Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0332 -Anstieg von Kraftfahrzeugaufbrüchen und Fahrzeugteilediebstählen-

Bremen (ots) -

   - 
Ort: 	Bremen-Stadtgebiet
Zeit: 	Januar bis Mai 2015 

Nachdem die Zahl der registrierten Kraftfahrzeugaufbrüche und -teilediebstähle in der Stadtgemeinde Bremen in den vergangenen Jahren kontinuierlich zurückgegangen war, ist in diesem Jahr wieder eine steigende Tendenz festzustellen. Die Polizei Bremen reagiert darauf mit umfangreichen präventiven Maßnahmen und fahndet an Brennpunkten nach den Tätern. In vergleichbaren Zeiträumen von Januar bis Mai eines jeden Jahres gingen die Kraftfahrzeugaufbrüche und die Fahrzeugteilediebstähle seit 2011 beständig zurück. Seit Beginn des Jahres 2015 wurden jedoch erstmals wieder mehr Straftaten in diesem Deliktsbereich polizeilich erfasst. Als belastete Bereiche haben sich stadtweit dabei die Neustadt, die Innenstadt mit ihren Parkhäusern und im Bremer Osten der Stadtteil Schwachhausen und das Gelände der Universität und des Technologieparks erwiesen. Die Polizei führt zur Bekämpfung der Kraftfahrzeugaufbrüche und der Teilediebstähle regelmäßige präventive Schwerpunktaktionen. So werden u. a. zur Vorbeugung in belasteten Bereichen neu entwickelte Plakate mit Präventionshinweisen weithin sichtbar angebracht. Trotz vielfacher und bekannter Warnungen und Hinweise konnten die Diebe durch im Fahrzeug offen abgelegte Taschen und Rucksäcke in allen Formen und Größen, Portmonees mit Bargeld, Ausweisen und Debitkarten, Mobiltelefonen, Navigationsgeräten, Digitalkameras, Laptops und andere Elektronikgeräten bis zu diversen Kleidungsstücken, wie Jacken und Mäntel, reichlich Beute machen. Die Täter schlagen dabei einfach eine Seiten- oder auch die Heckscheibe des Fahrzeuges ein und bedienen sich an den abgelegten Dingen der Autonutzer. Die ganze Tat dauert meist nicht länger als ein paar Sekunden. Ein weiteres Phänomen ist die steigende Zahl von Fahrzeugteildiebstählen. In der Regel gut organisierte Diebesbanden gehen dabei nachts auf "Einkaufstour", indem sie gezielt Teile hochwertiger Kraftfahrzeuge erbeuten. Quasi auf Bestellung werden insbesondere Airbags und elektronische Commandsysteme, aber auch mobile Navigationsgeräte, ganze Scheinwerfereinheiten, Lenkräder, komplette Reifensätze und Außenspiegel ab- oder ausgebaut und entwendet. Daher appelliert die Polizei an alle Autofahrer und Menschen in den Stadtteilen: Machen Sie es einem Dieb so schwer wie möglich! Lassen Sie keine Wertsachen und Bargeld im Auto liegen. Entfernen Sie auch die Halterung ihres Navigationsgerätes. Auch Verstecken, beispielsweise unter den Sitzen oder im Kofferraum, ist sinnlos, weil erfahrene Diebe jedes Versteck kennen oder Sie sogar dabei beobachten. Sichern Sie ihr Fahrzeug und Reifen durch Felgenschlösser, den Einbau einer Alarmanlage und/oder durch die Markierung hochwertiger Gegenstände, wie z. B. die Commandsysteme, mit künstlicher DNA (KDNA). Achten Sie bewusst auf verdächtige Situationen, größere Lieferfahrzeuge, die für den Abtransport von Teilen geeignet sind und fremde und verdächtige Personen in ihrer Nachbarschaft. Sprechen Sie die Personen bitte nicht selbst an. Versuchen Sie nicht, diese sogar festzuhalten, sondern alarmieren Sie über den kostenlosen Notruf 110 sofort die Polizei. Informieren Sie sich bei den Sicherheitsexperten im Präventionszentrum (Am Wall 195, 28195 Bremen, Tel.: 362 - 19003.

Weitere Tipps und Präventionshinweise finden Sie dazu im Internet unter www.polizei.bremen.de oder unter www.polizei-beratung.de .

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=35235 

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Ines Roddewig
Telefon: 0421 362-12114
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: