Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0411 --Update: Bombenentschärfung am Sonntag--

Übersicht Karte

Bremen (ots) -

   -- 
Ort: 	Bremen-Mitte, Großenstraße
Zeit: 	24.07.2016, ab 8 Uhr 

Wegen der zu erwartenden Beeinträchtigungen von Bürgern und Betrieben im zu evakuierenden Bereich wurde am heutigen Morgen entschieden, die Entschärfung der aufgefundenen Bombe auf kommenden Sonntag zu verlegen. Die Evakuierungsmaßnahmen werden Sonntag ab 8 Uhr initiiert. Bitte beachten Sie hierfür die Lautsprecherdurchsagen der Polizei Bremen Sonntagmorgen sowie die Radiodurchsagen.

Die aufgefundene Weltkriegsbombe wurde durch den Sprengmeister bis Sonntag gesichert und der Fundort wird bewacht.

Den Evakuierungs- und Sperrradius und den Radius, in welchem luftschutzmäßiges Verhalten empfohlen wird, entnehmen Sie bitte den beiden anliegenden Kartenausschnitten. Für richtiges luftschutzmäßiges Verhalten halten Sie grundsätzlich die Fenster zum Zeitpunkt der Entschärfung geöffnet, um Schäden durch eventuelle Druckwellen zu vermeiden. Sollte Ihnen dies aus verschiedenen Gründen im Einzelfall nicht möglich sein, halten Sie sich bitte in Räumen auf, die Bombenentschärfung abgewandt liegen. Für luftschutzmäßiges Verhalten werden Sie aufgefordert, sich nicht unter freiem Himmel aufzuhalten.

Anwohner und Bewohner des Evakuierungsraumes haben die Möglichkeit in der Schule am Pulverberg (Schleswiger Straße 10 in Bremen) für den Zeitraum der Evakuierung unterzukommen. Die Schule ist ab 8 Uhr besetzt. Personen, die liegend transportiert werden müssen oder nur eingeschränkt gehfähig sind, haben im Notfall die Möglichkeit, Unterstützung bei der Evakuierung zu bekommen. Melden Sie hierzu Ihre benötigte Unterstützung unter: 0421 362-20462 an. Die Rufnummer ist ab sofort freigeschaltet.

Für den Zeitraum der Evakuierung und Sperrung wird es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Unter Anderem werden die Bürgermeister-Smidt-Brücke, die Stephanibrücke sowie die Wilhelm-Kaisen-Brücke gesperrt sein. In Richtung Süden bitten wir Sie, die Weser über die Karl-Karstens-Brücke oder die Autobahn 1 zu überqueren. Gleiches gilt in Fahrtichtung Norden. Zusätzlich weisen wir für die Fahrtrichtung Nord auf die Möglichkeit der Nutzung der Weserfähren hin. Ebenso wird der ÖPNV beeinträchtigt sein. Für die detaillierten Informationen zu Fahrplanänderungen und Ersatzverkehr bitten wir Sie die Pressemitteilungen der BSAG (siehe Homepage der BSAG oder nutzen Sie das VBN Kundentelefon unter: 0421-596059) sowie der Deutsch Bahn (Homepage und Kundenservice unter: https://www.bahn.de/blitz/view/index.shtml) und der Bundespolizei zu beachten.

Weiter haben Sie die Gelegenheit sich die App NINA im App-Store oder dem Play-Store runterzuladen. Es handelt sich hierbei um eine App, die Warnmeldungen bereithält. Für Bürger werden dort am Sonntag alle nötigen Informationen (bspw. Evakuierungsräume, Zeitpläne und mehr) veröffentlicht. Die App ist kostenfrei.

Für Medienvertreter besteht die Möglichkeit, Aufnahmen der Bombe zu fertigen. Wir bitten interessierte Medienvertreter sich Sonntag um 9 Uhr vor dem Arbeitsamt (Doventorsteinweg 48 in Bremen) einzufinden. Von dort werden Sie durch Polizeibeamte zum Fundort geführt.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Stephan Alken
Telefon: 0421/362-12114
Fax: 0421/362-3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: