Polizei Minden-Lübbecke

POL-MI: Nach Banküberfall: Opfer ergänzt Beschreibung der Räuber

Minden (ots) - Nach dem spektakulären Überfall auf die Volksbank in Minden am vergangenen Donnerstag hat die Polizei noch keine heiße Spur nach den drei flüchtigen Räubern. Dennoch gibt es eine gute Nachricht: Der von den Gangstern misshandelte und gefesselte 51-jährige Kassierer konnte zwischenzeitlich das Klinikum verlassen und befindet sich jetzt zu Hause.

Die Polizei hat mittlerweile ihre Spurensuche am Tatort abgeschlossen. Bei einer neuerlichen Befragung des Opfers konnte dieser gegenüber den Ermittlern weitere Angaben zu den drei Räubern machen. Demnach waren alle drei Männer mit circa 1,70 Meter annähernd gleich groß und trugen bei dem Überfall grobe Handschuhe. Außerdem hatten sie mindestens zwei relativ quadratisch wirkende Taschen mit Henkel bei sich, mit denen sie ihre Beute abtransportierten. Eine Tasche war hell, die andere grünlich. Auffällig: Auf den Taschen befand sich keine Werbung.

Die Räuber benutzten keinen Revolver, sondern eine dunkle Pistole. Weiterhin sprachen sie nur wenige Worte, eventuell mit einem leichten Akzent. Dabei ist es nach Einschätzung der Polizei denkbar, dass sie diesen nur vortäuschten. Wie bereits berichtet, war das Trio insgesamt dunkel bekleidet. Einer von ihnen trug weiße Turnschuhe der Marke Nike. Als Maskierung dienten ihnen weiß-graue Staubmasken, welche eine annährend quadratische Form besaßen.

Die Ermittler können nicht ausschließen, dass es zwischen dem Überfall und den seit Monaten andauernden Bauarbeiten in dem Gebäude am Markt einen Zusammenhang gibt. Möglicherweise hatten sich die Unbekannten daher solche Masken ausgesucht, um nicht vor oder nach der Tat aufzufallen.

Die bisher eingegangenen Hinweise aus der Bevölkerung haben die Beamten noch nicht entscheidend weitergebracht. Die Ermittler halten es für denkbar, dass sich die Männer bei ihrer Flucht im Bereich des ZOB an der Lindenstraße unter die Passanten mischten. Daher wiederholen die Beamten ihren Zeugenaufruf und bitten um Hinweise unter (0571) 88660.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Minden-Lübbecke

Das könnte Sie auch interessieren: