Polizei Minden-Lübbecke

POL-MI: Telefon-Trickbetrüger wieder aktiv

Minden - Lübbecke (ots) - In den letzten Tagen wurden der Polizei mehrere Versuche vom sogenannten "Enkeltrick" angezeigt. Die Anrufe verteilten sich auf den gesamten Mühlenkreis. Glücklicherweise kam es zu keiner Geldübergabe. Aufgrund der immer wiederkehrenden Betrugsversuche warnt die Polizei vor dieser Masche und rät eindringlich davon ab, Fremden Geld zu übergeben.

Im Laufe des Dienstags kam es zu Anrufen in Bad Oeynhausen-Rehme, Petershagen-Lahde, Lübbecke und Espelkamp. Allerdings fielen die vier betroffenen Frauen im Alter von 77, 85, 89 und 92 Jahren nicht auf die Betrüger hinein. In einem Fall hob die Angerufene allerdings Geld ab, bemerkte aber bei der geplanten Geldübergabe in letzter Sekunde den Schwindel.

Am frühen Nachmittag klingelte bei der 89-Jährigen das Telefon. Der unbekannte Anrufer gab keinen Namen an, verstand es aber geschickt, dass sein Opfer ihn als ihren Sohn zu erkennen glaubte, und nannte dessen Namen. Das Eis war gebrochen und es entwickelte sich ein vertrauliches Gespräch. Da er sich in Schwierigkeiten befände, bat er seine "vermeidliche Mutter" um einen fünfstelligen Geldbetrag. Da die Angerufene nicht über genügend Barmittel verfügte, fuhr sie zur Bank und hob das Geld ab. Rund eine Stunde später sollte es zur Übergabe kommen. Es stand aber nicht der Sohn vor der Haustür, sondern eine fremde Frau. Sie übergab ihr ein Handy, und der Sohn am anderen Ende der Leitung erbat die Geldübergabe an die Unbekannte. Nun bemerkte die Seniorin den Schwindel, schrie laut um Hilfe und schlug die Haustür zu.

Wie auch hier geben die Anrufer bei den Betrugsversuchen vor, nahe Verwandte zu sein. Oftmals wird eine Notlage vorgegaukelt oder ein einzigartiges Geschäft -wie zum Beispiel ein Hauskauf-, oder eine Überraschung in Aussicht gestellt. Hierfür benötige man unbedingt sofort Bargeld. Die Anrufer bitten ihre Opfer auch darum, Stillschweigen zu bewahren. Zu einem persönlichen Kontakt zwischen Anrufer und Oper kommt es nicht. Das Geld soll immer an "Bekannte" des Anrufers übergeben werden.

Hinweise bitte an die Polizei in Minden unter der Telefonnummer 0571 / 8866-0.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866-1300 od. 1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Minden-Lübbecke

Das könnte Sie auch interessieren: