FW-E: brennt Fachwerkhaus

Essen- Frohnhausen,Hamburgerstrasse,26.07.2016,15:19 Uhr (ots) - Am 26.07.2016 um 15:19 Uhr meldete eine ...

Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0042 -Räuber mit Schusswaffe gestellt-

Bremen (ots) -

   - 
Ort: 	Bremen-Burglesum, Lesumbroker Landstraße
Zeit: 	28.01.16, 22.50 Uhr 

Am späten Donnerstagabend konnten Einsatzkräfte der Polizei Bremen zwei 18 und 19 Jahre alte Spielhallen-Räuber in Burg-Grambke festnehmen. Beide hatte zuvor versucht, in einer Spielhalle in der Nähe Beute zu machen.

Kurz vor 23 Uhr betraten die jungen Männer das Lokal in der Lesumbroker Landstraße. Sie gingen zielstrebig auf einen 68 Jahre alten Angestellten zu und forderten die Herausgabe der Tageseinnahmen. Hierbei fuchtelte der 18-Jährige mit einer Schusswaffe vor dem Überfallenen herum. Der 68-Jährige erklärte resolut, dass die Einnahmen im Tresor unerreichbar seien und er ohnehin bereits Alarm ausgelöst habe. Der 19-Jährige versuchte zunächst noch selbst die Kassenlade aufzureißen, was ihm aber nicht glückte. Daraufhin flüchteten die Täter zu Fuß und ohne Beute aus der Spielothek. Die unmittelbar folgenden Fahndungsmaßnahmen der Polizei Bremen verliefen erfolgreich. Beide Verdächtige wurden auf einem Grundstück in der Straße Vor den Ahnewelgen angetroffen. Der 18-Jährige hatte sich hinter einer Regentonne zusammengekauert, während sein Komplize unter einem Gebüsch versteckt lag. Bei Beiden klickten die Handschellen und sie wurden zu einer Polizeidienststelle gebracht.

Die Einsatzkräfte leiteten u. a. ein Strafverfahren wegen versuchten schweren Raubes ein. Die Schreckschusspistole und auch eine kleinere Menge Betäubungsmittel wurden bei den Verdächtigen sichergestellt. Der 18-Jährige gestand in einer ersten Vernehmung durch Ermittler der Kriminalpolizei die Tat. Der 19-Jährige schwieg zum Sachverhalt, erklärte aber "Bockmist" gemacht zu haben. Beide Verdächtige mussten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mangels vorliegender Haftgründe entlassen werden.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Ines Roddewig
Telefon: 0421 362-12114
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Weitere Meldungen: Polizei Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: