Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0300--Trickdiebe in Bremen-Nord unterwegs--

Bremen (ots) -

   - 
Ort: 	Bremen-Nord, Helsingborger Straße und Pezelstraße
Zeit: 	13. Mai 2015, 14.30 bis 16 Uhr 

Erneut waren Trickdiebe in verschiedenen Stadtteilen in Bremen-Nord unterwegs. Einmal wurden sie bei der Tatausführung gestört, bei einem weiteren Fall konnten sie mit Bargeld entkommen. Die Polizei Bremen appelliert, seien Sie wachsam und passen Sie auf, wer vor Ihrer Haustür steht.

Ein 89 Jahre alter Mann kam in Aumund vom Einkaufen zurück und wurde vor seiner Haustür bereits von einem Paar erwartet. Sie gaben an, dass sie zur Nachbarin wollten. Diese sei jedoch nicht da und man bat darum, einen Zettel schreiben zu dürfen. Mit diesem Trick gelang es der Frau des Diebespaares, sich Zutritt zur Wohnung des älteren Herren zu verschaffen. Doch bevor es dem männlichen Part des Diebes-Duos gelang, nach Bargeld und Wertsachen zu suchen, wurden sie durch den Sohn des Rentners gestört und flüchteten.

Im Ortsteil Marßel hatten Täter mit einem leider immer wieder kehrenden Trick Erfolg. Die zwei Männer gaben sich gegenüber ihres 83-jährigen Opfers als "Wasserwerker" aus. Leider kamen sie mit dieser Masche durch. Sie wurden so von der Dame in die Wohnung gelassen und konnten anschließend mit Bargeld flüchten. Darum appelliert die Polizei eindringlich: Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung! Trickdiebe und Betrüger an der Haustür agieren sehr geschickt und wortgewandt. Ihr Ziel ist, mit dem Opfer allein zu sein. Darum verlangen sie wortreich und mit vielen Gesten, oft sehr überzeugend, Einlass. So brauchen die Täter nicht zu fürchten, von Zeugen gesehen zu werden oder dass jemand gar dem Opfer Hilfe anbietet. Vorwände, wie konstruierte Geschichten, dass "man sich kenne" sollen Nähe zum Gegenüber herstellen. Täter wollen mit ihren Geschichten ablenken, um so für einen weiteren Täter die Wohnungstür offen zu lassen, damit dieser nach Geld und Wertsachen suchen kann. Nicht nur lebensältere Mitbürger sind gefragt, wachsam zu sein, auch jüngere. Unterstützen Sie ältere Nachbarn oder Angehörige, damit diese nicht Opfer von Trickdieben und Betrügern werden. Weitere Informationen, wie Sie sich vor Straftaten schützen können, erhalten Sie im Präventionszentrum der Polizei Bremen, Am Wall 195, unter der Telefonnummer (0421) 362-19003. Oder im Internet unter www.polizei.bremen.de und www.polizei-beratung.de. Zeugen, die verdächtige Personen gesehen haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter der Rufnummer (0421) 362-3888 zu melden.

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=35235 

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Kirsten Dambek
Telefon: 0421 / 362 12114
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: