POL-MI: Viel Arbeit für Polizei im Mühlenkreis

Minden-Lübbecke (ots) - Zu über 120 Einsätzen musste die Polizei in der Silvesternacht in der Zeit zwischen 18.00 Uhr und 08.00 Uhr am Neujahrstag ausrücken.

Insbesondere in der Zeit zwischen 03.00 - 09.00 Uhr klingelten die Notrufe bei der Einsatzleitstelle fast ununterbrochen.

Der Schwerpunkt der Einsätze lag bei 40 Meldungen über Schlägereien, Randalierern Sachbeschädigungen und Bränden.

So meldete der Sicherheitsdienst einer ortsansässigen Gaststätte am Mindener Markt gegen 06:30 Uhr eine größere Schlägerei. Die Stimmung war aggressiv und provokant. Nach Streitigkeiten schlugen und traten zwei 24- und 26-jährige Tatverdächtige auf einen 25-jährigen Geschädigten ein. Darüber hinaus fügten sie ihm mit einem Messer eine Schnittwunde im Gesicht zu. Der Geschädigte wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Täter flüchteten nach Tatbegehung, konnten aber in der Nähe des Schwanenteichs von der Polizei festgenommen werden. Sie standen beide unter Alkoholeinfluss.

In Porta Westfalica auf der Hausberger Straße hielten sich zwei betrunkene 22- und 19 Jahre alte Fußgänger auf der Fahrbahn auf und nötigten einen 18-jährigen Autofahrer anzuhalten. Der 22-Jährige lief über dessen Fahrzeug, beschädigte es und flüchtete. Der PKW-Fahrer und sein Beifahrer verfolgten die Beiden und stellten sie zur Rede. Es entwickelte sich - wie konnte es auch anderes sein - eine handfeste Schlägerei, die erst durch den Einsatz von mehreren Streifenwagenbesatzungen und einem Diensthundführer beendet wurde. Der 22-jährige Täter flüchtete zwar noch vor der Polizei, konnte allerdings durch Diensthund "Nitro" in unmittelbarer Nähe gestellt werden.

Vor einer Gaststätte in Bad Oeynhausen kam es zu einer Schlägerei zwischen einem Türsteher und einem Gast, dem der Zutritt verwehrt wurde. Der 21-jährige Gast setzte dabei Reizgas ein. Beide erlitten leichte Verletzungen.

Unbekannte Täter zündeten in einem aufgestellten Altkleidercontainer auf der Volmerdingsener Straße einen Feuerwerkskörper. Der Container brannte völlig aus und musste von der Feuerwehr gelöscht werden. In Eisbergen warfen Unbekannte einen Knallkörper in einen Aluminiumbriefkasten eines Einfamilienhauses und zerstörten ihn dabei komplett.

In Hüllhorst, Hauptstraße, und in Espelkamp auf der Birger-Forell-Straße wurden Briefkästen der Deutschen Post AG mittels gezündeter Feuerwerkskörper stark beschädigt. Die Briefsendungen wurden zum Teil zerstört.

In Minden, auf dem Gelände der Hohenstaufenschule, wurde ein Papiercontainer durch ein Feuer komplett zerstört.

In Petershagen-Friedewalde geriet eine Mülltonne unter einem Carport in Brand. Nach bisherigen Ermittlungen hatten die Bewohner eine Raketenbatterie nach dem Abbrennen zum Abkühlen auf die Mülltonne gestellt, die dann Feuer fing. Die Feuerwehr Friedewalde konnte den Brand löschen.

An der Shell Tankstelle, auf der Mindener Straße in Bad Oeynhausen, randalierte ein stark angetrunkener 41-Jähriger aus Kirchlengern. Er musste von der Polizei in Gewahrsam genommen werden und erlebte den Jahreswechsel in der Zelle.

In der Silvesternacht wurde ein 52-jähriger Mann aus Porta Westfalica Opfer eines Wohnungseinbruchs. Die Täter nutzten seine Abwesenheit aus, zerstörten das Fensterglas der Terrassentür und drangen ein. Sie entwendeten Bargeld und ein schwarzes Portemonnaie.

Glück im Unglück hatte eine 19-jährige Autofahrerin am Neujahrsmorgen in Minden: Sie befuhr die Kutenhauser Straße mit ihrem Opel und wich einem Tier auf der Fahrbahn aus. Dabei verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte frontal gegen einen Baum. Sie blieb unverletzt; am PKW entstand schwerer Sachschaden.

In Porta Westfalica - Veltheim, Driftenstraße, brannte aus unbekannter Ursache ein ehemaliger Hühnerstall komplett ab. Das Feuer wurde durch die Löschgruppe Veltheim-Möllbergen gelöscht.

In Minden-Dankersen geriet eine Lebensbaumhecke beim Abrennen eines Feuerwerks in Brand. Das Feuer konnte zum Glück vom Eigentümer, gemeinsam mit Nachbarn, gelöscht werden.

Ein 20-jähriger aus Flensburg randalierte in alkoholisiertem Zustand in einer Gaststätte in der Mindener Innenstadt. Er wurde von der Polizei festgenommen und verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam.

Vor dem Jugendzentrum in Espelkamp versuchte ein 20-jähriger Geschädigter während einer Silvesterfeier einen Streit zu schlichten. Er wurde von einem 17-jährigen Schüler angegriffen, mit einem Messer bedroht und geschlagen. Er erlitt Platzwunden im Gesicht. Der Tatverdächtige konnte ermittelt werden, das Messer wurde sichergestellt.

Auf der Polizeiwache in Minden erschien in den frühen Morgenstunden eine volltrunkene männliche Person. Sie war aufgrund ihres Alkoholgrades nicht mehr in der Lage sich zu artikulieren und wurde in Schutzgewahrsam genommen. Die Identität steht bis dato nicht fest. Die Polizei hofft, Licht ins Dunkle zu bringen, wenn sie ihren Rausch ausgeschlafen hat.

Bei zahlreichen Verkehrskontrollen wurden insgesamt 67 Fahrzeugführer auf Alkohol- und Drogenkonsum überprüft. Zwei Autofahrer wurden dabei positiv getestet. Nach Blutprobenentnahmen müssen sie jetzt um ihre Fahrerlaubnis bangen.

Insgesamt mussten sechs Sachbeschädigungen, zehn Körperverletzungsdelikte und Schlägereien, neun Beschwerden über Ruhestörungen, sieben Randalierer sowie neun durch Feuerwerkskörper verursachte Brände bearbeitet werden.

Kreisweit mussten sechs Personen die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Leitstelle

Telefon: 0571/8866 3144
E-Mail: leitstelle.minden@polizei.nrw.de

Weitere Meldungen: Polizei Minden-Lübbecke

Das könnte Sie auch interessieren: