Polizeipräsidium Recklinghausen

POL-RE: Kreis Recklinghausen/Bottrop: Karnevalsfeiern mit Alkoholgenuss und das Führen eines Fahrzeuges gehören nicht zusammen

Recklinghausen (ots) - Polizei Recklinghausen führt gezielte und flächendeckende Schwerpunktkontrollen in den Städten des Kreises Recklinghausen und in Bottrop durch

Die fünfte Jahreszeit erreicht jetzt ihren Höhepunkt. Am Donnerstag beginnt mit "Weiberfastnacht" das wichtigste Wochenende aller Karnevalbegeisterten. Regelmäßig gehört zu den Feierlichkeiten auch das eine oder andere Glas Wein, Sekt oder Bier. So mancher vergisst aber dabei, wie er nach den Feiern nach Hause gelangt. Dies sollte jeder Karnevalist für sich persönlich bereits im Vorfeld planen. Denn es nicht nur so, dass Alkoholgenuss grundsätzlich die Reaktionsfähigkeit einschränkt. Schon bei einem kleinen Verkehrsunfall mit 0,3 Promille drohen der Führerscheinentzug und Probleme mit der Versicherung.

Weiterhin wird der Alkoholabbau im menschlichen Körper oft falsch eingeschätzt, so dass Restalkohol im Blut am Morgen nach einer Feier noch eine zu beachtende Rolle spielt. Verlassen Sie sich nicht auf vermeintliche Tricks oder "Promille-Killer", in der Hoffnung die Alkoholkonzentration im Blut zu beeinflussen.

Im Jahr 2013 ereigneten sich insgesamt 256 Verkehrsunfälle, bei denen Alkohol und andere berauschende Mittel eine Rolle spielte. Bei diesen Verkehrsunfällen starben im Kreis Recklinghausen und in Bottrop drei Personen, 76 verletzten sich.

Auch aufgrund dieser Bilanz führt die Polizei Recklinghausen in allen Städten des Kreises Recklinghausen und in Bottrop flächendeckende Schwerpunktkontrollen durch. Dabei werden natürlich auch die bekannten "Schleichwege" einbezogen.

Daher rät Ihre Polizei: "Finger weg vom Steuer nach Alkoholgenuss! Nutzen Sie statt dessen öffentliche Verkehrsmittel oder Taxen!" Denn: Besser ein Wochenende ohne Auto, als einige Monate ohne Führerschein! Die Polizei wünscht allen Jecken schöne "Tolle Tage", aber natürlich ohne böse Überraschungen!

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Recklinghausen
Michael Franz
Telefon: 02361/55-1031
E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Recklinghausen

Das könnte Sie auch interessieren: