass er mit dieser Serien von Taten nichts tun habe. Auch den Automaten an der Forststraße habe er nicht aufgesprengt. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Mann im Laufe des Tages aufgrund fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen gegen ihn und seinen Komplizen laufen aber weiter.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de
Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizei Minden-Lübbecke

Das könnte Sie auch interessieren: