Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0469 -Dealer erwischt und festgenommen-

Bremen (ots) -

   - 
Ort: 	Bremen-Woltmershausen, Woltmershauser Straße
Zeit: 	17.08.16, 14.45 Uhr 

Zwei Zivilkräfte der Polizei Bremen beobachteten gestern einen bevorstehenden Drogendeal und schritten gegen den vermeintlichen Verkäufer ein. Während der Kontrolle griff der 26 Jahre alte Mann die Einsatzkräfte an und verletzte sie.

Gegen 14.45 Uhr fiel der 26-Jährige den Beamten auf, als er Kontakt zu zwei potentiellen Käufern "seiner Ware" aufnahm. Als die Polizisten sich dem anbahnenden Deal mit ihrem zivilen Dienstwagen näherten, flüchteten die möglichen Erwerber zu Fuß. Der 26-jährige Autofahrer sollte nunmehr von ihnen kontrolliert werden. Als die Einsatzkräfte ihn ansprachen und ihm das polizeiliche Vorgehen erörterten, wurden sie vom Verdächtigen mit Faustschlägen gegen den Kopf und in das Gesicht attackiert. Außerdem bedrohte er die Amtsträger und ihre Angehörigen. Unter Anwendung von Gewalt gelang es den Polizisten, den Mann zu Boden zu bringen und ihn vorläufig festzunehmen. Im Anschluss wurde er zu einer Polizeiwache gebracht. Im Mietwagen des 26-Jährigen fanden die Drogenfahnder kleinere Mengen verpacktes Marihuana und Kokain, einen Joint sowie einen bereit liegenden Teleskop-Schlagstock. Die Gegenstände wurden sichergestellt.

Sowohl der 51-jährige als auch der 44-jährige Polizeibeamte erlitten diverse Prellungen im gesamten Schädelbereich und etliche Schürfwunden. Bei dem 51-Jährigen wurde zudem eine Fingerfraktur diagnostiziert. Auch der Verdächtige erlitt bei der Festnahme durch sein renitentes Verhalten Verletzungen. Er ist bereits erheblich polizeilich in Erscheinung getreten. Gegen ihn wurden u. a. Verfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und der Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz eingeleitet.

Die Polizei Bremen geht weiterhin konsequent gegen den offen wahrnehmbaren Drogenhandel vor und bekämpft diesen mit den zur Verfügung stehenden Mitteln. Täglich führen Einsatzkräfte stadtweit Maßnahmen gegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz durch. Eine besondere Schwerpunktsetzung liegt hier für die Polizei im Innenstadtbereich und in Bahnhofsnähe.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Ines Roddewig
Telefon: 0421 362-12114
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: